PictureThis
camera identify
App nutzen
tab list
Start Identifizieren Anwendung
Deutsch
English
繁體中文
日本語
Español
Français
Deutsch
Pусский
Português
Italiano
한국어
Nederlands
العربية
Svenska
Polskie
ภาษาไทย
Bahasa Melayu
Bahasa Indonesia
App holen
Diese Seite sieht in der App besser aus
care_about care_about
Über uns
care_basic_guide care_basic_guide
Grundpflege
care_advanced_guide care_advanced_guide
Erweiterte Pflege
care_scenes care_scenes
Mehr über Anleitungen
care_pet_and_diseases care_pet_and_diseases
Befall und Infekt
care_more_info care_more_info
Mehr Infos
care_faq care_faq
FAQ
care_new_plant care_new_plant
Pflege neuer Pflanzen

Pflegeanleitung für Japanische Zierquitte

Die Japanische Zierquitte wird seit Ende des 19. Jahrhunderts in Europa gezüchtet und besitzt aromatisch riechende Apfelfrüchte, welche essbar sind. Sie werden gerne zu Marmelade verarbeitet. Auch stellt man Parfum aus den Früchten her. Der auffällige Strauch wird in Gärten wegen der apfelförmigen Früchte und fünfzähligen roten Blüten kultiviert.
Gießen
Gießen
Alle 1-2 Wochen
Sonnenlicht
Sonnenlicht
Volle sonne
Japanische Zierquitte
Japanische Zierquitte
Japanische Zierquitte
Japanische Zierquitte
Japanische Zierquitte
care_basic_guide

Grundlegende Pflegeanleitung

Cultivation:WaterDetail

Wie bewässert man Japanische Zierquitte?

Einmal etabliert, ist Japanische Zierquitte trockenheitstolerant und muss nur mäßig gegossen werden, aber jüngere Pflanzen müssen häufiger gegossen werden, um ihr Wachstum zu fördern. Gießen Sie einmal in der Woche gründlich und prüfen Sie vorher, ob der Boden trocken ist. Dies hilft, bestimmte Pilzkrankheiten wie Wurzelfäule zu verhindern. Wenn Sie Ihre Pflanze nicht von oben, sondern von unten gießen, schützt dies das Laub, und wenn Sie morgens gießen, kann überschüssige Feuchtigkeit vor Einbruch der Dunkelheit verdunsten.
Cultivation:WaterDetail
waterreminders

Nie wieder verwelkte Pflanzen!

Durch individuell einstellbare Gieß- und Düngeerinnerungen für jede Pflanze, gehören verwelkte Pflanzen der Vergangenheit an.
Wie gieße ich am besten meine Japanische Zierquitte?
Vielleicht sollten Sie einen Gartenschlauch an der Basis der Pflanze anbringen, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Vermeiden Sie es, die Blätter direkt zu besprühen, und bedenken Sie, dass die Blätter mehr Wasser benötigen, wenn sie im Freien stehen und direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Sie können auch Wassersprudler verwenden, die Sie an jeder Pflanze anbringen können, um die Wurzeln zu befeuchten. Verwenden Sie beim Hinzufügen oder Entfernen von Pflanzen auch Sickerschläuche, die den gesamten Garten oder das Beet abdecken können, um die Wurzeln tief einzudrücken. Lassen Sie überschüssiges Wasser ablaufen und warten Sie, bis der Boden trocken ist, bevor Sie gießen. Gießen Sie auf Bodenhöhe, um Krankheiten vorzubeugen. An einem sonnigen Tag können Sie den gesamten Strauch mit Wasser besprühen. Ob im Topf oder in der Erde, denken Sie bitte daran, dass Japanische Zierquitte tiefes Gießen dem leichten Besprühen vorzieht.
Mehr erfahren more
Was sollte ich tun, wenn ich Japanische Zierquitte zu viel/zu wenig gieße?
Bei einer übermäßig bewässerten Japanische Zierquitte können sich die Blätter gelb verfärben, abfallen und welken. Die Pflanze kann auch stumpf und ungesund aussehen, mit Anzeichen von matschigen Stängeln. Wenn sie diese Anzeichen zeigen, sollten Sie Ihren Pflanzplan so weit wie möglich anpassen. Das Welken kann auch ein Zeichen für eine zu geringe Bewässerung sein. Sie können sehen, dass die Blätter anfangen, knusprig und trocken zu werden, während die übermäßig bewässerten Pflanzen weiche, verwelkte Blätter haben. Überprüfen Sie den Boden, wenn er trocken ist und die Bewässerung nicht ausreicht, und gießen Sie ihn rechtzeitig. Bei ausreichender Bewässerung erholt sich die Japanische Zierquitte wieder, aber die Pflanze wird aufgrund des beschädigten Wurzelsystems nach einigen Tagen immer noch trockene und gelbe Blätter aufweisen. Sobald sich das Wurzelsystem wieder normalisiert hat, wird die Blattvergilbung aufhören. Überprüfen Sie immer den Feuchtigkeitsgehalt des Topfes, wenn Sie die Japanische Zierquitte im Haus haben. Vermeiden Sie Überwässerung und achten Sie auf Anzeichen von schwarzen Flecken. Wenn dies der Fall ist, lassen Sie die Erde im Topf trocknen, indem Sie sie einige Tage lang nicht gießen. Übermäßiges Gießen kann zu Wurzelfäule in Ihrer Pflanze führen. In diesem Fall sollten Sie sie in einen anderen Topf umtopfen, vor allem wenn Sie verfärbte und schleimige Wurzeln sehen. Beugen Sie der Wurzelfäule so weit wie möglich vor, und lassen Sie die Erde nicht zu feucht werden. Wenn Sie Ihre Japanische Zierquitte im Freien pflanzen, sollten Sie etwas tiefer graben. Wenn Sie mit den Fingern nachsehen und feststellen, dass die Erde zu trocken ist, könnte das bedeuten, dass sie unter Wasser steht. Damit sich die Pflanze erholen kann, muss sie ausreichend gegossen werden.
Mehr erfahren more
Wie oft sollte ich meine Japanische Zierquitte gießen?
Die Japanische Zierquitte mag tiefes und seltenes Gießen. Man sollte sie jedes Mal mit einem halben Liter Wasser tränken, vor allem, wenn sie in Töpfe gepflanzt wird. Der Wasserspeicher von Blumentöpfen ist begrenzt und die Erde trocknet schneller aus. Wenn Sie in einer kalten Region leben, müssen Sie alle 3 bis 5 Tage gießen. Gießen Sie frühmorgens, wenn die Erde trocken ist, im Freien oder im Haus. Sie können auch feststellen, ob eine Bewässerung erforderlich ist, indem Sie den Boden im Haus überprüfen. Wenn die obersten 2 bis 3 Zentimeter der Erde trocken sind, ist es an der Zeit, die Pflanze zu gießen. An heißen Tagen müssen Sie die Feuchtigkeit möglicherweise täglich überprüfen, da die Hitze die Erde im Topf schnell austrocknen kann. Wenn Sie einen Garten haben, müssen Sie die Erde auch bewässern. Wenn Sie in einem heißen Klima leben, sollten Sie vielleicht einmal pro Woche gießen. Gießen Sie nur, wenn Sie bemerken, dass etwa 2 bis 3 Zentimeter der Erde im Freien oder im Haus zu trocken werden. Berücksichtigen Sie die Menge des Regenwassers auf der Pflanze und stellen Sie sicher, dass Sie es nicht noch zusätzlich gießen, um Wurzelfäule zu vermeiden. Japanische Zierquitte wächst im Allgemeinen im Frühjahr und Herbst. Wenn sie im Freien stehen, müssen Sie Mulch etwa 3 bis 4 Zoll tief hinzufügen, um mehr Wasser zu sparen. Bei sandigem Boden müssen Sie die Pflanzen häufiger gießen, da dieser Boden schneller abfließt. Bei Lehmboden hingegen müssen Sie weniger häufig gießen, da die Pflanze 2-3 Tage lang trocknen kann, ohne dass es zu Wurzelfäule kommt. Sie können das Datum im Kalender markieren, an dem Sie gießen und an dem Sie feststellen, dass die Blätter zu hängen beginnen. Das kann bedeuten, dass Sie vielleicht einen Tag zu spät dran sind.
Mehr erfahren more
Wie viel Wasser muss ich meinem Japanische Zierquitte geben?
Die Japanische Zierquitte benötigt in der Regel etwa einen halben Liter Wasser pro Woche. Bei Topfpflanzen sollten Sie sie so lange gießen, bis das Wasser am Boden des Topfes tropft. Warten Sie dann, bis die Erde getrocknet ist, bevor Sie sie erneut gießen. Sie können einen Wasserrechner oder einen Feuchtigkeitsmesser verwenden, um die Menge zu ermitteln, die Sie Ihrer Pflanze in einer Woche gegeben haben. Gießen Sie reichlich, vor allem während der Blütezeit, aber lassen Sie die Feuchtigkeit anschließend verdunsten, um Wurzelfäule zu vermeiden. Wenn Japanische Zierquitte im Freien gepflanzt wird und es ausreichend regnet, muss sie möglicherweise nicht zusätzlich gegossen werden. Wenn Japanische Zierquitte jung ist oder neu gepflanzt wurde, sollten Sie dafür sorgen, dass sie wöchentlich 1 bis 2 Zentimeter Regen bekommt. Wenn Japanische Zierquitte weiter wächst, kann sie vollständig von Niederschlägen leben. Nur bei zu heißem Wetter oder wenn es 2-3 Wochen lang überhaupt nicht geregnet hat, sollten Sie Japanische Zierquitte während der kühleren Tageszeit gießen, um zu verhindern, dass die Pflanze durch große Hitze Schaden nimmt. Bei anhaltender Trockenheit ist eine zusätzliche Bewässerung erforderlich.
Mehr erfahren more
Sollte ich die Bewässerungshäufigkeit für meine Japanische Zierquitte an die verschiedenen Jahreszeiten oder Klimazonen anpassen?
Die Japanische Zierquitte braucht im Freien Regen, nur bei anhaltend trockenem Wetter muss sie gegossen werden. Während der Wachstumsperiode im Frühjahr und Herbst muss der Boden feucht, aber nicht nass gehalten werden, und ein Wechsel von trockenen und feuchten Bodenverhältnissen ermöglicht der Japanische Zierquitte ein gutes Wachstum. Im Sommer kann heißes Wetter dazu führen, dass das Wasser zu schnell verdunstet, und wenn es zu wenig regnet, müssen Sie häufiger und zusätzlich gießen, um den Boden feucht zu halten. In der Regel benötigt die Japanische Zierquitte im Winter weniger Wasser. Da die Japanische Zierquitte ihre Blätter abwirft und in den Winterschlaf geht, können Sie sie in eine gut durchlässige, aber feuchtigkeitshaltende Erdmischung wie Terrakotta setzen, damit das Wasser schneller verdunstet. Sobald Ihre Japanische Zierquitte im Freien wächst und ihre Blätter abwirft, können Sie die Bewässerung ganz auslassen. In den meisten Fällen kann sich Japanische Zierquitte auf den Herbst- und Winterregen verlassen, um die gesamte Ruhezeit zu überstehen. Nach dem Frühjahr können Sie Ihre Japanische Zierquitte kultivieren und sie zum Wachsen und Blühen anregen, wenn die Temperaturen wärmer werden. Sie müssen dafür sorgen, dass die Drainage immer gut ist, vor allem im Winter. Wenn die Pflanze in einem Topf steht, ist ihr Wurzelwachstum begrenzt. Halten Sie sie gut bewässert, vor allem wenn sie im Sommer in Töpfe gepflanzt wird. Sie mögen keine kalten und nassen Wurzeln, also sorgen Sie für eine ausreichende Drainage, vor allem, wenn sie noch im Wachstum sind. Am besten gießen Sie Ihre Japanische Zierquitte 's immer sorgfältig. Wässern Sie das gesamte Wurzelsystem mindestens ein- bis zweimal pro Woche, je nach Wetterlage. Vermeiden Sie am besten flache Wassergaben, die bis zu den Blättern reichen, da sie im Allgemeinen das Wachstum von Pilzen fördern und nicht bis zu den Wurzeln vordringen. Lassen Sie die Japanische Zierquitte 's im Herbst oder Winter nicht vollständig austrocknen, auch wenn sie bereits in der Ruhephase sind. Ertränken Sie die Pflanzen nicht, denn sie mögen es im Allgemeinen nicht, wenn sie zu lange im Wasser stehen. Sie können im Winter absterben, wenn der Boden nicht gut entwässert. Außerdem sollten Sie, wann immer möglich, Mulch auftragen, um Stress zu reduzieren, Wasser zu sparen und eine gesunde Blüte zu fördern.
Mehr erfahren more
Worauf sollte ich achten, wenn ich meine Japanische Zierquitte in verschiedenen Jahreszeiten, Klimazonen oder während verschiedener Wachstumsperioden gieße?
Wenn Sie in den Boden pflanzen, ist Japanische Zierquitte hauptsächlich auf Regen angewiesen. Wenn es jedoch 2-3 Wochen lang nicht regnet, sollten Sie die Pflanzen gründlich wässern. Wenn Sie Japanische Zierquitte im Sommer gießen, sollten Sie dies möglichst am Morgen tun. Ein großer Temperaturunterschied zwischen der Wassertemperatur und dem Wurzelsystem kann die Wurzeln belasten. Gießen Sie die Sträucher nicht, wenn es draußen zu heiß ist. Beginnen Sie mit dem Mulchen im Frühjahr, wenn der Boden noch nicht zu kalt ist. Das Alter der Pflanzen spielt eine Rolle. Wassermangel ist einer der häufigsten Gründe dafür, dass die neu gepflanzten Pflanzen nicht wachsen. Wenn sie sich etabliert haben, müssen Sie die Bewässerung reduzieren. Reduzieren Sie die Bewässerung im Herbst und Winter, vor allem, wenn die Pflanzen ein wasserspeicherndes Material im Boden haben. Die trockenen Winde im Winter können sie austrocknen, und die neu gepflanzten Pflanzen können in windigen Winter-, Sommer- und Herbstperioden von Trockenheit bedroht sein. Windige Jahreszeiten bedeuten, dass mehr gegossen werden muss. Im Topf gepflanzte Pflanzen neigen dazu, schneller auszutrocknen, so dass sie mehr gegossen werden müssen. Sobald man sieht, dass sie weniger blühen, beginnen die Blätter zu vertrocknen. Topfpflanzen sind relativ aufwändig zu gießen und schwanken in der Häufigkeit. Achten Sie immer darauf, dass die Topfpflanze nicht im Wasser steht. Vermeiden Sie es, sie in Gefäße mit Untertassen, Schalen und Tabletts zu stellen. Zu viel Gießen im Herbst kann das Laub fleckig oder gelblich aussehen lassen. Es ist immer ratsam, sie nicht zu viel zu gießen, unabhängig vom aktuellen Klima oder der Jahreszeit, die Sie gerade haben. In den Monaten, in denen Japanische Zierquitte zu blühen beginnt, sollten Sie die Bewässerungshäufigkeit erhöhen, aber eine Pause einlegen, sobald die Pflanze ausgewachsen ist. Geben Sie ihnen alle 3 bis 5 Tage eine angemessene Menge Wasser, aber gießen Sie sie nicht in regelmäßigen Abständen. Vergewissern Sie sich, dass die Erde trocken ist, indem Sie mit dem Finger in den Topf stechen, oder verwenden Sie einen Feuchtigkeitsmesser, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es der richtige Zeitpunkt ist. Eine zu starke Wurzelfäule kann zum Absterben der Pflanzen führen. Achten Sie also darauf, dass Sie die Pflanzen nicht über- oder unterbewässern, unabhängig vom Klima oder der Jahreszeit in Ihrer Region.
Mehr erfahren more
Warum ist die Bewässerung meiner Japanische Zierquitte wichtig?
Das Gießen der Japanische Zierquitte hilft, die benötigten Nährstoffe aus dem Boden zum Rest der Pflanze zu transportieren. Die Feuchtigkeit hält diese Art gesund, wenn Sie wissen, wie viel Wasser Sie geben müssen. Der Wasserbedarf hängt von der Witterung in Ihrer Region und dem Boden der Pflanze ab. Die Japanische Zierquitte gedeiht auf feuchtem Boden, verträgt aber im Allgemeinen keine Staunässe. Achten Sie bei der Pflanzung auf eine ausreichende Mulchschicht und gießen Sie nicht zu wenig. Sie mögen eine volle Gießkanne, wobei das Wasser an der Basis feucht sein sollte, wenn sie in einen Topf gepflanzt werden, um die beste Blüte zu erhalten. Wenn sie als Laubpflanze gezüchtet werden, müssen Sie sie bis zu einer Tiefe von 10 bis 20 Zentimetern gießen, damit sie weiter wachsen. Wenn es regnet, sollten Sie die Pflanzen nicht gießen, sondern ihnen die benötigten Nährstoffe aus dem Regenwasser zuführen.
Mehr erfahren more
left right
Cultivation:FertilizerDetail

Wie düngt man Japanische Zierquitte?

Die Düngung Ihrer Japanische Zierquitte trägt zu einem gesunden Wachstum und zur Blütenbildung bei. Düngen Sie Ihre Pflanzen im zeitigen Frühjahr, bevor das neue Wachstum einsetzt, mit einem Langzeit-Allzweck-Trockendünger. Verteilen Sie den Dünger auf dem Boden und nicht direkt auf den Pflanzenteilen, um Verbrennungen zu vermeiden. Wässern Sie nach der Düngung gründlich.
Cultivation:FertilizerDetail
Warum muss ich meine Japanische Zierquitte düngen?
Unabhängig davon, welche Art von Japanische Zierquitte Sie besitzen, hilft Ihnen die regelmäßige Düngung dabei, eine Pflanze zu züchten, die insgesamt sehr gesund ist. Die richtige Versorgung mit Nährstoffen führt zu einem kräftigeren Wachstum und kann dazu beitragen, dass Ihre Japanische Zierquitte widerstandsfähiger gegen schwierige Wachstumsbedingungen ist und sich besser gegen Krankheiten und Schädlinge wehren kann. Das Laub Ihrer Japanische Zierquitte ist eines ihrer attraktivsten Merkmale, weshalb Sie alles tun sollten, um es intakt zu halten. Auch hier gilt es, einen regelmäßigen Düngeplan zu erstellen und einzuhalten, der speziell auf Ihre Japanische Zierquitte zugeschnitten ist. Auf diese Weise wird Ihre Japanische Zierquitte Blätter mit einer kräftigen Farbe und einem üppigen Gesamtbild entwickeln.
Mehr erfahren more
Wann ist der beste Zeitpunkt, um meine Japanische Zierquitte zu düngen?
Das erste Mal sollten Sie Ihre Japanische Zierquitte im späten Winter oder im zeitigen Frühjahr düngen. Durch diese Art der Düngung erhält Ihre Japanische Zierquitte alle Nährstoffe, die sie für ein gesundes Wachstum benötigt, sobald das Wetter warm genug wird. Für viele Japanische Zierquitte ist eine zusätzliche Düngung im Frühherbst von Vorteil, wenn Sie in einer Region mit warmem Klima leben. Durch die Düngung im Frühherbst werden dem Boden nicht nur zusätzliche Nährstoffe zugeführt, die Ihre Japanische Zierquitte in der folgenden Wachstumsperiode nutzen wird, sondern sie trägt auch dazu bei, dass Ihre Japanische Zierquitte etwas widerstandsfähiger ist und die Winterkälte ohne Blattschäden überstehen kann. Eine frühere Düngung sorgt dafür, dass die neuen Zweige genügend Zeit zum Wachsen haben, um den kalten Winter zu überstehen.
Mehr erfahren more
Wann sollte ich meine Japanische Zierquitte nicht düngen?
Es gibt ein paar Zeiten im Jahr, in denen Sie Ihre Japanische Zierquitte nicht düngen sollten. Die erste Zeit ist in den frühen und mittleren Wintermonaten, wenn Ihre Japanische Zierquitte in der Ruhephase ist und nicht gedüngt werden muss. Es ist auch nicht ratsam, diese Pflanze im späten Frühjahr und den ganzen Sommer über zu düngen. In dieser Zeit ist das Wetter wahrscheinlich heißer und kann auch viel trockener sein. Beides macht es wahrscheinlicher, dass Ihre Japanische Zierquitte sehr negativ auf die Düngung reagiert. Um solche Probleme zu vermeiden, sollten Sie sich an einen Düngeplan halten, der die Fütterung ausschließlich im zeitigen Frühjahr und im frühen Herbst vorsieht.
Mehr erfahren more
Welche Art von Dünger braucht meine Japanische Zierquitte?
In den meisten Fällen ist der wichtigste Nährstoff für Japanische Zierquitte Stickstoff, aber das bedeutet nicht, dass Phosphor und Kalium unwichtig sind. Im Gegenteil, Ihre Japanische Zierquitte braucht wahrscheinlich eine angemessene Menge aller drei Hauptnährstoffe, weshalb ein ausgewogener Dünger, wie z. B. ein 10-10-10, gut funktionieren kann. Ein differenzierteres Nährstoffverhältnis führt jedoch oft zu einem optimalen Wachstum der Japanische Zierquitte. Oft wirken Dünger mit einem etwas höheren Stickstoffgehalt besser. Zum Beispiel kann ein Verhältnis von 10-6-4 oft gut funktionieren. Bei der Düngung können Sie einen Granulatdünger oder einen Flüssigdünger verwenden.
Mehr erfahren more
Wie dünge ich meine Japanische Zierquitte?
Um Ihre Japanische Zierquitte mit einem Granulatdünger zu düngen, brauchen Sie den Dünger nur zum richtigen Zeitpunkt in den Boden zu streuen. Durch die langsame Freisetzung von Granulatdünger werden die Nährstoffe im Laufe der Zeit langsam an den Boden abgegeben. Wie üblich ist es am besten, Ihre Japanische Zierquitte vor dem Ausbringen des Düngers zumindest leicht zu wässern. Alternativ können Sie auch einen Flüssigdünger verwenden, was jedoch weniger verbreitet ist. Mischen Sie dazu den Dünger mit Wasser und gießen Sie das Wasser auf den Boden um die Basis Ihrer Japanische Zierquitte. Manchmal ist es sinnvoll, vor dem Düngen einen Bodentest durchzuführen, um festzustellen, ob der pH-Wert überhaupt verändert werden muss.
Mehr erfahren more
Was passiert, wenn ich meine Japanische Zierquitte zu stark dünge?
Überdüngung ist immer ein Risiko, wenn Sie eine Japanische Zierquitte füttern. Eine Überdüngung ist besonders wahrscheinlich, wenn Sie die Pflanze zur falschen Jahreszeit füttern, sie zu oft füttern oder sie füttern, ohne den Boden vorher zu wässern. Wenn eine Überdüngung stattfindet, kann Ihre Japanische Zierquitte anfangen, braune Blätter zu entwickeln. In manchen Fällen kann Ihre Japanische Zierquitte auch ein verkümmertes Wachstum aufweisen. Andererseits ist es auch möglich, dass zu viel Dünger Ihre Japanische Zierquitte dazu veranlasst, schnell zu viel neues Wachstum zu produzieren, von dem ein Großteil schwach und bruchgefährdet ist. Schwaches neues Holz kann auch die Gesamtform und Struktur Ihrer Japanische Zierquitte beeinträchtigen.
Mehr erfahren more
left right
Cultivation:SunlightDetail

Was sind die Sonnenlichtanforderungen für Japanische Zierquitte?

Sowohl volle Sonne als auch Halbschatten sind für diese pflegeleichte blühende Pflanze geeignet, aber ein Standort in voller Sonne wird die besten Blüten hervorbringen. Stellen Sie Ihre Japanische Zierquitte an einen Ort, an dem sie täglich mindestens 6 Stunden direktes Sonnenlicht erhält, und Ihre Pflanze wird im zeitigen Frühjahr eine beeindruckende Blütenpracht entfalten. Sie wächst auch im Halbschatten, wo sie zwischen 2 und 6 Stunden pro Tag direktes Sonnenlicht erhält, blüht dann aber nicht so stark.
Cultivation:SunlightDetail
lightmeter

Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.

Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
Wie viel/lange sollte Japanische Zierquitte pro Tag Sonnenlicht bekommen, um gesund zu wachsen?
Für ein gesundes Wachstum sollte Japanische Zierquitte mindestens 3-6 Stunden Sonne pro Tag bekommen. Dies ist eigentlich eine Mindestanforderung - die meisten Pflanzen, die mit halber Sonne zurechtkommen, können auch in voller Sonne gedeihen, aber da sie weniger Licht für die Photosynthese benötigen, sind sie flexibler als Pflanzen, die volle Sonne oder Halbschatten benötigen.
Mehr erfahren more
Welche Art von Sonnenlicht benötigt Japanische Zierquitte?
Japanische Zierquitte gedeiht am besten in voller oder halber Sonne. Am besten gedeihen sie bei direktem Morgenlicht, aber im Sommer brauchen sie Schutz vor der starken Nachmittagssonne. In gemäßigten Klimazonen kann zu viel heiße Nachmittagssonne die Blätter verbrennen und das Aussehen und die Gesundheit der Pflanze schädigen.
Mehr erfahren more
Kann Sonnenlicht Japanische Zierquitte schädigen? Wie kann man Japanische Zierquitte vor Sonnen- und Hitzeschäden schützen?
Japanische Zierquitte Im Haus gepflanzte Pflanzen können leicht durch direkte Sonneneinstrahlung beschädigt werden, wenn sie ins Freie gebracht werden. Die beste Methode, um Sonnenbrand zu vermeiden, besteht darin, die Töpfe allmählich von einem schattigen Platz an einen helleren Ort zu bringen, und zwar nach und nach. Aber auch Pflanzen, die an die Sommersonne gewöhnt sind, können durch extreme Hitze geschädigt werden. Bei einer Hitzewelle ist es wichtig, die Erde gleichmäßig feucht zu halten, damit die Pflanzen die große Hitze verkraften können. Das Umsetzen von Pflanzen in Containern an einen schattigen Platz am Nachmittag oder das Aufspannen eines Schattentuchs kann die empfindlichen Japanische Zierquitte bei extremen Wetterereignissen schützen.
Mehr erfahren more
Muss Japanische Zierquitte Sonneneinstrahlung vermeiden? / Sollte ich Japanische Zierquitte vor der Sonne schützen?
Während die helle Morgensonne und eine gewisse Vollsonnigkeit für Japanische Zierquitte sehr vorteilhaft sein können, kann die harte, heiße Mittagssonne des Sommers zu viel für sie sein. Wenn die Pflanze in den Boden gepflanzt wird, nimmt die Sommersonne im Laufe der Saison in der Regel langsam genug zu, damit Japanische Zierquitte sich allmählich an die Intensität gewöhnen kann. Aber eine Topfpflanze, die im Haus oder an einem geschützten Ort gestanden hat, erleidet oft Schaden, wenn sie plötzlich an einen Ort gestellt wird, an dem die direkte Sommersonne sie in der heißesten Zeit des Tages erreicht. Um diese Pflanze vor der brutalen Nachmittagssonne zu schützen, pflanzen oder stellen Sie sie an einen Standort im Unterholz, wo sie zur Mittagszeit von höheren Bäumen und Pflanzen oder von einem Gebäude oder Landschaftselement beschattet wird.
Mehr erfahren more
Was passiert, wenn Japanische Zierquitte zu wenig Sonnenlicht abbekommt?
Wenn Japanische Zierquitte zu wenig Sonne abbekommt, können die Blätter blassgrün werden oder hängen und gelb werden. Ein gewisser Blattfall ist zwar normal, aber wenn die Blätter abfallen und keine neuen nachwachsen, ist das ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Wenn es Japanische Zierquitte bei unzureichender Beleuchtung gelingt, zu wachsen, ist das neue Wachstum oft spindeldürr, blass und anfällig für Insektenbefall. Wenn man auf diese Anzeichen achtet und die Lichtverhältnisse an der Pflanze ändert, kann man viel bewirken.
Mehr erfahren more
Braucht Japanische Zierquitte während der verschiedenen Wachstumsphasen besondere Aufmerksamkeit in Bezug auf das Sonnenlicht?
Zarte, neue Blätter sind besonders empfindlich gegenüber Sonnenbrand. Daher reagieren sehr junge Japanische Zierquitte und Pflanzen in einer starken Wachstumsphase, z. B. im späten Frühjahr und im Frühsommer, empfindlicher auf starke Sonne und Hitze als reife Pflanzen oder solche, die sich in einer ruhigeren Wachstumsphase im Herbst befinden. Japanische Zierquitte frisch aus der Gärtnerei ist in der Regel auch nicht auf starke Sonneneinstrahlung vorbereitet und muss langsam daran gewöhnt werden.
Mehr erfahren more
Gibt es irgendwelche Vorsichtshinweise oder Tipps für Sonnenlicht und Japanische Zierquitte?
Kürzlich verpflanzte Japanische Zierquitte erleiden oft einen kleinen Schock und müssen sorgfältig gepflegt werden, entweder im Schatten vor der hellen Nachmittagssonne oder an einem geschützten Ort. An sehr heißen Tagen kann es vorkommen, dass die Blätter von Japanische Zierquitte herabhängen - das ist normalerweise kein Grund zur Sorge. Die Pflanzen leiten das Wasser in ihren Blättern in ihre Wurzeln, um sie vor Verbrennungen zu schützen. Wenn die Blätter jedoch am Abend oder am nächsten Morgen immer noch hängen, braucht die Pflanze Wasser. Vermeiden Sie es, während der heißesten Tageszeiten zu gießen, da das Sonnenlicht auf die nassen Blätter treffen und sie leicht verbrennen kann. Japanische Zierquitte Eine Pflanze, die zu wenig gewässert wurde, ist schwächer als eine mit gleichmäßig feuchter Erde. Dies kann zu schwachen Wurzeln führen, die nicht in der Lage sind, die Blätter an heißen, sonnigen Sommertagen zu schützen, indem sie das Wasser von den Blättern ableiten. Pflegen Sie eine zu wenig gewässerte Pflanze, indem Sie sie lange und ausgiebig gießen und dann die obersten fünf Zentimeter der Erde vor dem nächsten Gießen austrocknen lassen. Auch wenn sie ihre Blätter verliert, wachsen bei richtiger Pflege neue nach.
Mehr erfahren more
left right
Cultivation:PruningDetail

Wie beschneidet man Japanische Zierquitte?

Japanische Zierquitte ist eine einfache, pflegeleichte Pflanze. Sie muss jedoch regelmäßig beschnitten werden, um ihre attraktive Form zu erhalten und ein kräftiges Wachstum zu fördern. Der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt ist im späten Frühjahr nach der Blüte, da die Pflanze ihre Blüten am alten Holz bildet. Schneiden Sie alte Triebe um höchstens 1/3 zurück und entfernen Sie beschädigte, schwache, kranke oder gekreuzte Zweige. Sie können auch die inneren Zweige entfernen, um die Luftzirkulation zu verbessern.
Cultivation:PruningDetail
Ist ein Rückschnitt für meine Japanische Zierquitte notwendig?
Es ist nicht immer notwendig, Japanische Zierquitte zu beschneiden, aber es gibt verschiedene Gründe, warum man sich dafür entscheidet, je nach den individuellen Vorlieben. Der häufigste Grund ist, gesundes Wachstum zu fördern und kranke oder absterbende Teile der Pflanze zu entfernen. Es gibt aber auch ästhetische Gründe, z. B. um die Japanische Zierquitte symmetrischer und ordentlicher aussehen zu lassen. Das Stutzen der Triebspitzen fördert die Verzweigung, was die Pflanze buschiger macht und verhindert, dass Sie in Zukunft längere Triebe abschneiden müssen. Das Beschneiden dichter Pflanzenteile sorgt für eine bessere Luftzirkulation, was Krankheiten vorbeugt und ein schöneres Erscheinungsbild ergibt. Eine ausgereifte Japanische Zierquitte bildet Ableger, durch die sich die Pflanze ausbreiten kann. Wenn Sie es vorziehen, die Pflanze auf einen Bereich zu beschränken, müssen Sie diese abschneiden, bevor sie sich etabliert haben. Wenn Sie hingegen die Pflanze sich ausbreiten lassen möchten, können Sie diese Ableger an der Pflanze belassen.
Mehr erfahren more
Wann ist der beste Zeitpunkt, um meine Japanische Zierquitte zu beschneiden?
Der Rückschnitt von ungesundem Wachstum erfolgt am besten im zeitigen Frühjahr, damit die Pflanze ihre Energie darauf verwenden kann, in den Sommermonaten möglichst viel neues Wachstum hervorzubringen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie auch Zweige entfernen, die schräg wachsen oder an anderen Zweigen reiben, um das Aussehen der Pflanze zu verbessern und sie vor Schäden zu bewahren. Tipps für den Rückschnitt Sofern die Pflanze nicht schwer erkrankt oder beschädigt ist, wird empfohlen, nicht mehr als ein Drittel der Pflanze auf einmal zu entfernen. Japanische Zierquitte ist zwar widerstandsfähig, aber ein zu starker Rückschnitt verursacht unnötigen Stress. Abgesehen davon kann Japanische Zierquitte manchmal absterben, nachdem es gefressen wurde oder durch andere Schäden, z. B. durch strenges Winterwetter, geschädigt wurde. In diesem Fall kann das tiefe Wurzelsystem den Tag retten, und Japanische Zierquitte ist oft in der Lage, im nächsten Frühjahr wieder zu wachsen. In diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass Sie in diesem Jahr einen Rückschnitt vornehmen müssen, außer um abgestorbene Blätter oder Zweige zu entfernen. Denken Sie daran, die Zweige an den verschiedenen Teilen der Pflanze gleichmäßig zu entfernen, einschließlich der Zweige in der Mitte der Pflanze, die schwieriger zu erreichen sein könnten. Dies trägt dazu bei, dass die Blätter gleichmäßig verteilt sind, und verbessert das Gesamterscheinungsbild Ihrer Japanische Zierquitte
Mehr erfahren more
Wie kann ich meine Japanische Zierquitte beschneiden?
Japanische Zierquitte hat ein gefälligeres und gepflegteres Aussehen, wenn er gelegentlich beschnitten wird. Das Entfernen von abgestorbenen Blättern und Zweigen sorgt für ein gesundes und lebendiges Aussehen. Das Abschneiden von krummen oder schrägen Ästen sorgt für eine symmetrische Form und lässt Japanische Zierquitte ordentlich und aufgeräumt aussehen. Eine Handschere reicht im Allgemeinen aus, um Japanische Zierquitte zu beschneiden, wenn Sie ihn jährlich schneiden, da die Zweige nicht so dick werden, dass schwere Schneidwerkzeuge erforderlich sind. Wenn Sie jedoch reifere Äste beschneiden, sollten Sie eine Astschere oder eine Säge verwenden. Entfernen Sie zunächst alle abgestorbenen oder beschädigten Äste. Sie können diese entweder bis zu dem Punkt zurückschneiden, an dem der Zweig noch gesund ist, oder Sie können ihn ganz an der Basis der Pflanze abschneiden. Nach dem Entfernen dieser Zweige entscheiden Sie, ob andere Zweige entfernt werden sollten, um neues Wachstum zu fördern. In der Regel handelt es sich dabei um die ältesten und dicksten Zweige, und Sie sollten etwa ein Viertel bis ein Drittel der Zweige einer reifen und gesunden Japanische Zierquitte abschneiden. Sterilisieren Sie Ihr Schneidewerkzeug vor dem Beschneiden, um die Einschleppung von Krankheiten zu vermeiden, und sorgen Sie für Ihre eigene Sicherheit mit geeigneten Handschuhen und Augenschutz. Schneiden Sie dann jeden der Zweige, die Sie entfernen möchten, mit einem sauberen Schnitt im 45-Grad-Winkel ab, ohne den Zweig zu quetschen oder zu verdrehen.
Mehr erfahren more
Was sollte ich nach dem Beschneiden meiner Japanische Zierquitte tun?
Vermeiden Sie es, die frisch geschnittenen Äste nach dem Schnitt nass zu machen, da dies die Wahrscheinlichkeit einer Infektion auf Japanische Zierquitte erhöht. Wenn die Wunde erst einmal getrocknet und schwielig ist, ist sie viel weniger anfällig. Entfernen Sie nach dem Schnitt alle Blätter und Zweige von der Stelle. Es ist auch ratsam, die Japanische Zierquitte zu diesem Zeitpunkt zu gießen, zu mulchen und zu düngen, damit sie sich schnell erholt.
Mehr erfahren more
left right
close
care_advanced_guide

Erweiterte Pflegehinweise

Cultivation:WaterAndHardinessDetail

Was ist der ideale Temperaturbereich für Japanische Zierquitte?

Die in China und Korea beheimatete Japanische Zierquitte ist eine robuste und anspruchslose Pflanze. Ausgewachsene Pflanzen sind sehr tolerant gegenüber Trockenheit, schlechten Bodenverhältnissen und einem breiten Spektrum von Temperaturen und Luftfeuchtigkeit. Sie sind kältetolerant und können Temperaturen bis zu -25℉ ertragen.
Cultivation:WaterAndHardinessDetail
Was ist die optimale Temperatur für Japanische Zierquitte?
Die beste Temperatur für das Gedeihen von Japanische Zierquitte ist 65~80℉(18~27℃). Während der primären Wachstumsphase liegt die höchste tolerierbare Temperatur bei 95℉(35℃), während die niedrigste tolerierbare Temperatur bei 15℉(-10℃) liegt. Diese Art ist tolerant gegenüber niedrigen Temperaturen und überlebt auch frostige Winter. Der perfekte, höchste und niedrigste Temperaturbereich: Perfect:65~80℉(18~27℃) Highest:85~95℉(30~35℃) Niedrigster:-5~15℉(-20~-10℃) oder darunter
Mehr erfahren more
Sollte ich die Temperatur für Japanische Zierquitte während verschiedener Wachstumsphasen anpassen?
Untersuchungen haben ergeben, dass Japanische Zierquitte bei längeren Perioden mit höheren Temperaturen Anzeichen von Wachstumsschwäche zeigt, insbesondere während der Entwicklung der Achselknospen und des Wachstums der Haupttriebe. Konstante und kühlere Temperaturen um 65℉(18℃) fördern ein kräftiges Wachstum nach der Keimung oder dem Umpflanzen.
Mehr erfahren more
Wie kann ich Japanische Zierquitte in kalten Jahreszeiten warm halten?
Japanische Zierquitte können Frosttemperaturen standhalten, wenn sie in Gebieten in den Boden gepflanzt werden, in denen die Temperatur in den Wintermonaten nicht unter 15℉(-10℃) fällt. Wenn sie jedoch in Töpfe oder Container gepflanzt werden, müssen ihre Wurzeln vor der Winterkälte geschützt werden. Dazu wickeln Sie das Gefäß in eine Decke ein oder bringen es nach drinnen, wo es vollständig vor der Witterung geschützt ist.
Mehr erfahren more
Welchen Schaden erleidet Japanische Zierquitte, wenn die Temperatur zu hoch/niedrig ist?
Ein größerer Schaden entsteht Japanische Zierquitte, wenn die Temperatur konstant zu hoch ist, als wenn sie zu niedrig ist. Wenn es Japanische Zierquitte zu heiß wird, werden die Keimung der Samen und die Effizienz der Photosynthese durch Hormonauslöser, die durch Hitzestress verursacht werden, vermindert. Die Pflanze zeigt Anzeichen wie Welken, Verbräunen der Blätter und möglicherweise Absterben. Wenn Japanische Zierquitte zu kalt wird, werden Pflanzenfunktionen wie Nährstoffaufnahme und Photosynthese eingestellt, was möglicherweise zum Absterben der Pflanze führt. Kommt es während der Vegetationsperiode zu einem einzigen Frostereignis, kann es zu einem Membranphasenübergang kommen, der zu einem Ausfall der Pflanzenfunktionen und zum Absterben der Pflanze führen kann.
Mehr erfahren more
Welche Tipps und Vorsichtsmaßnahmen sollte ich beachten, wenn es um die Temperatur für Japanische Zierquitte geht?
Eine konstante Bodentemperatur ist eine der wichtigsten Strategien, um Japanische Zierquitte gesund zu halten, was zu erfolgreichem Austrieb, Blüte und neuem Wachstum führt. Dies erreichen Sie, indem Sie regelmäßig gießen, den nackten Boden mit Mulch bedecken und im Schatten pflanzen.
Mehr erfahren more
Wie kann ich Japanische Zierquitte ohne ein Wärmekissen warm halten?
Aufgrund der Kältetoleranz von Japanische Zierquitte sind Heizkissen nicht erforderlich, wenn die Pflanze im Freien gepflanzt wird. Wenn die Pflanze in einem Topf im Freien steht, bringen Sie sie in ein beheiztes Haus und stellen Sie sie in den Wintermonaten an ein sonniges Fenster.
Mehr erfahren more
Wie kann ich Japanische Zierquitte mit einer angemessenen Temperaturumgebung versorgen?
Um angemessene Temperaturbedingungen zu gewährleisten, pflanzen Sie Japanische Zierquitte an einem halbschattigen Ort. Wenn möglich, sollte der Schatten am Nachmittag liegen, um den besten Schutz während der heißesten Tageszeit zu gewährleisten. Dies führt auch zu niedrigeren Temperaturen im Boden, da die Feuchtigkeit besser gespeichert wird. Wenn Japanische Zierquitte im Haus gepflanzt wird, halten Sie das Gefäß während der Sommermonate von Fenstern und direkter Sonneneinstrahlung fern, damit die Bodentemperatur nicht täglich ansteigt.
Mehr erfahren more
Wie kann ich Japanische Zierquitte vor Temperaturschäden bewahren?
Geben Sie Japanische Zierquitte im Sommer oder bei großer Hitze zusätzlichen Schatten und Wasser, um die Blätter, Wurzeln und den Boden zu kühlen. Bei Kälteeinbrüchen oder Frost in der Vegetationsperiode decken Sie empfindliche Pflanzen mit Frosttüchern ab oder bewässern sie mit Sprinkleranlagen. Wenn sich die Temperaturen nur kurz dem Gefrierpunkt nähern, gießen Sie tagsüber einige Stunden vor dem Einfrieren. Wird eine längere Zeit unter dem Gefrierpunkt vorhergesagt, lassen Sie die Beregnungsanlage laufen, bis die Temperatur am nächsten Tag wieder über den Gefrierpunkt steigt.
Mehr erfahren more
Sollte ich die Temperatur für Japanische Zierquitte in verschiedenen Jahreszeiten anpassen?
Japanische Zierquitte ist eine Pflanze mit mittlerer Temperatur, die die typischen Schwankungen der Jahreszeiten gut verträgt und auch in gepflegten Landschaften, in Containern oder in Innenräumen winterhart bleibt. Daher ist eine Anpassung der Temperatur während der verschiedenen Jahreszeiten für das Primärwachstum nicht erforderlich. Wenn die Blüte verkümmert oder gehemmt ist, kann eine Saison mit Winterfrost der Pflanze helfen, die Blüte wieder zu beleben.
Mehr erfahren more
Unter welchen Bedingungen sollte ich aufhören, die Temperatur für Japanische Zierquitte einzustellen?
Wenn es zu schwierig wird, die Temperatur für eine Zimmerpflanze im Sommer zu senken, pflanzen Sie sie draußen in den Boden oder in einen Behälter. Stellen Sie sicher, dass Japanische Zierquitte an einem schattigen Standort gepflanzt wird und gießen Sie häufig, um die Erde feucht zu halten.
Mehr erfahren more
left right
Cultivation:SoilDetail

Welcher Boden eignet sich am besten für Japanische Zierquitte?

Japanische Zierquitte ist anpassungsfähig an verschiedene Bodentypen, solange die Drainage gut ist. Am besten gedeiht sie jedoch in lehmigen , neutralen bis sauren Böden mit einem pH-Wert zwischen 3,7 und 7. Ein hoher Alkaligehalt des Bodens ist ungünstig, da dies zu Chlorose führen kann, was eine Gelbfärbung der Blätter und ein verkümmertes Wachstum zur Folge hat. Japanische Zierquitte kann auch in lehmigen und sandigen Böden gedeihen, wächst dann aber nicht so kräftig.
Cultivation:SoilDetail
Cultivation:PropagationDetail

Wie vermehrt man Japanische Zierquitte?

Obwohl Japanische Zierquitte aus Samen gezogen werden kann, ist es einfacher, Stammstecklinge zu verwenden. Die Stecklinge sollten etwa 6 cm lang sein und vom vorjährigen Wachstum stammen. Entfernen Sie die Blätter von der unteren Hälfte und tauchen Sie sie in Bewurzelungshormon, bevor Sie sie in einen Topf mit Pflanzerde setzen. Gießen Sie die Stecklinge, decken Sie sie mit Plastikfolie ab und prüfen Sie nach einem Monat, ob sie angewurzelt sind. Warten Sie einen weiteren Monat, bevor Sie die Stecklinge ins Freie verpflanzen.

Vermehrung

Japanische Zierquitte bietet das ganze Jahr über eine gute Begrünung für Ihren Garten, was für den Garten sehr wichtig ist. Wenn Ihre Japanische Zierquitte wächst, möchten Sie vielleicht wissen, wie Sie kostenlos mehr davon bekommen können. Oder vielleicht ist Ihre Japanische Zierquitte durch einen Schädling oder eine Krankheit geschädigt worden und Sie möchten sie retten und eine neue Pflanze vermehren. In diesem Artikel geht es darum, wie Sie Ihre Japanische Zierquitte vermehren können. Für ein einfacheres Verfahren sind Stecklinge aus Hartholz eine gute Wahl. Japanische Zierquitte Laubhölzer können während der Ruhezeit von Mitte Herbst bis zum Spätwinter vermehrt werden. Die meisten Menschen ziehen es vor, gleich nach dem Laubfall Stecklinge zu nehmen, aber es ist auch zu anderen Zeiten möglich, vorausgesetzt, man vermeidet es, während starker Kälteperioden Stecklinge zu nehmen. Zu Beginn und am Ende der Ruhezeit sind die Erfolgsaussichten am größten, denn Blitzstecklinge vertragen die Kälte nicht. Wenn die Wintertemperaturen in Ihrem Gebiet niedrig sind (z. B. über einen längeren Zeitraum unter 0 °C), sollten Sie die Stecklinge nach dem Schneiden in eine Garage oder einen Inkubator im Freien stellen. Dies hilft den Stecklingen, Wurzeln zu bilden. Achten Sie bei der Vermehrung von Japanische Zierquitte darauf, dass Ihr Schneidewerkzeug groß und scharf genug ist, um die Triebe sauber zu durchtrennen. Wenn Sie ein stumpfes Werkzeug verwenden, kann die Pflanze gequetscht oder eingerissen werden, was zu Infektionen und Krankheiten führen kann.
  1. Scharfe Gartenschere
  2. Verdünnte Bleichlösung oder Isopropylalkohol zum Reinigen der Werkzeuge
  3. Bewurzelungshormon (optional, aber empfohlen)
  4. Tiefe(s) Gefäß(e) mit Drainagelöchern für die Bepflanzung
  5. Gut durchlässiges Pflanzsubstrat, wie z. B. Pinienrinde, Perlit oder eine Blumenerdenmischung
Schritte: Schritt 1: Wählen Sie für die Vermehrung gesunde Triebe aus, die etwa so dick wie ein Bleistift sind und eine Länge von 6 bis 8 Zoll haben, vorzugsweise aus dem Wachstum des Vorjahres. Sobald Sie Ihre Stecklinge identifiziert haben, schneiden Sie mit einer desinfizierten Gartenschere die Knospenspitze ab und nehmen Sie den verbleibenden Zweig des vorderen Abschnitts etwa 7-8 Zoll lang. Wenn Sie die Stecklinge nicht sofort in Töpfe stecken, halten Sie sie feucht, bis Sie sie eintopfen können. TIPP: Achten Sie bei der Entnahme von Stecklingen darauf, welche Seite nach oben zeigt - es kann schwierig sein, zu erkennen, wenn keine Blätter vorhanden sind. Schritt 2: Bereiten Sie Ihre Gefäße vor, indem Sie sie mit dem Pflanzsubstrat füllen. Die Zugabe von Kompost zur Erde kann die Verwurzelung der Pflanzen erleichtern. Schritt 3: Tauchen Sie die Unterseite Ihres Japanische Zierquitte in Bewurzelungshormon und stecken Sie dann ein Drittel bis zwei Drittel des Stecklings in das Substrat. Pflanzen Sie die Pflanzen in einem Abstand von etwa 5 cm ein. Je nach Größe des Behälters können Sie bis zu 10 oder 12 Stück einpflanzen. Schritt 4: Gießen Sie gründlich, wobei Sie darauf achten, dass das Pflanzsubstrat gleichmäßig feucht ist, aber ablaufen kann. Schritt 5: Stellen Sie die Gefäße an einen kalten, geschützten Ort, der etwas Sonnenlicht erhält. Eine unbeheizte Garage, eine Veranda oder ein Frühbeet eignen sich gut dafür. Lassen Sie die Japanische Zierquitte über den Winter dort stehen. Gießen Sie gelegentlich, um sicherzustellen, dass die Erde nicht völlig austrocknet, obwohl sie in den kältesten Wintermonaten trockener sein kann. Wenn die Tage im Frühjahr wärmer werden, gießen Sie häufiger. Es wird empfohlen, die Stecklinge nach dem Schneiden in eine Garage oder einen Inkubator im Freien zu stellen, wenn die Wintertemperaturen in Ihrer Region niedrig sind. Schritt 6: Stellen Sie die Container nach dem letzten Frost an einen halbschattigen Platz im Freien. Sie können davon ausgehen, dass Sie gegen Mitte des Frühjahrs neue Blätter an Ihrer Japanische Zierquitte sehen werden. Es ist wichtig, dass Sie bei diesem Prozess geduldig sind, denn er ist recht langsam. In der Tat kann es ein Jahr oder länger dauern, bis Japanische Zierquitte verpflanzt werden kann. Glücklicherweise ist der Pflegeaufwand in dieser Zeit gering, und die Erfolgsaussichten sind hoch. Selbst wenn Ihre Japanische Zierquitte neue Triebe bildet, sind sie noch nicht bereit, in den Boden gepflanzt zu werden. Es ist wichtiger, dass viele gesunde Wurzeln wachsen. Die Wurzeln sollten mindestens 5 cm lang sein, aber viele Menschen warten gerne, bis die Wurzeln aus den Drainagelöchern herauswachsen, um sicher zu sein, dass ein ordentliches Wurzelsystem vorhanden ist. Das Anlegen von Hügeln oder Hockern ist ebenfalls eine gängige Vermehrungsmethode, die allerdings etwas komplizierter ist. Beginnen Sie die Vermehrung im Herbst, indem Sie die Pflanze zurückschneiden, damit sie im Frühjahr ihre Energie in das Wachstum neuer Wurzeln stecken kann. Wenn das Wachstum im Frühjahr einsetzt, ist es an der Zeit, Erde über das neue Wachstum zu schichten. Warten Sie ein bis zwei Monate, bis sich die Wurzeln ausreichend entwickelt haben, bevor Sie die neuen Pflanzen teilen oder vermehren. Das Anlegen von Erdhügeln erfordert Zeit und Geduld, aber die Werkzeuge, die Sie dafür benötigen, sind minimal. Solange Sie Ihre handliche Schere und Kelle dabei haben, können Sie sofort loslegen!
  1. Scharfe, desinfizierte Schere oder Scheren
  2. Kelle zum Bedecken der Pflanze
  3. Kultursubstrat zum Bedecken der Pflanze
Schritte: Schritt 1: Schneiden Sie die Pflanze während der Ruhezeit bis auf 4 bis 6 Zoll über dem Boden zurück. Oder verwenden Sie eine Schere, um den unteren Teil des Zweigs in einem Abstand von 4-6 cm vom Boden zu schälen. Schritt 2: Sobald der neue Trieb über dem Boden erscheint, schichten Sie Erde über den neuen Trieb. Verdichten Sie die Erde, damit die eingegrabenen neuen Triebe Wurzeln schlagen können. Schritt 3: Achten Sie auf ein regelmäßiges Wachstum der Mutterpflanze während des Pressens, vor allem darauf, den Bereich, in dem die Erde aufgeschüttet wird, gut feucht zu halten. Schritt 4: Graben Sie den Erdhügel nach 3-4 Monaten aus und überprüfen Sie die Bewurzelungssituation. Wenn kräftige Wurzeln gewachsen sind, schneiden Sie die Wurzeln zusammen mit den Zweigen ab und pflanzen sie als neue Pflanzen ein.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
close
Cultivation:PropagationDetail
Cultivation:PlantingDetail

Wie pflanze ich Japanische Zierquitte ein?

Pflanzen Sie Ihre Japanische Zierquitte im Winter, wenn sie noch in der Ruhephase ist. Bereiten Sie ein Pflanzloch vor, das etwa doppelt oder dreimal so breit und tief ist wie der Wurzelballen der Pflanze, und mischen Sie organisches Material ein, um Lehm oder schlechte Bodenqualität zu verbessern. Setzen Sie die Pflanze so ein, dass die Oberseite des Wurzelballens mit der Erdoberfläche übereinstimmt oder nur geringfügig darüber liegt. Dann füllen Sie das Loch auf und stampfen es fest. Gießen Sie, wenn das Loch zur Hälfte gefüllt ist, und dann erneut nach dem Einpflanzen. Wenn Sie in Reihen pflanzen, sollten die Pflanzen mindestens 15 Fuß voneinander entfernt sein.
Cultivation:PlantingDetail
Cultivation:HarvestDetail

Wie erntet man Japanische Zierquitte?

Neben den attraktiven Blüten produziert Japanische Zierquitte auch essbare Früchte, die oft für Marmeladen und Gelees verwendet werden. Beginnen Sie mit der Ernte der Früchte, sobald sie sich von hellgrün oder hellgelb zu goldgelb verfärben. Seien Sie beim Pflücken der Früchte besonders vorsichtig, da sie leicht Druckstellen bekommen, und vermeiden Sie beschädigte oder matschige Früchte. Verwenden Sie eine scharfe und saubere Gartenschere, um die Früchte von den Pflanzen abzuschneiden.
Cultivation:HarvestDetail
PlantCare:TransplantSummary

Wie kann man Japanische Zierquitte umsetzen?

Der perfekte Zeitpunkt für das Umpflanzen von Japanische Zierquitte ist der Frühlingsanfang, wenn der Winter sich lockert und das neue Wachstum beginnt. Suchen Sie sich einen halbschattigen Standort mit gut durchlässigem Boden und denken Sie daran, die neu eingepflanzte Japanische Zierquitte gut zu wässern, wenn sie sich etabliert hat.
PlantCare:TransplantSummary
care_scenes

Weitere Informationen zu Wachstum und Pflege von Japanische Zierquitte

Grundlegende Pflegehinweise
Mehr entdecken
Lichteinstrahlung
Volle sonne
Die Japanische Zierquitte gedeiht in Gegenden mit viel Sonne und passt sich gut an ihren heimischen Lebensraum in sonnenbeschienenen Wäldern und an Hängen an. Um ein gesundes Wachstum und eine üppige Blüte zu gewährleisten, sollten Sie für reichlich Sonnenlicht sorgen und die Pflanze gegebenenfalls vor der grellen Mittagssonne schützen.
Best Practice Sonnenlicht
Temperatur
-20 38 ℃
In seiner natürlichen Umgebung wächst Japanische Zierquitte in Gebieten mit kühlen Wintern und gemäßigten Sommern, was auf eine Vorliebe für kühlere Temperaturen schließen lässt. Im Allgemeinen bevorzugt sie Temperaturen zwischen 41 und 95 ℉ (5 bis 35 ℃), kann aber im Winter Temperaturen von bis zu 23 ℉ (-5 ℃) vertragen. Im Sommer kann es von Nachmittag Schatten oder Nebel profitieren, um Hitzestress zu vermeiden.
Temp. für gesundes Wachstum
Umpflanzen
6-10 feet
Der perfekte Zeitpunkt für das Umpflanzen von Japanische Zierquitte ist der Frühlingsanfang, wenn der Winter sich lockert und das neue Wachstum beginnt. Suchen Sie sich einen halbschattigen Standort mit gut durchlässigem Boden und denken Sie daran, die neu eingepflanzte Japanische Zierquitte gut zu wässern, wenn sie sich etabliert hat.
Verpflanzungstechnik
Bestäubung
Normal
Die bezaubernde Japanische Zierquitte vollführt einen faszinierenden Tanz der Fremdbestäubung, an dem vor allem unsere summenden Freunde, die Bienen, beteiligt sind. Ihr Nektar und ihre verführerische Blütenpracht locken diese Hauptbestäuber an. Mit ihrer strategischen Blüte im zeitigen Frühjahr, die einen strategischen Pollentransfer gewährleistet, spielt diese Pflanze ihre Rolle im großen Schema der Bestäubung perfekt. Der Bestäubungsprozess von Japanische Zierquitte ist in der Tat ein faszinierendes Phänomen, das die Fortpflanzung und die Artenvielfalt sichert.
Bestäubungstechniken
Richtung im Feng Shui
Osten
Die Japanische Zierquitte ist für ihre Kompatibilität mit nach Osten ausgerichteten Standorten bekannt. Diese Verbindung wird auf seine lebendigen Blüten zurückgeführt, die Wachstum und Verjüngung symbolisieren. Da der Osten für die Holzenergie steht, kann der Japanische Zierquitte mit dieser Richtung harmonieren, was sich positiv auf die Gesundheit und die familiären Beziehungen auswirken kann. Die individuellen Erfahrungen können jedoch variieren, daher ist eine persönliche Einschätzung immer ratsam.
Infos zum Fengshui
care_pet_and_diseases

Häufige Krankheiten und Schädlinge

Häufige Probleme bei Japanische Zierquitte basierend auf 10 Millionen echte Fälle
Blattfleckenkrankheit
Blattfleckenkrankheit Blattfleckenkrankheit
Blattfleckenkrankheit
Diese Infektion kann dazu führen, dass braune Flecken oder Stellen auf der Pflanze erscheinen.
Lösungen: Bei kleineren Fällen von Blattfleckenkrankheit besteht keine Notwendigkeit die Erkrankung zu behandeln. Wenn jedoch ein großer Teil des Blattes betroffen ist und Blattverlust auftritt, profitiert die Pflanze davon, die Infektion loszuwerden. Es wird empfohlen, zunächst mit organischen Behandlungsmethoden zu beginnen und bei Bedarf auf die wirksameren synthetischen, chemischen Fungizide umzusteigen. Organische Optionen töten den Pilz nicht, aber verhindern, dass er sich ausbreitet. Lösen Sie ½ Teelöffel Backpulver und einen Teelöffel Flüssigseife in ca. 5L Wasser auf. Sprühen Sie mit einer Sprühflasche die Ober- und Unterseiten der Blätter ein, bis die Mischung abtropft. Wiederholen Sie den Vorgang alle zwei Wochen, bis sich die vorhandenen Flecken nicht mehr vergrößern und keine neuen Flecken mehr auftreten. Sprühen Sie eine fungizide Seife auf Kupferbasis auf die Blätter und beschichten Sie die obere und untere Blattoberfläche. Wie auf dem Produktetikett angegeben erneut auftragen. Kupfer dringt in die Blattoberfläche ein und verhindert die Keimung von Sporen, so dass sich der Pilz nicht ausbreiten kann. Tragen Sie ein Allzweck-Fungizid auf die gesamte Pflanze auf und befolgen Sie die Anweisungen des Etiketts sorgfältig. 6.
Obstflecken
Obstflecken Obstflecken
Obstflecken
Krankheitserregende Infektionen können Flecken auf der Frucht verursachen (in der Regel schwarz oder braun).
Lösungen: Regelmäßig beschneiden - Beschneiden Sie präventiv und um alle Pflanzen und Pflanzenteile zu entfernen, die von Obstflecken betroffen sind. Verbesserung der Luftzirkulation und Entwässerung Düngen Sie nach Bedarf Spritzbehandlungen - es gibt nur wenige wirksame Methoden zur Bekämpfung von Obstflecken für den Heimanbau, aber die örtliche Beratungsstelle kann möglicherweise Informationen über potenzielle chemische Behandlungen geben, wenn die Infektion schwerwiegend ist.
Blütenwelken
Blütenwelken Blütenwelken
Blütenwelken
Blüten können austrocknen, weil sie einem plötzlichen Umgebungswechsel ausgesetzt werden oder weil die Pflanze ihre normale Blütezeit beendet hat.
Lösungen: Wenn das Verwelken der Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann nichts getan werden, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar. Bei Wassermangel gießen Sie die Pflanze sofort mit zimmerwarmem Regenwasser, abgefülltem Quellwasser oder gefiltertem Leitungswasser. Gießen Sie Kübelpflanzen so lange, bis überschüssiges Wasser aus dem Boden abläuft. Gießen Sie Bodenpflanzen so lange, bis die Erde aufgeweicht ist, aber kein Wasser mehr an der Oberfläche steht. Bei Nährstoffmangel ist es am besten, einen granulierten oder wasserlöslichen Flüssigdünger zu verwenden und ihn etwa in der Hälfte der empfohlenen Dosierung in den Boden einzubringen. Halten Sie ihn von den Blättern fern und sorgen Sie dafür, dass die granulierten Produkte gut in den Boden einfließen. Wenn die Pflanze mit einem bakteriellen oder pilzlichen Krankheitserreger befallen ist, gibt es keine Behandlungsmethode, die die kranken Pflanzen heilt. Die beste Lösung ist, die befallenen Pflanzen zu entfernen und das Pflanzenmaterial außerhalb des Geländes zu entsorgen. Geben Sie es nicht auf einen Komposthaufen.
Blattrüssler
Blattrüssler Blattrüssler
Blattrüssler
Blattkäfer sind Insekten, die sich von den Blättern der Pflanzen ernähren.
Lösungen: Blattrüssler sind relativ einfach zu kontrollieren, sobald ihr Vorhandensein entdeckt wurde. Machen Sie Folgendes: Besprühen Sie das Laub mit einem Insektizid Platzieren Sie Klebefallen um die unteren Stämme von Obstbäumen und anderen Gehölzen. Rüsselkäfer können nicht fliegen und müssen an den Pflanzen hochkriechen, wenn sie aus dem Boden kommen. Graben Sie mit einer Gartengebel den Boden um Pflanzen herum um und entfernen und entsorgen Sie alle Larven. Lassen Sie Hühner im Garten herumlaufen, da sie sich gerne von Rüsselkäferlarven ernähren.
Vergilben und Austrocken
Vergilben und Austrocken Vergilben und Austrocken
Vergilben und Austrocken
Die natürliche Alterung kann dazu führen, dass die Blätter vergilben und austrocknen.
Lösungen: Wenn das Vergilben und Vertrocknen von Blättern und Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann man nichts tun, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar.
Blütenfäule
Blütenfäule Blütenfäule
Blütenfäule
Bakterielle Infektionen können dazu führen, dass die Blüten weich werden und verfaulen.
Lösungen: Wie bei anderen Pilzkrankheiten ist das Fortschreiten von Blütenfäule nur sehr schwer aufzuhalten und nicht mehr rückgängig zu machen, wenn eine Pflanze einmal infiziert ist. Am besten ist es, alle beschädigten Blüten sofort zu entfernen und sie vollständig zu entsorgen. Geben Sie sie nicht auf den Komposthaufen, wo die Sporen wachsen und sich verbreiten könnten.
autodiagnose

Behandle und verhindere Pflanzenkrankheiten.

Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft, Pflanzenleiden in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
close
Blattfleckenkrankheit
plant poor
Blattfleckenkrankheit
Diese Infektion kann dazu führen, dass braune Flecken oder Stellen auf der Pflanze erscheinen.
Übersicht
Übersicht
Verfärbte Flecken auf dem Laub von Pflanzen sind eines der häufigsten Krankheitsprobleme, die Menschen beobachten. Diese Flecken werden durch Pilz- und Bakterienkrankheiten verursacht, wobei die meisten Infektionen durch einen Pilzerreger verursacht werden.
Blattfleckenkrankheit kann an allen Zimmerpflanzen, blühenden Zierpflanzen, Gemüsepflanzen und Blättern von Bäumen, Sträuchern und Stauden auftreten. Es gibt keine Pflanzen, die dagegen resistent sind und das Problem ist in warmen, feuchten Umgebungen am größten. Er kann in jedem Lebensstadium auftreten, solange Blätter vorhanden sind.
Kleine bräunliche Flecken erscheinen auf dem Laub und vergrößern sich mit fortschreitender Erkrankung. In schweren Fällen ist die Pflanze oder der Baum geschwächt, wenn die Läsionen die Photosynthese unterbrechen oder Blattverlust verursachen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
In den meisten Fällen wirkt sich die Blattfleckenkrankheit nur auf einen kleinen Prozentsatz der gesamten Pflanze aus. Eine kleine Infektion belastet die Pflanze nur wenig. Wenn sie jedoch unbehandelt bleibt und die Krankheit über mehrere Jahreszeiten fortschreitet, wird sie die Gesundheit und Produktivität der infizierten Pflanze stark beeinträchtigen.
  • Die Sporenbildung beginnt (Vermehrung der Pilzsporen) und kleine Flecken erscheinen auf den Blättern.
  • Die Verteilung erfolgt oft zufällig und verstreut, da Krankheit durch Regentropfen verbreitet wird.
  • Kann auf den unteren Blättern erscheinen und wenn die Luftfeuchtigkeit höher ist, im Inneren der Pflanze.
  • Braune Flecken vergrößern sich und wachsen groß genug, um benachbarte Flecken zu berühren und somit einen markanteren Fleck zu bilden.
  • Blattränder können sich gelb verfärben.
  • In den toten Stellen erscheinen winzige schwarze Punkte (Fruchtkörper der Pilze).
  • Flecken werden größer, bis das gesamte Blatt braun ist.
  • Das Blatt fällt von der Pflanze ab.
Starke Symptome
  • Teilweiser oder vollständiger vorzeitiger Blattverlust.
  • Verringertes Wachstum.
  • Erhöhte Anfälligkeit für Schädlinge und andere Krankheiten.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Blattfleckenkrankheit, oder Blattflecken, ist ein gebräuchlicher beschreibender Begriff für verschiedene Krankheiten, die die Blätter von Pflanzen und Bäumen befallen. Rund 85% der Erkrankungen mit Blattflecken werden durch Pilze oder pilzähnliche Organismen verursacht. Manchmal wird Blattfleckenkrankheit durch eine bakterielle Infektion oder Insektenaktivität mit ähnlichen Symptomen verursacht.
Bei warmen Bedingungen und feuchten Blattoberflächen landen Pilzsporen, die durch Wind oder Regen transportiert werden, auf der Oberfläche und klammern sich an diese. Sie reißen die Zellwände nicht auf, sondern wachsen im Raum zwischen der pflanzlichen Plasmamembran und der pflanzlichen Zellwand. Während sich die Sporen vermehren, setzen sie Toxine und Enzyme frei, die nekrotische Flecken (d. h. abgestorbenes Gewebe) auf den Blättern verursachen, sodass die Pilze die beim Zellabbau freigesetzten Produkte aufnehmen können.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Obstflecken
plant poor
Obstflecken
Krankheitserregende Infektionen können Flecken auf der Frucht verursachen (in der Regel schwarz oder braun).
Übersicht
Übersicht
Wenn es braune oder schwarze Flecken auf den unreifen Früchten der Pflanzen gibt, kann es durchaus sein, dass Obstflecken schuld sind. Dies ist ein informeller Begriff, der verwendet wird, um verschiedene Arten von Krankheiten zu beschreiben, die alle die gleichen Symptome verursachen: unattraktive Flecken auf Obst und Gemüse.
Es gibt verschiedene Ursachen für Obstflecken, darunter Bakterienflecken, Bakteriensprenkel und andere verwandte Krankheiten (wie Frühfäule). Hier sind einige Symptome und mögliche Lösungen, die Sie in Betracht ziehen sollten.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Die Symptome von Obstflecken variieren je nachdem, welche Pflanzenart betroffen ist und welcher spezifische Krankheitserreger dafür verantwortlich ist. Fast jede Pflanzenart kann von Obstflecken betroffen sein, darunter Tomaten, Birnen, Pflaumen, Zwiebeln, Erdbeeren, Sellerie, Pfirsiche und mehr.
Hier sind einige Beispiele für mögliche Symptome:
Kleiner Fruchtfleck
Kleine Flecken werden am häufigsten mit Bakterien in Verbindung gebracht.
  • Flecken können sowohl auf Früchten als auch auf Blättern und anderen oberirdischen Bereichen der Pflanze auftreten
  • Kleine schwarze Flecken erscheinen auf infizierten Früchten (Flecken haben einen Durchmesser von weniger als 1/16 Zoll)
  • Die Flecken sind mit deutlichen Rändern erhöht und entwickeln sich mit der Reife der Frucht zu eingesunkenen Gruben
  • Fruchtgewebe in der Nähe der Stelle bleibt länger grün als der Rest der Frucht
  • Die Flecken sind dunkelbraun bis schwarz, wobei benachbarte Flecken oft zusammenwachsen
Großer Fruchtfleck
Große Flecken werden oft auf Pflanzen gesehen, die an Bakterien, Frühfäule und verwandten Krankheiten leiden.
  • Die Flecken sind groß, manchmal größer als 1.3 cm
  • Einige Flecken können wie Ziele mit einer braunen bis gräulichen Färbung aussehen
  • Ältere Flecken sind schwarz und mit gelappten Rändern angehoben
  • Flecken sind nur oberflächlich, dringen nicht in die Samenhöhle ein
  • Flecken können sich in versunkene Gruben verwandeln, die sich mit zunehmendem Alter in Krater verwandeln
  • Die Schale der Frucht kann rissig werden und einen wassergetränkten Rand bilden
  • An einigen Stellen kann eine gallertartige Substanz austreten
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Hinter dem Obstflecken verbergen sich mehrere Erreger. Diese hängen sowohl vom Pathogen als auch von der Art der Pflanze ab. Bakterieller Verunreinigungen und Flecken sind beides häufige Krankheiten, die Tomaten, Sauerkirschen und andere Pflanzen befallen können.
Bakterieller Verunreinigungen werden durch den Pilz Pseudomonas syringae verursacht. Er ist am häufigsten in Tomaten und nahegelegenen Unkräutern zu finden, kann aber auch andere Pflanzenarten und deren Früchte befallen. Er tritt häufiger bei niedrigen Temperaturen (weniger als 24 ℃) und hoher Feuchtigkeit auf.
Die Bakterienflecken werden durch Xanthomonas campestris pv. vesicatoria verursacht. Diese Krankheit tritt häufiger bei warmem Wetter und hoher Feuchtigkeit auf.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Blütenwelken
plant poor
Blütenwelken
Blüten können austrocknen, weil sie einem plötzlichen Umgebungswechsel ausgesetzt werden oder weil die Pflanze ihre normale Blütezeit beendet hat.
Übersicht
Übersicht
Blütenwelken tritt auf, wenn Blüten schwach, schlaff, verwelkt oder verblüht sind. Während des Verwelkens beginnen sie zu runzeln und zu schrumpfen, bis die Blüte völlig vertrocknet oder abgestorben ist.
Alle Blüten, unabhängig von der Pflanzenart oder dem Klima, in dem sie wachsen, sind anfällig für das Verwelken. Es ist ein weltweites Problem bei Zimmerpflanzen, Kräutern, blühenden Zierpflanzen, Bäumen, Sträuchern, Gartengemüse und Nutzpflanzen.
Im Gegensatz zum Vertrocknen, mit dem es oft verwechselt wird, kann das Welken verschiedene Ursachen haben und ist oft nicht nur auf Wassermangel zurückzuführen. In schweren Fällen kann das Welken zum Absterben führen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Das Blütenwelken reicht von sehr leichten Fällen bis hin zu schweren Fällen, die die Pflanzen absterben lassen. Die Schwere der Symptome hängt von der Ursache ab und davon, wie lange die Krankheit fortschreitet, bevor Maßnahmen ergriffen werden.
  • Verwelkte, hängende Blüten
  • Blütenblätter und Blätter beginnen sich zu runzeln
  • Braune papierartige Streifen oder Flecken erscheinen auf den Blütenblättern und Blattspitzen
  • Der Blütenkopf schrumpft in der Größe
  • Die Farbe der Blütenblätter verblasst
  • Vergilbende Blätter
  • Vollständiges Absterben der Pflanze
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Zu den Hauptursachen des Blütenwelkens gehören natürliches Altern, Wassermangel, Nährstoffmangel sowie Pilzerkrankungen und der Befall von Bakterien. Wenn Blütenwelken festgestellt wird, ist es wichtig, die zugrunde liegende Ursache zu ermitteln. Daraus ergibt sich dann die beste Vorgehensweise, falls eine Behandlung möglich ist.
Prüfen Sie den Boden auf Feuchtigkeit und untersuchen Sie dann die gesamte Pflanze genau auf Anzeichen von Nährstoffmangel. Wenn nichts davon die Ursache zu sein scheint, schneiden Sie den Stängel unterhalb einer Blüte auf. Wenn ein Querschnitt braune oder rostfarbene Flecken zeigt, können Sie davon ausgehen, dass es sich um einen bakteriellen oder pilzlichen Befall handelt.
Wenn sich die Blüte dem Ende ihrer normalen Lebensspanne nähert, erhöht die genetische Codierung in der Pflanze die Produktion von Ethylen, einem Phytohormon, das die Seneszenz oder die Zellalterung und den Zelltod kontrolliert. Die Zellteilung wird gestoppt und die Pflanze beginnt, die Ressourcen in der Blüte abzubauen, um sie in anderen Teilen der Pflanze zu verwenden.
In allen anderen Fällen geschieht das Blütenwelken, wenn die Pflanze als Abwehrmechanismus den Stängel abdichtet und den Transport innerhalb des Gefäßsystems stoppt. Dadurch wird ein weiterer Wasserverlust durch die Blüten verhindert, aber auch Bakterien und Pilze werden daran gehindert, in gesunde Teile der Pflanze vorzudringen. Sobald der Wasser- und Nährstofftransport gestoppt ist, beginnt die Blüte zu verwelken und stirbt schließlich ab.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Blattrüssler
plant poor
Blattrüssler
Blattkäfer sind Insekten, die sich von den Blättern der Pflanzen ernähren.
Übersicht
Übersicht
Blattrüssler sind Insekten, die sich von den Blättern von Pflanzen ernähren. Sie können sowohl essbare als auch nicht essbare Pflanzen stark schädigen. Achten Sie auf diese Gartenschädlinge und verwenden Sie Kontrollmaßnahmen, um sie loszuwerden, sobald das Problem bemerkt wird.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Blattrüssler sind kleine flugunfähige Insekten, die typischerweise etwa 6 mm lang sind. Sie haben einen harten, ovalen Körper, der mit kurzen Haaren bedeckt ist, eine lange Schnauze am Kopf, die nach unten gerichtet ist, und drei Beinpaare mit hakenförmigen Krallen.
Nach der Paarung legt das Weibchen etwa 20 Eier auf einmal ab, entweder im Laubstreu auf dem Boden oder manchmal auf dem Boden. Rüsselkäfer legen in der Regel nur einmal pro Jahr Eier, können aber unter idealen Bedingungen auch zweimal Eier ablegen.
Es dauert etwa 6 bis 15 Tage, bis die Eier schlüpfen. Wenn die Larve schlüpft, gräbt sie sich in den Boden ein. Diese Larven haben kauende Mundwerkzeuge und keine Beine. Sie ernähren sich von den Wurzeln der Pflanzen. In diesem Fall können Sie Anzeichen von verwelkten Blättern, Stängeln und Blüten sehen, da die Pflanze nicht genug Wasser von den Wurzeln zu den oberirdisch wachsenden Teilen liefern kann.
Schließlich entwickelt sich die Larve zu einer weichen weißen Puppe. Die Verpuppungszeit dauert in der Regel 1 bis 3 Wochen. Danach taucht der erwachsene Blattrüssler auf und kriecht die Pflanze hoch, um sich von den Blättern zu ernähren.
Erwachsene Blattrüssler ernähren sich von jungen Blättern, Stengeln, Blüten und Knospen fast aller Pflanzen. Dazu gehören viele Obst- und Gemüsesorten sowie Zierpflanzen. Dadurch entstehen unregelmäßige runde Löcher in den Blättern. Diese Löcher beginnen normalerweise an den Rändern des Blattes. Sie können außerdem auch Löcher in Blüten bohren, Verletzungen der Fruchtschale verursachen und manchmal ganze Stängel abkauen.
Diese Insekten bevorzugen eine feuchte Umgebung mit warmen Temperaturen. Sie sind hauptsächlich nachts aktiv und verstecken sich tagsüber in Laub, Mulch und anderen Ablagerungen.
Lösungen
Lösungen
Blattrüssler sind relativ einfach zu kontrollieren, sobald ihr Vorhandensein entdeckt wurde. Machen Sie Folgendes:
  • Besprühen Sie das Laub mit einem Insektizid
  • Platzieren Sie Klebefallen um die unteren Stämme von Obstbäumen und anderen Gehölzen. Rüsselkäfer können nicht fliegen und müssen an den Pflanzen hochkriechen, wenn sie aus dem Boden kommen.
  • Graben Sie mit einer Gartengebel den Boden um Pflanzen herum um und entfernen und entsorgen Sie alle Larven.
  • Lassen Sie Hühner im Garten herumlaufen, da sie sich gerne von Rüsselkäferlarven ernähren.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Vergilben und Austrocken
plant poor
Vergilben und Austrocken
Die natürliche Alterung kann dazu führen, dass die Blätter vergilben und austrocknen.
Übersicht
Übersicht
Unabhängig von der Art der Pflanze oder dem Ort, an dem sie angebaut wird, wird sie irgendwann anfangen zu vergilben und auszutrocknen. Dies ist ein natürlicher, unvermeidlicher Prozess, der eintritt, wenn die Pflanze alle Phasen in ihrem Wachstum abgeschlossen hat.
Einjährige Pflanzen durchlaufen diesen Prozess am Ende einer einzigen Vegetationsperiode. Mehrjährige Pflanzen leben mehrere Jahre, wenn nicht sogar Dutzende oder Hunderte von Jahren, weisen aber dennoch diese Symptome auf.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Wenn die Pflanzen ihre natürlichen Entwicklungsstadien durchlaufen haben und sich dem Ende ihres Lebenszyklus nähern, zeigen sie erste Anzeichen des Verfalls. Die Blätter beginnen zu vergilben und fallen ab. Mit der Zeit werden sie papierartig braun und vertrocknen.
Sobald sie vollständig vertrocknet sind, fallen die Blätter von der Pflanze ab, bis die gesamte Pflanze vertrocknet ist.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Am Ende ihres Lebens erhöht die genetische Kodierung in der Pflanze die Produktion von Ethylen, einem Phytohormon, das die Seneszenz oder die natürliche Alterung und das Absterben steuert. Die Zellteilung wird gestoppt und die Pflanze beginnt mit dem Abbau von Ressourcen, um sie in anderen Teilen der Pflanze zu verwenden.
Dabei beginnt das Gewebe zu vergilben und auszutrocknen, bis die gesamte Pflanze ausgetrocknet ist und abstirbt.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Blütenfäule
plant poor
Blütenfäule
Bakterielle Infektionen können dazu führen, dass die Blüten weich werden und verfaulen.
Übersicht
Übersicht
Blütenfäule, manchmal auch Blumenfäule genannt, ist eine Pilzkrankheit, die nur die Blüten einiger blühender Zierpflanzen befällt. Wenn die Infektion fortschreitet, zerstört sie die Blüte, schädigt jedoch nie die vegetativen oder grünen Teile der Pflanze.
Wenn die Blüten infiziert sind, sehen die Symptome ähnlich aus wie bei der Botrytis-Krankheit, aber Botrytis befällt auch abgestorbenes oder ruhendes vegetatives Gewebe.
Die Krankheit wurde erstmals 1919 bei japanischen Pflanzen und Ende der 1930er Jahre in den USA entdeckt. Gegenwärtig ist sie auch in Neuseeland, Australien und Teilen Europas zu finden. Leider gibt es keine Pflanzen mit hoher Resistenz gegen Blütenfäule, aber bestimmte Sorten sind anfälliger als andere, insbesondere Arten mit gefüllten Blüten.
Die Infektionsraten von Blütenfäule sind hoch, wenn die Temperaturen mild bis warm sind (optimale Temperaturen sind 59 bis 70°F) und das Wetter neblig oder regnerisch ist.
Insgesamt ist Blütenfäule ein ästhetisches Problem, das die Blüten ruiniert. Die Krankheit ist nicht schädlich für die langfristige Gesundheit der Pflanze.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Der Schweregrad der Symptome variiert je nach der befallenen Pflanzenart. Anzeichen von Blütenfäule sind häufig an den Blüten zu sehen, kurz nachdem sie sich geöffnet haben.
  • Fahle Flecken auf farbigen Blütenblättern.
  • Braune Flecken auf weißen Blütenblättern.
  • Bräunung an den Rändern der Blütenblätter.
  • Kleine Flecken sehen wassergetränkt aus.
  • Die Flecken vergrößern sich schnell und verschmelzen.
  • Die Blüten werden schlaff.
  • Die gesamte Blüte wird hellbraun, bröckelt aber nicht ab.
  • Die Blüten werden zunächst schleimig und nehmen dann eine lederartige Textur an.
  • An der Basis der Blütenblätter ist ein Ring aus weißem oder grauem Myzel zu sehen.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Blütenfäule wird von mehreren verschiedenen Pilzen verursacht, wobei jede Art bestimmte Pflanzen infiziert. Ovulinia azalea infiziert Azaleenarten und -sorten sowie Rhododendren. Ciborinia camelliae befällt Kamelienkulturen.
Kurz nach der Blüte infiziert der Pilz die Basis der Blüten am Kelch. Der Pilz produziert zellwandabbauende Enzyme, die die Blüten innerhalb weniger Tage zerstören. Wenn die Blüten zu Boden fallen, fallen auch die harten Fruchtkörper des Pilzes auf den Boden und überwintern bis zum nächsten Frühjahr.
Wenn die Temperaturen in der folgenden Saison den optimalen Bereich erreichen, werden die Sporen durch Insekten übertragen oder können durch Windströmungen bis zu 12 miles verbreitet werden. Einmal im Boden, kann der Erreger drei bis fünf Jahre lang aktiv sein.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
care_more_info

Mehr über Japanische Zierquitte

Pflanzentyp
Pflanzentyp
Strauch
Lebensdauer
Lebensdauer
Mehrjährig
Kronendurchmesser
Kronendurchmesser
90 bis 200 cm
Blütezeit
Blütezeit
Frühling
Blumenfarbe
Blumenfarbe
Rot
Orange
Weiß
Rosa
Blattfarbe
Blattfarbe
Grün
Blumendurchmesser
Blumendurchmesser
2.5 bis 4 cm
Wuchshöhe
Wuchshöhe
60 bis 100 cm
plantfinder

Finde perfekte grüne Freunde.

Plane deine grüne Oase mithilfe von Kriterien: Pflanzentyp, Haustiersicherheit, Erfahrungsschatz, Standort und mehr.
care_faq

Häufige Probleme

Warum stirbt meine Japanische Zierquitte?

more more
Das Sterben Ihrer Japanische Zierquitte kann verschiedene Ursachen haben. Es könnte an einem Schädlings- oder Krankheitsbefall liegen oder an schlechten Wachstumsbedingungen und vielen anderen. Unabhängig davon hilft die Beobachtung von Anzeichen und Symptomen dabei, die Ursache des Problems zu ermitteln und die notwendigen Bekämpfungsmaßnahmen zu ergreifen. Nasse Bedingungen führen zum Beispiel häufig zum Auftreten von Krankheiten wie Wurzelfäule und Blattfäule.
Wenn das der Fall ist, zeigt Ihre Pflanze höchstwahrscheinlich vergilbende oder bräunende Blätter, Entlaubung und das Absterben der Triebe. Untersuchen Sie Ihre Pflanze auf Anzeichen für einen Schädlings- oder Krankheitsbefall und stellen Sie sicher, dass sie ausreichend mit Licht, Wasser und Nährstoffen versorgt wird.

Warum blüht meine Japanische Zierquitte nicht?

more more
Wie andere blühende Pflanzen auch, benötigt Japanische Zierquitte mindestens 6 Stunden volles, helles Licht pro Tag, um ihre attraktiven Blüten zu entwickeln. Wenn Ihre Pflanze nicht wie erwartet blüht, sollten Sie sie an einen sonnigeren Standort versetzen.
care_new_plant

Pflege einer neuen Pflanze

new-plant
Die folgenden Bilder und Anleitungen für Gehölzpflanze sollen deinen Pflanzen helfen, sich an die neue Umgebung anzupassen und zu gedeihen.
more
1
Eine gesunde Gehölzpflanze wählen
check-health

Gesundheitscheck

part-image-bg part-image
Gesamte Pflanze
Symmetrische Krone, gleichmäßig verteilte Äste, volle und kompakte Form, kein übermäßiges Wachstum, enge Internodien und einheitliche Blattgröße.
part-image-bg part-image
Äste
Die Äste sind nicht verwelkt, und der Stamm ist frei von Bohrlöchern oder Schäden.
part-image-bg part-image
Blätter
Kontrollieren Sie das Innere der Pflanze, schattige und überlappende Bereiche, die Rückseite der Blätter. Gleichmäßige Farbe, keine Vergilbung, keine braunen Flecken, keine krabbelnden Insekten, keine Spinnweben, keine Verformungen, kein Verwelken.
part-image-bg part-image
Stängel
Keine Schimmelbildung, Braunfäule oder Weichfäule an der Basis der Pflanze.
health-trouble

Gesundheitsprobleme beheben

Gesamte Pflanze
trouble-image
more 1 Asymmetrische Krone oder fehlende, ungleichmäßige Verzweigung: Beschneiden Sie die schwachen und schlanken Äste des größeren Teils der asymmetrischen Krone.
trouble-image
more 2 Die Internodien sind im oberen Teil länger, die Blätter sind spärlich und an der Spitze kleiner: die Lichtintensität oder -dauer zu erhöhen.
Äste
trouble-image
more 1 Trockene Äste: Prüfen Sie, ob der Ast noch lebt, indem Sie einen kleinen Teil der Rinde abschälen und trockene Äste abschneiden. Achten Sie auf Anzeichen von Insektenbefall im Inneren des Astes.
trouble-image
more 2 Rinde mit Löchern: ein Insektizid in die Löcher spritzen und ein systemisches Insektizid auf die Wurzeln auftragen.
trouble-image
more 3 Beschädigte Rinde: Streichen Sie ein Wundheilungsmittel auf und vermeiden Sie es, die Wunde nass zu machen.
Stängel
trouble-image
Mehltau, Braunfäule oder Weichfäule an der Basis: Stellen Sie die Pflanze in eine belüftete, trockene Umgebung und wässern Sie sie mit einem Fungizid.
Blätter
trouble-image
more 1 Ungleichmäßige Blattfarbe und Vergilbung: gelbe Blätter abschneiden und prüfen, ob es Anzeichen von Fäulnis an der Basis der Pflanze gibt. In schweren Fällen mit einem Fungizid besprühen.
trouble-image
more 2 Braune Flecken oder kleine gelbe Flecken: Stellen Sie die Pflanze an einen belüfteten Ort und vermeiden Sie es, die Blätter zu gießen. In schweren Fällen mit einem Fungizid besprühen.
trouble-image
more 3 Winzige krabbelnde Insekten auf der Rückseite von Blättern oder Spinnweben zwischen Blättern: Erhöhen Sie die Lichtexposition und sprühen Sie bei schweren Fällen mit einem Insektizid.
trouble-image
more 4 Verformungen oder fehlende Teile an den Blättern: feststellen, ob es sich um physische Schäden oder Schädlingsbefall handelt. Lineare oder reißende Schäden sind physisch, der Rest ist Schädlingsbefall. Sprühen Sie mit einem Insektizid.
trouble-image
more 5 Verwelkende Blätter: Halbschatten bieten und übermäßige Sonneneinstrahlung vermeiden. Bei schweren Fällen 1/3 bis 1/2 der Blätter entfernen.
autodiagnose

Behandle und verhindere Pflanzenkrankheiten.

Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft, Pflanzenleiden in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
check-condition

Wachstumskonditionen prüfen

check
Boden prüfen
Der Boden sollte frisch wie nach einem Regen riechen und keinen muffigen Geruch haben.
check
Licht prüfen
Prüfen Sie den Lichtbedarf der Pflanze und ob er mit dem Pflanzort übereinstimmt.
check
Temperatur prüfen
Prüfen Sie, ob die aktuelle Außentemperatur zu niedrig oder zu hoch ist.
condition-trouble

Situationsabhängige Lösungen

check
Boden
Blumenerde, Torfmoos-Mischerde
Der Boden riecht muffig oder faulig: Überprüfen Sie das Wurzelsystem auf Fäulnis, stellen Sie die Pflanze an einen belüfteten, trockenen Ort und wässern Sie sie mit einem Fungizid.
check
Idealtemperatur
-10℃ to 35℃
Die Außentemperatur ist für die Pflanze nicht geeignet: warten, bis die Temperatur für das Wachstum günstiger ist.
check
Passendes Licht
Volle Sonne, Teilsonne
Unzureichendes Licht: Lichtmangel kann zu weniger Blättern und Zweigen führen und die Blüte verhindern. Stellen Sie die Pflanze nach Möglichkeit an einen sonnigeren Platz.
Genesung nach Transplantation: Nach 3 Tagen ohne starkes Welken das Licht langsam über eine Woche auf normale Werte erhöhen. Wenn die Pflanze abfällt oder Blätter abwirft, sollte sie im Schatten stehen. Sobald das Welken aufhört, schattieren Sie die Pflanze, bis sie sich wieder aufrichtet. Starke Vergilbung und Blattverlust bedeuten, dass das Licht zu niedrig ist und erhöht werden muss.
more
2
Deine neue Gehölzpflanze angewöhnen
Schritt 1
condition-image
Umtopfen
Pflanzen Sie die Pflanze umgehend an ihren endgültigen Standort oder in einen neuen Topf, wenn die Bedingungen geeignet sind. Reinigen Sie beim Umpflanzen die Wurzeln der Pflanze und halten Sie das Wurzelsystem intakt. Schneiden Sie geschwärzte oder verfaulte Wurzeln ab, spreizen Sie ein stark verfilztes Wurzelsystem aus und mischen Sie etwas gut verrotteten organischen Dünger unter. Verwenden Sie durchlässige Erde und gießen Sie nach dem Einpflanzen gründlich.
weiterlesen show-more
Schritt 2
condition-image
Beschnitt
Entfernen Sie gelbe oder kranke Blätter sofort. Wenn die Blätter dicht beieinander liegen und verwelkt erscheinen oder abfallen, entfernen Sie einige davon. Bei wurzelnackten Pflanzen schneiden Sie mindestens die Hälfte der Blätter ab. Ein Rückschnitt ist normalerweise nicht erforderlich.
weiterlesen show-more
Schritt 3
condition-image
Gießen
In der ersten Woche häufiger gießen, um den Boden feucht zu halten. Mindestens 2 Wochen lang gießen, wenn der Boden leicht trocken ist. Vermeiden Sie Überwässerung. Nicht gießen, wenn nach Berührung der Erde Wasser an den Fingern steht.
weiterlesen show-more
Schritt 4
condition-image
Düngung
Beim Umpflanzen oder Umtopfen eine kleine Menge Basisdünger hinzufügen. Im ersten Monat ist kein weiterer Dünger erforderlich.
weiterlesen show-more
lightmeter

Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.

Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
label
main-image
Japanische Zierquitte
label-image
Umtopfen
Sofort an den endgültigen Standort oder in einen neuen Topf pflanzen. Wurzeln säubern, organischen Dünger und durchlässige Erde verwenden und gründlich wässern.
label-image
Beschnitt
Schneiden Sie gelbe oder kranke Blätter ab, ebenso wie überfüllte Blätter, die verwelkt erscheinen oder abfallen.
label-image
Gießen
Neue Pflanzen 2 Wochen lang häufiger gießen. Vermeiden Sie Über- oder Unterbewässerung, indem Sie den Boden kontrollieren.
label-image
Düngung
Geben Sie den Grunddünger während des Umpflanzens hinzu. Im ersten Monat ist kein weiterer Dünger erforderlich.
label-image
Sonnenlicht
Regelmäßige Sonneneinstrahlung für Zimmerpflanzen. Nach dem Umpflanzen/Umtopfen schattieren, dann allmählich das Licht erhöhen, wenn keine Welkeerscheinungen auftreten. Erhöhen Sie das Licht, wenn Vergilbung und Blattfall auftreten.
label
main-image
Japanische Zierquitte
label-image
Umtopfen
Sofort an den endgültigen Standort oder in einen neuen Topf pflanzen. Wurzeln säubern, organischen Dünger und durchlässige Erde verwenden und gründlich wässern.
label-image
Beschnitt
Schneiden Sie gelbe oder kranke Blätter ab, ebenso wie überfüllte Blätter, die verwelkt erscheinen oder abfallen.
label-image
Gießen
Neue Pflanzen 2 Wochen lang häufiger gießen. Vermeiden Sie Über- oder Unterbewässerung, indem Sie den Boden kontrollieren.
label-image
Düngung
Geben Sie den Grunddünger während des Umpflanzens hinzu. Im ersten Monat ist kein weiterer Dünger erforderlich.
label-image
Sonnenlicht
Regelmäßige Sonneneinstrahlung für Zimmerpflanzen. Nach dem Umpflanzen/Umtopfen schattieren, dann allmählich das Licht erhöhen, wenn keine Welkeerscheinungen auftreten. Erhöhen Sie das Licht, wenn Vergilbung und Blattfall auftreten.
plant

Botaniker in der Hosentasche

plant
plant

App

plant
close
product icon
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Deine ultimative Pflegeanleitung für Pflanzen
Auf die bessere Art und Weise bestimmen, anbauen und düngen!
product icon
17.000 Arten regional und 400.000 Arten weltweit erforscht
product icon
Fast 5 Jahre Forschung
product icon
Über 80 Botanik- und Gartenexperten
ad
ad
Botaniker in der Hosentasche
Scan the QR code with your phone camera to download the app
close
title
Botaniker in der Hosentasche
qrcode
Zum Herunterladen QR-Code scannen
Über uns
Grundpflege
Erweiterte Pflege
Mehr über Anleitungen
Befall und Infekt
Mehr Infos
FAQ
Pflege neuer Pflanzen
Japanische Zierquitte
Japanische Zierquitte
Japanische Zierquitte
Japanische Zierquitte
Japanische Zierquitte

Pflegeanleitung für Japanische Zierquitte

Die Japanische Zierquitte wird seit Ende des 19. Jahrhunderts in Europa gezüchtet und besitzt aromatisch riechende Apfelfrüchte, welche essbar sind. Sie werden gerne zu Marmelade verarbeitet. Auch stellt man Parfum aus den Früchten her. Der auffällige Strauch wird in Gärten wegen der apfelförmigen Früchte und fünfzähligen roten Blüten kultiviert.
Gießen
Alle 1-2 Wochen
Gießen
Sonnenlicht
Volle sonne
Sonnenlicht
care_basic_guide

Grundlegende Pflegeanleitung

Cultivation:WaterDetail

Wie bewässert man Japanische Zierquitte?

Cultivation:WaterDetail
Einmal etabliert, ist Japanische Zierquitte trockenheitstolerant und muss nur mäßig gegossen werden, aber jüngere Pflanzen müssen häufiger gegossen werden, um ihr Wachstum zu fördern. Gießen Sie einmal in der Woche gründlich und prüfen Sie vorher, ob der Boden trocken ist. Dies hilft, bestimmte Pilzkrankheiten wie Wurzelfäule zu verhindern. Wenn Sie Ihre Pflanze nicht von oben, sondern von unten gießen, schützt dies das Laub, und wenn Sie morgens gießen, kann überschüssige Feuchtigkeit vor Einbruch der Dunkelheit verdunsten.
waterreminders

Nie wieder verwelkte Pflanzen!

Durch individuell einstellbare Gieß- und Düngeerinnerungen für jede Pflanze, gehören verwelkte Pflanzen der Vergangenheit an.
Wie gieße ich am besten meine Japanische Zierquitte?
more
Was sollte ich tun, wenn ich Japanische Zierquitte zu viel/zu wenig gieße?
more
Wie oft sollte ich meine Japanische Zierquitte gießen?
more
Wie viel Wasser muss ich meinem Japanische Zierquitte geben?
more
WEITERLESEN more
Cultivation:FertilizerDetail

Wie düngt man Japanische Zierquitte?

Cultivation:FertilizerDetail
Die Düngung Ihrer Japanische Zierquitte trägt zu einem gesunden Wachstum und zur Blütenbildung bei. Düngen Sie Ihre Pflanzen im zeitigen Frühjahr, bevor das neue Wachstum einsetzt, mit einem Langzeit-Allzweck-Trockendünger. Verteilen Sie den Dünger auf dem Boden und nicht direkt auf den Pflanzenteilen, um Verbrennungen zu vermeiden. Wässern Sie nach der Düngung gründlich.
Warum muss ich meine Japanische Zierquitte düngen?
more
Wann ist der beste Zeitpunkt, um meine Japanische Zierquitte zu düngen?
more
Wann sollte ich meine Japanische Zierquitte nicht düngen?
more
Welche Art von Dünger braucht meine Japanische Zierquitte?
more
WEITERLESEN more
Cultivation:SunlightDetail

Was sind die Sonnenlichtanforderungen für Japanische Zierquitte?

Cultivation:SunlightDetail
Sowohl volle Sonne als auch Halbschatten sind für diese pflegeleichte blühende Pflanze geeignet, aber ein Standort in voller Sonne wird die besten Blüten hervorbringen. Stellen Sie Ihre Japanische Zierquitte an einen Ort, an dem sie täglich mindestens 6 Stunden direktes Sonnenlicht erhält, und Ihre Pflanze wird im zeitigen Frühjahr eine beeindruckende Blütenpracht entfalten. Sie wächst auch im Halbschatten, wo sie zwischen 2 und 6 Stunden pro Tag direktes Sonnenlicht erhält, blüht dann aber nicht so stark.
lightmeter

Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.

Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
Wie viel/lange sollte Japanische Zierquitte pro Tag Sonnenlicht bekommen, um gesund zu wachsen?
more
Welche Art von Sonnenlicht benötigt Japanische Zierquitte?
more
Kann Sonnenlicht Japanische Zierquitte schädigen? Wie kann man Japanische Zierquitte vor Sonnen- und Hitzeschäden schützen?
more
Muss Japanische Zierquitte Sonneneinstrahlung vermeiden? / Sollte ich Japanische Zierquitte vor der Sonne schützen?
more
WEITERLESEN more
Cultivation:PruningDetail

Wie beschneidet man Japanische Zierquitte?

Cultivation:PruningDetail
Japanische Zierquitte ist eine einfache, pflegeleichte Pflanze. Sie muss jedoch regelmäßig beschnitten werden, um ihre attraktive Form zu erhalten und ein kräftiges Wachstum zu fördern. Der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt ist im späten Frühjahr nach der Blüte, da die Pflanze ihre Blüten am alten Holz bildet. Schneiden Sie alte Triebe um höchstens 1/3 zurück und entfernen Sie beschädigte, schwache, kranke oder gekreuzte Zweige. Sie können auch die inneren Zweige entfernen, um die Luftzirkulation zu verbessern.
Ist ein Rückschnitt für meine Japanische Zierquitte notwendig?
more
Wann ist der beste Zeitpunkt, um meine Japanische Zierquitte zu beschneiden?
more
Wie kann ich meine Japanische Zierquitte beschneiden?
more
Was sollte ich nach dem Beschneiden meiner Japanische Zierquitte tun?
more
WEITERLESEN more
close
care_advanced_guide

Erweiterte Pflegehinweise

Cultivation:WaterAndHardinessDetail

Was ist der ideale Temperaturbereich für Japanische Zierquitte?

Cultivation:WaterAndHardinessDetail
Die in China und Korea beheimatete Japanische Zierquitte ist eine robuste und anspruchslose Pflanze. Ausgewachsene Pflanzen sind sehr tolerant gegenüber Trockenheit, schlechten Bodenverhältnissen und einem breiten Spektrum von Temperaturen und Luftfeuchtigkeit. Sie sind kältetolerant und können Temperaturen bis zu -25℉ ertragen.
Was ist die optimale Temperatur für Japanische Zierquitte?
more
Sollte ich die Temperatur für Japanische Zierquitte während verschiedener Wachstumsphasen anpassen?
more
Wie kann ich Japanische Zierquitte in kalten Jahreszeiten warm halten?
more
Welchen Schaden erleidet Japanische Zierquitte, wenn die Temperatur zu hoch/niedrig ist?
more
WEITERLESEN more
Cultivation:SoilDetail

Welcher Boden eignet sich am besten für Japanische Zierquitte?

Cultivation:SoilDetail
Japanische Zierquitte ist anpassungsfähig an verschiedene Bodentypen, solange die Drainage gut ist. Am besten gedeiht sie jedoch in lehmigen , neutralen bis sauren Böden mit einem pH-Wert zwischen 3,7 und 7. Ein hoher Alkaligehalt des Bodens ist ungünstig, da dies zu Chlorose führen kann, was eine Gelbfärbung der Blätter und ein verkümmertes Wachstum zur Folge hat. Japanische Zierquitte kann auch in lehmigen und sandigen Böden gedeihen, wächst dann aber nicht so kräftig.
Cultivation:PropagationDetail

Wie vermehrt man Japanische Zierquitte?

Cultivation:PropagationDetail
Obwohl Japanische Zierquitte aus Samen gezogen werden kann, ist es einfacher, Stammstecklinge zu verwenden. Die Stecklinge sollten etwa 6 cm lang sein und vom vorjährigen Wachstum stammen. Entfernen Sie die Blätter von der unteren Hälfte und tauchen Sie sie in Bewurzelungshormon, bevor Sie sie in einen Topf mit Pflanzerde setzen. Gießen Sie die Stecklinge, decken Sie sie mit Plastikfolie ab und prüfen Sie nach einem Monat, ob sie angewurzelt sind. Warten Sie einen weiteren Monat, bevor Sie die Stecklinge ins Freie verpflanzen.
close

Vermehrung

Japanische Zierquitte bietet das ganze Jahr über eine gute Begrünung für Ihren Garten, was für den Garten sehr wichtig ist. Wenn Ihre Japanische Zierquitte wächst, möchten Sie vielleicht wissen, wie Sie kostenlos mehr davon bekommen können. Oder vielleicht ist Ihre Japanische Zierquitte durch einen Schädling oder eine Krankheit geschädigt worden und Sie möchten sie retten und eine neue Pflanze vermehren. In diesem Artikel geht es darum, wie Sie Ihre Japanische Zierquitte vermehren können. Für ein einfacheres Verfahren sind Stecklinge aus Hartholz eine gute Wahl. Japanische Zierquitte Laubhölzer können während der Ruhezeit von Mitte Herbst bis zum Spätwinter vermehrt werden. Die meisten Menschen ziehen es vor, gleich nach dem Laubfall Stecklinge zu nehmen, aber es ist auch zu anderen Zeiten möglich, vorausgesetzt, man vermeidet es, während starker Kälteperioden Stecklinge zu nehmen. Zu Beginn und am Ende der Ruhezeit sind die Erfolgsaussichten am größten, denn Blitzstecklinge vertragen die Kälte nicht. Wenn die Wintertemperaturen in Ihrem Gebiet niedrig sind (z. B. über einen längeren Zeitraum unter 0 °C), sollten Sie die Stecklinge nach dem Schneiden in eine Garage oder einen Inkubator im Freien stellen. Dies hilft den Stecklingen, Wurzeln zu bilden. Achten Sie bei der Vermehrung von Japanische Zierquitte darauf, dass Ihr Schneidewerkzeug groß und scharf genug ist, um die Triebe sauber zu durchtrennen. Wenn Sie ein stumpfes Werkzeug verwenden, kann die Pflanze gequetscht oder eingerissen werden, was zu Infektionen und Krankheiten führen kann.
  1. Scharfe Gartenschere
  2. Verdünnte Bleichlösung oder Isopropylalkohol zum Reinigen der Werkzeuge
  3. Bewurzelungshormon (optional, aber empfohlen)
  4. Tiefe(s) Gefäß(e) mit Drainagelöchern für die Bepflanzung
  5. Gut durchlässiges Pflanzsubstrat, wie z. B. Pinienrinde, Perlit oder eine Blumenerdenmischung
Schritte: Schritt 1: Wählen Sie für die Vermehrung gesunde Triebe aus, die etwa so dick wie ein Bleistift sind und eine Länge von 6 bis 8 Zoll haben, vorzugsweise aus dem Wachstum des Vorjahres. Sobald Sie Ihre Stecklinge identifiziert haben, schneiden Sie mit einer desinfizierten Gartenschere die Knospenspitze ab und nehmen Sie den verbleibenden Zweig des vorderen Abschnitts etwa 7-8 Zoll lang. Wenn Sie die Stecklinge nicht sofort in Töpfe stecken, halten Sie sie feucht, bis Sie sie eintopfen können. TIPP: Achten Sie bei der Entnahme von Stecklingen darauf, welche Seite nach oben zeigt - es kann schwierig sein, zu erkennen, wenn keine Blätter vorhanden sind. Schritt 2: Bereiten Sie Ihre Gefäße vor, indem Sie sie mit dem Pflanzsubstrat füllen. Die Zugabe von Kompost zur Erde kann die Verwurzelung der Pflanzen erleichtern. Schritt 3: Tauchen Sie die Unterseite Ihres Japanische Zierquitte in Bewurzelungshormon und stecken Sie dann ein Drittel bis zwei Drittel des Stecklings in das Substrat. Pflanzen Sie die Pflanzen in einem Abstand von etwa 5 cm ein. Je nach Größe des Behälters können Sie bis zu 10 oder 12 Stück einpflanzen. Schritt 4: Gießen Sie gründlich, wobei Sie darauf achten, dass das Pflanzsubstrat gleichmäßig feucht ist, aber ablaufen kann. Schritt 5: Stellen Sie die Gefäße an einen kalten, geschützten Ort, der etwas Sonnenlicht erhält. Eine unbeheizte Garage, eine Veranda oder ein Frühbeet eignen sich gut dafür. Lassen Sie die Japanische Zierquitte über den Winter dort stehen. Gießen Sie gelegentlich, um sicherzustellen, dass die Erde nicht völlig austrocknet, obwohl sie in den kältesten Wintermonaten trockener sein kann. Wenn die Tage im Frühjahr wärmer werden, gießen Sie häufiger. Es wird empfohlen, die Stecklinge nach dem Schneiden in eine Garage oder einen Inkubator im Freien zu stellen, wenn die Wintertemperaturen in Ihrer Region niedrig sind. Schritt 6: Stellen Sie die Container nach dem letzten Frost an einen halbschattigen Platz im Freien. Sie können davon ausgehen, dass Sie gegen Mitte des Frühjahrs neue Blätter an Ihrer Japanische Zierquitte sehen werden. Es ist wichtig, dass Sie bei diesem Prozess geduldig sind, denn er ist recht langsam. In der Tat kann es ein Jahr oder länger dauern, bis Japanische Zierquitte verpflanzt werden kann. Glücklicherweise ist der Pflegeaufwand in dieser Zeit gering, und die Erfolgsaussichten sind hoch. Selbst wenn Ihre Japanische Zierquitte neue Triebe bildet, sind sie noch nicht bereit, in den Boden gepflanzt zu werden. Es ist wichtiger, dass viele gesunde Wurzeln wachsen. Die Wurzeln sollten mindestens 5 cm lang sein, aber viele Menschen warten gerne, bis die Wurzeln aus den Drainagelöchern herauswachsen, um sicher zu sein, dass ein ordentliches Wurzelsystem vorhanden ist. Das Anlegen von Hügeln oder Hockern ist ebenfalls eine gängige Vermehrungsmethode, die allerdings etwas komplizierter ist. Beginnen Sie die Vermehrung im Herbst, indem Sie die Pflanze zurückschneiden, damit sie im Frühjahr ihre Energie in das Wachstum neuer Wurzeln stecken kann. Wenn das Wachstum im Frühjahr einsetzt, ist es an der Zeit, Erde über das neue Wachstum zu schichten. Warten Sie ein bis zwei Monate, bis sich die Wurzeln ausreichend entwickelt haben, bevor Sie die neuen Pflanzen teilen oder vermehren. Das Anlegen von Erdhügeln erfordert Zeit und Geduld, aber die Werkzeuge, die Sie dafür benötigen, sind minimal. Solange Sie Ihre handliche Schere und Kelle dabei haben, können Sie sofort loslegen!
  1. Scharfe, desinfizierte Schere oder Scheren
  2. Kelle zum Bedecken der Pflanze
  3. Kultursubstrat zum Bedecken der Pflanze
Schritte: Schritt 1: Schneiden Sie die Pflanze während der Ruhezeit bis auf 4 bis 6 Zoll über dem Boden zurück. Oder verwenden Sie eine Schere, um den unteren Teil des Zweigs in einem Abstand von 4-6 cm vom Boden zu schälen. Schritt 2: Sobald der neue Trieb über dem Boden erscheint, schichten Sie Erde über den neuen Trieb. Verdichten Sie die Erde, damit die eingegrabenen neuen Triebe Wurzeln schlagen können. Schritt 3: Achten Sie auf ein regelmäßiges Wachstum der Mutterpflanze während des Pressens, vor allem darauf, den Bereich, in dem die Erde aufgeschüttet wird, gut feucht zu halten. Schritt 4: Graben Sie den Erdhügel nach 3-4 Monaten aus und überprüfen Sie die Bewurzelungssituation. Wenn kräftige Wurzeln gewachsen sind, schneiden Sie die Wurzeln zusammen mit den Zweigen ab und pflanzen sie als neue Pflanzen ein.
WEITERLESEN
more
Vollständige Pflegeanleitungen für über 10.000 Arten freischalten
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Cultivation:PlantingDetail

Wie pflanze ich Japanische Zierquitte ein?

Cultivation:PlantingDetail
Pflanzen Sie Ihre Japanische Zierquitte im Winter, wenn sie noch in der Ruhephase ist. Bereiten Sie ein Pflanzloch vor, das etwa doppelt oder dreimal so breit und tief ist wie der Wurzelballen der Pflanze, und mischen Sie organisches Material ein, um Lehm oder schlechte Bodenqualität zu verbessern. Setzen Sie die Pflanze so ein, dass die Oberseite des Wurzelballens mit der Erdoberfläche übereinstimmt oder nur geringfügig darüber liegt. Dann füllen Sie das Loch auf und stampfen es fest. Gießen Sie, wenn das Loch zur Hälfte gefüllt ist, und dann erneut nach dem Einpflanzen. Wenn Sie in Reihen pflanzen, sollten die Pflanzen mindestens 15 Fuß voneinander entfernt sein.
Cultivation:HarvestDetail

Wie erntet man Japanische Zierquitte?

Cultivation:HarvestDetail
Neben den attraktiven Blüten produziert Japanische Zierquitte auch essbare Früchte, die oft für Marmeladen und Gelees verwendet werden. Beginnen Sie mit der Ernte der Früchte, sobald sie sich von hellgrün oder hellgelb zu goldgelb verfärben. Seien Sie beim Pflücken der Früchte besonders vorsichtig, da sie leicht Druckstellen bekommen, und vermeiden Sie beschädigte oder matschige Früchte. Verwenden Sie eine scharfe und saubere Gartenschere, um die Früchte von den Pflanzen abzuschneiden.
PlantCare:TransplantSummary

Wie kann man Japanische Zierquitte umsetzen?

PlantCare:TransplantSummary
Der perfekte Zeitpunkt für das Umpflanzen von Japanische Zierquitte ist der Frühlingsanfang, wenn der Winter sich lockert und das neue Wachstum beginnt. Suchen Sie sich einen halbschattigen Standort mit gut durchlässigem Boden und denken Sie daran, die neu eingepflanzte Japanische Zierquitte gut zu wässern, wenn sie sich etabliert hat.
care_scenes

Weitere Informationen zu Wachstum und Pflege von Japanische Zierquitte

Grundlegende Pflegehinweise
Mehr entdecken
care_pet_and_diseases

Häufige Krankheiten und Schädlinge

Häufige Probleme bei Japanische Zierquitte basierend auf 10 Millionen echte Fälle
Blattfleckenkrankheit
Blattfleckenkrankheit Blattfleckenkrankheit Blattfleckenkrankheit
Diese Infektion kann dazu führen, dass braune Flecken oder Stellen auf der Pflanze erscheinen.
Lösungen: Bei kleineren Fällen von Blattfleckenkrankheit besteht keine Notwendigkeit die Erkrankung zu behandeln. Wenn jedoch ein großer Teil des Blattes betroffen ist und Blattverlust auftritt, profitiert die Pflanze davon, die Infektion loszuwerden. Es wird empfohlen, zunächst mit organischen Behandlungsmethoden zu beginnen und bei Bedarf auf die wirksameren synthetischen, chemischen Fungizide umzusteigen. Organische Optionen töten den Pilz nicht, aber verhindern, dass er sich ausbreitet. Lösen Sie ½ Teelöffel Backpulver und einen Teelöffel Flüssigseife in ca. 5L Wasser auf. Sprühen Sie mit einer Sprühflasche die Ober- und Unterseiten der Blätter ein, bis die Mischung abtropft. Wiederholen Sie den Vorgang alle zwei Wochen, bis sich die vorhandenen Flecken nicht mehr vergrößern und keine neuen Flecken mehr auftreten. Sprühen Sie eine fungizide Seife auf Kupferbasis auf die Blätter und beschichten Sie die obere und untere Blattoberfläche. Wie auf dem Produktetikett angegeben erneut auftragen. Kupfer dringt in die Blattoberfläche ein und verhindert die Keimung von Sporen, so dass sich der Pilz nicht ausbreiten kann. Tragen Sie ein Allzweck-Fungizid auf die gesamte Pflanze auf und befolgen Sie die Anweisungen des Etiketts sorgfältig. 6.
Learn More About the Blattfleckenkrankheit more
Obstflecken
Obstflecken Obstflecken Obstflecken
Krankheitserregende Infektionen können Flecken auf der Frucht verursachen (in der Regel schwarz oder braun).
Lösungen: Regelmäßig beschneiden - Beschneiden Sie präventiv und um alle Pflanzen und Pflanzenteile zu entfernen, die von Obstflecken betroffen sind. Verbesserung der Luftzirkulation und Entwässerung Düngen Sie nach Bedarf Spritzbehandlungen - es gibt nur wenige wirksame Methoden zur Bekämpfung von Obstflecken für den Heimanbau, aber die örtliche Beratungsstelle kann möglicherweise Informationen über potenzielle chemische Behandlungen geben, wenn die Infektion schwerwiegend ist.
Learn More About the Obstflecken more
Blütenwelken
Blütenwelken Blütenwelken Blütenwelken
Blüten können austrocknen, weil sie einem plötzlichen Umgebungswechsel ausgesetzt werden oder weil die Pflanze ihre normale Blütezeit beendet hat.
Lösungen: Wenn das Verwelken der Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann nichts getan werden, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar. Bei Wassermangel gießen Sie die Pflanze sofort mit zimmerwarmem Regenwasser, abgefülltem Quellwasser oder gefiltertem Leitungswasser. Gießen Sie Kübelpflanzen so lange, bis überschüssiges Wasser aus dem Boden abläuft. Gießen Sie Bodenpflanzen so lange, bis die Erde aufgeweicht ist, aber kein Wasser mehr an der Oberfläche steht. Bei Nährstoffmangel ist es am besten, einen granulierten oder wasserlöslichen Flüssigdünger zu verwenden und ihn etwa in der Hälfte der empfohlenen Dosierung in den Boden einzubringen. Halten Sie ihn von den Blättern fern und sorgen Sie dafür, dass die granulierten Produkte gut in den Boden einfließen. Wenn die Pflanze mit einem bakteriellen oder pilzlichen Krankheitserreger befallen ist, gibt es keine Behandlungsmethode, die die kranken Pflanzen heilt. Die beste Lösung ist, die befallenen Pflanzen zu entfernen und das Pflanzenmaterial außerhalb des Geländes zu entsorgen. Geben Sie es nicht auf einen Komposthaufen.
Learn More About the Blütenwelken more
Blattrüssler
Blattrüssler Blattrüssler Blattrüssler
Blattkäfer sind Insekten, die sich von den Blättern der Pflanzen ernähren.
Lösungen: Blattrüssler sind relativ einfach zu kontrollieren, sobald ihr Vorhandensein entdeckt wurde. Machen Sie Folgendes: Besprühen Sie das Laub mit einem Insektizid Platzieren Sie Klebefallen um die unteren Stämme von Obstbäumen und anderen Gehölzen. Rüsselkäfer können nicht fliegen und müssen an den Pflanzen hochkriechen, wenn sie aus dem Boden kommen. Graben Sie mit einer Gartengebel den Boden um Pflanzen herum um und entfernen und entsorgen Sie alle Larven. Lassen Sie Hühner im Garten herumlaufen, da sie sich gerne von Rüsselkäferlarven ernähren.
Learn More About the Blattrüssler more
Vergilben und Austrocken
Vergilben und Austrocken Vergilben und Austrocken Vergilben und Austrocken
Die natürliche Alterung kann dazu führen, dass die Blätter vergilben und austrocknen.
Lösungen: Wenn das Vergilben und Vertrocknen von Blättern und Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann man nichts tun, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar.
Learn More About the Vergilben und Austrocken more
Blütenfäule
Blütenfäule Blütenfäule Blütenfäule
Bakterielle Infektionen können dazu führen, dass die Blüten weich werden und verfaulen.
Lösungen: Wie bei anderen Pilzkrankheiten ist das Fortschreiten von Blütenfäule nur sehr schwer aufzuhalten und nicht mehr rückgängig zu machen, wenn eine Pflanze einmal infiziert ist. Am besten ist es, alle beschädigten Blüten sofort zu entfernen und sie vollständig zu entsorgen. Geben Sie sie nicht auf den Komposthaufen, wo die Sporen wachsen und sich verbreiten könnten.
Learn More About the Blütenfäule more
autodiagnose

Behandle und verhindere Pflanzenkrankheiten.

Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft, Pflanzenleiden in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
close
Blattfleckenkrankheit
plant poor
Blattfleckenkrankheit
Diese Infektion kann dazu führen, dass braune Flecken oder Stellen auf der Pflanze erscheinen.
Übersicht
Übersicht
Verfärbte Flecken auf dem Laub von Pflanzen sind eines der häufigsten Krankheitsprobleme, die Menschen beobachten. Diese Flecken werden durch Pilz- und Bakterienkrankheiten verursacht, wobei die meisten Infektionen durch einen Pilzerreger verursacht werden.
Blattfleckenkrankheit kann an allen Zimmerpflanzen, blühenden Zierpflanzen, Gemüsepflanzen und Blättern von Bäumen, Sträuchern und Stauden auftreten. Es gibt keine Pflanzen, die dagegen resistent sind und das Problem ist in warmen, feuchten Umgebungen am größten. Er kann in jedem Lebensstadium auftreten, solange Blätter vorhanden sind.
Kleine bräunliche Flecken erscheinen auf dem Laub und vergrößern sich mit fortschreitender Erkrankung. In schweren Fällen ist die Pflanze oder der Baum geschwächt, wenn die Läsionen die Photosynthese unterbrechen oder Blattverlust verursachen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
In den meisten Fällen wirkt sich die Blattfleckenkrankheit nur auf einen kleinen Prozentsatz der gesamten Pflanze aus. Eine kleine Infektion belastet die Pflanze nur wenig. Wenn sie jedoch unbehandelt bleibt und die Krankheit über mehrere Jahreszeiten fortschreitet, wird sie die Gesundheit und Produktivität der infizierten Pflanze stark beeinträchtigen.
  • Die Sporenbildung beginnt (Vermehrung der Pilzsporen) und kleine Flecken erscheinen auf den Blättern.
  • Die Verteilung erfolgt oft zufällig und verstreut, da Krankheit durch Regentropfen verbreitet wird.
  • Kann auf den unteren Blättern erscheinen und wenn die Luftfeuchtigkeit höher ist, im Inneren der Pflanze.
  • Braune Flecken vergrößern sich und wachsen groß genug, um benachbarte Flecken zu berühren und somit einen markanteren Fleck zu bilden.
  • Blattränder können sich gelb verfärben.
  • In den toten Stellen erscheinen winzige schwarze Punkte (Fruchtkörper der Pilze).
  • Flecken werden größer, bis das gesamte Blatt braun ist.
  • Das Blatt fällt von der Pflanze ab.
Starke Symptome
  • Teilweiser oder vollständiger vorzeitiger Blattverlust.
  • Verringertes Wachstum.
  • Erhöhte Anfälligkeit für Schädlinge und andere Krankheiten.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Blattfleckenkrankheit, oder Blattflecken, ist ein gebräuchlicher beschreibender Begriff für verschiedene Krankheiten, die die Blätter von Pflanzen und Bäumen befallen. Rund 85% der Erkrankungen mit Blattflecken werden durch Pilze oder pilzähnliche Organismen verursacht. Manchmal wird Blattfleckenkrankheit durch eine bakterielle Infektion oder Insektenaktivität mit ähnlichen Symptomen verursacht.
Bei warmen Bedingungen und feuchten Blattoberflächen landen Pilzsporen, die durch Wind oder Regen transportiert werden, auf der Oberfläche und klammern sich an diese. Sie reißen die Zellwände nicht auf, sondern wachsen im Raum zwischen der pflanzlichen Plasmamembran und der pflanzlichen Zellwand. Während sich die Sporen vermehren, setzen sie Toxine und Enzyme frei, die nekrotische Flecken (d. h. abgestorbenes Gewebe) auf den Blättern verursachen, sodass die Pilze die beim Zellabbau freigesetzten Produkte aufnehmen können.
Lösungen
Lösungen
Bei kleineren Fällen von Blattfleckenkrankheit besteht keine Notwendigkeit die Erkrankung zu behandeln. Wenn jedoch ein großer Teil des Blattes betroffen ist und Blattverlust auftritt, profitiert die Pflanze davon, die Infektion loszuwerden. Es wird empfohlen, zunächst mit organischen Behandlungsmethoden zu beginnen und bei Bedarf auf die wirksameren synthetischen, chemischen Fungizide umzusteigen.
Organische Optionen töten den Pilz nicht, aber verhindern, dass er sich ausbreitet.
  1. Lösen Sie ½ Teelöffel Backpulver und einen Teelöffel Flüssigseife in ca. 5L Wasser auf. Sprühen Sie mit einer Sprühflasche die Ober- und Unterseiten der Blätter ein, bis die Mischung abtropft. Wiederholen Sie den Vorgang alle zwei Wochen, bis sich die vorhandenen Flecken nicht mehr vergrößern und keine neuen Flecken mehr auftreten.
  2. Sprühen Sie eine fungizide Seife auf Kupferbasis auf die Blätter und beschichten Sie die obere und untere Blattoberfläche. Wie auf dem Produktetikett angegeben erneut auftragen. Kupfer dringt in die Blattoberfläche ein und verhindert die Keimung von Sporen, so dass sich der Pilz nicht ausbreiten kann.
  3. Tragen Sie ein Allzweck-Fungizid auf die gesamte Pflanze auf und befolgen Sie die Anweisungen des Etiketts sorgfältig. 6.
Vorbeugung
Vorbeugung
Wie bei vielen anderen Krankheiten ist es einfacher der Blattfleckenkrankheit vorzubeugen als sie zu heilen, und das geschieht durch kulturelle Praktiken.
  • Entfernen Sie vor dem Winter das Herbstlaub vom Boden, um die Überwinterung von Pilzen und Bakterien zu minimieren.
  • Sorgen Sie durch einen angemessenen Pflanzenabstand für eine gute Luftbewegung zwischen den Pflanzen.
  • Erhöhen Sie die Luftzirkulation in der Mitte der Pflanzen durch Beschneiden.
  • Reinigen Sie alle Schnittwerkzeuge gründlich, nachdem Sie mit erkrankten Pflanzen gearbeitet haben.
  • Entsorgen Sie niemals krankes Pflanzenmaterial in einem Komposthaufen.
  • Vermeiden Sie Überkopfbewässerung, um Feuchtigkeit vom Laub fernzuhalten.
  • Halten Sie die Pflanzen gesund, indem Sie ausreichend Sonnenlicht, Wasser und Dünger zur Verfügung stellen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Obstflecken
plant poor
Obstflecken
Krankheitserregende Infektionen können Flecken auf der Frucht verursachen (in der Regel schwarz oder braun).
Übersicht
Übersicht
Wenn es braune oder schwarze Flecken auf den unreifen Früchten der Pflanzen gibt, kann es durchaus sein, dass Obstflecken schuld sind. Dies ist ein informeller Begriff, der verwendet wird, um verschiedene Arten von Krankheiten zu beschreiben, die alle die gleichen Symptome verursachen: unattraktive Flecken auf Obst und Gemüse.
Es gibt verschiedene Ursachen für Obstflecken, darunter Bakterienflecken, Bakteriensprenkel und andere verwandte Krankheiten (wie Frühfäule). Hier sind einige Symptome und mögliche Lösungen, die Sie in Betracht ziehen sollten.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Die Symptome von Obstflecken variieren je nachdem, welche Pflanzenart betroffen ist und welcher spezifische Krankheitserreger dafür verantwortlich ist. Fast jede Pflanzenart kann von Obstflecken betroffen sein, darunter Tomaten, Birnen, Pflaumen, Zwiebeln, Erdbeeren, Sellerie, Pfirsiche und mehr.
Hier sind einige Beispiele für mögliche Symptome:
Kleiner Fruchtfleck
Kleine Flecken werden am häufigsten mit Bakterien in Verbindung gebracht.
  • Flecken können sowohl auf Früchten als auch auf Blättern und anderen oberirdischen Bereichen der Pflanze auftreten
  • Kleine schwarze Flecken erscheinen auf infizierten Früchten (Flecken haben einen Durchmesser von weniger als 1/16 Zoll)
  • Die Flecken sind mit deutlichen Rändern erhöht und entwickeln sich mit der Reife der Frucht zu eingesunkenen Gruben
  • Fruchtgewebe in der Nähe der Stelle bleibt länger grün als der Rest der Frucht
  • Die Flecken sind dunkelbraun bis schwarz, wobei benachbarte Flecken oft zusammenwachsen
Großer Fruchtfleck
Große Flecken werden oft auf Pflanzen gesehen, die an Bakterien, Frühfäule und verwandten Krankheiten leiden.
  • Die Flecken sind groß, manchmal größer als 1.3 cm
  • Einige Flecken können wie Ziele mit einer braunen bis gräulichen Färbung aussehen
  • Ältere Flecken sind schwarz und mit gelappten Rändern angehoben
  • Flecken sind nur oberflächlich, dringen nicht in die Samenhöhle ein
  • Flecken können sich in versunkene Gruben verwandeln, die sich mit zunehmendem Alter in Krater verwandeln
  • Die Schale der Frucht kann rissig werden und einen wassergetränkten Rand bilden
  • An einigen Stellen kann eine gallertartige Substanz austreten
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Hinter dem Obstflecken verbergen sich mehrere Erreger. Diese hängen sowohl vom Pathogen als auch von der Art der Pflanze ab. Bakterieller Verunreinigungen und Flecken sind beides häufige Krankheiten, die Tomaten, Sauerkirschen und andere Pflanzen befallen können.
Bakterieller Verunreinigungen werden durch den Pilz Pseudomonas syringae verursacht. Er ist am häufigsten in Tomaten und nahegelegenen Unkräutern zu finden, kann aber auch andere Pflanzenarten und deren Früchte befallen. Er tritt häufiger bei niedrigen Temperaturen (weniger als 24 ℃) und hoher Feuchtigkeit auf.
Die Bakterienflecken werden durch Xanthomonas campestris pv. vesicatoria verursacht. Diese Krankheit tritt häufiger bei warmem Wetter und hoher Feuchtigkeit auf.
Lösungen
Lösungen
  • Regelmäßig beschneiden - Beschneiden Sie präventiv und um alle Pflanzen und Pflanzenteile zu entfernen, die von Obstflecken betroffen sind.
  • Verbesserung der Luftzirkulation und Entwässerung
  • Düngen Sie nach Bedarf
  • Spritzbehandlungen - es gibt nur wenige wirksame Methoden zur Bekämpfung von Obstflecken für den Heimanbau, aber die örtliche Beratungsstelle kann möglicherweise Informationen über potenzielle chemische Behandlungen geben, wenn die Infektion schwerwiegend ist.
Vorbeugung
Vorbeugung
Es gibt mehrere Möglichkeiten, um zu verhindern, dass beide Arten von Obstflecken auf Erträge und Ernten auswirken:
  • Wechselkulturen - Pflanzen Sie nicht jedes Jahr die gleiche Pflanzenart an der gleichen Stelle, sondern wechseln Sie alle zwei bis drei Jahre den Standort
  • Verwenden Sie krankheitsfreies Saatgut und Transplantate - die Verwendung einer Heißwasserbehandlung zum Sterilisieren der Samen vor der Aussaat kann ebenfalls effektiv sein
  • Bewässern Sie früh am Tag, damit die Pflanzen vor Einbruch der Dunkelheit trocknen können
  • Vermeiden Sie Arbeiten in der Nähe von nassen Pflanzen
  • Unkrautbekämpfung
  • Entfernen Sie am Ende der Vegetationsperiode den Schutt oder pflügen Sie ihn unter
  • Düngen Sie mit höheren Stickstoffmengen und verwenden Sie weniger Kalzium
  • Pflanzung resistenter Sorten, sofern verfügbar
  • Beim Umpflanzen keine Pflanzen beschneiden
  • Befallene Pflanzenteile sofort entsorgen (nicht kompostieren)
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Blütenwelken
plant poor
Blütenwelken
Blüten können austrocknen, weil sie einem plötzlichen Umgebungswechsel ausgesetzt werden oder weil die Pflanze ihre normale Blütezeit beendet hat.
Übersicht
Übersicht
Blütenwelken tritt auf, wenn Blüten schwach, schlaff, verwelkt oder verblüht sind. Während des Verwelkens beginnen sie zu runzeln und zu schrumpfen, bis die Blüte völlig vertrocknet oder abgestorben ist.
Alle Blüten, unabhängig von der Pflanzenart oder dem Klima, in dem sie wachsen, sind anfällig für das Verwelken. Es ist ein weltweites Problem bei Zimmerpflanzen, Kräutern, blühenden Zierpflanzen, Bäumen, Sträuchern, Gartengemüse und Nutzpflanzen.
Im Gegensatz zum Vertrocknen, mit dem es oft verwechselt wird, kann das Welken verschiedene Ursachen haben und ist oft nicht nur auf Wassermangel zurückzuführen. In schweren Fällen kann das Welken zum Absterben führen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Das Blütenwelken reicht von sehr leichten Fällen bis hin zu schweren Fällen, die die Pflanzen absterben lassen. Die Schwere der Symptome hängt von der Ursache ab und davon, wie lange die Krankheit fortschreitet, bevor Maßnahmen ergriffen werden.
  • Verwelkte, hängende Blüten
  • Blütenblätter und Blätter beginnen sich zu runzeln
  • Braune papierartige Streifen oder Flecken erscheinen auf den Blütenblättern und Blattspitzen
  • Der Blütenkopf schrumpft in der Größe
  • Die Farbe der Blütenblätter verblasst
  • Vergilbende Blätter
  • Vollständiges Absterben der Pflanze
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Zu den Hauptursachen des Blütenwelkens gehören natürliches Altern, Wassermangel, Nährstoffmangel sowie Pilzerkrankungen und der Befall von Bakterien. Wenn Blütenwelken festgestellt wird, ist es wichtig, die zugrunde liegende Ursache zu ermitteln. Daraus ergibt sich dann die beste Vorgehensweise, falls eine Behandlung möglich ist.
Prüfen Sie den Boden auf Feuchtigkeit und untersuchen Sie dann die gesamte Pflanze genau auf Anzeichen von Nährstoffmangel. Wenn nichts davon die Ursache zu sein scheint, schneiden Sie den Stängel unterhalb einer Blüte auf. Wenn ein Querschnitt braune oder rostfarbene Flecken zeigt, können Sie davon ausgehen, dass es sich um einen bakteriellen oder pilzlichen Befall handelt.
Wenn sich die Blüte dem Ende ihrer normalen Lebensspanne nähert, erhöht die genetische Codierung in der Pflanze die Produktion von Ethylen, einem Phytohormon, das die Seneszenz oder die Zellalterung und den Zelltod kontrolliert. Die Zellteilung wird gestoppt und die Pflanze beginnt, die Ressourcen in der Blüte abzubauen, um sie in anderen Teilen der Pflanze zu verwenden.
In allen anderen Fällen geschieht das Blütenwelken, wenn die Pflanze als Abwehrmechanismus den Stängel abdichtet und den Transport innerhalb des Gefäßsystems stoppt. Dadurch wird ein weiterer Wasserverlust durch die Blüten verhindert, aber auch Bakterien und Pilze werden daran gehindert, in gesunde Teile der Pflanze vorzudringen. Sobald der Wasser- und Nährstofftransport gestoppt ist, beginnt die Blüte zu verwelken und stirbt schließlich ab.
Lösungen
Lösungen
Wenn das Verwelken der Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann nichts getan werden, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar.
Bei Wassermangel gießen Sie die Pflanze sofort mit zimmerwarmem Regenwasser, abgefülltem Quellwasser oder gefiltertem Leitungswasser. Gießen Sie Kübelpflanzen so lange, bis überschüssiges Wasser aus dem Boden abläuft. Gießen Sie Bodenpflanzen so lange, bis die Erde aufgeweicht ist, aber kein Wasser mehr an der Oberfläche steht.
Bei Nährstoffmangel ist es am besten, einen granulierten oder wasserlöslichen Flüssigdünger zu verwenden und ihn etwa in der Hälfte der empfohlenen Dosierung in den Boden einzubringen. Halten Sie ihn von den Blättern fern und sorgen Sie dafür, dass die granulierten Produkte gut in den Boden einfließen.
Wenn die Pflanze mit einem bakteriellen oder pilzlichen Krankheitserreger befallen ist, gibt es keine Behandlungsmethode, die die kranken Pflanzen heilt. Die beste Lösung ist, die befallenen Pflanzen zu entfernen und das Pflanzenmaterial außerhalb des Geländes zu entsorgen. Geben Sie es nicht auf einen Komposthaufen.
Vorbeugung
Vorbeugung
Das Vorbeugen ist einfacher als die Behandlung.. So können Sie das Blütenwelken verhindern.
  • Gießen Sie die Pflanzen je nach Bedarf. Halten Sie die Erde entweder leicht feucht oder lassen Sie die obersten Zentimeter austrocknen, bevor Sie erneut gießen.
  • Düngen Sie regelmäßig leicht, je nach Wachstum der Pflanze. Schnell wachsende Pflanzen und solche, die blühen oder Früchte tragen, müssen häufiger gedüngt werden als langsam wachsende Pflanzen.
  • Kaufen Sie Pflanzen, die als frei von Krankheiten oder Krankheitserregern zertifiziert sind.
  • Halten Sie Ausschau nach krankheitsresistenten Züchtungen.
  • Isolieren Sie Pflanzen, die Krankheitssymptome zeigen, um die Ausbreitung auf benachbarte Pflanzen zu verhindern.
  • Achten Sie auf eine gute Pflanzenpflege, indem Sie abgefallenes Pflanzenmaterial so schnell wie möglich entfernen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Blattrüssler
plant poor
Blattrüssler
Blattkäfer sind Insekten, die sich von den Blättern der Pflanzen ernähren.
Übersicht
Übersicht
Blattrüssler sind Insekten, die sich von den Blättern von Pflanzen ernähren. Sie können sowohl essbare als auch nicht essbare Pflanzen stark schädigen. Achten Sie auf diese Gartenschädlinge und verwenden Sie Kontrollmaßnahmen, um sie loszuwerden, sobald das Problem bemerkt wird.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Blattrüssler sind kleine flugunfähige Insekten, die typischerweise etwa 6 mm lang sind. Sie haben einen harten, ovalen Körper, der mit kurzen Haaren bedeckt ist, eine lange Schnauze am Kopf, die nach unten gerichtet ist, und drei Beinpaare mit hakenförmigen Krallen.
Nach der Paarung legt das Weibchen etwa 20 Eier auf einmal ab, entweder im Laubstreu auf dem Boden oder manchmal auf dem Boden. Rüsselkäfer legen in der Regel nur einmal pro Jahr Eier, können aber unter idealen Bedingungen auch zweimal Eier ablegen.
Es dauert etwa 6 bis 15 Tage, bis die Eier schlüpfen. Wenn die Larve schlüpft, gräbt sie sich in den Boden ein. Diese Larven haben kauende Mundwerkzeuge und keine Beine. Sie ernähren sich von den Wurzeln der Pflanzen. In diesem Fall können Sie Anzeichen von verwelkten Blättern, Stängeln und Blüten sehen, da die Pflanze nicht genug Wasser von den Wurzeln zu den oberirdisch wachsenden Teilen liefern kann.
Schließlich entwickelt sich die Larve zu einer weichen weißen Puppe. Die Verpuppungszeit dauert in der Regel 1 bis 3 Wochen. Danach taucht der erwachsene Blattrüssler auf und kriecht die Pflanze hoch, um sich von den Blättern zu ernähren.
Erwachsene Blattrüssler ernähren sich von jungen Blättern, Stengeln, Blüten und Knospen fast aller Pflanzen. Dazu gehören viele Obst- und Gemüsesorten sowie Zierpflanzen. Dadurch entstehen unregelmäßige runde Löcher in den Blättern. Diese Löcher beginnen normalerweise an den Rändern des Blattes. Sie können außerdem auch Löcher in Blüten bohren, Verletzungen der Fruchtschale verursachen und manchmal ganze Stängel abkauen.
Diese Insekten bevorzugen eine feuchte Umgebung mit warmen Temperaturen. Sie sind hauptsächlich nachts aktiv und verstecken sich tagsüber in Laub, Mulch und anderen Ablagerungen.
Lösungen
Lösungen
Blattrüssler sind relativ einfach zu kontrollieren, sobald ihr Vorhandensein entdeckt wurde. Machen Sie Folgendes:
  • Besprühen Sie das Laub mit einem Insektizid
  • Platzieren Sie Klebefallen um die unteren Stämme von Obstbäumen und anderen Gehölzen. Rüsselkäfer können nicht fliegen und müssen an den Pflanzen hochkriechen, wenn sie aus dem Boden kommen.
  • Graben Sie mit einer Gartengebel den Boden um Pflanzen herum um und entfernen und entsorgen Sie alle Larven.
  • Lassen Sie Hühner im Garten herumlaufen, da sie sich gerne von Rüsselkäferlarven ernähren.
Vorbeugung
Vorbeugung
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Blattrüssler von Pflanzen fernzuhalten.
  • Entfernen Sie Unkräuter wie Löwenzahn, Hornkraut, Portulak, Malve, Sauerampfer und Ampfer. Blattrüssler werden von diesen Unkräutern angezogen und gründen eine Kolonie.
  • Achten Sie darauf, dass Obstbäume einen guten Abstand voneinander haben. So wird sichergestellt, dass sich Rüsselkäfer und deren Larven nicht von einem Baum zum nächsten ausbreiten.
  • Kultivieren Sie den Boden, bevor Sie eine neue Pflanze anbauen. So können alle Larven oder Puppen im Boden ausgegraben und entsorgt werden.
  • Düngen Sie den Boden regelmäßig, um sowohl die Regenwurm- als auch die mikrobielle Aktivität zu fördern.
  • Prüfen Sie Pflanzen regelmäßig auf Anzeichen von Blattkäfer-Aktivität. Überprüfen Sie auch unter lockerer Rinde, Mulch, Laubstreu und in den Verbindungen von Stängeln an der Pflanze.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Vergilben und Austrocken
plant poor
Vergilben und Austrocken
Die natürliche Alterung kann dazu führen, dass die Blätter vergilben und austrocknen.
Übersicht
Übersicht
Unabhängig von der Art der Pflanze oder dem Ort, an dem sie angebaut wird, wird sie irgendwann anfangen zu vergilben und auszutrocknen. Dies ist ein natürlicher, unvermeidlicher Prozess, der eintritt, wenn die Pflanze alle Phasen in ihrem Wachstum abgeschlossen hat.
Einjährige Pflanzen durchlaufen diesen Prozess am Ende einer einzigen Vegetationsperiode. Mehrjährige Pflanzen leben mehrere Jahre, wenn nicht sogar Dutzende oder Hunderte von Jahren, weisen aber dennoch diese Symptome auf.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Wenn die Pflanzen ihre natürlichen Entwicklungsstadien durchlaufen haben und sich dem Ende ihres Lebenszyklus nähern, zeigen sie erste Anzeichen des Verfalls. Die Blätter beginnen zu vergilben und fallen ab. Mit der Zeit werden sie papierartig braun und vertrocknen.
Sobald sie vollständig vertrocknet sind, fallen die Blätter von der Pflanze ab, bis die gesamte Pflanze vertrocknet ist.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Am Ende ihres Lebens erhöht die genetische Kodierung in der Pflanze die Produktion von Ethylen, einem Phytohormon, das die Seneszenz oder die natürliche Alterung und das Absterben steuert. Die Zellteilung wird gestoppt und die Pflanze beginnt mit dem Abbau von Ressourcen, um sie in anderen Teilen der Pflanze zu verwenden.
Dabei beginnt das Gewebe zu vergilben und auszutrocknen, bis die gesamte Pflanze ausgetrocknet ist und abstirbt.
Lösungen
Lösungen
Wenn das Vergilben und Vertrocknen von Blättern und Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann man nichts tun, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar.
Vorbeugung
Vorbeugung
Leider gibt es keine Möglichkeit zu verhindern, dass Pflanzen altersbedingt sterben. Um ihr Leben zu verlängern und die Anzeichen von Vergilben und Austrocken so lange wie möglich hinauszuzögern, sollten Sie sie pflegen, indem Sie ihnen ausreichend Wasser geben, sie angemessen düngen und dafür sorgen, dass sie genügend Sonnenlicht bekommen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Blütenfäule
plant poor
Blütenfäule
Bakterielle Infektionen können dazu führen, dass die Blüten weich werden und verfaulen.
Übersicht
Übersicht
Blütenfäule, manchmal auch Blumenfäule genannt, ist eine Pilzkrankheit, die nur die Blüten einiger blühender Zierpflanzen befällt. Wenn die Infektion fortschreitet, zerstört sie die Blüte, schädigt jedoch nie die vegetativen oder grünen Teile der Pflanze.
Wenn die Blüten infiziert sind, sehen die Symptome ähnlich aus wie bei der Botrytis-Krankheit, aber Botrytis befällt auch abgestorbenes oder ruhendes vegetatives Gewebe.
Die Krankheit wurde erstmals 1919 bei japanischen Pflanzen und Ende der 1930er Jahre in den USA entdeckt. Gegenwärtig ist sie auch in Neuseeland, Australien und Teilen Europas zu finden. Leider gibt es keine Pflanzen mit hoher Resistenz gegen Blütenfäule, aber bestimmte Sorten sind anfälliger als andere, insbesondere Arten mit gefüllten Blüten.
Die Infektionsraten von Blütenfäule sind hoch, wenn die Temperaturen mild bis warm sind (optimale Temperaturen sind 59 bis 70°F) und das Wetter neblig oder regnerisch ist.
Insgesamt ist Blütenfäule ein ästhetisches Problem, das die Blüten ruiniert. Die Krankheit ist nicht schädlich für die langfristige Gesundheit der Pflanze.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Der Schweregrad der Symptome variiert je nach der befallenen Pflanzenart. Anzeichen von Blütenfäule sind häufig an den Blüten zu sehen, kurz nachdem sie sich geöffnet haben.
  • Fahle Flecken auf farbigen Blütenblättern.
  • Braune Flecken auf weißen Blütenblättern.
  • Bräunung an den Rändern der Blütenblätter.
  • Kleine Flecken sehen wassergetränkt aus.
  • Die Flecken vergrößern sich schnell und verschmelzen.
  • Die Blüten werden schlaff.
  • Die gesamte Blüte wird hellbraun, bröckelt aber nicht ab.
  • Die Blüten werden zunächst schleimig und nehmen dann eine lederartige Textur an.
  • An der Basis der Blütenblätter ist ein Ring aus weißem oder grauem Myzel zu sehen.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Blütenfäule wird von mehreren verschiedenen Pilzen verursacht, wobei jede Art bestimmte Pflanzen infiziert. Ovulinia azalea infiziert Azaleenarten und -sorten sowie Rhododendren. Ciborinia camelliae befällt Kamelienkulturen.
Kurz nach der Blüte infiziert der Pilz die Basis der Blüten am Kelch. Der Pilz produziert zellwandabbauende Enzyme, die die Blüten innerhalb weniger Tage zerstören. Wenn die Blüten zu Boden fallen, fallen auch die harten Fruchtkörper des Pilzes auf den Boden und überwintern bis zum nächsten Frühjahr.
Wenn die Temperaturen in der folgenden Saison den optimalen Bereich erreichen, werden die Sporen durch Insekten übertragen oder können durch Windströmungen bis zu 12 miles verbreitet werden. Einmal im Boden, kann der Erreger drei bis fünf Jahre lang aktiv sein.
Lösungen
Lösungen
Wie bei anderen Pilzkrankheiten ist das Fortschreiten von Blütenfäule nur sehr schwer aufzuhalten und nicht mehr rückgängig zu machen, wenn eine Pflanze einmal infiziert ist. Am besten ist es, alle beschädigten Blüten sofort zu entfernen und sie vollständig zu entsorgen. Geben Sie sie nicht auf den Komposthaufen, wo die Sporen wachsen und sich verbreiten könnten.
Vorbeugung
Vorbeugung
  • Tragen Sie eine vorbeugende Dosis eines Fungizids auf, sobald die Blüten an der Pflanze Farbe zeigen. Das Präventivmittel kann in den Boden oder direkt auf die Blüten der Pflanze gesprüht werden.
  • Vermeiden Sie Überkopfbewässerung während der Blütezeit.
  • Entfernen Sie am Ende der Saison alle Blattreste und abgestorbenen Blüten.
  • Bedecken Sie den Boden unter den befallenen Pflanzen vor dem Winter mit 10 cm frischem organischem Rindenmulch und achten Sie darauf, dass der befallene Boden nicht aufgewühlt wird.
  • Kaufen Sie wurzelnackte Exemplare, wenn sie verfügbar sind.
  • Wenn Sie Topfpflanzen kaufen, entfernen Sie die oberste Schicht der Blumenerde und ersetzen Sie sie durch frischen Mulch.
  • Pflanzen Sie Sorten, die früh in der Saison blühen, bevor die Temperaturen so hoch werden, dass sich Blütenfäule Krankheitserreger ausbreiten können.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
care_more_info

Mehr über Japanische Zierquitte

Pflanzentyp
Pflanzentyp
Strauch
Lebensdauer
Lebensdauer
Mehrjährig
Kronendurchmesser
Kronendurchmesser
90 bis 200 cm
Blütezeit
Blütezeit
Frühling
Blumenfarbe
Blumenfarbe
Rot
Orange
Weiß
Rosa
Blattfarbe
Blattfarbe
Grün
Blumendurchmesser
Blumendurchmesser
2.5 bis 4 cm
Wuchshöhe
Wuchshöhe
60 bis 100 cm
plantfinder

Finde perfekte grüne Freunde.

Plane deine grüne Oase mithilfe von Kriterien: Pflanzentyp, Haustiersicherheit, Erfahrungsschatz, Standort und mehr.
care_faq

Häufige Probleme

Warum stirbt meine Japanische Zierquitte?

more more
Das Sterben Ihrer Japanische Zierquitte kann verschiedene Ursachen haben. Es könnte an einem Schädlings- oder Krankheitsbefall liegen oder an schlechten Wachstumsbedingungen und vielen anderen. Unabhängig davon hilft die Beobachtung von Anzeichen und Symptomen dabei, die Ursache des Problems zu ermitteln und die notwendigen Bekämpfungsmaßnahmen zu ergreifen. Nasse Bedingungen führen zum Beispiel häufig zum Auftreten von Krankheiten wie Wurzelfäule und Blattfäule.
Wenn das der Fall ist, zeigt Ihre Pflanze höchstwahrscheinlich vergilbende oder bräunende Blätter, Entlaubung und das Absterben der Triebe. Untersuchen Sie Ihre Pflanze auf Anzeichen für einen Schädlings- oder Krankheitsbefall und stellen Sie sicher, dass sie ausreichend mit Licht, Wasser und Nährstoffen versorgt wird.

Warum blüht meine Japanische Zierquitte nicht?

more more
Wie andere blühende Pflanzen auch, benötigt Japanische Zierquitte mindestens 6 Stunden volles, helles Licht pro Tag, um ihre attraktiven Blüten zu entwickeln. Wenn Ihre Pflanze nicht wie erwartet blüht, sollten Sie sie an einen sonnigeren Standort versetzen.
care_new_plant

Pflege einer neuen Pflanze

new-plant
Die folgenden Bilder und Anleitungen für Gehölzpflanze sollen deinen Pflanzen helfen, sich an die neue Umgebung anzupassen und zu gedeihen.
more
1
Eine gesunde Gehölzpflanze wählen
check-health

Gesundheitscheck

part
Gesamte Pflanze
Symmetrische Krone, gleichmäßig verteilte Äste, volle und kompakte Form, kein übermäßiges Wachstum, enge Internodien und einheitliche Blattgröße.
part
Äste
Die Äste sind nicht verwelkt, und der Stamm ist frei von Bohrlöchern oder Schäden.
more
Blätter
Kontrollieren Sie das Innere der Pflanze, schattige und überlappende Bereiche, die Rückseite der Blätter. Gleichmäßige Farbe, keine Vergilbung, keine braunen Flecken, keine krabbelnden Insekten, keine Spinnweben, keine Verformungen, kein Verwelken.
part
Stängel
Keine Schimmelbildung, Braunfäule oder Weichfäule an der Basis der Pflanze.
health-trouble

Gesundheitsprobleme beheben

Gesamte Pflanze
Äste
Stängel
Blätter
more
more 1 Asymmetrische Krone oder fehlende, ungleichmäßige Verzweigung: Beschneiden Sie die schwachen und schlanken Äste des größeren Teils der asymmetrischen Krone.
more
more 2 Die Internodien sind im oberen Teil länger, die Blätter sind spärlich und an der Spitze kleiner: die Lichtintensität oder -dauer zu erhöhen.
more
more 1 Trockene Äste: Prüfen Sie, ob der Ast noch lebt, indem Sie einen kleinen Teil der Rinde abschälen und trockene Äste abschneiden. Achten Sie auf Anzeichen von Insektenbefall im Inneren des Astes.
more
more 2 Rinde mit Löchern: ein Insektizid in die Löcher spritzen und ein systemisches Insektizid auf die Wurzeln auftragen.
more
more 3 Beschädigte Rinde: Streichen Sie ein Wundheilungsmittel auf und vermeiden Sie es, die Wunde nass zu machen.
more
Mehltau, Braunfäule oder Weichfäule an der Basis: Stellen Sie die Pflanze in eine belüftete, trockene Umgebung und wässern Sie sie mit einem Fungizid.
more
more 1 Ungleichmäßige Blattfarbe und Vergilbung: gelbe Blätter abschneiden und prüfen, ob es Anzeichen von Fäulnis an der Basis der Pflanze gibt. In schweren Fällen mit einem Fungizid besprühen.
more
more 2 Braune Flecken oder kleine gelbe Flecken: Stellen Sie die Pflanze an einen belüfteten Ort und vermeiden Sie es, die Blätter zu gießen. In schweren Fällen mit einem Fungizid besprühen.
more
more 3 Winzige krabbelnde Insekten auf der Rückseite von Blättern oder Spinnweben zwischen Blättern: Erhöhen Sie die Lichtexposition und sprühen Sie bei schweren Fällen mit einem Insektizid.
more
more 4 Verformungen oder fehlende Teile an den Blättern: feststellen, ob es sich um physische Schäden oder Schädlingsbefall handelt. Lineare oder reißende Schäden sind physisch, der Rest ist Schädlingsbefall. Sprühen Sie mit einem Insektizid.
more
more 5 Verwelkende Blätter: Halbschatten bieten und übermäßige Sonneneinstrahlung vermeiden. Bei schweren Fällen 1/3 bis 1/2 der Blätter entfernen.
autodiagnose

Behandle und verhindere Pflanzenkrankheiten.

Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft, Pflanzenleiden in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
check-condition

Wachstumskonditionen prüfen

more
Boden prüfen
Der Boden sollte frisch wie nach einem Regen riechen und keinen muffigen Geruch haben.
more
Licht prüfen
Prüfen Sie den Lichtbedarf der Pflanze und ob er mit dem Pflanzort übereinstimmt.
more
Temperatur prüfen
Prüfen Sie, ob die aktuelle Außentemperatur zu niedrig oder zu hoch ist.
condition-trouble

Situationsabhängige Lösungen

Boden
Idealtemperatur
Passendes Licht
check
Blumenerde, Torfmoos-Mischerde
Boden
Der Boden riecht muffig oder faulig: Überprüfen Sie das Wurzelsystem auf Fäulnis, stellen Sie die Pflanze an einen belüfteten, trockenen Ort und wässern Sie sie mit einem Fungizid.
check
-10℃ to 35℃
Idealtemperatur
Die Außentemperatur ist für die Pflanze nicht geeignet: warten, bis die Temperatur für das Wachstum günstiger ist.
check
Volle Sonne, Teilsonne
Passendes Licht
Unzureichendes Licht: Lichtmangel kann zu weniger Blättern und Zweigen führen und die Blüte verhindern. Stellen Sie die Pflanze nach Möglichkeit an einen sonnigeren Platz.
Genesung nach Transplantation: Nach 3 Tagen ohne starkes Welken das Licht langsam über eine Woche auf normale Werte erhöhen. Wenn die Pflanze abfällt oder Blätter abwirft, sollte sie im Schatten stehen. Sobald das Welken aufhört, schattieren Sie die Pflanze, bis sie sich wieder aufrichtet. Starke Vergilbung und Blattverlust bedeuten, dass das Licht zu niedrig ist und erhöht werden muss.
more
2
Deine neue Gehölzpflanze angewöhnen
Schritt 1
condition-image
Umtopfen
Pflanzen Sie die Pflanze umgehend an ihren endgültigen Standort oder in einen neuen Topf, wenn die Bedingungen geeignet sind. Reinigen Sie beim Umpflanzen die Wurzeln der Pflanze und halten Sie das Wurzelsystem intakt. Schneiden Sie geschwärzte oder verfaulte Wurzeln ab, spreizen Sie ein stark verfilztes Wurzelsystem aus und mischen Sie etwas gut verrotteten organischen Dünger unter. Verwenden Sie durchlässige Erde und gießen Sie nach dem Einpflanzen gründlich.
Schritt 2
condition-image
Beschnitt
Entfernen Sie gelbe oder kranke Blätter sofort. Wenn die Blätter dicht beieinander liegen und verwelkt erscheinen oder abfallen, entfernen Sie einige davon. Bei wurzelnackten Pflanzen schneiden Sie mindestens die Hälfte der Blätter ab. Ein Rückschnitt ist normalerweise nicht erforderlich.
Schritt 3
condition-image
Gießen
In der ersten Woche häufiger gießen, um den Boden feucht zu halten. Mindestens 2 Wochen lang gießen, wenn der Boden leicht trocken ist. Vermeiden Sie Überwässerung. Nicht gießen, wenn nach Berührung der Erde Wasser an den Fingern steht.
Schritt 4
condition-image
Düngung
Beim Umpflanzen oder Umtopfen eine kleine Menge Basisdünger hinzufügen. Im ersten Monat ist kein weiterer Dünger erforderlich.
lightmeter

Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.

Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
product icon close
Deine ultimative Pflegeanleitung für Pflanzen
Auf die bessere Art und Weise bestimmen, anbauen und düngen!
product icon
17.000 Arten regional und 400.000 Arten weltweit erforscht
product icon
Fast 5 Jahre Forschung
product icon
Über 80 Botanik- und Gartenexperten
ad
product icon close
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Lichteinstrahlung
close
Innen
Innen
Außen
Wähle hier einen Standort für personalisierte Pflegetipps.
Anforderungen
Volle sonne
Ideal
Über 6 Stunden Sonnenlicht
Teilweise sonne
Toleranz
Etwa 3–6 Stunden Sonnenlicht
Beobachten Sie, wie das Sonnenlicht anmutig durch Ihren Garten wandert, und wählen Sie Stellen aus, die die perfekte Balance aus Licht und Schatten für Ihre Pflanzen bieten und so ihr Wohlbefinden sicherstellen.
Wesentliches
Die Japanische Zierquitte gedeiht in Gegenden mit viel Sonne und passt sich gut an ihren heimischen Lebensraum in sonnenbeschienenen Wäldern und an Hängen an. Um ein gesundes Wachstum und eine üppige Blüte zu gewährleisten, sollten Sie für reichlich Sonnenlicht sorgen und die Pflanze gegebenenfalls vor der grellen Mittagssonne schützen.
Bevorzugt
Akzeptabel
Ungeeignet
icon
Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.
Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
APP TESTEN
Künstliche Beleuchtung
Zimmerpflanzen benötigen ausreichendes Licht für optimales Wachstum. Wenn das natürliche Sonnenlicht nicht ausreicht, insbesondere im Winter oder in weniger sonnigen Räumen, bieten künstliche Lichtquellen eine wichtige Lösung, die ein schnelleres und gesünderes Wachstum fördert.
Mehr anzeigen
Zimmerpflanzen benötigen ausreichendes Licht für ein optimales Wachstum. Wenn das natürliche Sonnenlicht nicht ausreicht, insbesondere im Winter oder in weniger sonnigen Räumen, bieten künstliche Lichtquellen eine wichtige Lösung, um ein schnelleres und gesünderes Wachstum zu fördern.
1. Wählen Sie die richtige Art von künstlichem Licht: LED-Lampen sind eine beliebte Wahl für die Beleuchtung von Zimmerpflanzen, da sie an die spezifischen Lichtwellenlängen angepasst werden können, die Ihre Pflanzen benötigen.
Pflanzen, die volle Sonne benötigen, benötigen 30-50 W/ft² künstliches Licht, Pflanzen mit teilweisem Sonnenlichtbedarf benötigen 20-30 W/ft² und Pflanzen, die volle Schattenbedeckung benötigen, benötigen 10-20 W/ft².
2. Bestimmen Sie den geeigneten Abstand: Platzieren Sie die Lichtquelle 12-36 Zoll über der Pflanze, um das natürliche Sonnenlicht nachzuahmen.
3. Bestimmen Sie die Dauer: Ahmen Sie die Länge der natürlichen Tageslichtstunden für Ihre Pflanzenart nach. Die meisten Pflanzen benötigen 8-12 Stunden Licht pro Tag.
Wichtige Symptome
Unzureichendes Licht
Japanische Zierquitte gedeiht in vollem Sonnenlicht, ist aber hitzeempfindlich. Als Pflanze, die üblicherweise im Freien mit reichlich Sonnenlicht angebaut wird, kann sie subtile Symptome von Lichtmangel zeigen, wenn sie in Räumen mit suboptimaler Beleuchtung steht.
Mehr anzeigen
(Symptomdetails und Lösungen)
Kleine Blätter
Neue Blätter können nach ihrer Reifung kleiner werden als die vorherigen.
Schütteres oder spärliches Wachstum
Die Abstände zwischen den Blättern oder Stängeln Ihrer Japanische Zierquitte können sich verlängern, was zu einem dünnen und langgezogenen Aussehen führt. Dies kann die Pflanze spärlich und schwach aussehen lassen, und sie kann leicht brechen oder sich durch ihr eigenes Gewicht neigen.
Schnellerer Blattfall
Wenn Pflanzen geringen Lichtverhältnissen ausgesetzt sind, neigen sie dazu, ältere Blätter frühzeitig abzuwerfen, um Ressourcen zu sparen. Innerhalb einer begrenzten Zeit können diese Ressourcen für das Wachstum neuer Blätter genutzt werden, bis die Energiereserven der Pflanze erschöpft sind.
Langsameres oder kein neues Wachstum
Japanische Zierquitte geht bei schlechten Lichtverhältnissen in einen Überlebensmodus über, der zu einer Einstellung der Blattproduktion führt. Infolgedessen verzögert sich das Wachstum der Pflanze oder kommt ganz zum Stillstand.
Heller gefärbte neue Blätter
Zu wenig Sonnenlicht kann dazu führen, dass die Blätter unregelmäßige Farbmuster entwickeln oder blass erscheinen. Dies deutet auf einen Mangel an Chlorophyll und wichtigen Nährstoffen hin.
Lösungen
1. Um ein optimales Wachstum zu gewährleisten, verschieben Sie die Pflanzen allmählich jede Woche an einen sonnigeren Standort, bis sie täglich mindestens 6 Stunden direktes Sonnenlicht erhalten. Verwenden Sie ein nach Süden ausgerichtetes Fenster und lassen Sie die Vorhänge tagsüber geöffnet, um maximale Sonneneinstrahlung und Nährstoffakkumulation zu ermöglichen.2. Um Ihrer Pflanze zusätzliches Licht zur Verfügung zu stellen, können Sie bei großen oder schwer beweglichen Pflanzen künstliches Licht in Betracht ziehen. Lassen Sie mindestens 8 Stunden täglich eine Schreibtisch- oder Deckenlampe brennen oder investieren Sie in professionelle Pflanzenlampen für ausreichend Licht.
Übermäßiges Licht
Japanische Zierquitte gedeiht in voller Sonne, ist aber empfindlich gegenüber Hitze. Obwohl gelegentlich Sonnenbrand-Symptome auftreten, sind sie nicht in der Lage, intensives Sonnenlicht in Umgebungen mit hohen Temperaturen zu ertragen.
Mehr anzeigen
(Symptomdetails und Lösungen)
Chlorose
Chlorose ist eine Erkrankung, bei der die Blätter der Pflanze ihre grüne Farbe verlieren und gelb werden. Dies ist auf den Abbau von Chlorophyll durch übermäßiges Sonnenlicht zurückzuführen, was sich negativ auf die Photosynthese der Pflanze auswirkt.
Sonnenbrand
Sonnenbrand tritt auf, wenn die Blätter oder Stiele der Pflanze durch intensive Sonneneinstrahlung beschädigt werden. Es zeigt sich als helle, gebleichte oder nekrotische Bereiche im Pflanzengewebe und kann die allgemeine Gesundheit der Pflanze beeinträchtigen.
Blattrollen
Blattrollen ist ein Symptom, bei dem sich Blätter unter extremen Sonnenlichtbedingungen krümmen oder verdrehen. Dies ist ein Abwehrmechanismus der Pflanze, um die der Sonne ausgesetzte Oberfläche zu verringern und Wasserverlust und Schäden zu minimieren.
Welken
Welken tritt auf, wenn eine Pflanze den Turgordruck verliert und ihre Blätter und Stiele zu hängen beginnen. Übermäßige Sonneneinstrahlung kann das Welken verursachen, indem sie den Wasserverlust der Pflanze durch Transpiration erhöht und es der Pflanze erschwert, ausreichend hydriert zu bleiben.
Blattsengen
Blattversengung ist ein Symptom, das sich durch das Auftreten von braunen, trockenen und knusprigen Rändern oder Flecken auf den Blättern aufgrund von übermäßigem Sonnenlicht auszeichnet. Dies kann zu einer Verringerung der photosynthetischen Kapazität und der allgemeinen Pflanzengesundheit führen.
Lösungen
1. Bewegen Sie Ihre Pflanze an die optimale Position, an der sie reichlich Sonnenlicht erhalten kann, aber auch etwas Schatten hat. Ein nach Osten ausgerichtetes Fenster ist eine ideale Wahl, da das Morgenlicht sanfter ist. Auf diese Weise kann Ihre Pflanze reichlich Sonnenlicht genießen und gleichzeitig das Risiko von Sonnenbrand verringern.2. Es wird empfohlen, vollständig dehydrierte oder verwelkte Teile der Pflanze abzuschneiden.
Entdecke Pflegeinformationen zu saisonalen Tipps, Pflanzenkrankheiten und mehr.
Temperatur
close
Innen
Innen
Außen
Wähle hier einen Standort für personalisierte Pflegetipps.
Anforderungen
Ideal
Akzeptabel
Ungeeignet
Genau wie Menschen haben auch jede Pflanze ihre eigenen Vorlieben. Erfahren Sie mehr über die Temperaturbedürfnisse Ihrer Pflanzen und schaffen Sie eine behagliche Umgebung, damit sie gedeihen können. Während Sie sich um Ihre Pflanzen kümmern, wird Ihre Bindung zu ihnen stärker werden. Vertrauen Sie Ihrer Intuition, während Sie ihre Temperaturbedürfnisse kennenlernen, und feiern Sie die gemeinsame Reise, die Sie teilen. Überwachen Sie liebevoll die Temperatur um Ihre Pflanzen herum und passen Sie ihre Umgebung bei Bedarf an. Ein Thermometer kann Ihnen bei diesem herzlichen Unterfangen helfen. Seien Sie geduldig und sanft mit sich selbst, während Sie die Temperaturbedürfnisse Ihrer Pflanzen erkunden. Schätzen Sie Ihre Erfolge, lernen Sie aus Herausforderungen und pflegen Sie Ihren Garten mit Liebe, um einen Ort zu schaffen, der die Wärme Ihrer Fürsorge widerspiegelt.
Wesentliches
In seiner natürlichen Umgebung wächst Japanische Zierquitte in Gebieten mit kühlen Wintern und gemäßigten Sommern, was auf eine Vorliebe für kühlere Temperaturen schließen lässt. Im Allgemeinen bevorzugt sie Temperaturen zwischen 41 und 95 ℉ (5 bis 35 ℃), kann aber im Winter Temperaturen von bis zu 23 ℉ (-5 ℃) vertragen. Im Sommer kann es von Nachmittag Schatten oder Nebel profitieren, um Hitzestress zu vermeiden.
Regionale Überwinterungsstrategien
Japanische Zierquitte ist sehr kälteresistent, so dass im Winter normalerweise keine besonderen Frostschutzmaßnahmen erforderlich sind. Wenn jedoch erwartet wird, dass die Wintertemperaturen unter {Limit_growth_temperature} fallen, ist es dennoch wichtig, für einen Kälteschutz zu sorgen. Dies kann durch Umwickeln des Stammes und der Äste mit Materialien wie Vlies oder Stoff erreicht werden. Vor dem ersten Frost im Herbst empfiehlt es sich, die Pflanze ausgiebig zu gießen, damit der Boden feucht bleibt und in einen gefrorenen Zustand übergeht. Dies hilft der Pflanze, Trockenheit und Wasserknappheit im Winter und im zeitigen Frühjahr zu vermeiden.
Wichtige Symptome
Niedrige Temperatur
Japanische Zierquitte ist kältetolerant und gedeiht am besten, wenn die Temperatur über {Suitable_growth_temperature_min} liegt. Im Winter sollte sie über {Tolerable_growing_temperature_min} gehalten werden. Wenn die Temperatur unter {Limit_growth_temperature} fällt, kann es sein, dass die Zweige im Frühjahr spröde und trocken werden und sich keine neuen Triebe bilden, auch wenn es im Winter zu keinen merklichen Veränderungen kommt.
Lösungen
Schneiden Sie im Frühjahr alle abgestorbenen Zweige zurück, die keine neuen Blätter hervorgebracht haben.
Hohe Temperatur
Im Sommer sollte Japanische Zierquitte unter {Suitable_growth_temperature_max} gehalten werden. Wenn die Temperatur den Wert {Tolerable_growing_temperature_max} übersteigt, können die Blätter der Pflanze heller werden, die Spitzen können trocken und welk werden, und die Pflanze wird anfälliger für Sonnenbrand.
Lösungen
Schneiden Sie die sonnenverbrannten und vertrockneten Teile weg. Stellen Sie die Pflanze an einen schattigen Standort, der vor der Mittags- und Nachmittagssonne schützt, oder verwenden Sie ein Schattentuch, um Schatten zu schaffen. Gießen Sie die Pflanze morgens und abends, um die Erde feucht zu halten.
Entdecke Pflegeinformationen zu saisonalen Tipps, Pflanzenkrankheiten und mehr.
Umpflanzen
close
Wie pflanzt man Japanische Zierquitte erfolgreich um?
Der perfekte Zeitpunkt für das Umpflanzen von Japanische Zierquitte ist der Frühlingsanfang, wenn der Winter sich lockert und das neue Wachstum beginnt. Suchen Sie sich einen halbschattigen Standort mit gut durchlässigem Boden und denken Sie daran, die neu eingepflanzte Japanische Zierquitte gut zu wässern, wenn sie sich etabliert hat.
Welche Vorbereitungen sind notwendig, bevor Japanische Zierquitte transplantiert wird?
Wann ist die Idealzeit zum Umpflanzen von Japanische Zierquitte?
Der Frühlingsbeginn, also die frühe Blütezeit, ist ideal für die Verpflanzung von Japanische Zierquitte. Zu diesem Zeitpunkt hat Japanische Zierquitte ausreichend Zeit, um vor dem Sommer ein Wurzelsystem aufzubauen. Das Umpflanzen zu diesem Zeitpunkt gibt Japanische Zierquitte auch einen Schub, weil es die kommende Wachstumsperiode voll ausnutzen kann, was sich in lebendigen, gesunden Blüten niederschlägt. Die erfolgreiche Umpflanzung von Japanische Zierquitte zu dieser Jahreszeit garantiert eine reizvolle Blütenpracht in Ihrem Garten.
Wie viel Platz solltest du zwischen Japanische Zierquitte-Pflanzen lassen?
Um ausreichend Platz für das Wachstum zu gewährleisten, sollten die Pflanzen von Japanische Zierquitte in einem Abstand von 1,8 bis 3 Metern gepflanzt werden. So haben die Pflanzen genügend Platz, um sich auszubreiten und zu wachsen, was zu einer gesunden und lebendigen Blüte führt.
Was ist die beste Erdmischung für das Umpflanzen von Japanische Zierquitte?
Für eine glückliche Japanische Zierquitte, bereiten Sie eine gut durchlässige Bodenmischung vor, die mit organischen Stoffen und einem ausgewogenen Langzeitdünger (z. B. 10-10-10) angereichert ist. Dies liefert wichtige Nährstoffe für die Bildung starker Wurzeln und die Unterstützung der Blüten.
Wohin solltest du Japanische Zierquitte umpflanzen?
Wählen Sie einen Standort, an dem Ihre Japanische Zierquitte volle Sonne bis Halbschatten erhält. Der ideale Standort bietet mindestens 4-6 Stunden pro Tag direktes Sonnenlicht, um eine reiche Blüte und ein gesundes Wachstum zu gewährleisten.
Welche Ausrüstung solltest du vor der Umpflanzung von Japanische Zierquitte vorbereiten?
Gartenarbeitshandschuhe
Sie schützen Ihre Hände vor Verschmutzung und vor eventuellen Dornen der Pflanze Japanische Zierquitte.
Spaten oder Schaufel
Diese benötigen Sie, um den Wurzelballen der Pflanze an ihrem ursprünglichen Standort auszugraben und am neuen Standort ein Loch auszuheben.
Schubkarre oder großer Eimer
Damit soll die Pflanze vom ursprünglichen Standort zum neuen Standort transportiert werden, ohne sie zu beschädigen.
Gartenschere
Diese werden benötigt, um die Wurzeln und Äste der Pflanze Japanische Zierquitte gegebenenfalls zu beschneiden.
Gartenschlauch oder Gießkanne
Sie brauchen es, um die Pflanze vor und nach dem Einpflanzen gründlich zu gießen.
Wie entfernst du Japanische Zierquitte aus dem Boden?
Vom Boden aus : Stellen Sie zunächst sicher, dass die Erde um die Pflanze Japanische Zierquitte feucht ist, indem Sie die Pflanze einige Stunden vor der Verpflanzung gießen. Graben Sie mit einer Schaufel oder einem Spaten einen Kreis um die Pflanze, der breit genug ist, um alle Wurzeln einzuschließen. Achten Sie dabei darauf, das Wurzelsystem nicht zu beschädigen. Heben Sie die Pflanze und ihren Wurzelballen nach der vollständigen Lockerung vorsichtig aus dem Boden und legen Sie sie in die Schubkarre oder den Eimer. Aus dem Topf : Gießen Sie die Pflanze Japanische Zierquitte einige Stunden vor der Verpflanzung. Kippen Sie den Topf zur Seite und klopfen Sie leicht darauf, um die Erde und den Wurzelballen zu lockern. Schieben Sie die Pflanze allmählich aus dem Topf, während Sie die Basis stützen. Wenn die Pflanze nicht herauskommen will, gießen Sie sie etwas mehr, damit die Erde feucht wird. Aus dem Setzlingstablett: Gießen Sie zuerst die Schale. Halten Sie den Japanische Zierquitte Setzling an der Basis und ziehen Sie ihn vorsichtig nach oben. Nehmen Sie die Pflanze mitsamt dem Wurzelballen vorsichtig heraus und achten Sie darauf, die Wurzeln nicht zu beschädigen.
Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Umpflanzen von Japanische Zierquitte
Schritt1 Ein Loch graben
Graben Sie am neuen Standort ein Loch, das doppelt so breit und tief ist wie der Wurzelballen der Pflanze Japanische Zierquitte.
Schritt2 Bereiten Sie die Pflanze vor
Überprüfen Sie das Wurzelsystem der Japanische Zierquitte, schneiden Sie abgebrochene oder beschädigte Wurzeln mit einer Gartenschere ab.
Schritt3 Platzierung der Pflanzen
Setzen Sie die Japanische Zierquitte vorsichtig in das von Ihnen gegrabene Loch. Die Oberseite des Wurzelballens sollte auf gleicher Höhe mit der Bodenoberfläche sein. Achten Sie darauf, dass die Pflanze gerade steht.
Schritt4 Verfüllung des Lochs
Füllen Sie das Loch mit der zuvor ausgehobenen Erde auf. Achten Sie dabei darauf, dass es keine Lufteinschlüsse gibt, da diese die Wurzeln austrocknen können.
Schritt5 Gießen der Pflanze
Gießen Sie die Pflanze nach dem Umpflanzen gründlich, damit sich die Erde um den Wurzelballen herum festigt.
Wie pflegst du Japanische Zierquitte nach dem Umpflanzen?
Bewässerung
Die Pflanze Japanische Zierquitte braucht nach dem Einpflanzen viel Wasser. Achten Sie darauf, dass der Boden durchgängig feucht ist, aber keine Staunässe aufweist.
Beschneiden
Schneiden Sie die Zweige der Japanische Zierquitte eine Woche nach der Verpflanzung zurück. Dies fördert das neue Wachstum und hilft der Pflanze, sich vom Transplantationsschock zu erholen.
Überwachung
Behalten Sie die Pflanze Japanische Zierquitte im Auge, vor allem in den ersten Wochen. Achten Sie auf Anzeichen wie Welken oder Verfärbungen, die darauf hindeuten können, dass sich die Pflanze nicht gut an ihren neuen Standort anpasst.
Lösungen für häufige Probleme beim Umpflanzen von Japanische Zierquitte.
Wann ist es ideal, die Pflanze Japanische Zierquitte zu verpflanzen?
Am besten ist es, die Japanische Zierquitte in der Frische des Frühjahrs zu pflanzen.
Was ist der ideale Abstand beim Umpflanzen von Japanische Zierquitte Pflanzen?
Geben Sie beim Pflanzen jeder Japanische Zierquitte eine komfortable Blase von 1,8 bis 3 m (6-10 Fuß), damit sie gut gedeihen kann.
Was kann ich tun, wenn die Pflanze Japanische Zierquitte nach einer Verpflanzung nicht blüht?
Geduld, mein Freund! Manchmal braucht Japanische Zierquitte nach der Verpflanzung eine Weile, um sich anzupassen und zu blühen. Wenn Sie die idealen Bedingungen aufrechterhalten, wird sie sich schnell wieder erholen.
Welcher Bodentyp ist für die Verpflanzung von Japanische Zierquitte 's geeignet?
Japanische Zierquitte bevorzugt einen gut durchlässigen Boden. Reichern Sie ihn mit Kompost an, um seine Fruchtbarkeit zu erhalten, damit die Pflanze gut gedeiht.
Wie tief sollte ich das Loch für die Pflanze Japanische Zierquitte ausheben?
Ideal ist ein Loch, das etwa doppelt so breit und ähnlich tief ist wie der Wurzelballen von Japanische Zierquitte. Das sind etwa 25 cm (10 Zoll).
Was soll ich tun, wenn die Blätter von Japanische Zierquitte nach dem Umpflanzen zu welken beginnen?
Das Welken könnte auf einen Transplantationsschock zurückzuführen sein. Sorgen Sie für ausreichend Wasser, aber vermeiden Sie Staunässe. Ein wenig zusätzliche Pflege, und Japanische Zierquitte wird wieder strahlen!
Kann ich Japanische Zierquitte während der Transplantation beschneiden?
Ein leichter Beschnitt von Japanische Zierquitte, bei dem beschädigte oder überflüssige Zweige entfernt werden, kann helfen, den Transplantationsschock zu verringern und das Wachstum zu fördern.
Was ist, wenn die Wurzeln meiner Japanische Zierquitte Pflanze zu groß oder zu verworren sind?
Wenn die Wurzeln groß oder verworren sind, schneiden Sie sie vor dem Einpflanzen leicht ab Japanische Zierquitte. Dies erleichtert das Umpflanzen und das Wurzelwachstum.
Wie geht man mit Schädlingen oder Krankheiten nach dem Umpflanzen um Japanische Zierquitte?
Kontrollieren Sie regelmäßig auf Anzeichen von Schädlingen oder Krankheiten. Behandeln Sie sie umgehend mit organischen Insektiziden oder Fungiziden, vermeiden Sie jedoch chemische Behandlungen bei frisch gepflanzten Japanische Zierquitte.
Wie viel Wasser braucht Japanische Zierquitte nach dem Einpflanzen?
Japanische Zierquitte braucht nach der Verpflanzung gleichmäßige Feuchtigkeit. Gießen Sie anfangs großzügig und halten Sie den Boden dann feucht. Aber denken Sie daran, dass Überwässerung ein Tabu ist.
Entdecke Pflegeinformationen zu saisonalen Tipps, Pflanzenkrankheiten und mehr.
Cookie-Management-Tool
Zusätzlich zur Verwaltung von Cookies über deinen Browser oder dein Gerät kannst du deine Cookie-Einstellungen unten ändern.
Notwendige Kekse
Notwendige Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen. Die Website kann ohne diese Cookies nicht ordnungsgemäß funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.
Analytische Cookies
Analytische Cookies helfen uns, unsere Anwendung/Website zu verbessern, indem sie Informationen über ihre Nutzung sammeln und melden.
Name des Cookies Quelle Zweck Lebensdauer
_ga Google Analytics Diese Cookies werden aufgrund unserer Verwendung von Google Analytics gesetzt. Sie werden verwendet, um Informationen über Ihre Nutzung unserer Anwendung/Website zu sammeln. Die Cookies sammeln spezifische Informationen, wie Ihre IP-Adresse, Daten zu Ihrem Gerät und andere Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung/Website. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung im Wesentlichen von Google LLC durchgeführt wird und Google Ihre durch die Cookies gesammelten Daten für eigene Zwecke, z. B. zur Profilerstellung, verwenden und mit anderen Daten, wie z. B. Ihrem Google-Konto, kombinieren kann. Weitere Informationen darüber, wie Google Ihre Daten verarbeitet und wie Google den Datenschutz handhabt, sowie über die implementierten Schutzmaßnahmen für Ihre Daten, finden Sie hier. 1 Jahr
_pta PictureThis Analytics Wir verwenden Cookies, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie unsere Website nutzen, um die Leistung der Website zu überwachen und um die Leistung unserer Website, unserer Dienste sowie Ihre Erfahrung zu verbessern. 1 Jahr
Name des Cookies
_ga
Quelle
Google Analytics
Zweck
Diese Cookies werden aufgrund unserer Verwendung von Google Analytics gesetzt. Sie werden verwendet, um Informationen über Ihre Nutzung unserer Anwendung/Website zu sammeln. Die Cookies sammeln spezifische Informationen, wie Ihre IP-Adresse, Daten zu Ihrem Gerät und andere Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung/Website. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung im Wesentlichen von Google LLC durchgeführt wird und Google Ihre durch die Cookies gesammelten Daten für eigene Zwecke, z. B. zur Profilerstellung, verwenden und mit anderen Daten, wie z. B. Ihrem Google-Konto, kombinieren kann. Weitere Informationen darüber, wie Google Ihre Daten verarbeitet und wie Google den Datenschutz handhabt, sowie über die implementierten Schutzmaßnahmen für Ihre Daten, finden Sie hier.
Lebensdauer
1 Jahr

Name des Cookies
_pta
Quelle
PictureThis Analytics
Zweck
Wir verwenden Cookies, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie unsere Website nutzen, um die Leistung der Website zu überwachen und um die Leistung unserer Website, unserer Dienste sowie Ihre Erfahrung zu verbessern.
Lebensdauer
1 Jahr
Marketing-Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbefirmen verwendet, um Werbung zu schalten, die auf deine Interessen abgestimmt ist.
Name des Cookies Quelle Zweck Lebensdauer
_fbp Facebook-Pixel Ein Conversion-Pixel-Tracking, das wir für Retargeting-Kampagnen verwenden. Erfahren Sie hier mehr. 1 Jahr
_adj Adjust Dieser Cookie bietet mobile Analyse- und Zuordnungsdienste, die es uns ermöglichen, die Wirksamkeit von Marketingkampagnen, bestimmten Ereignissen und Aktionen innerhalb der Anwendung zu messen und zu analysieren. Erfahren Sie hier mehr. 1 Jahr
Name des Cookies
_fbp
Quelle
Facebook-Pixel
Zweck
Ein Conversion-Pixel-Tracking, das wir für Retargeting-Kampagnen verwenden. Erfahren Sie hier mehr.
Lebensdauer
1 Jahr

Name des Cookies
_adj
Quelle
Adjust
Zweck
Dieser Cookie bietet mobile Analyse- und Zuordnungsdienste, die es uns ermöglichen, die Wirksamkeit von Marketingkampagnen, bestimmten Ereignissen und Aktionen innerhalb der Anwendung zu messen und zu analysieren. Erfahren Sie hier mehr.
Lebensdauer
1 Jahr
Diese Seite sieht in der App besser aus
Öffnen