camera identify
Kostenlos ausprobieren
tab list
PictureThis
Deutsch
arrow
English
繁體中文
日本語
Español
Français
Deutsch
Pусский
Português
Italiano
한국어
Nederlands
العربية
Svenska
Polskie
ภาษาไทย
Bahasa Melayu
Bahasa Indonesia
PictureThis
Search
Pflanzen suchen
Kostenlos ausprobieren
Global
Deutsch
English
繁體中文
日本語
Español
Français
Deutsch
Pусский
Português
Italiano
한국어
Nederlands
العربية
Svenska
Polskie
ภาษาไทย
Bahasa Melayu
Bahasa Indonesia
Diese Seite sieht in der App besser aus
care_about care_about
Über uns
care_basic_guide care_basic_guide
Grundpflege
care_advanced_guide care_advanced_guide
Erweiterte Pflege
care_scenes care_scenes
Mehr über Anleitungen
care_pet_and_diseases care_pet_and_diseases
Befall und Infekt
care_more_info care_more_info
Mehr Infos
care_faq care_faq
FAQ
care_new_plant care_new_plant
Pflege neuer Pflanzen

Wie man Echeveria Elegans anbaut und pflegt

Gießen
Gießen
Alle 3 Wochen
Sonnenlicht
Sonnenlicht
Volle sonne
Echeveria elegans
Echeveria elegans
Echeveria elegans
Echeveria elegans
Echeveria elegans
care_basic_guide

Grundlegende Pflegeanleitung

feedback
Feedback
Cultivation:WaterDetail

Wie bewässert man Echeveria elegans?

Cultivation:WaterDetail
icon
Finde heraus, wie viel Wasser deine Pflanze idealerweise benötigt
Verwende unseren Rechner, um herauszufinden, wie viel Wasser deine Pflanzen für eine optimale Gesundheit benötigen.
Wie gieße ich am besten meine Echeveria elegans?
Die richtige Bewässerung von Echeveria elegans erfordert ein gewisses Timing. Man sollte zum Beispiel bis zum Frühjahr warten, wenn die neuen Blätter zu wachsen beginnen, bevor man Wasser in den Topf der Pflanze gibt. Danach können Sie gießen, wenn die Erde im Topf völlig ausgetrocknet ist. Zum Gießen können Sie entweder Leitungswasser oder destilliertes Wasser verwenden. Am besten ist es, die Pflanze nicht von oben zu gießen. Gießen Sie stattdessen an der Basis der Pflanze, indem Sie das Wasser langsam und gleichmäßig über die gesamte Oberfläche der Erde verteilen. Mit dieser Methode können Sie alle Teile des Bodens gleichmäßig befeuchten, ohne die oberirdischen Teile der Pflanze zu befeuchten, was Ihre Echeveria elegans zu schätzen weiß. In der Regel können Sie so lange Wasser nachgießen, bis Sie einen leichten Strom überschüssigen Wassers bemerken, der aus dem Loch im Topf abfließt.
Mehr erfahren more
Was sollte ich tun, wenn ich meine Echeveria elegans zu viel oder zu wenig gieße?
Eine übermäßig bewässerte Echeveria elegans ist weitaus häufiger anzutreffen als eine unterbewässerte. Eine Überwässerung ist auch sehr schädlich für die Gesundheit Ihrer Pflanze, da sie dazu führen kann, dass eine Echeveria elegans recht schnell abstirbt. Eine Möglichkeit, Überwässerung zu vermeiden, ist, wie bereits erwähnt, die Erde vollständig trocknen zu lassen, bevor man Wasser zugibt. Vor allem in der Ruhephase gießen viele Menschen die Pflanze falsch. Deshalb konzentrieren wir uns darauf, wie man das Problem der Überwässerung beheben kann. Wenn Ihre Echeveria elegans Anzeichen von Überwässerung zeigt, ist es oft am besten, sie aus ihrem derzeitigen Topf zu entfernen. Nach dem Entfernen sollten Sie die Wurzeln der Pflanze untersuchen und alle entfernen, die Anzeichen von Fäulnis oder einer anderen feuchtigkeitsbedingten Krankheit aufweisen. Während einige Wurzeln entfernt werden sollten, werden andere nach einer einfachen Reinigung wieder vollständig gesund. Danach sollten Sie Ihre Echeveria elegans in Erde umtopfen, die eine gute Drainage aufweist, um die Wahrscheinlichkeit einer künftigen Überwässerung zu verringern. Es ist zwar unwahrscheinlich, aber auch eine Unterwässerung kann vorkommen. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, müssen Sie Ihre Pflanze nur etwas häufiger gießen, um sicherzustellen, dass Sie das Problem nicht zu sehr korrigieren und Ihre Pflanze am Ende zu stark bewässern.
Mehr erfahren more
Wie oft sollte ich meine Echeveria elegans gießen?
Als sukkulente Pflanze ist der Wasserbedarf von Echeveria elegans im Vergleich zu den meisten anderen Pflanzen recht gering, da diese Pflanze aus einer Region stammt, in der es ständig heiß und trocken ist. Um dieser Pflanzenart die richtige Pflege zukommen zu lassen, sollten Sie die Erde zwischen den Wassergaben vollständig austrocknen lassen. In der Regel dauert es zwei Wochen bis zu einem Monat, bis die Erde vollständig ausgetrocknet ist, und erst dann können Sie Wasser nachfüllen. Die Häufigkeit der Bewässerung hängt stark von den Jahreszeiten ab. Im Frühjahr und Sommer befindet sich die Pflanze in der Wachstumsphase, und es kann 2-3 Wochen dauern, bis die Erde vollständig abgetrocknet ist; diese Bewässerungshäufigkeit können Sie einhalten. Während des Sommers kann der Boden schneller austrocknen. Wenn die Temperatur jedoch unter 60 Grad fällt oder über 85 Grad Celsius steigt, befinden sich die meisten Pflanzen in der Ruhephase oder im Halbschlaf, was bedeutet, dass die Pflanze im Moment nicht mehr gegossen werden muss. Stattdessen sollten Sie die Bewässerung reduzieren oder sogar einstellen, um den Boden trocken zu halten, bis die Temperatur wieder für das Wachstum von Echeveria elegans geeignet ist, und dann die Bewässerung wieder aufnehmen.
Mehr erfahren more
Wie viel Wasser braucht meine Echeveria elegans?
Insgesamt benötigt Echeveria elegans keine große Menge an Wasser. Das liegt vor allem daran, dass diese Pflanze eine Zeit lang ohne Wasser auskommen muss. Wenn es jedoch an der Zeit ist, diese Pflanze zu gießen, sollten Sie bereit sein, ihr viel Wasser zu geben. Es gibt zwar keine feste Wassermenge für diese Pflanze, aber man sollte nicht aufhören zu gießen, bevor die Erde vollständig feucht ist. Wenn Sie die Pflanze in einem Topf kultivieren, können Sie dies am besten sicherstellen, indem Sie sie so lange gießen, bis Sie sehen, dass Wasser durch die Drainagelöcher am Boden des Topfes sickert. Sie können auch einen Bleistift oder einen ähnlichen Gegenstand tief in die Erde stecken, um zu prüfen, ob Sie genug gegossen haben. Wenn Sie den Bleistift herausnehmen und die Erde feucht ist, haben Sie ausreichend gegossen.
Mehr erfahren more
Wie kann ich feststellen, ob ich meine Echeveria elegans ausreichend gieße?
Im Allgemeinen ist Überwässerung ein weitaus größeres Problem als Unterwässerung. Wenn es zu einer Überwässerung kommt, sollten Sie dies sofort bemerken, da die Blätter ihre Form verlieren, matschig werden und ihre Farbe verändern. Dies steht in krassem Gegensatz zu einem gesunden Satz lebender Steinblätter, die relativ stabil sind und ihre Form behalten. Das Untertauchen ist bei Echeveria elegans äußerst selten, da diese Art oft auch ohne Wasser überleben kann. Wenn es jedoch zu einer Unterwasserbildung kommt, werden Sie in der Regel eine Verfärbung und Austrocknung der Blätter feststellen.
Mehr erfahren more
Wie sollte ich meine Echeveria elegans im Laufe der Jahreszeiten gießen?
Wie bereits erwähnt, benötigt Echeveria elegans während der Zeit des Jahres, in der sie aktiv wächst, am meisten Wasser. Im Winter hingegen, wenn die Pflanze vollständig ruht, sollten Sie den ohnehin geringen Wasserbedarf reduzieren. Im Winter sollten Sie diese Pflanze überhaupt nicht gießen. Sobald der Frühling kommt, warten Sie, bis Ihre Echeveria elegans neue Blätter entwickelt. Dann können Sie zu Ihrem normalen Bewässerungsplan zurückkehren. Während der heißesten Zeit des Sommers kann Ihre Pflanze in eine weitere Wachstumsruhephase eintreten, was bedeutet, dass ihr Wasserbedarf geringer als normal ist. Wenn der Sommer zu Ende geht und der Herbst naht, können Sie die Bewässerung in Erwartung des Winters reduzieren. Wenn der Winter kommt, sollten Sie die Bewässerung ganz einstellen.
Mehr erfahren more
Wie sollte ich meine Echeveria elegans in den verschiedenen Wachstumsphasen gießen?
Im Großen und Ganzen bleibt der Wasserbedarf von Echeveria elegans in jeder Wachstumsphase gleich. Auf jeden Fall bevorzugt Echeveria elegans trockene Bodenverhältnisse mehr als feuchte, daher ist weniger gießen sicherer als viel gießen. Es gibt jedoch einige Phasen, in denen Ihre Echeveria elegans etwas mehr Wasser als üblich benötigt. Obwohl die Echeveria elegans für ihr Laub bekannt ist, kann sie auch blühen, aber diese Blüten erscheinen erst, wenn die Pflanze mindestens ein paar Jahre alt ist. Sobald die Blütenbildung möglich ist, kann es sein, dass Echeveria elegans eine minimale Erhöhung des Bewässerungsplans benötigt, um die Blütenbildung zu ermöglichen. Ansonsten sollten Sie nicht erwarten, dass Sie Ihre Bewässerungshäufigkeit aufgrund der Wachstumsstadien dieser Pflanze wesentlich ändern müssen.
Mehr erfahren more
Was ist der Unterschied zwischen der Bewässerung von Echeveria elegans in Innenräumen und im Freien?
Der Anbau von Echeveria elegans s im Freien ist für die meisten Gärtner in kälteren Zonen als Zone 9 keine Option, da diese Pflanze Gebiete liebt, in denen es das ganze Jahr über warm oder heiß ist. Nur in Regionen, in denen die Jahrestemperaturen nicht unter 40 Grad Celsius fallen, kann diese Pflanzenart überleben. Wenn Sie in einem solchen Gebiet leben, sollten Sie sich auch über die durchschnittliche Niederschlagsmenge in Ihrer Region informieren. Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem es oft regnet, wird Ihre Echeveria elegans wahrscheinlich an Überwässerung sterben. Wenn Sie aber in einem warmen Klima leben, in dem es gelegentlich regnet, brauchen Sie Ihre Echeveria elegans vielleicht gar nicht zu gießen. Diejenigen, die in kühleren Gegenden der Welt leben, sollten kein Problem damit haben, diese Pflanze im Haus anzubauen. Wenn Sie sich für diesen Ansatz entscheiden, können Sie warten, bis die Erde im Pflanzgefäß vollständig ausgetrocknet ist, und gleichzeitig die übrigen allgemeinen Bewässerungsempfehlungen befolgen, die wir in den obigen Abschnitten aufgeführt haben.
Mehr erfahren more
left right
Cultivation:FertilizerDetail

Wie düngt man Echeveria elegans?

Cultivation:FertilizerDetail
icon
Intelligente Düngung für üppiges Wachstum
Finde den richtigen Dünger und die besten Pflegetipps, um sicherzustellen, dass deine Pflanzen in jeder Jahreszeit gedeihen.
Warum muss ich meine Echeveria elegans düngen?
Durch die Düngung von Echeveria elegans werden dem Wachstumsmedium Nährstoffe zugeführt. Auch wenn es Wasser und Nährstoffe speichert, trägt die Gabe von Pflanzennahrung während der Wachstumsperiode zu einem gesunden Wachstum bei. Düngen kann auch dazu führen, dass reife Exemplare in der Vegetationsperiode Blüten bilden.
Mehr erfahren more
Wann ist der beste Zeitpunkt, um meine Echeveria elegans zu düngen?
Während alle Pflanzen von zusätzlichen Nährstoffen profitieren, benötigt Echeveria elegans nur eine geringe Dosis Dünger während der Wachstumsperiode. Die Häufigkeit der Düngung sollte 1-2 mal pro Jahr betragen. Es wird empfohlen, Echeveria elegans im Frühjahr und Herbst zu düngen, aber nicht im Winter und Sommer, wenn die Pflanze in der Ruhephase ist. Seien Sie vorsichtig bei umgetopften Pflanzen, Sie sollten die Düngermenge reduzieren. Es ist auch ratsam, einige Monate nach dem Umtopfen zu warten, bevor Sie mit dem Düngen beginnen.
Mehr erfahren more
Wann sollte ich meine Echeveria elegans nicht düngen?
Wie die meisten Pflanzen hat auch Echeveria elegans eine Ruhephase, in der Sie die Düngung einstellen sollten. Im Sommer und Winter stellt die Pflanze ihr Wachstum ein, und genau dann sollten Sie mit dem Düngen aufhören. Es ist auch ratsam, in den ersten Monaten nach dem Umtopfen im Frühjahr nicht zu düngen.
Mehr erfahren more
Welche Art von Dünger braucht meine Echeveria elegans?
Zum Düngen verwenden Sie am besten einen Flüssigdünger, der für Sukkulenten und Kakteen formuliert ist: Echeveria elegans. Verdünnen Sie den Dünger mit Wasser auf die halbe Stärke. Sie wollen nicht, dass sich der Dünger in der Erde ansammelt. Tragen Sie den Dünger auf die Basis der Pflanze auf und gießen Sie gründlich, wobei Sie darauf achten, dass überschüssige Feuchtigkeit aus dem Behälter abläuft oder in den Boden sickert.
Mehr erfahren more
Wie dünge ich meine Echeveria elegans?
Beim Düngen ist es einfacher, flüssige Pflanzennahrung zu verwenden Echeveria elegans, aber auch Granulat ist eine Möglichkeit. Halten Sie sich an die Anweisungen auf der Verpackung und verdünnen Sie Flüssigdünger auf die Hälfte der Menge. Egal, ob Sie Granulat oder Flüssigdünger verwenden, bringen Sie ihn immer in den Boden ein. Bedecken Sie das Granulat mit einer dünnen Schicht Erde und Wasser, unabhängig von der Art der Pflanzennahrung, die Sie verwenden.
Mehr erfahren more
Was passiert, wenn ich meine Echeveria elegans zu stark dünge?
Die Überdüngung von Echeveria elegans ist ein häufiges Problem bei neuen und erfahrenen Gärtnern. Die Pflanze hat einen geringen Nährstoffbedarf, und es ist leicht, ein wenig zu viel zu düngen. Eine Überdüngung von Echeveria elegans kann die empfindlichen Wurzeln der Pflanze verbrennen, was zu ihrem langsamen Verfall führt. Ohne ihr Wurzelsystem kann die Pflanze keine Nährstoffe und Feuchtigkeit aufnehmen.
Mehr erfahren more
left right
Cultivation:SunlightDetail

Was sind die Sonnenlichtanforderungen für Echeveria elegans?

Cultivation:SunlightDetail
icon
Verbessere das Wohlergehen deiner Pflanzen durch die perfekte Beleuchtung
Verwende einfach dein Handy, um die besten Standorte für ihre optimale Gesundheit zu finden.
Wie viel Sonnenlicht braucht Echeveria elegans zum Wachsen?
Echeveria elegans sollte mindestens 6 Stunden Sonne pro Tag bekommen, besser mehr. Die tatsächliche Mindestanzahl an Stunden kann je nach Intensität des Sonnenlichts und anderen Umweltfaktoren variieren, aber es ist unwahrscheinlich, dass Echeveria elegans zu viel Sonnenlicht abbekommt. Sie kommen mit bis zu 14 Stunden Sonne pro Tag gut zurecht.
Mehr erfahren more
Welche Art von Sonnenlicht benötigt Echeveria elegans?
Echeveria elegans braucht viel helles Sonnenlicht. Als Vollsonnenpflanzen gedeihen sie bei direktem Licht oder heller indirekter Sonne. Einige Arten können auch in der prallen Sonne überleben, aber mehr Sonne ist im Allgemeinen besser.
Mehr erfahren more
Sollte ich Echeveria elegans vor Sonneneinstrahlung schützen?
Echeveria elegans wächst in der Regel an einigen der heißesten und sonnigsten Orte der Welt und ist gut an diese Art von Umgebung angepasst, so dass sie nicht vor der Sonne geschützt werden muss. Seien Sie jedoch vorsichtig mit einem plötzlichen Umzug an einen sehr sonnigen Standort, wenn Ihre Echeveria elegans nicht daran gewöhnt ist. Pflanzen brauchen Zeit, um sich an unterschiedliche Bedingungen zu gewöhnen. Beginnen Sie also damit, die Pflanze jeden Tag für ein paar Stunden in die Sonne zu stellen, und verlängern Sie dann allmählich die Dauer der Sonneneinstrahlung. Sobald sie sich an die neuen Bedingungen gewöhnt haben, fühlen sich die meisten Arten von Echeveria elegans in der vollen Sonne wohl und brauchen keinen Schutz mehr.
Mehr erfahren more
Was wird passieren, wenn Echeveria elegans nicht genug Sonnenlicht bekommt?
Ohne genügend Sonnenlicht gedeiht und wächst Echeveria elegans nicht. Zu den üblichen Symptomen von unzureichendem Sonnenlicht gehören eine blasse Färbung, welke Blätter und Blattfall. Echeveria elegans kann auch Etiolation (auch Beinigkeit genannt) aufweisen. Dieser Zustand tritt auf, wenn die Pflanze versucht, sich in Richtung der Lichtquelle zu strecken, was zu einem spärlichen Erscheinungsbild und schwachen Stängeln führt.
Mehr erfahren more
Was wird passieren, wenn Echeveria elegans zu viel Sonnenlicht abbekommt?
Echeveria elegans können zum Schutz vor übermäßiger Sonneneinstrahlung rote, rosafarbene oder orangefarbene Schattierungen entwickeln, weshalb viele Menschen diesen Pflanzen im Sommer gerne leichten Sonnenstress zufügen. Dies ist nicht schädlich, und die Pflanzen kehren zu ihrer normalen Färbung zurück, wenn die Lichtverhältnisse von Herbst bis Frühjahr abnehmen. Wenn Echeveria elegans zu schnell in die direkte Sonne gestellt wird, kann sie einen Sonnenbrand bekommen. Dieser sieht aus wie weiße oder braune Flecken auf den obersten Blättern, die am meisten Sonne abbekommen haben. Eine sonnenverbrannte Pflanze sollte an einen schattigeren Standort gebracht und bei Bedarf gewässert werden. Sonnengeschädigte Blätter können entfernt werden und sollten mit der Zeit durch neues Wachstum ersetzt werden.
Mehr erfahren more
Braucht Echeveria elegans während der verschiedenen Wachstumsphasen besondere Aufmerksamkeit in Bezug auf das Sonnenlicht?
Wie bei den meisten Pflanzen reagieren junge Echeveria elegans empfindlicher auf starke Sonneneinstrahlung und Hitze als ausgewachsene Exemplare. Sie sollten auch unmittelbar nach dem Einpflanzen vor direkter Sonne geschützt werden, entweder durch einen Schatten oder indem der Container an einem schattigeren Ort aufgestellt wird, bis die Pflanze sich etabliert hat und neues Wachstum zeigt.
Mehr erfahren more
Gibt es irgendwelche Vorsichtshinweise oder Tipps für Sonnenlicht und Echeveria elegans?
Am besten gießen Sie Echeveria elegans morgens, vor allem in den Sommermonaten. Wenn das Wasser auf den Blättern oder in der Krone der Pflanze steht, kann es die Pflanze verbrennen, wenn sich das Wasser erwärmt. Auch abends sollte man nicht gießen, da die kühleren Temperaturen in der Nacht die Verdunstung verlangsamen und sich in der Feuchtigkeit Pilze oder Bakterien entwickeln können. Echeveria elegans Pflanzen, die in Töpfen wachsen, sollten gelegentlich gedreht werden, damit sie symmetrisch wachsen. Normalerweise wachsen die Pflanzen in Richtung der Lichtquelle, so dass sie sich auf einer Seite viel schneller entwickeln können als auf der anderen, wenn sie nicht gedreht werden. Wenn Echeveria elegans verstaubt, kann die Pflanze kein Sonnenlicht zur Energiegewinnung nutzen. Der Staub wirkt wie eine Barriere, so dass die Pflanze Anzeichen von Lichtmangel zeigen kann, selbst wenn sie an einem sonnigen Standort steht. Halten Sie die Blätter und Stängel sauber, indem Sie sie regelmäßig mit einem feuchten Tuch abwischen, um dieses Problem zu vermeiden.
Mehr erfahren more
left right
Cultivation:PruningDetail

Wie beschneidet man Echeveria elegans?

Cultivation:PruningDetail
icon
Beschneiden leicht gemacht
Unsere leicht verständlichen Anleitungen helfen deinen Pflanzen, in kürzester Zeit gesünder und kräftiger zu wachsen.
close
care_advanced_guide

Erweiterte Pflegehinweise

feedback
Feedback
Cultivation:WaterAndHardinessDetail

Was ist der ideale Temperaturbereich für Echeveria elegans?

Cultivation:WaterAndHardinessDetail
icon
Entdecke das perfekte Klima für jede Pflanze
Nutze unsere App, um die ideale Temperatur für deine Pflanzen zu finden, damit sie das ganze Jahr über gedeihen.
Was ist die optimale Temperatur für Echeveria elegans?
Um die bestmögliche Umgebung für Echeveria elegans zu schaffen, sollten Sie Ihre Echeveria elegans bei Temperaturen zwischen 60-75℉ (15-25℃) anbauen. Sie können geringfügig höhere und niedrigere Temperaturen vertragen, aber dieser Bereich wird ein optimales Wachstum fördern. Echeveria elegans Pflanzen, die Temperaturen unter 40℉ (10℃) oder über 95℉ (35℃) ausgesetzt sind, fallen in eine Ruhephase, in der ihr Wachstum zum Stillstand kommt. Ein nur kurzer Aufenthalt über 95℉ (35℃) kann diese Pflanzen schädigen; ein längerer Aufenthalt bei hohen Temperaturen kann sie vollständig abtöten.
Mehr erfahren more
Benötigt Echeveria elegans unterschiedliche Temperaturen für verschiedene Wachstumsphasen?
Echeveria elegans benötigen unterschiedliche Temperaturen, um in ihre verschiedenen Lebensphasen einzutreten, vor allem die Ruhephase im Sommer und die Wachstumsphase im Winter. Echeveria elegans braucht kühlere Temperaturen, um aktiv zu wachsen, aber nicht zu kalt; alles unter 40℉(10℃) versetzt sie unabhängig von der Jahreszeit in einen Ruhezustand. Hohe Temperaturen können ebenfalls einen Ruhezustand herbeiführen, der das Wachstum einschränkt und den Bewässerungsbedarf der Pflanze verringert. Eine zu starke Bewässerung während der Ruhephase kann die Pflanze ertränken und Wurzelfäule verursachen.
Mehr erfahren more
Drei Tipps, um die Temperatur unter Echeveria elegans unter Kontrolle zu halten
Tipp Nr. 1: Nicht zu viel gießen, wenn die Temperaturen hoch sind Es mag kontraintuitiv erscheinen, aber Echeveria elegans braucht im Sommer tatsächlich weniger Wasser. Um festzustellen, ob Ihre Pflanzen genug Feuchtigkeit haben, halten Sie Ihren Zeigefinger 5 cm unter die Oberfläche und fühlen Sie, ob der Boden trocken ist. Wenn der Boden bereits nass ist und Sie ihn weiter gießen, können die Wurzeln Ihrer Pflanze verfaulen. Tipp Nr. 2: Keine Panik, wenn die Temperaturen gelegentlich zu hoch oder zu niedrig sind Obwohl Sie Ihre Echeveria elegans so weit wie möglich im optimalen Temperaturbereich halten sollten, sterben sie nicht sofort, wenn die Temperaturen sinken oder steigen. Echeveria elegans ist sogar dafür bekannt, dass sie für kurze Zeit bei Temperaturen unter 0 ℃ überleben. Temperaturschwankungen führen in der Regel dazu, dass Ihre Pflanzen in einen Ruhezustand übergehen, in dem sie überleben und weniger Wasser verbrauchen. Sie sollten sie so schnell wie möglich wieder in den richtigen Bereich bringen, aber denken Sie nicht, dass alles verloren ist, wenn sich die Temperatur plötzlich ändert. Tipp Nr. 3: Setzen Sie Ihre Echeveria elegans nicht extremer Hitze aus. Wenn Echeveria elegans über einen längeren Zeitraum sehr hohen Temperaturen ausgesetzt ist, verändert es sich und nimmt Schaden. Die Veränderungen mögen zunächst ästhetisch ansprechend erscheinen, da sich die Blätter in gedämpfte Rot-, Gelb- und Orangetöne verwandeln. Mit der Zeit beginnen sie jedoch zu welken, da die Pflanze durch die Sonne geschädigt wird. Schließlich stellt sie ihr Wachstum ganz ein und Echeveria elegans stirbt ab.
Mehr erfahren more
Braucht Echeveria elegans unterschiedliche Temperaturen für die verschiedenen Jahreszeiten?
Echeveria elegans wachsen aktiv im Winter, ihre Blüten erscheinen jedoch erst bei wärmeren Temperaturen im Frühjahr. Wenn Sie diese Sukkulenten im Haus pflanzen, haben die Jahreszeiten keinen großen Einfluss auf ihre Temperaturanforderungen. Das Hauptaugenmerk liegt dann eher darauf, dass die Pflanzen die richtige Menge an Sonnenlicht erhalten. Im Winter kann es für Echeveria elegans schwieriger sein, die richtige Menge an Licht zu bekommen, während im Sommer ein Übermaß an Licht vorhanden sein kann. Zu viel Sonnenlicht kann die Blätter und Stängel der Pflanze schädigen und ihr Wachstum verlangsamen oder ganz zum Stillstand bringen. Stellen Sie Ihre Echeveria elegans an einen Platz mit hellem, aber indirektem Licht, um die besten Ergebnisse zu erzielen.
Mehr erfahren more
Wie kann ich meine Echeveria elegans am besten auf der optimalen Temperatur halten?
Wenn Sie Ihre Echeveria elegans im Haus anbauen, sollten Sie sie in einem Raum mit einem Klimatisierungssystem aufbewahren. Bei diesem System kann es sich um eine Klimaanlage handeln, wenn Sie in einer wärmeren Region leben, oder um eine Heizung, wenn Sie in einer kälteren Region leben, wobei die Luft von beiden nicht direkt mit den Pflanzen in Kontakt kommen sollte. Versuchen Sie, so viel natürliche Luft wie möglich zu bekommen, ohne die Umgebungstemperatur drastisch zu verändern. Achten Sie auch auf das Sonnenlicht, das die Pflanzen erhalten, und halten Sie sie in Räumen mit reichlich, aber indirekter Fensterbeleuchtung. Wenn Ihr Echeveria elegans draußen steht, sollten Sie die Temperatur kontrollieren, indem Sie es so aufstellen, dass es optimal von der Sonne beschienen wird. Das bedeutet, dass Sie die direkte Sonneneinstrahlung und die Mittagshitze vermeiden sollten. Echeveria elegans ist für Pflanzen in voller Sonne oder im Halbschatten am besten geeignet, wobei das Sonnenlicht durch einen Baum, eine Pflanze oder eine Stoffstruktur gefiltert wird. Ein Übermaß an Sonnenlicht kann die Pflanzen auch hohen Temperaturen aussetzen, so dass die Gefahr besteht, dass sie in die Winterruhe gehen und Schaden nehmen.
Mehr erfahren more
left right
Cultivation:SoilDetail

Welcher Boden eignet sich am besten für Echeveria elegans?

Cultivation:SoilDetail
Cultivation:PropagationDetail

Wie vermehrt man Echeveria elegans?

Vermehrung

Echeveria elegans ist eine herrlich saftige Sukkulente. Sie lässt sich durch Blattstecklinge vermehren. Diese Vermehrungsmethode ist einfach zu handhaben. Die Stecklinge werden am besten an Tagen entnommen, an denen die Pflanze gut durchfeuchtet ist, also am besten nach einem Regen oder kurz nach dem Gießen des Gartens. Die Mutterpflanze sollte außerdem gesund, unbeschädigt und frei von Schädlingen sein, also vermehren Sie keine Pflanze, die bereits gestresst ist. In den meisten Fällen ist es am besten, im Frühjahr bis zum Frühsommer Blattstecklinge zu nehmen, aber die meisten Pflanzensorten (insbesondere Zimmerpflanzen) können mit dieser Methode zu jeder Jahreszeit vermehrt werden. Was Sie benötigen: Eine scharfe Schere oder ein Messer Verdünnte Bleichlösung oder Isopropylalkohol zum Reinigen der Werkzeuge Bewurzelungshormon Topf(e) oder Anzuchtschale mit Drainagelöchern Allzweck-Topfmischung oder Saatgutmischung Schritte: Schritt 1: Schneiden Sie mit Ihrem Messer ein Blatt und ein kurzes Stück des Blattstiels ab. Bei Pflanzen ohne Blattstiel, wie z. B. bestimmten Sukkulentenarten, können Sie einfach das gesamte Blatt mit der Hand abreißen, so dass die Wurzeln aus der Basis des Blattes austreten. Schritt 2: Tauchen Sie das abgeschnittene Ende des Blattstiels in Bewurzelungshormon und pflanzen Sie es in die vorbereitete Blumenerde. Die Basis des Blattes sollte gerade mit der Erde in Berührung kommen. Sie können die Blätter dicht an dicht setzen, das schadet ihnen nicht. Schritt 3: Nachdem die Stecklinge entnommen wurden, müssen Sie dafür sorgen, dass die Erde feucht gehalten wird, aber nicht durchnässt. Tauchen Sie das abgeschnittene Ende des Stecklings in ein Bewurzelungshormon. Warten Sie, bis die Schnittwunden getrocknet sind, bevor Sie die Stecklinge entnehmen. Schritt 4: Innerhalb von etwa 2 bis 3 Wochen bildet sich mindestens eine (möglicherweise auch mehrere) neue Pflanze an der Basis des Blattstiels. Warten Sie, bis die Echeveria elegans ein kräftiges Wurzelsystem entwickelt haben und Blätter bilden. Sobald dies der Fall ist, teilen Sie die Pflänzchen in separate Behälter, die mit Allzweckerde gefüllt sind. Die Wurzeln müssen beim Einpflanzen in die Erde eingegraben werden. Die meisten Pflanzenarten, die sich auf diese Weise vermehren lassen, werden als Kübelpflanzen gezogen, aber wenn Sie sie in Ihren Garten umsetzen wollen, können Sie das tun, wenn die Pflanze aus dem aktuellen Kübel herausgewachsen ist, oder im nächsten Frühjahr. Wenn Sie neben Ihrer Pflanze Ableger finden und versuchen möchten, diese zu vermehren, um neue Pflanzen zu erhalten, können Sie wie folgt vorgehen. Sie können Ihre Pflanzen entweder im Frühjahr oder im Herbst teilen. Wenn Sie im Frühjahr teilen, sollten Sie dies zu einem früheren Zeitpunkt in der Saison tun, damit sich Ihre Pflanze besser an die Teilung anpassen kann, bevor die Sommerhitze einsetzt. Dasselbe gilt für den Herbst, wenn Sie die Pflanze früh genug teilen, damit sie sich vor den kalten Wintertemperaturen erholen kann. Eine Pflanze zu teilen ist nicht schwer, aber es ist viel einfacher, wenn Sie die richtigen Werkzeuge zur Hand haben. Im Folgenden finden Sie eine Liste mit den wichtigsten Utensilien: Eine Schaufel oder ein Messer (vorzugsweise mit einer spitzen Klinge und nicht mit einer flachen Klinge) Verdünnte Bleichlösung oder Isopropylalkohol zum Reinigen der Werkzeuge Eine Wasserquelle (Gartenschlauch, Gießkanne, etc.) Spezielle Erde für Sukkulenten Schritt 1: Graben Sie mit Ihrer Schaufel um die gesamte Mutterpflanze herum und heben Sie sie aus dem Boden. Schritt 2: Lösen und trennen Sie die Hauptwurzeln, damit Sie eine bessere Vorstellung davon bekommen, wo die Pflanze geteilt werden soll. Schritt 3: Schneiden Sie mit der Schaufel oder dem Messer durch den Wurzelballen, um die Pflanze in zwei Teile zu teilen. Wiederholen Sie den Vorgang, wenn Sie eine große Pflanze mehr als einmal teilen möchten. Verdünnte Bleichlösung oder Isopropylalkohol ist erforderlich, um die Werkzeuge vor dem Gebrauch zu sterilisieren. Schritt 4: Warten Sie, bis die durch die Teilung der Pflanze entstandenen Wunden getrocknet sind, und pflanzen Sie die Mutterpflanze an ihren ursprünglichen Platz zurück. Pflanzen Sie den geteilten Teil an einen neuen Standort oder in neue Töpfe um. Auch das Schneiden ist eine relativ gängige Methode zur Vermehrung Echeveria elegans. Die beste Zeit für die Vermehrung ist die aktive Wachstumsperiode im Frühjahr und Sommer Echeveria elegans. In dieser Zeit erzeugen die Pflanzen viel Energie für neues Wachstum und sollten viele Triebe haben, die für die Vermehrung verwendet werden können. Außerdem erholen sich die Pflanzen in dieser Zeit besser als in den langsameren Herbst- und Wintermonaten, wenn man ihnen Stecklinge entnimmt. Bevor die Vermehrung stattfinden kann, müssen Sie folgende Vorbereitungen treffen Scharfe Schere oder Messer Verdünnte Bleichlösung oder Isopropylalkohol zum Reinigen der Werkzeuge Topf(e) oder Anzuchtschale mit Drainagelöchern Spezielle Erde für Sukkulenten Durchsichtiger Plastikbeutel oder eine Feuchtigkeitskuppel zum Abdecken der Stecklinge Bewurzelungshormon (optional, aber empfohlen) Schritte: Schritt 1: Bereiten Sie die Behälter vor, indem Sie sie mit angefeuchtetem Pflanzmaterial füllen und dabei etwa einen halben Zentimeter Platz von der Oberseite des Behälters lassen. Schritt 2: Wählen Sie gesunde Teile für die Vermehrung aus. Schneiden Sie mit einer sterilisierten Schere die Blätter von dem Teil des Stängels ab, der in die Erde gesteckt wird, und lassen Sie nur den Stängel stehen, da die Blätter leicht verfaulen, wenn sie in der Erde stecken. Die Länge des Stecklings sollte nicht zu lang sein, denn wenn der Steckling erst einmal Wurzeln geschlagen hat, ist er tatsächlich zu einer eigenständigen Pflanze geworden. Niemand möchte, dass eine Pflanze von Anfang an lang und dünn wird. Achten Sie auf einen sauberen Schnitt und quetschen Sie den Stängel nicht, da dies die Pflanze anfällig für Infektionen machen kann. Sterilisieren Sie die Schneidwerkzeuge zwischen den Pflanzen, wenn Sie mehrere Stecklinge nehmen. Schritt 3: Lassen Sie die Stecklinge 1 bis 2 Tage stehen, da Sie warten müssen, bis die Schnittwunden getrocknet sind, bevor Sie Stecklinge entnehmen. Tauchen Sie das untere Ende des Stecklings in Bewurzelungspulver (falls verwendet) gemäß den Anweisungen. Schritt 4: Stechen Sie für jeden Steckling ein Loch in die Erde und legen Sie den Steckling so hinein, dass sich die Erdlinie an den unteren Blättern befindet. Drücken Sie die Erde um den Steckling herum an, wiederholen Sie den Vorgang, bis alle Stecklinge eingepflanzt sind, und gießen Sie dann gründlich. Schritt 5: Stellen Sie die Stecklinge an einen Ort, an dem sie Licht bekommen, aber keine direkte Sonneneinstrahlung, da diese für die Stecklinge zu intensiv sein kann. Gelegentlich gießen und die Echeveria elegans nicht austrocknen lassen. Die meisten Arten fangen nach etwa 3 Wochen an, Wurzeln zu bilden. Nach der Bewurzelung wachsen der Pflanze allmählich neue Blätter, und dann können Sie beginnen, die Echeveria elegans abzuhärten. Beim Abhärten wird die Echeveria elegans nach und nach mehr Sonnenlicht ausgesetzt, damit sie Zeit hat, sich anzupassen, bevor sie dauerhaft ins Freie gebracht wird. Die Abhärtung dauert in der Regel etwa 1 bis 2 Wochen, je nach den Außenbedingungen und der Art von Echeveria elegans. Nach dieser Zeit kann Echeveria elegans in Töpfe oder direkt in den Boden gepflanzt werden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
close
Cultivation:PropagationDetail
Cultivation:PlantingDetail

Wie pflanze ich Echeveria elegans ein?

Cultivation:PlantingDetail
PlantCare:TransplantSummary

Wie kann man Echeveria elegans umsetzen?

PlantCare:TransplantSummary
icon
Vereinfache das Umpflanzen von Pflanzen
Informiere dich über die optimalen Zeiten, Methoden und Ratschläge, um deine blättrigen Freunde erfolgreich zu verpflanzen.
seasonal-tip

Saisonale Vorsichtsmaßnahmen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Belüftung im Sommer sicherzustellen. ① verwenden Sie lockere Erde; ② verwenden Sie einen Keramiktopf mit guter Luftdurchlässigkeit; ③ halten Sie Topfpflanzen in mehrfach belüfteten Räumen.
Vermeiden Sie im Sommer starkes Sommerlicht. Stellen Sie Topfpflanzen ins Haus, und schattieren Sie Pflanzen im Freien. Vermeiden Sie außerdem direkte Sonneneinstrahlung nach dem Gießen, da dies die Pflanzen verbrennen würde.
Sorten mit dicken Blättern haben einen hohen Wassergehalt in ihren Blättern und trocknen bei Hitze leicht aus. Reduzieren Sie die Wasserversorgung früher, damit die Pflanzen reibungslos in die Ruhephase übergehen können und nicht durch die hohen Temperaturen im Sommer geschädigt werden.
seasonal-tip
care_scenes

Weitere Informationen zu Wachstum und Pflege von Echeveria Elegans

feedback
Feedback
Grundlegende Pflegehinweise
Häufige Krankheiten & Schädlinge
Lichteinstrahlung
Volle sonne
Echeveria elegans bevorzugt reichlich Sonnenlicht und gedeiht in ihrer Heimat an einem sonnigen Standort. Um die Pflanze gesund zu erhalten, sollte sie täglich viel Sonne abbekommen, wobei übermäßig heiße, sengende Bedingungen zu vermeiden sind.
Best Practice Sonnenlicht
Umpflanzen
6-12 inches
Der perfekte Zeitpunkt für das Umpflanzen von Echeveria elegans ist Anfang bis Mitte des Frühjahrs, wenn die Wärme und die längeren Tageslichtstunden ein kräftiges Wachstum fördern. Wählen Sie einen gut durchlässigen Standort in voller bis teilweiser Sonne. Denken Sie daran, dass Sie diese empfindlichen Pflanzen nur behutsam anfassen sollten.
Verpflanzungstechnik
Temperatur
0 - 43 ℃
Die Pflanze Echeveria elegans, ein Gehölz der gemäßigten Zone, wächst in der Natur in einem gemäßigten Temperaturbereich von 20 bis 38 ℃ (68 bis 100 ℉). Sie bevorzugt Temperaturen innerhalb dieses Bereichs und kann sich an leichte Temperaturschwankungen anpassen, hat aber mit extremen Schwankungen zu kämpfen. In heißeren Jahreszeiten kann sie von Halbschatten oder kühleren Innentemperaturen profitieren.
Temp. für gesundes Wachstum
Weichfäule
Weichfäule ist eine häufig vorkommende Krankheit, die Echeveria elegans beeinträchtigt und zu erheblichen Gewebeschäden führt. Diese Krankheit, die durch unzureichende Bedingungen oder Pflege begünstigt wird, führt dazu, dass die Pflanze verfault und möglicherweise abstirbt, wenn sie nicht behandelt wird.
Mehr erfahren
Blattfäule
Blattfäule ist eine häufige Pflanzenkrankheit, die die Gesundheit und das Wachstum von Echeveria elegans beeinträchtigt. Sie verfärbt die Blätter und kann zum Absterben der Pflanzen führen, wenn sie nicht behandelt wird. Die Krankheit wird entweder durch verschiedene Pilze oder Oomyceten verursacht und tritt vor allem unter feuchten, schlecht belüfteten Bedingungen auf.
Mehr erfahren
Vergeilte Sprosse
Etiolierte Stängel beziehen sich auf einen Zustand, der von Echeveria elegans gezeigt wird, bei dem der Pflanzenstängel länger und dünner als üblich wächst und ein schwaches, weißes oder hellfarbenes Aussehen hat. Dies wird hauptsächlich durch Wachstumsbedingungen verursacht, wie z.B. unzureichendes Licht, was einen deutlichen Einfluss auf die gesamte Gesundheit und das Erscheinungsbild der Pflanze hat.
Mehr erfahren
Blattverfärbungen
Blattverfärbungen sind eine Krankheit, die Echeveria elegans betrifft und zu verfärbten Blättern sowie zu einer insgesamt reduzierten Gesundheit und Wachstum führt. Sie wird hauptsächlich durch Pilzpathogene verursacht, kann aber auch durch bakterielle Infektionen, schlechte Bewässerungspraktiken oder Nährstoffungleichgewichte entstehen.
Mehr erfahren
Ganzblattwelkung
Das ganze Blatt welken ist eine Krankheit, die Echeveria elegans hauptsächlich aufgrund von Überwässerung, widrigen Wetterbedingungen und Wurzelfäule betrifft. Diese Störung verursacht das komplette Absterben des Blattes, was zu einem Welken oder dem Tod der Pflanze führen kann, wenn sie unbehandelt bleibt.
Mehr erfahren
Blattvergilbung
Blattgelbung, eine häufige Krankheit, zeichnet sich durch das Gelbwerden der Blätter von Echeveria elegans aus, was zu seiner Unterernährung führt. Diese Krankheit kann die Gesundheit der Pflanze massiv beeinträchtigen und das gesamte Wachstum beeinträchtigen, daher sind angemessene vorbeugende und kurative Maßnahmen wichtig.
Mehr erfahren
Spitzenwelke der Blätter
Die Blattspitzenwelke ist eine Pflanzenkrankheit, die am meisten durch das Bräunen und Schrumpfen der Blattspitzen in Echeveria elegans bemerkt wird. Wenn der Zustand nicht behandelt wird, kann dies zum Tod der Pflanze führen. Auslöser sind Nährstoffmängel, Austrocknung und Krankheitserreger.
Mehr erfahren
Schwarze Flecken
Die Schwarzfäule ist eine Pilzerkrankung, die Echeveria elegans stark beeinflusst, indem sie schwarze, runde Flecken auf den Blättern verursacht und die Photosynthese beeinträchtigt. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann sie zu verringerter Vitalität und sogar zum Pflanzentod führen.
Mehr erfahren
Welke
Welke ist eine Pflanzenkrankheit, die die Echeveria elegans betrifft und sich oft durch hängende oder schlaffe Blätter bemerkbar macht. Dies kann zu verkümmertem Wachstum, verminderter Vitalität und möglicherweise zum Tod führen. Sie wird in erster Linie durch unsachgemäße Bewässerung oder Pathogeninfektionen verursacht und verschlimmert sich oft bei wärmeren Temperaturen.
Mehr erfahren
Braune Flecken
Die Braunfleckenkrankheit ist eine Pilzerkrankung, die vor allem die Blätter von Echeveria elegans befällt und unansehnliche braune Flecken und ein mögliches Absterben der Pflanzen verursacht. Um schwere Schäden zu vermeiden, ist eine sofortige Behandlung unerlässlich.
Mehr erfahren
care_pet_and_diseases

Häufige Krankheiten und Schädlinge

feedback
Feedback
Häufige Probleme bei Echeveria elegans basierend auf 10 Millionen echte Fälle
icon
Behandle und verhindere Pflanzenkrankheiten.
Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft, Pflanzenleiden in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
Weichfäule
Weichfäule Weichfäule
Weichfäule
Weichfäule ist eine häufig vorkommende Krankheit, die Echeveria elegans beeinträchtigt und zu erheblichen Gewebeschäden führt. Diese Krankheit, die durch unzureichende Bedingungen oder Pflege begünstigt wird, führt dazu, dass die Pflanze verfault und möglicherweise abstirbt, wenn sie nicht behandelt wird.
Vergilben und Austrocken
Vergilben und Austrocken Vergilben und Austrocken
Vergilben und Austrocken
Die natürliche Alterung kann dazu führen, dass die Blätter vergilben und austrocknen.
Lösungen: Wenn das Vergilben und Vertrocknen von Blättern und Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann man nichts tun, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar.
Narben
Narben Narben
Narben
Helle Stellen auf dem Stamm, die nicht größer werden oder sich vermehren, sind verheilte Wunden bzw. Narben.
Lösungen: Jede Ursache der Narbenbildung muss anders angegangen werden, um der Pflanze bei ihrer Erholung zu helfen. Schützen Sie den Stamm und die Blätter vor physischen Schäden wie Kratzern. Falls Schädlinge oder Krankheiten die Ursache der Narben sind, isolieren Sie die Pflanze von anderen, um die Krankheiten oder Schädlinge nicht bei ihrer Ausbreitung zu unterstützen. Einige Schädlinge können mit organischen Mitteln wie Tüchern oder Seifenwasser entfernt werden. Auch verwässertes Isopropyl-Alkohol-Spray bietet sich an. Stoppen Sie Sonnenbrand, indem Sie Ihre Pflanze vom direkten Sonnenlicht entfernen und sicherstellen, dass sie genug gegossen wird. Häufige Blatt- oder Knospenverluste sind ein Anzeichen für Nährstoffmangel oder zu wenig Licht.
Blattfleckenkrankheit
Blattfleckenkrankheit Blattfleckenkrankheit
Blattfleckenkrankheit
Diese Infektion kann dazu führen, dass braune Flecken oder Stellen auf der Pflanze erscheinen.
Lösungen: Bei kleineren Fällen von Blattfleckenkrankheit besteht keine Notwendigkeit die Erkrankung zu behandeln. Wenn jedoch ein großer Teil des Blattes betroffen ist und Blattverlust auftritt, profitiert die Pflanze davon, die Infektion loszuwerden. Es wird empfohlen, zunächst mit organischen Behandlungsmethoden zu beginnen und bei Bedarf auf die wirksameren synthetischen, chemischen Fungizide umzusteigen. Organische Optionen töten den Pilz nicht, aber verhindern, dass er sich ausbreitet. Lösen Sie ½ Teelöffel Backpulver und einen Teelöffel Flüssigseife in ca. 5L Wasser auf. Sprühen Sie mit einer Sprühflasche die Ober- und Unterseiten der Blätter ein, bis die Mischung abtropft. Wiederholen Sie den Vorgang alle zwei Wochen, bis sich die vorhandenen Flecken nicht mehr vergrößern und keine neuen Flecken mehr auftreten. Sprühen Sie eine fungizide Seife auf Kupferbasis auf die Blätter und beschichten Sie die obere und untere Blattoberfläche. Wie auf dem Produktetikett angegeben erneut auftragen. Kupfer dringt in die Blattoberfläche ein und verhindert die Keimung von Sporen, so dass sich der Pilz nicht ausbreiten kann. Tragen Sie ein Allzweck-Fungizid auf die gesamte Pflanze auf und befolgen Sie die Anweisungen des Etiketts sorgfältig. 6.
close
plant poor
Weichfäule
Überblick
Symptom
Ursachen
Behandlung
Prävention
Hochphase
Was bedeutet die Krankheit Weichfäule bei Echeveria elegans ?
Was bedeutet die Krankheit Weichfäule bei Echeveria elegans ?
Weichfäule ist eine häufig vorkommende Krankheit, die Echeveria elegans beeinträchtigt und zu erheblichen Gewebeschäden führt. Diese Krankheit, die durch unzureichende Bedingungen oder Pflege begünstigt wird, führt dazu, dass die Pflanze verfault und möglicherweise abstirbt, wenn sie nicht behandelt wird.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Auf Echeveria elegans sind die Anzeichen für Weichfäule leicht zu erkennen. Dazu gehören wassergetränkte Läsionen, weiches, breiiges Gewebe, Verfärbung und Entstellung, fauliger Geruch, der von der Fäule herrührt, und schließlich Welken und Tod.
Was verursacht die Krankheit Weichfäule bei Echeveria elegans?
Was verursacht die Krankheit Weichfäule bei Echeveria elegans?
1
Krankheitserreger
Weichfäule in Echeveria elegans Pflanzen wird in erster Linie durch pektolytische Bakterien verursacht, vor allem durch Arten von Pectobacterium und Dickeya.
2
Umweltbedingungen
Übermäßige Bewässerung, unzureichende Drainage und hohe Luftfeuchtigkeit tragen erheblich zur Entwicklung und Verbreitung der Krankheit bei.
Wie behandelt man die Krankheit Weichfäule bei Echeveria elegans?
Wie behandelt man die Krankheit Weichfäule bei Echeveria elegans?
1
Nicht-Pestizid
Beseitigung: Beseitigen Sie infizierte Teile umgehend, um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen.

Bedingungen: Verbessern Sie die Umgebungsbedingungen wie Drainage, Bewässerung und Feuchtigkeit, um die Vermehrung von Bakterien zu verhindern.
2
Pestizide
Verwendung von antibakteriellen Mitteln: Besorgen Sie sich antibakterielle Seifen oder handelsübliche chemische Sprays, die Sie gezielt auf die Pflanze auftragen und so das Bakterienwachstum eindämmen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Vergilben und Austrocken
plant poor
Vergilben und Austrocken
Die natürliche Alterung kann dazu führen, dass die Blätter vergilben und austrocknen.
Übersicht
Übersicht
Unabhängig von der Art der Pflanze oder dem Ort, an dem sie angebaut wird, wird sie irgendwann anfangen zu vergilben und auszutrocknen. Dies ist ein natürlicher, unvermeidlicher Prozess, der eintritt, wenn die Pflanze alle Phasen in ihrem Wachstum abgeschlossen hat.
Einjährige Pflanzen durchlaufen diesen Prozess am Ende einer einzigen Vegetationsperiode. Mehrjährige Pflanzen leben mehrere Jahre, wenn nicht sogar Dutzende oder Hunderte von Jahren, weisen aber dennoch diese Symptome auf.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Wenn die Pflanzen ihre natürlichen Entwicklungsstadien durchlaufen haben und sich dem Ende ihres Lebenszyklus nähern, zeigen sie erste Anzeichen des Verfalls. Die Blätter beginnen zu vergilben und fallen ab. Mit der Zeit werden sie papierartig braun und vertrocknen.
Sobald sie vollständig vertrocknet sind, fallen die Blätter von der Pflanze ab, bis die gesamte Pflanze vertrocknet ist.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Am Ende ihres Lebens erhöht die genetische Kodierung in der Pflanze die Produktion von Ethylen, einem Phytohormon, das die Seneszenz oder die natürliche Alterung und das Absterben steuert. Die Zellteilung wird gestoppt und die Pflanze beginnt mit dem Abbau von Ressourcen, um sie in anderen Teilen der Pflanze zu verwenden.
Dabei beginnt das Gewebe zu vergilben und auszutrocknen, bis die gesamte Pflanze ausgetrocknet ist und abstirbt.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Narben
plant poor
Narben
Helle Stellen auf dem Stamm, die nicht größer werden oder sich vermehren, sind verheilte Wunden bzw. Narben.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Narben bilden sich, wenn die Wunden einer Pflanze heilen. Sie sind das Ergebnis von Menschen oder Tieren, die an der Pflanze entlang schrammen und die Pflanze dabei verletzen. Sobald das Gewebe regeneriert ist, wird die Pflanze wieder gesund, wobei eine Narbe bleibt.
Schädlinge und Krankheiten können auch für Narben sorgen. Insekten können die Pflanze angreifen, wodurch es zu intensiven Narben kommen kann, wenn schon wenige Eindringlinge die Pflanze befallen. Krankheiten wie Pilze und Bakterien können die Pflanze schwächen, braune Flecken sowie matschige Stellen verursachen. Auch Blasen können so entstehen, die zur Blasenbildung führen.
Narben treten an den Stängeln auf, wenn ein Blatt oder eine Knospe verloren gegangen ist und die Pflanze geheilt ist. Das härtere Gewebe ist wie Schorf, das die Wunde schützt.
In anderen Fällen sind Narben auch ein Anzeichen für Umwelteinflüsse wie zu viel Sonnenlicht oder Hitze. Vielleicht überrascht es Sie, dass auch Pflanzen unter Sonnenbrand leiden, sogar Kakteen!
Lösungen
Lösungen
Jede Ursache der Narbenbildung muss anders angegangen werden, um der Pflanze bei ihrer Erholung zu helfen.
  1. Schützen Sie den Stamm und die Blätter vor physischen Schäden wie Kratzern.
  2. Falls Schädlinge oder Krankheiten die Ursache der Narben sind, isolieren Sie die Pflanze von anderen, um die Krankheiten oder Schädlinge nicht bei ihrer Ausbreitung zu unterstützen. Einige Schädlinge können mit organischen Mitteln wie Tüchern oder Seifenwasser entfernt werden. Auch verwässertes Isopropyl-Alkohol-Spray bietet sich an.
  3. Stoppen Sie Sonnenbrand, indem Sie Ihre Pflanze vom direkten Sonnenlicht entfernen und sicherstellen, dass sie genug gegossen wird.
  4. Häufige Blatt- oder Knospenverluste sind ein Anzeichen für Nährstoffmangel oder zu wenig Licht.
Vorbeugung
Vorbeugung
Die Vermeidung einiger Ursachen der Narbenbilung ist zumeist recht einfach. In jedem Fall sollten Sie sich stets gut um Ihre Pflanzen kümmern.
  1. Achten Sie auf bestimmte Pflegehinweise für Ihre Pflanze bezüglich der Entwässerung, der Bewässerung und der Düngung.
  2. Prüfen Sie jede Pflanze vor dem Anpflanzen und verwenden Sie sterile Töpfe, Erden und Gartenwerkzeuge, um die Ausbreitung von Bakterien und Pilzen zu vermeiden.
  3. Einmal angepflanzt sollten Sie Ihre Pflanzen regelmäßig auf Narben oder Anzeichen von Schädlingen überprüfen. Probleme sollten so wie früh wie möglich entdeckt und angegangen werden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Blattfleckenkrankheit
plant poor
Blattfleckenkrankheit
Diese Infektion kann dazu führen, dass braune Flecken oder Stellen auf der Pflanze erscheinen.
Übersicht
Übersicht
Verfärbte Flecken auf dem Laub von Pflanzen sind eines der häufigsten Krankheitsprobleme, die Menschen beobachten. Diese Flecken werden durch Pilz- und Bakterienkrankheiten verursacht, wobei die meisten Infektionen durch einen Pilzerreger verursacht werden.
Blattfleckenkrankheit kann an allen Zimmerpflanzen, blühenden Zierpflanzen, Gemüsepflanzen und Blättern von Bäumen, Sträuchern und Stauden auftreten. Es gibt keine Pflanzen, die dagegen resistent sind und das Problem ist in warmen, feuchten Umgebungen am größten. Er kann in jedem Lebensstadium auftreten, solange Blätter vorhanden sind.
Kleine bräunliche Flecken erscheinen auf dem Laub und vergrößern sich mit fortschreitender Erkrankung. In schweren Fällen ist die Pflanze oder der Baum geschwächt, wenn die Läsionen die Photosynthese unterbrechen oder Blattverlust verursachen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
In den meisten Fällen wirkt sich die Blattfleckenkrankheit nur auf einen kleinen Prozentsatz der gesamten Pflanze aus. Eine kleine Infektion belastet die Pflanze nur wenig. Wenn sie jedoch unbehandelt bleibt und die Krankheit über mehrere Jahreszeiten fortschreitet, wird sie die Gesundheit und Produktivität der infizierten Pflanze stark beeinträchtigen.
  • Die Sporenbildung beginnt (Vermehrung der Pilzsporen) und kleine Flecken erscheinen auf den Blättern.
  • Die Verteilung erfolgt oft zufällig und verstreut, da Krankheit durch Regentropfen verbreitet wird.
  • Kann auf den unteren Blättern erscheinen und wenn die Luftfeuchtigkeit höher ist, im Inneren der Pflanze.
  • Braune Flecken vergrößern sich und wachsen groß genug, um benachbarte Flecken zu berühren und somit einen markanteren Fleck zu bilden.
  • Blattränder können sich gelb verfärben.
  • In den toten Stellen erscheinen winzige schwarze Punkte (Fruchtkörper der Pilze).
  • Flecken werden größer, bis das gesamte Blatt braun ist.
  • Das Blatt fällt von der Pflanze ab.
Starke Symptome
  • Teilweiser oder vollständiger vorzeitiger Blattverlust.
  • Verringertes Wachstum.
  • Erhöhte Anfälligkeit für Schädlinge und andere Krankheiten.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Blattfleckenkrankheit, oder Blattflecken, ist ein gebräuchlicher beschreibender Begriff für verschiedene Krankheiten, die die Blätter von Pflanzen und Bäumen befallen. Rund 85% der Erkrankungen mit Blattflecken werden durch Pilze oder pilzähnliche Organismen verursacht. Manchmal wird Blattfleckenkrankheit durch eine bakterielle Infektion oder Insektenaktivität mit ähnlichen Symptomen verursacht.
Bei warmen Bedingungen und feuchten Blattoberflächen landen Pilzsporen, die durch Wind oder Regen transportiert werden, auf der Oberfläche und klammern sich an diese. Sie reißen die Zellwände nicht auf, sondern wachsen im Raum zwischen der pflanzlichen Plasmamembran und der pflanzlichen Zellwand. Während sich die Sporen vermehren, setzen sie Toxine und Enzyme frei, die nekrotische Flecken (d. h. abgestorbenes Gewebe) auf den Blättern verursachen, sodass die Pilze die beim Zellabbau freigesetzten Produkte aufnehmen können.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
care_more_info

Mehr über Echeveria Elegans

feedback
Feedback
Pflanzentyp
Pflanzentyp
Sukkulente, Kraut
Lebensdauer
Lebensdauer
Mehrjährig
Kronendurchmesser
Kronendurchmesser
50 cm
Blütezeit
Blütezeit
Frühling, Frühsommer, Mitte Winter, Spätwinter
Blumenfarbe
Blumenfarbe
Rosa
Gelb
icon
Pflanzen mit einem Klick identifizieren
Sofortige Identifizierung von Pflanzen mit KI: Mache ein Foto und erhalte innerhalb von Sekunden genaue Ergebnisse.

Name Geschichte

Mexican snowball
Hen and chicks
icon
Finde perfekte grüne Freunde.
Plane deine grüne Oase mithilfe von Kriterien: Pflanzentyp, Haustiersicherheit, Erfahrungsschatz, Standort und mehr.
care_faq

Häufige Probleme

feedback
Feedback

Warum werden die Blätter meiner Pflanze gelb und verwelken?

more more
Es ist ein natürliches Phänomen, dass die Blätter gelb werden und verwelken. Aber keine Panik. Wenn neue Knospen gelb werden und verwelken, ist das nicht normal und kann durch einen Mangel an Mineraldünger oder durch Sonnenbrand verursacht werden.

Warum runzeln sich seine Blätter?

more more
Runzlige Blätter sind in der Regel auf Wassermangel zurückzuführen. Wenn eine Sukkulente zu wenig Wasser hat, erinnern faltige oder verschrumpelte Blätter daran, dass man sie gießen muss.

Warum hat sie einen sehr hohen Stamm, aber nur wenige Blätter?

more more
Lichtmangel kann zu einem schwachen, hohen Stamm, weniger Blättern und einer Anfälligkeit des Pflanzengewebes führen, was die Pflanze anfällig für Verletzungen macht. Stellen Sie die Sukkulente an einen gut beleuchteten Ort und sie wird sich im Laufe der Zeit langsam verbessern.
care_new_plant

Pflege einer neuen Pflanze

feedback
Feedback
new-plant
Die folgenden Bilder und Anleitungen für Sukkulentenpflanze sollen deinen Pflanzen helfen, sich an die neue Umgebung anzupassen und zu gedeihen.
more
1
Eine gesunde Sukkulentenpflanze wählen
check-health

Gesundheitscheck

part-image-bg part-image
Gesamte Pflanze
Wächst kompakt mit voller Form, ohne übermäßiges Wachstum, mit engen Internodien und einheitlicher Blattgröße.
part-image-bg part-image
Blätter
Überprüfen Sie die sich überlappenden schattigen Bereiche. Gleichmäßige Blattfarbe, keine Vergilbung, braune Flecken, Welke oder Kräuselung. Keine weißen, schimmeligen Flecken von Wollläusen in den Blattachseln oder am Stängel.
part-image-bg part-image
Stängel
Der Stiel ist voll und fühlt sich fest an, ohne Bräunung oder Weichfäule.
health-trouble

Gesundheitsprobleme beheben

Gesamte Pflanze
trouble-image
Die Internodien sind im oberen Teil länger, die Blätter sind spärlich und an der Spitze kleiner: die Lichtintensität oder -dauer zu erhöhen.
Stängel
trouble-image
Der Stiel ist braun und weich: Beseitigen Sie die verfaulten Wurzeln durch Umtopfen der Pflanze und stellen Sie sie an einen Platz mit guter Sonneneinstrahlung. Alle 1-2 Wochen mit einem Fungizid gießen.
Blätter
trouble-image
more 1 Ungleichmäßige Blattfarbe und Vergilbung: gelbe Blätter abschneiden und prüfen, ob es Anzeichen von Fäulnis an der Basis der Pflanze gibt. In schweren Fällen mit einem Fungizid besprühen.
trouble-image
more 2 Braune oder gelbe Flecken: an einem gut belüfteten Ort aufstellen, das Gießen der Blätter vermeiden, bei starkem Befall Fungizidspray verwenden.
trouble-image
more 3 Verwelkte, faltige Blätter: Prüfen Sie, ob der Grund für die Fäulnis Überwässerung oder Wassermangel ist, stellen Sie das Wasser ab und gießen Sie nach 1 Monat erneut, wenn es sich um Fäulnis handelt.
trouble-image
more 4 Das Laub fällt leicht ab: aufgrund von Lichtmangel oder Fäulnis, Fäulnis beseitigen, an einen sonnigen Standort umtopfen.
trouble-image
more 5 Schimmelige weiße Flecken (Wollläuse): Wanzen manuell entfernen, mit Seifenwasser behandeln, bei Bedarf chemische Insektizide verwenden.
check-condition

Wachstumskonditionen prüfen

check
Boden prüfen
Der Boden sollte trocken sein und keine üblen Gerüche aufweisen.
check
Licht prüfen
Ausreichend Sonnenlicht ist unerlässlich.
check
Belüftung prüfen
Sorgen Sie für eine gute Belüftung.
check
Temperatur prüfen
Stellen Sie sicher, dass die Außentemperatur für die Pflanzen geeignet ist.
condition-trouble

Situationsabhängige Lösungen

check
Boden
Sukkulenten- und Kakteenerde
Der Boden riecht muffig oder faulig: Wenn die Erdpartikel nicht groß sind, muss man sie durch atmungsaktivere körnige Erde ersetzen. Nach dem Säubern der verfaulten Wurzeln und dem Umtopfen einmal alle 1-2 Wochen gießen und die Wassermenge jedes Mal reduzieren.
check
Passendes Licht
Volle Sonne, Teilsonne
Unzureichendes Licht: kann sie krank werden und schließlich absterben. Stellen Sie die Pflanze an einen Standort mit direktem Licht.
Genesung nach Transplantation: Sukkulenten können volles Licht vertragen, außer im Sommer, wenn die Temperaturen höher als 86℉ (30℃) sind. Akklimatisieren Sie sie für 2 Wochen und setzen Sie sie dann dem vollen Licht aus.
check
Idealtemperatur
10℃ to 35℃
Die Temperatur ist zu niedrig: Im Winter drinnen aufstellen, wenn die Temperatur unter 40℉ (5℃) sinkt.
check
Belüftung
Gut belüftet
Nicht belüftete Umgebung: kann zu Wurzelfäule, Krankheiten und Blütenausfall führen. Stellen Sie die Pflanzen an einen gut belüfteten Ort, z. B. an ein Fenster.
more
2
Deinen neuen Sukkulentenpflanze angewöhnen
Schritt 1
condition-image
Umtopfen
Neue Sukkulenten können sofort umgetopft werden, es sei denn, sie befinden sich in der Ruhephase. Ersetzen Sie die Erde, wenn sie nicht locker und luftig ist. Nach dem Umtopfen ist keine Bewässerung erforderlich. Sommerhitze ist Ruhezeit für Sedum, Phyllanthaceae, Tuberous. Wintertemperaturen sind die Ruhezeit für Cactaceae, Euphorbiaceae, Lauraceae.
weiterlesen show-more
Schritt 2
condition-image
Beschnitt
Abgestorbene/gelbe Blätter entfernen. Abgestorbene Blätter, die die Pflanze umhüllen, intakt lassen. Schneiden Sie lange, krumme, abgefallene oder schiefe Äste ab. Schneiden Sie vertrocknete Wurzeln und winzige faserige Wurzeln ab, wenn sie wurzelnackt sind. Das Beschneiden der Wurzeln schadet den Sukkulenten nicht.
weiterlesen show-more
Schritt 3
condition-image
Gießen
In der ersten Woche nach dem Umtopfen oder der Ankunft ist kein Wasser erforderlich. Dann gießen Sie einmal pro Woche oder entsprechend den Gewohnheiten der Pflanze, in der Regel in Abständen von nicht weniger als einmal pro Woche.
weiterlesen show-more
label
main-image
Echeveria Elegans
label-image
Umtopfen
Neue Sukkulenten umtopfen, es sei denn, sie befinden sich in der Ruhephase. Verwenden Sie lockere Erde. Kein Gießen nach dem Umtopfen.
label-image
Beschnitt
Abgestorbene Blätter entfernen, schlechte Zweige abschneiden. Vertrocknete Wurzeln beschneiden, wenn sie wurzelnackt sind.
label-image
Gießen
In der ersten Woche nach dem Umtopfen nicht gießen. Danach wöchentlich oder entsprechend den Gewohnheiten der Pflanze gießen.
label-image
Sonnenlicht
Volles Licht für Sukkulenten außer >86℉ (30℃) im Sommer. Akklimatisierung 2 Wochen, dann volles Licht.
label-image
Boden
Wenn die Erde muffig riecht, sollten Sie sie durch eine durchlässigere Erde ersetzen, umtopfen und die Bewässerungshäufigkeit reduzieren.
label
main-image
Echeveria Elegans
label-image
Umtopfen
Neue Sukkulenten umtopfen, es sei denn, sie befinden sich in der Ruhephase. Verwenden Sie lockere Erde. Kein Gießen nach dem Umtopfen.
label-image
Beschnitt
Abgestorbene Blätter entfernen, schlechte Zweige abschneiden. Vertrocknete Wurzeln beschneiden, wenn sie wurzelnackt sind.
label-image
Gießen
In der ersten Woche nach dem Umtopfen nicht gießen. Danach wöchentlich oder entsprechend den Gewohnheiten der Pflanze gießen.
label-image
Sonnenlicht
Volles Licht für Sukkulenten außer >86℉ (30℃) im Sommer. Akklimatisierung 2 Wochen, dann volles Licht.
label-image
Boden
Wenn die Erde muffig riecht, sollten Sie sie durch eine durchlässigere Erde ersetzen, umtopfen und die Bewässerungshäufigkeit reduzieren.
plant

Botaniker in der Hosentasche

plant
plant

App

plant
close
product icon
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Deine ultimative Pflegeanleitung für Pflanzen
Auf die bessere Art und Weise bestimmen, anbauen und düngen!
product icon
17.000 Arten regional und 400.000 Arten weltweit erforscht
product icon
Fast 5 Jahre Forschung
product icon
Über 80 Botanik- und Gartenexperten
ad
ad
Botaniker in der Hosentasche
Scan the QR code with your phone camera to download the app
close
title
Botaniker in der Hosentasche
qrcode
Zum Herunterladen QR-Code scannen
Über uns
Grundpflege
Erweiterte Pflege
Mehr über Anleitungen
Befall und Infekt
Mehr Infos
FAQ
Pflege neuer Pflanzen
Echeveria elegans
Echeveria elegans
Echeveria elegans
Echeveria elegans
Echeveria elegans

Wie man Echeveria Elegans anbaut und pflegt

icon
Pflanzen sofort mit einem Schnappschuss identifizieren
Mache ein Foto, um die Pflanze sofort zu identifizieren und so schnelle Einblicke in Vorbeugung von Krankheiten, Behandlung, Toxizität, Pflege, Nutzen und Symbolik usw. zu erhalten.
Die App herunterladen
Gießen
Alle 3 Wochen
Gießen
Sonnenlicht
Volle sonne
Sonnenlicht
care_basic_guide

Grundlegende Pflegeanleitung

feedback
Cultivation:WaterDetail

Wie bewässert man Echeveria elegans?

Cultivation:WaterDetail
icon
Finde heraus, wie viel Wasser deine Pflanze idealerweise benötigt
Verwende unseren Rechner, um herauszufinden, wie viel Wasser deine Pflanzen für eine optimale Gesundheit benötigen.
Die App herunterladen
Wie gieße ich am besten meine Echeveria elegans?
more
Was sollte ich tun, wenn ich meine Echeveria elegans zu viel oder zu wenig gieße?
more
Wie oft sollte ich meine Echeveria elegans gießen?
more
Wie viel Wasser braucht meine Echeveria elegans?
more
WEITERLESEN more
Cultivation:FertilizerDetail

Wie düngt man Echeveria elegans?

Cultivation:FertilizerDetail
icon
Intelligente Düngung für üppiges Wachstum
Finde den richtigen Dünger und die besten Pflegetipps, um sicherzustellen, dass deine Pflanzen in jeder Jahreszeit gedeihen.
Die App herunterladen
Warum muss ich meine Echeveria elegans düngen?
more
Wann ist der beste Zeitpunkt, um meine Echeveria elegans zu düngen?
more
Wann sollte ich meine Echeveria elegans nicht düngen?
more
Welche Art von Dünger braucht meine Echeveria elegans?
more
WEITERLESEN more
Cultivation:SunlightDetail

Was sind die Sonnenlichtanforderungen für Echeveria elegans?

Cultivation:SunlightDetail
icon
Verbessere das Wohlergehen deiner Pflanzen durch die perfekte Beleuchtung
Verwende einfach dein Handy, um die besten Standorte für ihre optimale Gesundheit zu finden.
Die App herunterladen
Wie viel Sonnenlicht braucht Echeveria elegans zum Wachsen?
more
Welche Art von Sonnenlicht benötigt Echeveria elegans?
more
Sollte ich Echeveria elegans vor Sonneneinstrahlung schützen?
more
Was wird passieren, wenn Echeveria elegans nicht genug Sonnenlicht bekommt?
more
WEITERLESEN more
Cultivation:PruningDetail

Wie beschneidet man Echeveria elegans?

Cultivation:PruningDetail
icon
Beschneiden leicht gemacht
Unsere leicht verständlichen Anleitungen helfen deinen Pflanzen, in kürzester Zeit gesünder und kräftiger zu wachsen.
Die App herunterladen
close
care_advanced_guide

Erweiterte Pflegehinweise

feedback
Cultivation:WaterAndHardinessDetail

Was ist der ideale Temperaturbereich für Echeveria elegans?

Cultivation:WaterAndHardinessDetail
icon
Entdecke das perfekte Klima für jede Pflanze
Nutze unsere App, um die ideale Temperatur für deine Pflanzen zu finden, damit sie das ganze Jahr über gedeihen.
Die App herunterladen
Was ist die optimale Temperatur für Echeveria elegans?
more
Benötigt Echeveria elegans unterschiedliche Temperaturen für verschiedene Wachstumsphasen?
more
Drei Tipps, um die Temperatur unter Echeveria elegans unter Kontrolle zu halten
more
Braucht Echeveria elegans unterschiedliche Temperaturen für die verschiedenen Jahreszeiten?
more
WEITERLESEN more
Cultivation:SoilDetail

Welcher Boden eignet sich am besten für Echeveria elegans?

Cultivation:SoilDetail
Cultivation:PropagationDetail

Wie vermehrt man Echeveria elegans?

Cultivation:PropagationDetail
close

Vermehrung

Echeveria elegans ist eine herrlich saftige Sukkulente. Sie lässt sich durch Blattstecklinge vermehren. Diese Vermehrungsmethode ist einfach zu handhaben. Die Stecklinge werden am besten an Tagen entnommen, an denen die Pflanze gut durchfeuchtet ist, also am besten nach einem Regen oder kurz nach dem Gießen des Gartens. Die Mutterpflanze sollte außerdem gesund, unbeschädigt und frei von Schädlingen sein, also vermehren Sie keine Pflanze, die bereits gestresst ist. In den meisten Fällen ist es am besten, im Frühjahr bis zum Frühsommer Blattstecklinge zu nehmen, aber die meisten Pflanzensorten (insbesondere Zimmerpflanzen) können mit dieser Methode zu jeder Jahreszeit vermehrt werden. Was Sie benötigen: Eine scharfe Schere oder ein Messer Verdünnte Bleichlösung oder Isopropylalkohol zum Reinigen der Werkzeuge Bewurzelungshormon Topf(e) oder Anzuchtschale mit Drainagelöchern Allzweck-Topfmischung oder Saatgutmischung Schritte: Schritt 1: Schneiden Sie mit Ihrem Messer ein Blatt und ein kurzes Stück des Blattstiels ab. Bei Pflanzen ohne Blattstiel, wie z. B. bestimmten Sukkulentenarten, können Sie einfach das gesamte Blatt mit der Hand abreißen, so dass die Wurzeln aus der Basis des Blattes austreten. Schritt 2: Tauchen Sie das abgeschnittene Ende des Blattstiels in Bewurzelungshormon und pflanzen Sie es in die vorbereitete Blumenerde. Die Basis des Blattes sollte gerade mit der Erde in Berührung kommen. Sie können die Blätter dicht an dicht setzen, das schadet ihnen nicht. Schritt 3: Nachdem die Stecklinge entnommen wurden, müssen Sie dafür sorgen, dass die Erde feucht gehalten wird, aber nicht durchnässt. Tauchen Sie das abgeschnittene Ende des Stecklings in ein Bewurzelungshormon. Warten Sie, bis die Schnittwunden getrocknet sind, bevor Sie die Stecklinge entnehmen. Schritt 4: Innerhalb von etwa 2 bis 3 Wochen bildet sich mindestens eine (möglicherweise auch mehrere) neue Pflanze an der Basis des Blattstiels. Warten Sie, bis die Echeveria elegans ein kräftiges Wurzelsystem entwickelt haben und Blätter bilden. Sobald dies der Fall ist, teilen Sie die Pflänzchen in separate Behälter, die mit Allzweckerde gefüllt sind. Die Wurzeln müssen beim Einpflanzen in die Erde eingegraben werden. Die meisten Pflanzenarten, die sich auf diese Weise vermehren lassen, werden als Kübelpflanzen gezogen, aber wenn Sie sie in Ihren Garten umsetzen wollen, können Sie das tun, wenn die Pflanze aus dem aktuellen Kübel herausgewachsen ist, oder im nächsten Frühjahr. Wenn Sie neben Ihrer Pflanze Ableger finden und versuchen möchten, diese zu vermehren, um neue Pflanzen zu erhalten, können Sie wie folgt vorgehen. Sie können Ihre Pflanzen entweder im Frühjahr oder im Herbst teilen. Wenn Sie im Frühjahr teilen, sollten Sie dies zu einem früheren Zeitpunkt in der Saison tun, damit sich Ihre Pflanze besser an die Teilung anpassen kann, bevor die Sommerhitze einsetzt. Dasselbe gilt für den Herbst, wenn Sie die Pflanze früh genug teilen, damit sie sich vor den kalten Wintertemperaturen erholen kann. Eine Pflanze zu teilen ist nicht schwer, aber es ist viel einfacher, wenn Sie die richtigen Werkzeuge zur Hand haben. Im Folgenden finden Sie eine Liste mit den wichtigsten Utensilien: Eine Schaufel oder ein Messer (vorzugsweise mit einer spitzen Klinge und nicht mit einer flachen Klinge) Verdünnte Bleichlösung oder Isopropylalkohol zum Reinigen der Werkzeuge Eine Wasserquelle (Gartenschlauch, Gießkanne, etc.) Spezielle Erde für Sukkulenten Schritt 1: Graben Sie mit Ihrer Schaufel um die gesamte Mutterpflanze herum und heben Sie sie aus dem Boden. Schritt 2: Lösen und trennen Sie die Hauptwurzeln, damit Sie eine bessere Vorstellung davon bekommen, wo die Pflanze geteilt werden soll. Schritt 3: Schneiden Sie mit der Schaufel oder dem Messer durch den Wurzelballen, um die Pflanze in zwei Teile zu teilen. Wiederholen Sie den Vorgang, wenn Sie eine große Pflanze mehr als einmal teilen möchten. Verdünnte Bleichlösung oder Isopropylalkohol ist erforderlich, um die Werkzeuge vor dem Gebrauch zu sterilisieren. Schritt 4: Warten Sie, bis die durch die Teilung der Pflanze entstandenen Wunden getrocknet sind, und pflanzen Sie die Mutterpflanze an ihren ursprünglichen Platz zurück. Pflanzen Sie den geteilten Teil an einen neuen Standort oder in neue Töpfe um. Auch das Schneiden ist eine relativ gängige Methode zur Vermehrung Echeveria elegans. Die beste Zeit für die Vermehrung ist die aktive Wachstumsperiode im Frühjahr und Sommer Echeveria elegans. In dieser Zeit erzeugen die Pflanzen viel Energie für neues Wachstum und sollten viele Triebe haben, die für die Vermehrung verwendet werden können. Außerdem erholen sich die Pflanzen in dieser Zeit besser als in den langsameren Herbst- und Wintermonaten, wenn man ihnen Stecklinge entnimmt. Bevor die Vermehrung stattfinden kann, müssen Sie folgende Vorbereitungen treffen Scharfe Schere oder Messer Verdünnte Bleichlösung oder Isopropylalkohol zum Reinigen der Werkzeuge Topf(e) oder Anzuchtschale mit Drainagelöchern Spezielle Erde für Sukkulenten Durchsichtiger Plastikbeutel oder eine Feuchtigkeitskuppel zum Abdecken der Stecklinge Bewurzelungshormon (optional, aber empfohlen) Schritte: Schritt 1: Bereiten Sie die Behälter vor, indem Sie sie mit angefeuchtetem Pflanzmaterial füllen und dabei etwa einen halben Zentimeter Platz von der Oberseite des Behälters lassen. Schritt 2: Wählen Sie gesunde Teile für die Vermehrung aus. Schneiden Sie mit einer sterilisierten Schere die Blätter von dem Teil des Stängels ab, der in die Erde gesteckt wird, und lassen Sie nur den Stängel stehen, da die Blätter leicht verfaulen, wenn sie in der Erde stecken. Die Länge des Stecklings sollte nicht zu lang sein, denn wenn der Steckling erst einmal Wurzeln geschlagen hat, ist er tatsächlich zu einer eigenständigen Pflanze geworden. Niemand möchte, dass eine Pflanze von Anfang an lang und dünn wird. Achten Sie auf einen sauberen Schnitt und quetschen Sie den Stängel nicht, da dies die Pflanze anfällig für Infektionen machen kann. Sterilisieren Sie die Schneidwerkzeuge zwischen den Pflanzen, wenn Sie mehrere Stecklinge nehmen. Schritt 3: Lassen Sie die Stecklinge 1 bis 2 Tage stehen, da Sie warten müssen, bis die Schnittwunden getrocknet sind, bevor Sie Stecklinge entnehmen. Tauchen Sie das untere Ende des Stecklings in Bewurzelungspulver (falls verwendet) gemäß den Anweisungen. Schritt 4: Stechen Sie für jeden Steckling ein Loch in die Erde und legen Sie den Steckling so hinein, dass sich die Erdlinie an den unteren Blättern befindet. Drücken Sie die Erde um den Steckling herum an, wiederholen Sie den Vorgang, bis alle Stecklinge eingepflanzt sind, und gießen Sie dann gründlich. Schritt 5: Stellen Sie die Stecklinge an einen Ort, an dem sie Licht bekommen, aber keine direkte Sonneneinstrahlung, da diese für die Stecklinge zu intensiv sein kann. Gelegentlich gießen und die Echeveria elegans nicht austrocknen lassen. Die meisten Arten fangen nach etwa 3 Wochen an, Wurzeln zu bilden. Nach der Bewurzelung wachsen der Pflanze allmählich neue Blätter, und dann können Sie beginnen, die Echeveria elegans abzuhärten. Beim Abhärten wird die Echeveria elegans nach und nach mehr Sonnenlicht ausgesetzt, damit sie Zeit hat, sich anzupassen, bevor sie dauerhaft ins Freie gebracht wird. Die Abhärtung dauert in der Regel etwa 1 bis 2 Wochen, je nach den Außenbedingungen und der Art von Echeveria elegans. Nach dieser Zeit kann Echeveria elegans in Töpfe oder direkt in den Boden gepflanzt werden.
WEITERLESEN
more
Vollständige Pflegeanleitungen für über 10.000 Arten freischalten
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Cultivation:PlantingDetail

Wie pflanze ich Echeveria elegans ein?

Cultivation:PlantingDetail
PlantCare:TransplantSummary

Wie kann man Echeveria elegans umsetzen?

PlantCare:TransplantSummary
icon
Vereinfache das Umpflanzen von Pflanzen
Informiere dich über die optimalen Zeiten, Methoden und Ratschläge, um deine blättrigen Freunde erfolgreich zu verpflanzen.
Die App herunterladen
seasonal-tip

Saisonale Vorsichtsmaßnahmen

care_scenes

Weitere Informationen zu Wachstum und Pflege von Echeveria Elegans

feedback
Grundlegende Pflegehinweise
Häufige Krankheiten & Schädlinge
Weichfäule
Weichfäule
Weichfäule ist eine häufig vorkommende Krankheit, die Echeveria elegans beeinträchtigt und zu erheblichen Gewebeschäden führt. Diese Krankheit, die durch unzureichende Bedingungen oder Pflege begünstigt wird, führt dazu, dass die Pflanze verfault und möglicherweise abstirbt, wenn sie nicht behandelt wird.
 detail
Blattfäule
Blattfäule
Blattfäule ist eine häufige Pflanzenkrankheit, die die Gesundheit und das Wachstum von Echeveria elegans beeinträchtigt. Sie verfärbt die Blätter und kann zum Absterben der Pflanzen führen, wenn sie nicht behandelt wird. Die Krankheit wird entweder durch verschiedene Pilze oder Oomyceten verursacht und tritt vor allem unter feuchten, schlecht belüfteten Bedingungen auf.
 detail
Vergeilte Sprosse
Etiolierte Stängel beziehen sich auf einen Zustand, der von Echeveria elegans gezeigt wird, bei dem der Pflanzenstängel länger und dünner als üblich wächst und ein schwaches, weißes oder hellfarbenes Aussehen hat. Dies wird hauptsächlich durch Wachstumsbedingungen verursacht, wie z.B. unzureichendes Licht, was einen deutlichen Einfluss auf die gesamte Gesundheit und das Erscheinungsbild der Pflanze hat.
 detail
Blattverfärbungen
Blattverfärbungen sind eine Krankheit, die Echeveria elegans betrifft und zu verfärbten Blättern sowie zu einer insgesamt reduzierten Gesundheit und Wachstum führt. Sie wird hauptsächlich durch Pilzpathogene verursacht, kann aber auch durch bakterielle Infektionen, schlechte Bewässerungspraktiken oder Nährstoffungleichgewichte entstehen.
 detail
Ganzblattwelkung
Das ganze Blatt welken ist eine Krankheit, die Echeveria elegans hauptsächlich aufgrund von Überwässerung, widrigen Wetterbedingungen und Wurzelfäule betrifft. Diese Störung verursacht das komplette Absterben des Blattes, was zu einem Welken oder dem Tod der Pflanze führen kann, wenn sie unbehandelt bleibt.
 detail
Blattvergilbung
Blattgelbung, eine häufige Krankheit, zeichnet sich durch das Gelbwerden der Blätter von Echeveria elegans aus, was zu seiner Unterernährung führt. Diese Krankheit kann die Gesundheit der Pflanze massiv beeinträchtigen und das gesamte Wachstum beeinträchtigen, daher sind angemessene vorbeugende und kurative Maßnahmen wichtig.
 detail
Spitzenwelke der Blätter
Die Blattspitzenwelke ist eine Pflanzenkrankheit, die am meisten durch das Bräunen und Schrumpfen der Blattspitzen in Echeveria elegans bemerkt wird. Wenn der Zustand nicht behandelt wird, kann dies zum Tod der Pflanze führen. Auslöser sind Nährstoffmängel, Austrocknung und Krankheitserreger.
 detail
Schwarze Flecken
Die Schwarzfäule ist eine Pilzerkrankung, die Echeveria elegans stark beeinflusst, indem sie schwarze, runde Flecken auf den Blättern verursacht und die Photosynthese beeinträchtigt. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann sie zu verringerter Vitalität und sogar zum Pflanzentod führen.
 detail
Welke
Welke ist eine Pflanzenkrankheit, die die Echeveria elegans betrifft und sich oft durch hängende oder schlaffe Blätter bemerkbar macht. Dies kann zu verkümmertem Wachstum, verminderter Vitalität und möglicherweise zum Tod führen. Sie wird in erster Linie durch unsachgemäße Bewässerung oder Pathogeninfektionen verursacht und verschlimmert sich oft bei wärmeren Temperaturen.
 detail
Braune Flecken
Die Braunfleckenkrankheit ist eine Pilzerkrankung, die vor allem die Blätter von Echeveria elegans befällt und unansehnliche braune Flecken und ein mögliches Absterben der Pflanzen verursacht. Um schwere Schäden zu vermeiden, ist eine sofortige Behandlung unerlässlich.
 detail
care_pet_and_diseases

Häufige Krankheiten und Schädlinge

feedback
Häufige Probleme bei Echeveria elegans basierend auf 10 Millionen echte Fälle
icon
Automatische Diagnose und Vorbeugung von Pflanzenkrankheiten
Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft dir, Pflanzenprobleme in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
Die App herunterladen
Weichfäule
Weichfäule Weichfäule Weichfäule
Weichfäule ist eine häufig vorkommende Krankheit, die Echeveria elegans beeinträchtigt und zu erheblichen Gewebeschäden führt. Diese Krankheit, die durch unzureichende Bedingungen oder Pflege begünstigt wird, führt dazu, dass die Pflanze verfault und möglicherweise abstirbt, wenn sie nicht behandelt wird.
Erfahre mehr über Weichfäule more
Vergilben und Austrocken
Vergilben und Austrocken Vergilben und Austrocken Vergilben und Austrocken
Die natürliche Alterung kann dazu führen, dass die Blätter vergilben und austrocknen.
Lösungen: Wenn das Vergilben und Vertrocknen von Blättern und Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann man nichts tun, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar.
Erfahre mehr über Vergilben und Austrocken more
Narben
Narben Narben Narben
Helle Stellen auf dem Stamm, die nicht größer werden oder sich vermehren, sind verheilte Wunden bzw. Narben.
Lösungen: Jede Ursache der Narbenbildung muss anders angegangen werden, um der Pflanze bei ihrer Erholung zu helfen. Schützen Sie den Stamm und die Blätter vor physischen Schäden wie Kratzern. Falls Schädlinge oder Krankheiten die Ursache der Narben sind, isolieren Sie die Pflanze von anderen, um die Krankheiten oder Schädlinge nicht bei ihrer Ausbreitung zu unterstützen. Einige Schädlinge können mit organischen Mitteln wie Tüchern oder Seifenwasser entfernt werden. Auch verwässertes Isopropyl-Alkohol-Spray bietet sich an. Stoppen Sie Sonnenbrand, indem Sie Ihre Pflanze vom direkten Sonnenlicht entfernen und sicherstellen, dass sie genug gegossen wird. Häufige Blatt- oder Knospenverluste sind ein Anzeichen für Nährstoffmangel oder zu wenig Licht.
Erfahre mehr über Narben more
Blattfleckenkrankheit
Blattfleckenkrankheit Blattfleckenkrankheit Blattfleckenkrankheit
Diese Infektion kann dazu führen, dass braune Flecken oder Stellen auf der Pflanze erscheinen.
Lösungen: Bei kleineren Fällen von Blattfleckenkrankheit besteht keine Notwendigkeit die Erkrankung zu behandeln. Wenn jedoch ein großer Teil des Blattes betroffen ist und Blattverlust auftritt, profitiert die Pflanze davon, die Infektion loszuwerden. Es wird empfohlen, zunächst mit organischen Behandlungsmethoden zu beginnen und bei Bedarf auf die wirksameren synthetischen, chemischen Fungizide umzusteigen. Organische Optionen töten den Pilz nicht, aber verhindern, dass er sich ausbreitet. Lösen Sie ½ Teelöffel Backpulver und einen Teelöffel Flüssigseife in ca. 5L Wasser auf. Sprühen Sie mit einer Sprühflasche die Ober- und Unterseiten der Blätter ein, bis die Mischung abtropft. Wiederholen Sie den Vorgang alle zwei Wochen, bis sich die vorhandenen Flecken nicht mehr vergrößern und keine neuen Flecken mehr auftreten. Sprühen Sie eine fungizide Seife auf Kupferbasis auf die Blätter und beschichten Sie die obere und untere Blattoberfläche. Wie auf dem Produktetikett angegeben erneut auftragen. Kupfer dringt in die Blattoberfläche ein und verhindert die Keimung von Sporen, so dass sich der Pilz nicht ausbreiten kann. Tragen Sie ein Allzweck-Fungizid auf die gesamte Pflanze auf und befolgen Sie die Anweisungen des Etiketts sorgfältig. 6.
Erfahre mehr über Blattfleckenkrankheit more
close
plant poor
Weichfäule
Überblick
Symptom
Ursachen
Behandlung
Prävention
Hochphase
Was bedeutet die Krankheit Weichfäule bei Echeveria elegans ?
Was bedeutet die Krankheit Weichfäule bei Echeveria elegans ?
Weichfäule ist eine häufig vorkommende Krankheit, die Echeveria elegans beeinträchtigt und zu erheblichen Gewebeschäden führt. Diese Krankheit, die durch unzureichende Bedingungen oder Pflege begünstigt wird, führt dazu, dass die Pflanze verfault und möglicherweise abstirbt, wenn sie nicht behandelt wird.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Auf Echeveria elegans sind die Anzeichen für Weichfäule leicht zu erkennen. Dazu gehören wassergetränkte Läsionen, weiches, breiiges Gewebe, Verfärbung und Entstellung, fauliger Geruch, der von der Fäule herrührt, und schließlich Welken und Tod.
Was verursacht die Krankheit Weichfäule bei Echeveria elegans?
Was verursacht die Krankheit Weichfäule bei Echeveria elegans?
1
Krankheitserreger
Weichfäule in Echeveria elegans Pflanzen wird in erster Linie durch pektolytische Bakterien verursacht, vor allem durch Arten von Pectobacterium und Dickeya.
2
Umweltbedingungen
Übermäßige Bewässerung, unzureichende Drainage und hohe Luftfeuchtigkeit tragen erheblich zur Entwicklung und Verbreitung der Krankheit bei.
Wie behandelt man die Krankheit Weichfäule bei Echeveria elegans?
Wie behandelt man die Krankheit Weichfäule bei Echeveria elegans?
1
Nicht-Pestizid
Beseitigung: Beseitigen Sie infizierte Teile umgehend, um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen.

Bedingungen: Verbessern Sie die Umgebungsbedingungen wie Drainage, Bewässerung und Feuchtigkeit, um die Vermehrung von Bakterien zu verhindern.
2
Pestizide
Verwendung von antibakteriellen Mitteln: Besorgen Sie sich antibakterielle Seifen oder handelsübliche chemische Sprays, die Sie gezielt auf die Pflanze auftragen und so das Bakterienwachstum eindämmen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Vergilben und Austrocken
plant poor
Vergilben und Austrocken
Die natürliche Alterung kann dazu führen, dass die Blätter vergilben und austrocknen.
Übersicht
Übersicht
Unabhängig von der Art der Pflanze oder dem Ort, an dem sie angebaut wird, wird sie irgendwann anfangen zu vergilben und auszutrocknen. Dies ist ein natürlicher, unvermeidlicher Prozess, der eintritt, wenn die Pflanze alle Phasen in ihrem Wachstum abgeschlossen hat.
Einjährige Pflanzen durchlaufen diesen Prozess am Ende einer einzigen Vegetationsperiode. Mehrjährige Pflanzen leben mehrere Jahre, wenn nicht sogar Dutzende oder Hunderte von Jahren, weisen aber dennoch diese Symptome auf.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Wenn die Pflanzen ihre natürlichen Entwicklungsstadien durchlaufen haben und sich dem Ende ihres Lebenszyklus nähern, zeigen sie erste Anzeichen des Verfalls. Die Blätter beginnen zu vergilben und fallen ab. Mit der Zeit werden sie papierartig braun und vertrocknen.
Sobald sie vollständig vertrocknet sind, fallen die Blätter von der Pflanze ab, bis die gesamte Pflanze vertrocknet ist.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Am Ende ihres Lebens erhöht die genetische Kodierung in der Pflanze die Produktion von Ethylen, einem Phytohormon, das die Seneszenz oder die natürliche Alterung und das Absterben steuert. Die Zellteilung wird gestoppt und die Pflanze beginnt mit dem Abbau von Ressourcen, um sie in anderen Teilen der Pflanze zu verwenden.
Dabei beginnt das Gewebe zu vergilben und auszutrocknen, bis die gesamte Pflanze ausgetrocknet ist und abstirbt.
Lösungen
Lösungen
Wenn das Vergilben und Vertrocknen von Blättern und Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann man nichts tun, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar.
Vorbeugung
Vorbeugung
Leider gibt es keine Möglichkeit zu verhindern, dass Pflanzen altersbedingt sterben. Um ihr Leben zu verlängern und die Anzeichen von Vergilben und Austrocken so lange wie möglich hinauszuzögern, sollten Sie sie pflegen, indem Sie ihnen ausreichend Wasser geben, sie angemessen düngen und dafür sorgen, dass sie genügend Sonnenlicht bekommen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Narben
plant poor
Narben
Helle Stellen auf dem Stamm, die nicht größer werden oder sich vermehren, sind verheilte Wunden bzw. Narben.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Narben bilden sich, wenn die Wunden einer Pflanze heilen. Sie sind das Ergebnis von Menschen oder Tieren, die an der Pflanze entlang schrammen und die Pflanze dabei verletzen. Sobald das Gewebe regeneriert ist, wird die Pflanze wieder gesund, wobei eine Narbe bleibt.
Schädlinge und Krankheiten können auch für Narben sorgen. Insekten können die Pflanze angreifen, wodurch es zu intensiven Narben kommen kann, wenn schon wenige Eindringlinge die Pflanze befallen. Krankheiten wie Pilze und Bakterien können die Pflanze schwächen, braune Flecken sowie matschige Stellen verursachen. Auch Blasen können so entstehen, die zur Blasenbildung führen.
Narben treten an den Stängeln auf, wenn ein Blatt oder eine Knospe verloren gegangen ist und die Pflanze geheilt ist. Das härtere Gewebe ist wie Schorf, das die Wunde schützt.
In anderen Fällen sind Narben auch ein Anzeichen für Umwelteinflüsse wie zu viel Sonnenlicht oder Hitze. Vielleicht überrascht es Sie, dass auch Pflanzen unter Sonnenbrand leiden, sogar Kakteen!
Lösungen
Lösungen
Jede Ursache der Narbenbildung muss anders angegangen werden, um der Pflanze bei ihrer Erholung zu helfen.
  1. Schützen Sie den Stamm und die Blätter vor physischen Schäden wie Kratzern.
  2. Falls Schädlinge oder Krankheiten die Ursache der Narben sind, isolieren Sie die Pflanze von anderen, um die Krankheiten oder Schädlinge nicht bei ihrer Ausbreitung zu unterstützen. Einige Schädlinge können mit organischen Mitteln wie Tüchern oder Seifenwasser entfernt werden. Auch verwässertes Isopropyl-Alkohol-Spray bietet sich an.
  3. Stoppen Sie Sonnenbrand, indem Sie Ihre Pflanze vom direkten Sonnenlicht entfernen und sicherstellen, dass sie genug gegossen wird.
  4. Häufige Blatt- oder Knospenverluste sind ein Anzeichen für Nährstoffmangel oder zu wenig Licht.
Vorbeugung
Vorbeugung
Die Vermeidung einiger Ursachen der Narbenbilung ist zumeist recht einfach. In jedem Fall sollten Sie sich stets gut um Ihre Pflanzen kümmern.
  1. Achten Sie auf bestimmte Pflegehinweise für Ihre Pflanze bezüglich der Entwässerung, der Bewässerung und der Düngung.
  2. Prüfen Sie jede Pflanze vor dem Anpflanzen und verwenden Sie sterile Töpfe, Erden und Gartenwerkzeuge, um die Ausbreitung von Bakterien und Pilzen zu vermeiden.
  3. Einmal angepflanzt sollten Sie Ihre Pflanzen regelmäßig auf Narben oder Anzeichen von Schädlingen überprüfen. Probleme sollten so wie früh wie möglich entdeckt und angegangen werden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Blattfleckenkrankheit
plant poor
Blattfleckenkrankheit
Diese Infektion kann dazu führen, dass braune Flecken oder Stellen auf der Pflanze erscheinen.
Übersicht
Übersicht
Verfärbte Flecken auf dem Laub von Pflanzen sind eines der häufigsten Krankheitsprobleme, die Menschen beobachten. Diese Flecken werden durch Pilz- und Bakterienkrankheiten verursacht, wobei die meisten Infektionen durch einen Pilzerreger verursacht werden.
Blattfleckenkrankheit kann an allen Zimmerpflanzen, blühenden Zierpflanzen, Gemüsepflanzen und Blättern von Bäumen, Sträuchern und Stauden auftreten. Es gibt keine Pflanzen, die dagegen resistent sind und das Problem ist in warmen, feuchten Umgebungen am größten. Er kann in jedem Lebensstadium auftreten, solange Blätter vorhanden sind.
Kleine bräunliche Flecken erscheinen auf dem Laub und vergrößern sich mit fortschreitender Erkrankung. In schweren Fällen ist die Pflanze oder der Baum geschwächt, wenn die Läsionen die Photosynthese unterbrechen oder Blattverlust verursachen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
In den meisten Fällen wirkt sich die Blattfleckenkrankheit nur auf einen kleinen Prozentsatz der gesamten Pflanze aus. Eine kleine Infektion belastet die Pflanze nur wenig. Wenn sie jedoch unbehandelt bleibt und die Krankheit über mehrere Jahreszeiten fortschreitet, wird sie die Gesundheit und Produktivität der infizierten Pflanze stark beeinträchtigen.
  • Die Sporenbildung beginnt (Vermehrung der Pilzsporen) und kleine Flecken erscheinen auf den Blättern.
  • Die Verteilung erfolgt oft zufällig und verstreut, da Krankheit durch Regentropfen verbreitet wird.
  • Kann auf den unteren Blättern erscheinen und wenn die Luftfeuchtigkeit höher ist, im Inneren der Pflanze.
  • Braune Flecken vergrößern sich und wachsen groß genug, um benachbarte Flecken zu berühren und somit einen markanteren Fleck zu bilden.
  • Blattränder können sich gelb verfärben.
  • In den toten Stellen erscheinen winzige schwarze Punkte (Fruchtkörper der Pilze).
  • Flecken werden größer, bis das gesamte Blatt braun ist.
  • Das Blatt fällt von der Pflanze ab.
Starke Symptome
  • Teilweiser oder vollständiger vorzeitiger Blattverlust.
  • Verringertes Wachstum.
  • Erhöhte Anfälligkeit für Schädlinge und andere Krankheiten.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Blattfleckenkrankheit, oder Blattflecken, ist ein gebräuchlicher beschreibender Begriff für verschiedene Krankheiten, die die Blätter von Pflanzen und Bäumen befallen. Rund 85% der Erkrankungen mit Blattflecken werden durch Pilze oder pilzähnliche Organismen verursacht. Manchmal wird Blattfleckenkrankheit durch eine bakterielle Infektion oder Insektenaktivität mit ähnlichen Symptomen verursacht.
Bei warmen Bedingungen und feuchten Blattoberflächen landen Pilzsporen, die durch Wind oder Regen transportiert werden, auf der Oberfläche und klammern sich an diese. Sie reißen die Zellwände nicht auf, sondern wachsen im Raum zwischen der pflanzlichen Plasmamembran und der pflanzlichen Zellwand. Während sich die Sporen vermehren, setzen sie Toxine und Enzyme frei, die nekrotische Flecken (d. h. abgestorbenes Gewebe) auf den Blättern verursachen, sodass die Pilze die beim Zellabbau freigesetzten Produkte aufnehmen können.
Lösungen
Lösungen
Bei kleineren Fällen von Blattfleckenkrankheit besteht keine Notwendigkeit die Erkrankung zu behandeln. Wenn jedoch ein großer Teil des Blattes betroffen ist und Blattverlust auftritt, profitiert die Pflanze davon, die Infektion loszuwerden. Es wird empfohlen, zunächst mit organischen Behandlungsmethoden zu beginnen und bei Bedarf auf die wirksameren synthetischen, chemischen Fungizide umzusteigen.
Organische Optionen töten den Pilz nicht, aber verhindern, dass er sich ausbreitet.
  1. Lösen Sie ½ Teelöffel Backpulver und einen Teelöffel Flüssigseife in ca. 5L Wasser auf. Sprühen Sie mit einer Sprühflasche die Ober- und Unterseiten der Blätter ein, bis die Mischung abtropft. Wiederholen Sie den Vorgang alle zwei Wochen, bis sich die vorhandenen Flecken nicht mehr vergrößern und keine neuen Flecken mehr auftreten.
  2. Sprühen Sie eine fungizide Seife auf Kupferbasis auf die Blätter und beschichten Sie die obere und untere Blattoberfläche. Wie auf dem Produktetikett angegeben erneut auftragen. Kupfer dringt in die Blattoberfläche ein und verhindert die Keimung von Sporen, so dass sich der Pilz nicht ausbreiten kann.
  3. Tragen Sie ein Allzweck-Fungizid auf die gesamte Pflanze auf und befolgen Sie die Anweisungen des Etiketts sorgfältig. 6.
Vorbeugung
Vorbeugung
Wie bei vielen anderen Krankheiten ist es einfacher der Blattfleckenkrankheit vorzubeugen als sie zu heilen, und das geschieht durch kulturelle Praktiken.
  • Entfernen Sie vor dem Winter das Herbstlaub vom Boden, um die Überwinterung von Pilzen und Bakterien zu minimieren.
  • Sorgen Sie durch einen angemessenen Pflanzenabstand für eine gute Luftbewegung zwischen den Pflanzen.
  • Erhöhen Sie die Luftzirkulation in der Mitte der Pflanzen durch Beschneiden.
  • Reinigen Sie alle Schnittwerkzeuge gründlich, nachdem Sie mit erkrankten Pflanzen gearbeitet haben.
  • Entsorgen Sie niemals krankes Pflanzenmaterial in einem Komposthaufen.
  • Vermeiden Sie Überkopfbewässerung, um Feuchtigkeit vom Laub fernzuhalten.
  • Halten Sie die Pflanzen gesund, indem Sie ausreichend Sonnenlicht, Wasser und Dünger zur Verfügung stellen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
care_more_info

Mehr über Echeveria Elegans

feedback
Pflanzentyp
Pflanzentyp
Sukkulente, Kraut
Lebensdauer
Lebensdauer
Mehrjährig
Kronendurchmesser
Kronendurchmesser
50 cm
Blütezeit
Blütezeit
Frühling, Frühsommer, Mitte Winter, Spätwinter
Blumenfarbe
Blumenfarbe
Rosa
Gelb
icon
Pflanzen mit einem Klick identifizieren
Sofortige Identifizierung von Pflanzen mit KI: Mache ein Foto und erhalte innerhalb von Sekunden genaue Ergebnisse.
Die App herunterladen

Name Geschichte

Mexican snowball
Hen and chicks
icon
Finde perfekte grüne Freunde.
Plane deine grüne Oase mithilfe von Kriterien: Pflanzentyp, Haustiersicherheit, Erfahrungsschatz, Standort und mehr.
Die App herunterladen
care_faq

Häufige Probleme

feedback

Warum werden die Blätter meiner Pflanze gelb und verwelken?

more more
Es ist ein natürliches Phänomen, dass die Blätter gelb werden und verwelken. Aber keine Panik. Wenn neue Knospen gelb werden und verwelken, ist das nicht normal und kann durch einen Mangel an Mineraldünger oder durch Sonnenbrand verursacht werden.

Warum runzeln sich seine Blätter?

more more
Runzlige Blätter sind in der Regel auf Wassermangel zurückzuführen. Wenn eine Sukkulente zu wenig Wasser hat, erinnern faltige oder verschrumpelte Blätter daran, dass man sie gießen muss.

Warum hat sie einen sehr hohen Stamm, aber nur wenige Blätter?

more more
Lichtmangel kann zu einem schwachen, hohen Stamm, weniger Blättern und einer Anfälligkeit des Pflanzengewebes führen, was die Pflanze anfällig für Verletzungen macht. Stellen Sie die Sukkulente an einen gut beleuchteten Ort und sie wird sich im Laufe der Zeit langsam verbessern.
care_new_plant

Pflege einer neuen Pflanze

feedback
new-plant
Die folgenden Bilder und Anleitungen für Sukkulentenpflanze sollen deinen Pflanzen helfen, sich an die neue Umgebung anzupassen und zu gedeihen.
more
1
Eine gesunde Sukkulentenpflanze wählen
check-health

Gesundheitscheck

part
Gesamte Pflanze
Wächst kompakt mit voller Form, ohne übermäßiges Wachstum, mit engen Internodien und einheitlicher Blattgröße.
more
Blätter
Überprüfen Sie die sich überlappenden schattigen Bereiche. Gleichmäßige Blattfarbe, keine Vergilbung, braune Flecken, Welke oder Kräuselung. Keine weißen, schimmeligen Flecken von Wollläusen in den Blattachseln oder am Stängel.
part
Stängel
Der Stiel ist voll und fühlt sich fest an, ohne Bräunung oder Weichfäule.
health-trouble

Gesundheitsprobleme beheben

Gesamte Pflanze
Stängel
Blätter
more
Die Internodien sind im oberen Teil länger, die Blätter sind spärlich und an der Spitze kleiner: die Lichtintensität oder -dauer zu erhöhen.
more
Der Stiel ist braun und weich: Beseitigen Sie die verfaulten Wurzeln durch Umtopfen der Pflanze und stellen Sie sie an einen Platz mit guter Sonneneinstrahlung. Alle 1-2 Wochen mit einem Fungizid gießen.
more
more 1 Ungleichmäßige Blattfarbe und Vergilbung: gelbe Blätter abschneiden und prüfen, ob es Anzeichen von Fäulnis an der Basis der Pflanze gibt. In schweren Fällen mit einem Fungizid besprühen.
more
more 2 Braune oder gelbe Flecken: an einem gut belüfteten Ort aufstellen, das Gießen der Blätter vermeiden, bei starkem Befall Fungizidspray verwenden.
more
more 3 Verwelkte, faltige Blätter: Prüfen Sie, ob der Grund für die Fäulnis Überwässerung oder Wassermangel ist, stellen Sie das Wasser ab und gießen Sie nach 1 Monat erneut, wenn es sich um Fäulnis handelt.
more
more 4 Das Laub fällt leicht ab: aufgrund von Lichtmangel oder Fäulnis, Fäulnis beseitigen, an einen sonnigen Standort umtopfen.
more
more 5 Schimmelige weiße Flecken (Wollläuse): Wanzen manuell entfernen, mit Seifenwasser behandeln, bei Bedarf chemische Insektizide verwenden.
check-condition

Wachstumskonditionen prüfen

more
Boden prüfen
Der Boden sollte trocken sein und keine üblen Gerüche aufweisen.
more
Licht prüfen
Ausreichend Sonnenlicht ist unerlässlich.
more
Belüftung prüfen
Sorgen Sie für eine gute Belüftung.
more
Temperatur prüfen
Stellen Sie sicher, dass die Außentemperatur für die Pflanzen geeignet ist.
condition-trouble

Situationsabhängige Lösungen

Boden
Passendes Licht
Idealtemperatur
Belüftung
check
Sukkulenten- und Kakteenerde
Boden
Der Boden riecht muffig oder faulig: Wenn die Erdpartikel nicht groß sind, muss man sie durch atmungsaktivere körnige Erde ersetzen. Nach dem Säubern der verfaulten Wurzeln und dem Umtopfen einmal alle 1-2 Wochen gießen und die Wassermenge jedes Mal reduzieren.
check
Volle Sonne, Teilsonne
Passendes Licht
Unzureichendes Licht: kann sie krank werden und schließlich absterben. Stellen Sie die Pflanze an einen Standort mit direktem Licht.
Genesung nach Transplantation: Sukkulenten können volles Licht vertragen, außer im Sommer, wenn die Temperaturen höher als 86℉ (30℃) sind. Akklimatisieren Sie sie für 2 Wochen und setzen Sie sie dann dem vollen Licht aus.
check
10℃ to 35℃
Idealtemperatur
Die Temperatur ist zu niedrig: Im Winter drinnen aufstellen, wenn die Temperatur unter 40℉ (5℃) sinkt.
check
Gut belüftet
Belüftung
Nicht belüftete Umgebung: kann zu Wurzelfäule, Krankheiten und Blütenausfall führen. Stellen Sie die Pflanzen an einen gut belüfteten Ort, z. B. an ein Fenster.
more
2
Deinen neuen Sukkulentenpflanze angewöhnen
Schritt 1
condition-image
Umtopfen
Neue Sukkulenten können sofort umgetopft werden, es sei denn, sie befinden sich in der Ruhephase. Ersetzen Sie die Erde, wenn sie nicht locker und luftig ist. Nach dem Umtopfen ist keine Bewässerung erforderlich. Sommerhitze ist Ruhezeit für Sedum, Phyllanthaceae, Tuberous. Wintertemperaturen sind die Ruhezeit für Cactaceae, Euphorbiaceae, Lauraceae.
Schritt 2
condition-image
Beschnitt
Abgestorbene/gelbe Blätter entfernen. Abgestorbene Blätter, die die Pflanze umhüllen, intakt lassen. Schneiden Sie lange, krumme, abgefallene oder schiefe Äste ab. Schneiden Sie vertrocknete Wurzeln und winzige faserige Wurzeln ab, wenn sie wurzelnackt sind. Das Beschneiden der Wurzeln schadet den Sukkulenten nicht.
Schritt 3
condition-image
Gießen
In der ersten Woche nach dem Umtopfen oder der Ankunft ist kein Wasser erforderlich. Dann gießen Sie einmal pro Woche oder entsprechend den Gewohnheiten der Pflanze, in der Regel in Abständen von nicht weniger als einmal pro Woche.
product icon close
Deine ultimative Pflegeanleitung für Pflanzen
Auf die bessere Art und Weise bestimmen, anbauen und düngen!
product icon
17.000 Arten regional und 400.000 Arten weltweit erforscht
product icon
Fast 5 Jahre Forschung
product icon
Über 80 Botanik- und Gartenexperten
ad
product icon close
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Lichteinstrahlung
close
Innen
Innen
Außen
Wähle hier einen Standort für personalisierte Pflegetipps.
Anforderungen
Volle sonne
Ideal
Über 6 Stunden Sonnenlicht
Teilweise sonne
Toleranz
Etwa 3–6 Stunden Sonnenlicht
Beobachten Sie, wie das Sonnenlicht anmutig durch Ihren Garten wandert, und wählen Sie Stellen aus, die die perfekte Balance aus Licht und Schatten für Ihre Pflanzen bieten und so ihr Wohlbefinden sicherstellen.
Wesentliches
Echeveria elegans bevorzugt reichlich Sonnenlicht und gedeiht in ihrer Heimat an einem sonnigen Standort. Um die Pflanze gesund zu erhalten, sollte sie täglich viel Sonne abbekommen, wobei übermäßig heiße, sengende Bedingungen zu vermeiden sind.
Bevorzugt
Akzeptabel
Ungeeignet
icon
Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.
Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
APP TESTEN
Künstliche Beleuchtung
Zimmerpflanzen benötigen ausreichendes Licht für optimales Wachstum. Wenn das natürliche Sonnenlicht nicht ausreicht, insbesondere im Winter oder in weniger sonnigen Räumen, bieten künstliche Lichtquellen eine wichtige Lösung, die ein schnelleres und gesünderes Wachstum fördert.
Mehr anzeigen
Zimmerpflanzen benötigen ausreichendes Licht für ein optimales Wachstum. Wenn das natürliche Sonnenlicht nicht ausreicht, insbesondere im Winter oder in weniger sonnigen Räumen, bieten künstliche Lichtquellen eine wichtige Lösung, um ein schnelleres und gesünderes Wachstum zu fördern.
1. Wählen Sie die richtige Art von künstlichem Licht: LED-Lampen sind eine beliebte Wahl für die Beleuchtung von Zimmerpflanzen, da sie an die spezifischen Lichtwellenlängen angepasst werden können, die Ihre Pflanzen benötigen.
Pflanzen, die volle Sonne benötigen, benötigen 30-50 W/ft² künstliches Licht, Pflanzen mit teilweisem Sonnenlichtbedarf benötigen 20-30 W/ft² und Pflanzen, die volle Schattenbedeckung benötigen, benötigen 10-20 W/ft².
2. Bestimmen Sie den geeigneten Abstand: Platzieren Sie die Lichtquelle 12-36 Zoll über der Pflanze, um das natürliche Sonnenlicht nachzuahmen.
3. Bestimmen Sie die Dauer: Ahmen Sie die Länge der natürlichen Tageslichtstunden für Ihre Pflanzenart nach. Die meisten Pflanzen benötigen 8-12 Stunden Licht pro Tag.
Wichtige Symptome
Symptome für unzureichendes Licht bei %s
Echeveria elegans ist eine beliebte Wahl für die Innenraumbegrünung, und sie braucht viel Licht, um zu gedeihen. Wenn sie jedoch in Räumen mit suboptimaler Beleuchtung stehen, können sie Symptome von Lichtmangel entwickeln.
Mehr anzeigen
(Symptomdetails und Lösungen)
Heller gefärbte neue Blätter
Zu wenig Sonnenlicht kann dazu führen, dass die Blätter unregelmäßige Farbmuster entwickeln oder blass erscheinen. Dies deutet auf einen Mangel an Chlorophyll und wichtigen Nährstoffen hin.
Schütteres oder spärliches Wachstum
Die Abstände zwischen den Blättern oder Stängeln Ihrer Echeveria elegans können sich verlängern, was zu einem dünnen und langgezogenen Aussehen führt. Dies kann die Pflanze spärlich und schwach aussehen lassen, und sie kann leicht brechen oder sich durch ihr eigenes Gewicht neigen.
Langsameres oder kein neues Wachstum
Echeveria elegans geht bei schlechten Lichtverhältnissen in einen Überlebensmodus über, der zu einer Einstellung der Blattproduktion führt. Infolgedessen verzögert sich das Wachstum der Pflanze oder kommt ganz zum Stillstand.
Lösungen
1. Um ein optimales Wachstum zu gewährleisten, verschieben Sie die Pflanzen allmählich jede Woche an einen sonnigeren Standort, bis sie täglich mindestens 6 Stunden direktes Sonnenlicht erhalten. Verwenden Sie ein nach Süden ausgerichtetes Fenster und lassen Sie die Vorhänge tagsüber geöffnet, um maximale Sonneneinstrahlung und Nährstoffakkumulation zu ermöglichen.2. Um Ihrer Pflanze zusätzliches Licht zur Verfügung zu stellen, können Sie bei großen oder schwer beweglichen Pflanzen künstliches Licht in Betracht ziehen. Lassen Sie mindestens 8 Stunden täglich eine Schreibtisch- oder Deckenlampe brennen oder investieren Sie in professionelle Pflanzenlampen für ausreichend Licht.
Symptome von übermäßigem Licht bei %s
Echeveria elegans benötigen starkes Licht, um zu gedeihen, und einige sind bemerkenswert widerstandsfähig gegenüber Sonneneinstrahlung und erleiden selten einen Sonnenbrand.
Mehr anzeigen
(Symptomdetails und Lösungen)
Chlorose
Chlorose ist eine Erkrankung, bei der die Blätter der Pflanze ihre grüne Farbe verlieren und gelb werden. Dies ist auf den Abbau von Chlorophyll durch übermäßiges Sonnenlicht zurückzuführen, was sich negativ auf die Photosynthese der Pflanze auswirkt.
Sonnenbrand
Sonnenbrand tritt auf, wenn die Blätter oder Stiele der Pflanze durch intensive Sonneneinstrahlung beschädigt werden. Es zeigt sich als helle, gebleichte oder nekrotische Bereiche im Pflanzengewebe und kann die allgemeine Gesundheit der Pflanze beeinträchtigen.
Blattrollen
Blattrollen ist ein Symptom, bei dem sich Blätter unter extremen Sonnenlichtbedingungen krümmen oder verdrehen. Dies ist ein Abwehrmechanismus der Pflanze, um die der Sonne ausgesetzte Oberfläche zu verringern und Wasserverlust und Schäden zu minimieren.
Welken
Welken tritt auf, wenn eine Pflanze den Turgordruck verliert und ihre Blätter und Stiele zu hängen beginnen. Übermäßige Sonneneinstrahlung kann das Welken verursachen, indem sie den Wasserverlust der Pflanze durch Transpiration erhöht und es der Pflanze erschwert, ausreichend hydriert zu bleiben.
Blattsengen
Blattversengung ist ein Symptom, das sich durch das Auftreten von braunen, trockenen und knusprigen Rändern oder Flecken auf den Blättern aufgrund von übermäßigem Sonnenlicht auszeichnet. Dies kann zu einer Verringerung der photosynthetischen Kapazität und der allgemeinen Pflanzengesundheit führen.
Lösungen
1. Bewegen Sie Ihre Pflanze an die optimale Position, an der sie reichlich Sonnenlicht erhalten kann, aber auch etwas Schatten hat. Ein nach Osten ausgerichtetes Fenster ist eine ideale Wahl, da das Morgenlicht sanfter ist. Auf diese Weise kann Ihre Pflanze reichlich Sonnenlicht genießen und gleichzeitig das Risiko von Sonnenbrand verringern.2. Es wird empfohlen, vollständig dehydrierte oder verwelkte Teile der Pflanze abzuschneiden.
Entdecke Pflegeinformationen zu saisonalen Tipps, Pflanzenkrankheiten und mehr.
Temperatur
close
Innen
Innen
Außen
Wähle hier einen Standort für personalisierte Pflegetipps.
Anforderungen
Ideal
Akzeptabel
Ungeeignet
Genau wie Menschen haben auch jede Pflanze ihre eigenen Vorlieben. Erfahren Sie mehr über die Temperaturbedürfnisse Ihrer Pflanzen und schaffen Sie eine behagliche Umgebung, damit sie gedeihen können. Während Sie sich um Ihre Pflanzen kümmern, wird Ihre Bindung zu ihnen stärker werden. Vertrauen Sie Ihrer Intuition, während Sie ihre Temperaturbedürfnisse kennenlernen, und feiern Sie die gemeinsame Reise, die Sie teilen. Überwachen Sie liebevoll die Temperatur um Ihre Pflanzen herum und passen Sie ihre Umgebung bei Bedarf an. Ein Thermometer kann Ihnen bei diesem herzlichen Unterfangen helfen. Seien Sie geduldig und sanft mit sich selbst, während Sie die Temperaturbedürfnisse Ihrer Pflanzen erkunden. Schätzen Sie Ihre Erfolge, lernen Sie aus Herausforderungen und pflegen Sie Ihren Garten mit Liebe, um einen Ort zu schaffen, der die Wärme Ihrer Fürsorge widerspiegelt.
Wesentliches
Die Pflanze Echeveria elegans, ein Gehölz der gemäßigten Zone, wächst in der Natur in einem gemäßigten Temperaturbereich von 20 bis 38 ℃ (68 bis 100 ℉). Sie bevorzugt Temperaturen innerhalb dieses Bereichs und kann sich an leichte Temperaturschwankungen anpassen, hat aber mit extremen Schwankungen zu kämpfen. In heißeren Jahreszeiten kann sie von Halbschatten oder kühleren Innentemperaturen profitieren.
Entdecke Pflegeinformationen zu saisonalen Tipps, Pflanzenkrankheiten und mehr.
Cookie-Management-Tool
Zusätzlich zur Verwaltung von Cookies über deinen Browser oder dein Gerät kannst du deine Cookie-Einstellungen unten ändern.
Notwendige Kekse
Notwendige Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen. Die Website kann ohne diese Cookies nicht ordnungsgemäß funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.
Analytische Cookies
Analytische Cookies helfen uns, unsere Anwendung/Website zu verbessern, indem sie Informationen über ihre Nutzung sammeln und melden.
Name des Cookies Quelle Zweck Lebensdauer
_ga Google Analytics Diese Cookies werden aufgrund unserer Verwendung von Google Analytics gesetzt. Sie werden verwendet, um Informationen über Ihre Nutzung unserer Anwendung/Website zu sammeln. Die Cookies sammeln spezifische Informationen, wie Ihre IP-Adresse, Daten zu Ihrem Gerät und andere Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung/Website. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung im Wesentlichen von Google LLC durchgeführt wird und Google Ihre durch die Cookies gesammelten Daten für eigene Zwecke, z. B. zur Profilerstellung, verwenden und mit anderen Daten, wie z. B. Ihrem Google-Konto, kombinieren kann. Weitere Informationen darüber, wie Google Ihre Daten verarbeitet und wie Google den Datenschutz handhabt, sowie über die implementierten Schutzmaßnahmen für Ihre Daten, finden Sie hier. 1 Jahr
_pta PictureThis Analytics Wir verwenden Cookies, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie unsere Website nutzen, um die Leistung der Website zu überwachen und um die Leistung unserer Website, unserer Dienste sowie Ihre Erfahrung zu verbessern. 1 Jahr
Name des Cookies
_ga
Quelle
Google Analytics
Zweck
Diese Cookies werden aufgrund unserer Verwendung von Google Analytics gesetzt. Sie werden verwendet, um Informationen über Ihre Nutzung unserer Anwendung/Website zu sammeln. Die Cookies sammeln spezifische Informationen, wie Ihre IP-Adresse, Daten zu Ihrem Gerät und andere Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung/Website. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung im Wesentlichen von Google LLC durchgeführt wird und Google Ihre durch die Cookies gesammelten Daten für eigene Zwecke, z. B. zur Profilerstellung, verwenden und mit anderen Daten, wie z. B. Ihrem Google-Konto, kombinieren kann. Weitere Informationen darüber, wie Google Ihre Daten verarbeitet und wie Google den Datenschutz handhabt, sowie über die implementierten Schutzmaßnahmen für Ihre Daten, finden Sie hier.
Lebensdauer
1 Jahr

Name des Cookies
_pta
Quelle
PictureThis Analytics
Zweck
Wir verwenden Cookies, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie unsere Website nutzen, um die Leistung der Website zu überwachen und um die Leistung unserer Website, unserer Dienste sowie Ihre Erfahrung zu verbessern.
Lebensdauer
1 Jahr
Marketing-Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbefirmen verwendet, um Werbung zu schalten, die auf deine Interessen abgestimmt ist.
Name des Cookies Quelle Zweck Lebensdauer
_fbp Facebook-Pixel Ein Conversion-Pixel-Tracking, das wir für Retargeting-Kampagnen verwenden. Erfahren Sie hier mehr. 1 Jahr
_adj Adjust Dieser Cookie bietet mobile Analyse- und Zuordnungsdienste, die es uns ermöglichen, die Wirksamkeit von Marketingkampagnen, bestimmten Ereignissen und Aktionen innerhalb der Anwendung zu messen und zu analysieren. Erfahren Sie hier mehr. 1 Jahr
Name des Cookies
_fbp
Quelle
Facebook-Pixel
Zweck
Ein Conversion-Pixel-Tracking, das wir für Retargeting-Kampagnen verwenden. Erfahren Sie hier mehr.
Lebensdauer
1 Jahr

Name des Cookies
_adj
Quelle
Adjust
Zweck
Dieser Cookie bietet mobile Analyse- und Zuordnungsdienste, die es uns ermöglichen, die Wirksamkeit von Marketingkampagnen, bestimmten Ereignissen und Aktionen innerhalb der Anwendung zu messen und zu analysieren. Erfahren Sie hier mehr.
Lebensdauer
1 Jahr
Diese Seite sieht in der App besser aus
Öffnen