PictureThis
camera identify
App nutzen
tab list
Start Identifizieren Anwendung
Deutsch
English
繁體中文
日本語
Español
Français
Deutsch
Pусский
Português
Italiano
한국어
Nederlands
العربية
Svenska
Polskie
ภาษาไทย
Bahasa Melayu
Bahasa Indonesia
App holen
Diese Seite sieht in der App besser aus
care_about care_about
Über uns
care_basic_guide care_basic_guide
Grundpflege
care_advanced_guide care_advanced_guide
Erweiterte Pflege
care_scenes care_scenes
Mehr über Anleitungen
care_pet_and_diseases care_pet_and_diseases
Befall und Infekt
care_toxicity care_toxicity
Toxizität
care_more_info care_more_info
Mehr Infos
care_faq care_faq
FAQ

Pflegeanleitung für Ipomoea Lacunosa

Die Ipomoea lacunosa trägt ihren Namen daher, weil die zahlreichen weißen Blüten prächtig aussehen, wenn man sie in Gruppen anpflanzt. Die Blüten schließen sich dann später am Tag, sobald die Sonne stark scheint. Diese Sorte von Ipomoea lacunosa stammt aus den USA und hat eine kleinere Blüte als andere Sorten, aber die Reben können bis zu 10 Fuß lang werden.
Gießen
Gießen
Wöchentlich
Sonnenlicht
Sonnenlicht
Volle sonne
Giftig für Haustiere
Ipomoea lacunosa
Ipomoea lacunosa
Ipomoea lacunosa
Ipomoea lacunosa
Ipomoea lacunosa
care_basic_guide

Grundlegende Pflegeanleitung

Cultivation:WaterDetail

Wie bewässert man Ipomoea lacunosa?

Ipomoea lacunosa bevorzugen feuchte Bodenmilieus. Normalerweise muss, wenn die Oberfläche der Pflanzerde trocken ist, in der Regel zügig gewässert werden. Es genügt eine Menge an Wasser, die der Boden vollständig aufnehmen kann. Ausreichend Bewässerung fördert das schnelle Wachstum von Stängeln und Blättern. Gießen Sie im Sommer, bei sowohl hoher Temperatur als auch Wasserverdunstung, 1-2 Mal am Tag; bei besonders heißem Wetter können Sie die Pflanzen morgens in der Kühle und gegen 16 Uhr gießen, aber bitte nicht mittags.
Cultivation:WaterDetail
waterreminders

Nie wieder verwelkte Pflanzen!

Durch individuell einstellbare Gieß- und Düngeerinnerungen für jede Pflanze, gehören verwelkte Pflanzen der Vergangenheit an.
Wie gieße ich am besten meine Ipomoea lacunosa?
Wenn Sie die Ipomoea lacunosa gießen, sollten Sie gefiltertes Wasser verwenden, das Zimmertemperatur hat. Gefiltertes Wasser ist für diese Pflanze besser, da Leitungswasser Partikel enthalten kann, die für die Gesundheit der Pflanze schädlich sind. Der Grund dafür, dass das Wasser Zimmertemperatur oder etwas wärmer sein sollte, liegt darin, dass Ipomoea lacunosa aus einer warmen Umgebung stammt und kaltes Wasser einen gewissen Schock für ihr System darstellen kann. Außerdem sollten Sie diese Pflanze nicht über Kopf gießen, da dies zu Komplikationen im Laub führen kann. Gießen Sie stattdessen einfach gefiltertes Wasser bei Zimmertemperatur in die Erde, bis diese vollständig durchtränkt ist. Das Durchnässen der Erde kann für diese Pflanze sehr vorteilhaft sein, da es die Wurzeln befeuchtet und ihnen hilft, sich weiter im Boden auszubreiten und die benötigten Nährstoffe zu sammeln.
Mehr erfahren more
Was sollte ich tun, wenn ich meine Ipomoea lacunosa zu viel oder zu wenig gieße?
Sowohl Über- als auch Unterwässerung schaden der Gesundheit Ihrer Ipomoea lacunosa, aber Überwässerung ist ein weitaus häufigeres Problem. Wenn diese Art zu viel Wasser erhält, können ihre Stängel und Blätter anfangen zu welken und sich von grün zu gelb verfärben. Eine Überwässerung über einen längeren Zeitraum kann auch zu Krankheiten wie Wurzelfäule, Schimmel und Mehltau führen, die alle zum Tod der Pflanze führen können. Unterwässerung kommt bei der Ipomoea lacunosa weit weniger häufig vor, da diese Pflanze eine gute Trockentoleranz aufweist. Dennoch ist Unterwasserbildung eine Möglichkeit, und wenn sie auftritt, müssen Sie damit rechnen, dass die Blätter Ihrer Ipomoea lacunosa brüchig und braun werden. Es ist wichtig, dass Sie bei der Pflege Ihrer Ipomoea lacunosa die Anzeichen von Überwässerung so schnell wie möglich bemerken. Einige der Krankheiten, die durch Überwässerung entstehen, wie z. B. Wurzelfäule, lassen sich möglicherweise nicht beheben, wenn Sie zu lange warten. Wenn Sie frühe Anzeichen von Überwässerung erkennen, sollten Sie die Bewässerung sofort reduzieren. Vielleicht möchten Sie auch die Qualität des Bodens, in dem Ihre Ipomoea lacunosa wächst, überprüfen. Wenn Sie feststellen, dass die Erde sehr schlecht abfließt, sollten Sie sie sofort durch eine lockere, gut durchlässige Blumenerde ersetzen. Wenn Sie hingegen Anzeichen dafür finden, dass Ihre Ipomoea lacunosa zu wenig Wasser erhält, brauchen Sie nur regelmäßiger zu gießen, bis diese Anzeichen verschwunden sind.
Mehr erfahren more
Wie oft sollte ich meine Ipomoea lacunosa gießen?
Wenn Ihre Pflanze in einem Topf steht. Ob Ihre Ipomoea lacunosa Wasser braucht, können Sie am genauesten feststellen, indem Sie Ihren Finger in die Erde tauchen. Wenn Sie feststellen, dass die ersten zwei bis drei Zentimeter der Erde trocken sind, ist es an der Zeit, etwas Wasser zu geben. Wenn Sie Ihre Ipomoea lacunosa im Freien in der Erde anbauen, können Sie eine ähnliche Methode anwenden, um den Boden zu testen. Wenn Sie feststellen, dass die ersten Zentimeter des Bodens ausgetrocknet sind, ist es wieder an der Zeit, Wasser hinzuzufügen. Im Frühjahr und Frühherbst müssen Sie die Pflanze mit dieser Methode etwa einmal pro Woche gießen. Bei extrem heißem Wetter müssen Sie die Bewässerungshäufigkeit möglicherweise auf zweimal oder mehr pro Woche erhöhen. Ausgewachsene, gut etablierte Ipomoea lacunosa können Trockenheit bewundernswert gut vertragen.
Mehr erfahren more
Wie viel Wasser braucht meine Ipomoea lacunosa?
Wenn es an der Zeit ist, Ihre Ipomoea lacunosa zu gießen, sollten Sie nicht schüchtern sein, wie viel Wasser Sie geben. Wenn die ersten zwei bis drei Zentimeter des Bodens trocken sind, wird diese Pflanze eine lange und gründliche Bewässerung zu schätzen wissen. Geben Sie genug Wasser, um den Boden vollständig zu durchtränken. Die Wassermenge sollte so groß sein, dass überschüssiges Wasser durch die Drainagelöcher am Boden des Topfes abfließt. Wenn Sie nicht sehen, dass überschüssiges Wasser aus dem Topf abfließt, haben Sie Ihre Pflanze wahrscheinlich zu wenig gegossen. Lassen Sie aber nicht zu, dass sich das Wasser in der Erde ansammelt, denn das wäre auch für die Pflanze sehr gefährlich. Wenn kein Wasser aus dem Topf abfließt, könnte dies auch auf schlecht abfließende Erde hindeuten, was für die Gesundheit der Pflanze schädlich ist und vermieden werden sollte. Steht die Pflanze im Freien, reicht ein Zentimeter Regen pro Woche aus.
Mehr erfahren more
Wie sollte ich meine Ipomoea lacunosa in den verschiedenen Wachstumsphasen gießen?
Der Wasserbedarf von Ipomoea lacunosa kann sich auch je nach Wachstumsstadium ändern. Wenn sich Ihre Ipomoea lacunosa beispielsweise in den ersten Jahren ihres Lebens befindet oder wenn Sie sie gerade an einen neuen Standort verpflanzt haben, müssen Sie mehr Wasser als üblich geben. In diesen beiden Phasen verwendet Ihre Ipomoea lacunosa viel Energie darauf, neue Wurzeln zu bilden, die dann das zukünftige Wachstum unterstützen. Damit diese Wurzeln ihr Bestes geben können, brauchen sie etwas mehr Feuchtigkeit als in einer reiferen Phase. Nach ein paar Jahren wird Ihre Ipomoea lacunosa viel weniger Wasser benötigen. Eine weitere Wachstumsphase, in der diese Pflanze mehr Wasser benötigt, ist die Blütezeit. Für die Entwicklung der Blüten wird viel Feuchtigkeit benötigt, weshalb Sie Ihrer Ipomoea lacunosa in dieser Zeit mehr Wasser geben sollten.
Mehr erfahren more
Wie sollte ich meine Ipomoea lacunosa im Laufe der Jahreszeiten gießen?
Den höchsten Wasserbedarf hat die Ipomoea lacunosa in den heißesten Monaten des Jahres. Während des Hochsommers müssen Sie diese Pflanze möglicherweise mehr als einmal pro Woche gießen, je nachdem, wie schnell der Boden austrocknet. Das Gegenteil ist im Winter der Fall. Im Winter geht Ihre Pflanze in eine Ruhephase über, in der sie weit weniger Wasser als sonst benötigt. Es kann sogar sein, dass Sie die Pflanze in den Wintermonaten überhaupt nicht zu gießen brauchen. Wenn Sie jedoch im Winter gießen, sollten Sie dies nicht öfter als etwa einmal pro Monat tun. Wenn Sie in dieser Zeit zu viel gießen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Ipomoea lacunosa eine Krankheit bekommt.
Mehr erfahren more
Was ist der Unterschied zwischen der Bewässerung meiner Ipomoea lacunosa im Innen- und Außenbereich?
Für alle Gärtner, die nicht in gemäßigten und tropischen Regionen leben, ist es üblich, die Ipomoea lacunosa im Haus anzubauen. Diese Gärtner sollten bedenken, dass die Erde in einem Container etwas schneller austrocknen kann als die Erde im Boden. Außerdem kann das Vorhandensein von austrocknenden Elementen wie Klimaanlagen dazu führen, dass Ihre Ipomoea lacunosa häufiger Wasser benötigt als wenn Sie sie draußen gepflanzt hätten. In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass Sie Ihre Ipomoea lacunosa gar nicht so oft gießen müssen. Wenn es bei Ihnen regelmäßig regnet, kann das ausreichen, um Ihre Pflanze am Leben zu erhalten. Wer die Pflanze jedoch drinnen anbaut, muss sie häufiger gießen, da das Regenwasser nicht in den Boden eindringen kann.
Mehr erfahren more
left right
Cultivation:FertilizerDetail

Wie düngt man Ipomoea lacunosa?

Ipomoea lacunosa haben hohen Bedarf an Düngemitteln. Verwenden Sie während der Keimlingsphase eine kleine Menge organischen Düngers, um das Wachstum der Sämlinge zu fördern. Zusätzlich zur ausreichenden Gabe von Basisdünger sollten Sie die Pflanzen während der gesamten Wachstumsperiode (Frühling und Sommer) mit Dünger unterstützen, um die für das Wachstum erforderlichen Nährstoffe zu gewährleisten. Stehen die Pflanzen in Töpfen, fügen Sie beim Umtopfen (6-8 Wochen vor Auftreten von Frühjahrsfrösten) etwas Stickstoffdünger hinzu. Nachdem der Topf gewechselt wurde, mischen Sie einmal pro Monat Blattdünger unter. In der frühen Blütezeit ein- oder zweimal Phosphat- und Kaliumdünger ausbringen, um die Blüte zu fördern. Verwenden Sie wasserlöslichen Dünger, so dass er gleichmäßig und gut verdünnt aufgetragen wird und keine Wurzelverbrennungen aufkommen.
Cultivation:FertilizerDetail
Cultivation:SunlightDetail

Was sind die Sonnenlichtanforderungen für Ipomoea lacunosa?

Ipomoea lacunosa mögen viel Sonnenlicht und sollte an einem offenen, sonnigen Ort gepflanzt werden. Um Schäden an den Blättern der Pflanze durch direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden, sollte die Pflanze bei kräftigem Sonnenlicht richtig beschattet werden. Falls das Licht nicht genügt, wird die Pflanze wahrscheinlich langsam wachsen, Blätter verlieren und nicht blühen.
Cultivation:SunlightDetail
lightmeter

Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.

Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
Wie viel Sonnenlicht sollte Ipomoea lacunosa pro Tag bekommen, um gesund zu wachsen?
Die Pflanzen müssen täglich mindestens 6 bis 8 Stunden Sonnenlicht erhalten. Vor allem im Sommer bevorzugen sie mehr Morgensonne. Die Ipomoea lacunosa braucht volle Sonne und mehr Sonnenlicht, als sie bekommen kann. Je mehr Licht diese Arten bekommen, desto mehr können sie Nahrung produzieren, schöne Blüten hervorbringen und überleben.
Mehr erfahren more
Welche Art von Sonnenlicht benötigt Ipomoea lacunosa?
Die Ipomoea lacunosa wächst am besten in voller Sonne. Am besten ist es, die Pflanzen nicht zu dicht aneinander zu setzen, damit sie gleichmäßig von der Sonne beschienen werden können. Die Blätter sollten nicht an Sonnenlicht verhungern. Wenn Sie die Stauden in Töpfe pflanzen, stellen Sie sie an ein Fenster mit direkter Sonne und sorgen Sie dafür, dass sie unabhängig von den Monaten volles Sonnenlicht erhalten. Sie vertragen kein partielles oder gefiltertes Licht, da dies keine starken Stängel und gesunden Blüten hervorbringt. Am besten ist es, wenn die Ipomoea lacunosa immer der Sonne ausgesetzt ist.
Mehr erfahren more
Kann Sonnenlicht Pflanzen schaden? Wie kann man Ipomoea lacunosa vor Sonnen- und Hitzeschäden schützen?
Wenn die Temperatur über 90℉(32℃) steigt, kann die Ipomoea lacunosa durch extreme Temperaturen beschädigt werden, insbesondere wenn sie viele Stunden der Sonne ausgesetzt ist. Im Sommer ist es immer ideal, nachmittags etwas Schatten zu spenden. Es ist immer wichtig zu bedenken, dass die Sonneneinstrahlung im Sommer stärker ist als im Winter. Außerdem ist die Sonneneinstrahlung im Sommer 50 % länger als im Winter. Wenn die Ipomoea lacunosa durch die Sonneneinstrahlung zu sehr gestresst ist, sollten Sie sie mit ausreichend Wasser versorgen. Gießen Sie sie, wenn die Oberseite des Bodens etwa 5 cm trocken ist, und bringen Sie die Pflanzen ins Haus, wenn es draußen zu heiß ist. Dies ist der Fall, wenn sie in Kübeln gepflanzt sind. Es kann normal sein, dass die Blätter der Pflanze tagsüber welken. In der Regel können sie sich nachts wieder erholen. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die Ipomoea lacunosa immer noch schlaff ist, bedeutet dies, dass die Pflanze schnell Wasser verliert und Sie sie gießen müssen.
Mehr erfahren more
Sollte ich Ipomoea lacunosa vor Sonneneinstrahlung schützen?
Die Ipomoea lacunosa braucht keinen Schutz vor der Sonne. Sie lieben sogar die Sonne, und einige Arten sind heliotropisch. Pflanzen Sie sie möglichst in südlich ausgerichtete Gärten, damit sie von morgens bis nachmittags in der Sonne stehen können. Die Sonne tut ihnen zwar gut, aber manche können einen Sonnenbrand bekommen. Sie können sie vor der Nachmittags- und Mittagssonne durch einen schattigen Baum oder eine Mauer schützen. Der Anbau von Ipomoea lacunosa in schattigen Bereichen ist nicht möglich, da die großen Blüten viel Energie für ihr Wachstum und ihre Produktion benötigen würden. Sorgen Sie immer für die richtigen Lichtverhältnisse und stellen Sie sie an einen Ort mit voller Sonne, um beste Ergebnisse zu erzielen.
Mehr erfahren more
Was passiert, wenn Ipomoea lacunosa zu wenig Sonnenlicht abbekommt?
Wenn die Ipomoea lacunosa nicht genügend Sonnenlicht erhält oder nicht in voller Sonne steht, verlangsamt sich der Photosyntheseprozess. Ein Mangel an Sonnenlicht führt dazu, dass die Stängel dünner und länger werden, da sie dazu neigen, zu viel Sonnenlicht zu suchen. Im Schatten werden sie nicht blühen und keine Samen produzieren. Unzureichende Sonneneinstrahlung führt auch dazu, dass die älteren Blätter absterben können, die Farbe der neuen Blätter heller ist als die der alten und das neue Wachstum kleiner ist als das der alten. Die Ipomoea lacunosa liebt in der Tat die Sonne über alles. Sie kann jedoch welken, wenn sie in den extremen Sommermonaten übermäßiger Hitze und ultraviolettem Licht ausgesetzt wird, also seien Sie vorsichtig. Vor allem im Sommer sollten Sie sie mit einem Netz abdecken, das einen grünen Farbton hat, um zu verhindern, dass die Blätter und Blüten verbrennen. Wenn sie im Haus stehen, sollten Sie die Hitze mit einem Ventilator reduzieren.
Mehr erfahren more
Braucht Ipomoea lacunosa während der verschiedenen Wachstumsphasen besondere Aufmerksamkeit in Bezug auf das Sonnenlicht?
In der Wachstumsphase benötigt die Ipomoea lacunosa mehr Licht als ihre ausgewachsenen Exemplare. Die jüngeren Exemplare sollten ausreichend Licht erhalten, aber sie sind möglicherweise nicht auf plötzliches volles Sonnenlicht vorbereitet, insbesondere wenn sie in einer Gärtnerei gezüchtet werden. Sie können empfindlicher auf die Sommersonne reagieren, daher sollte die Beleuchtung allmählich und langsam erfolgen.
Mehr erfahren more
Wie viel Licht braucht Ipomoea lacunosa für die Photosynthese?
Im Sommer oder späten Frühjahr benötigt die Ipomoea lacunosa täglich 6 bis 8 Stunden direktes Licht. Das gilt auch, wenn sie im Freien gepflanzt wird. Wenn die Ipomoea lacunosa in Töpfe gepflanzt wird oder man sie im Winter anbaut, braucht sie direktes Leuchtstofflicht, damit sie besser wächst. Achten Sie darauf, dass sie in Innenräumen nach Süden oder Osten ausgerichtet sind, damit sie genügend Sonnenlicht für die Photosynthese bekommen.
Mehr erfahren more
Gibt es irgendwelche Vorsichtshinweise oder Tipps für Sonnenlicht und Ipomoea lacunosa?
Beim Umpflanzen sollten die Pflanzen keiner plötzlichen Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Geben Sie der Ipomoea lacunosa Zeit zum Wachsen und Reifen, bevor Sie sie ins Freie verpflanzen. Einige Arten von Stauden können größer werden und andere Jungpflanzen beschatten. Lassen Sie 80 bis 100 Tage Wachstumszeit verstreichen, bevor Sie eine weitere Charge pflanzen, um sicherzustellen, dass jede Pflanze mindestens 6 Stunden pro Tag ausreichend Sonnenlicht erhält. Achten Sie darauf, dass die Ipomoea lacunosa das bestmögliche Licht erhält, vor allem wenn sie in einer Baumschule gepflanzt wurde. Es handelt sich um sonnenliebende Pflanzen, aber zu viel Sonnenlicht bei sehr heißen Temperaturen ist ebenfalls schädlich für ihr Wachstum. Die Beleuchtung in Innenräumen sollte so oft wie möglich durch natürliches Sonnenlicht ersetzt werden, da sich diese Arten jeden Tag danach sehnen.
Mehr erfahren more
left right
Cultivation:PruningDetail

Wie beschneidet man Ipomoea lacunosa?

Ipomoea lacunosa wachsen schnell, so dass Sie während der Winterruhe kranke und schwache Zweige abschneiden sollten. Damit kann man schlechte Belüftung aufgrund zu dichter Äste vermeiden und das Risiko auf Schädlinge und Krankheiten verringern.
Cultivation:PruningDetail
close
care_advanced_guide

Erweiterte Pflegehinweise

Cultivation:WaterAndHardinessDetail

Was ist der ideale Temperaturbereich für Ipomoea lacunosa?

Ipomoea lacunosa mögen ein warmes und feuchtes Klima. Sie sind hitzebeständig, aber nicht kälteresistent; geeignete Pflanztemperaturen liegen zwischen 20 bis 35 ℃. Innerhalb dieses Bereichs gedeihen sie bei höheren Temperaturen kräftiger. Unterschreitet die Temperatur 10 ℃, verlangsamen sie ihr Wachstum oder stellen es völlig ein, und Frostschäden können leicht zum Absterben der Pflanzen führen. Ipomoea lacunosa brauchen für das Wachstum eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit, vertragen aber keine "nassen Füsse". In trockenen Umgebungen mit hohen Temperaturen wachsen sie langsam.
Cultivation:WaterAndHardinessDetail
Was ist die optimale Temperatur für Ipomoea lacunosa?
Kältere Temperaturen können sich auf die Pflanzen auswirken, da sie die gleiche Temperatur wie die Luft um sie herum haben. Wenn sie der Sonne ausgesetzt sind, können sie sich wieder erwärmen, aber das ist im Winter nicht der Fall. Der Temperaturbereich für Ipomoea lacunosa liegt oft bei 70-85℉(21~30℃). Sie können 20~30℉(-6~0℃) und sogar 15℉(-10℃) vertragen, aber nicht lange, da dies zu Frostschäden führen kann. Die Höchsttemperaturen sollten bei 70-85℉(21-30℃) liegen, aber stellen Sie sicher, dass Sie sie von Zeit zu Zeit mit Wasser besprühen und ihnen etwas Schatten geben, damit sie nicht verwelken.
Mehr erfahren more
Sollte ich die Temperatur für Ipomoea lacunosa während verschiedener Wachstumsphasen anpassen?
Recherchieren Sie und stellen Sie sicher, dass die Temperatur beim Anbau von Ipomoea lacunosa richtig ist. Einige Züchter ziehen in Erwägung, die Thermostate der Pflanzen während der Vegetationsperiode zu senken, um die Kosten für die Klimaanlage zu reduzieren. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die Temperatur die Blüte, die Schädlingsbekämpfung und die Qualität der Pflanzen beeinflussen kann. Es gibt einen Temperaturpunkt, an dem Ipomoea lacunosa aufhört zu wachsen, und das kann während des Winters geschehen, wenn einige Arten in einen Ruhezustand übergehen. Die Basistemperatur wird wärmer, wenn die Jahreszeit wechselt, und die Ipomoea lacunosa kann schneller wachsen. Die Arten, die von Natur aus in warmen Lebensräumen wachsen, haben höhere Optimaltemperaturen als die Arten, die in einem kühleren Klima gedeihen. Wenn die Samen von Ipomoea lacunosa kühlen Temperaturen ausgesetzt sind, kann dies zu einer Abnahme der Gleichmäßigkeit und zu Verzögerungen führen. Es kann auch sinnvoll sein, die Temperatur während der Blütezeit zu senken, nicht aber in anderen Phasen. Bei kühleren Temperaturen in der Nacht wird auch weniger Wasser benötigt, also passen Sie die Bewässerung nach Bedarf an.
Mehr erfahren more
Wie kann ich Ipomoea lacunosa in kalten Jahreszeiten warm halten?
Stellen Sie die Düngung der Pflanze ein, um neues Wachstum zu vermeiden und die alten Pflanzen abhärten zu lassen. Auf diese Weise können sie kältere Temperaturen aushalten, wenn diese zu sinken beginnen. Um sie warm zu halten, können Sie Strukturen wie Käfige oder Spaliere um die Ipomoea lacunosa bauen. Es gibt auch die Möglichkeit, Wärmematten zu verwenden, die den Boden sanft erwärmen können, da sie einen idealen Temperaturbereich für die Ipomoea lacunosa konstant aufrechterhalten können.
Mehr erfahren more
Wie kann ich Ipomoea lacunosa vor Temperaturschäden bewahren?
Im Winter können Sie die Ipomoea lacunosa vor Frost schützen, indem Sie sie mit Tüchern, Planen, Lappen, Folien oder Plastikeimern abdecken. Achten Sie darauf, dass sie unten bleiben, damit sie weiterhin isolierend wirken und der Wind sie nicht wegweht. Achten Sie jedoch darauf, dass die Plastik- oder Sackleinenabdeckungen keinen Teil der Früchte oder des Laubes berühren, da die kalten Temperaturen sonst auf das Material übergehen und Verbrennungen verursachen können. Wenn die Temperaturen tagsüber zu steigen beginnen, sollten Sie die Abdeckungen entfernen.
Mehr erfahren more
Sollte ich die Temperatur für Ipomoea lacunosa in verschiedenen Jahreszeiten anpassen?
Wenn Sie Ipomoea lacunosa im Frühjahr anbauen, sollten Sie die Luftfeuchtigkeit erhöhen, da die Lufttemperatur zu dieser Zeit eher kühler ist. Eine trockene Temperatur kann für verschiedene Arten eine stressige Wachstumsumgebung darstellen, was hilfreich sein kann. Wenn der Sommer kommt, sorgen die große Abdeckung des Gewächshauses und die warmen Temperaturen für eine höhere Luftfeuchtigkeit in der Luft. Einige Anzeichen, auf die man achten sollte, sind die Kondensation, die oft an den Wänden des Gewächshauses zu finden ist und die zu Problemen bei der Bestäubung und der Entwicklung von Infektionen führen kann, wenn das Wasser auf die Blätter zu fallen beginnt. Passen Sie das Gewächshaus an die Temperatur an und besprühen Sie es an den wärmeren Tagen des Jahres.
Mehr erfahren more
Welchen Schaden erleidet Ipomoea lacunosa, wenn die Temperatur zu hoch/niedrig ist?
Im Allgemeinen kann der erste Kälteeinbruch die Ipomoea lacunosa zerstören, und andere können bei niedrigen Temperaturen in einen Ruhezustand verfallen. Einige Pflanzen können bei Temperaturen von 20-30℉(-6~0℃) erfrieren. Sie können erfrieren, wenn die Temperatur unter 32℉(0℃) zu fallen beginnt. Diejenigen Arten, die den Großteil ihrer Teile unter der Erde verstecken, können ihre oberirdischen Strukturen verlieren, aber sie können sich im Frühjahr wieder erholen. Einige der mit zu niedrigen Temperaturen verbundenen Probleme sind die mangelnde Verfügbarkeit von Ressourcen wie Wasser und Nährstoffen, und die subtropischen Pflanzen können leiden, wenn die Temperatur unter 20℉(-6℃) fällt. Die Pflanzen können auch durch extremen Hitzestress geschädigt werden, wenn die Temperatur zu hoch ist. Dies kann die Transpirationsrate verringern, was das Wachstum und die Produktivität von Ipomoea lacunosa beeinträchtigen kann.
Mehr erfahren more
Welche Tipps und Vorsichtsmaßnahmen sollte ich beachten, wenn es um die Temperatur für Ipomoea lacunosa geht?
Sie müssen die Pflanzen nachts abdecken, da diese etwa 5 Grad mehr hinzufügen können, um die Arten vor Frost und gefrierenden Temperaturen zu schützen. Die Stoffbahnen eignen sich gut als Decken und sorgen dafür, dass es keine Öffnungen gibt, durch die die Wärme entweichen könnte. Achten Sie bei der Verwendung der Abdeckungen darauf, dass das Plastik das Laub nicht berührt, da dies zum Erfrieren der Ipomoea lacunosa führen kann. Denken Sie daran, die Abdeckungen tagsüber aufzubewahren und im Sommer keine Heizkissen zu verwenden. Es lohnt sich in jedem Fall, die kälteunverträglichen Pflanzen vor dem Frost zu schützen, damit sie überleben können.
Mehr erfahren more
Wie kann ich Ipomoea lacunosa ohne ein Wärmekissen warm halten?
Wenn Sie es vorziehen, kein Heizkissen zu verwenden, bringen Sie die Ipomoea lacunosa ins Haus, besonders wenn es draußen kalt ist. Überlegen Sie im Frühjahr, welche Pflanzen Sie nach drinnen bringen müssen, und pflanzen Sie sie in bewegliche Töpfe und Behälter.
Mehr erfahren more
Wie kann ich Ipomoea lacunosa mit einer angemessenen Temperaturumgebung versorgen?
Meistens werden die Ipomoea lacunosa in Gewächshäusern gezüchtet. Das liegt daran, dass sie in diesen Bereichen eine angemessene Temperatur bieten können, die den Photosyntheseprozess eines bestimmten Prozesses nicht beeinträchtigt. Einige installieren die richtigen HVAC-Systeme, um die Temperaturen von Ipomoea lacunosa zu kontrollieren. Damit kann der Kühl- und Heizbedarf vieler Arten gedeckt werden, insbesondere im Sommer und Winter. Sie platzieren das Kühl- oder Heizkissen in der Regel unter den Pflanzen und nicht darüber, um die gewünschten Temperaturen zu erreichen. Wenn Sie die Ipomoea lacunosa im Freien aufstellen, können Sie sie durch Abdecken mit Tüchern, Planen, Sackleinen, Folien oder Plastikeimern vor Frost schützen.
Mehr erfahren more
Unter welchen Bedingungen sollte ich aufhören, die Temperatur für Ipomoea lacunosa einzustellen?
Wärmematten werden oft auf Ipomoea lacunosa belassen, um die Temperaturen gleichmäßiger zu halten. Wenn es tagsüber wärmer wird, können Sie die Matten entfernen, insbesondere wenn die Pflanzen der Sonne ausgesetzt sind. Entfernen Sie die Matten, sobald sich die Pflanzen etabliert haben und Blüten und Früchte tragen.
Mehr erfahren more
left right
Cultivation:SoilDetail

Welcher Boden eignet sich am besten für Ipomoea lacunosa?

Ipomoea lacunosa stellen keine hohen Anforderungen an Boden und pH-Wert und sind tolerant gegenüber Unfruchtbarkeit. Sie gedeihen gut auf leicht sauren oder leicht alkalischen Böden und am besten auf Böden mit einem pH-Wert von 6,0-6,8. Empfohlen wird lockerer, fruchtbarer Boden. Sie können bei der Pflanzung Gartenerde mit einem geringen Anteil an Torf verwenden. Falls Ihr Boden nicht besonders durchlässig ist, sollten Sie etwas Sand oder Perlit beimischen. Den Boden zu lockern, kann dem Wurzelsystem helfen, besser zu wachsen.
Cultivation:SoilDetail
Cultivation:PropagationDetail

Wie vermehrt man Ipomoea lacunosa?

Ipomoea lacunosa können durch Aussaat oder Schnitt vermehrt werden. Um Stecklinge zu sammeln, schneiden Sie etwa 10 cm vom Stiel einer gesunden Pflanze ab und entfernen Sie 2-3 Blätter vom unteren Teil. Schneiden Sie den Stiele schräg ab, um die Fläche für die Wasseraufnahme zu vergrößern und um sicherzustellen, dass der Stiel das Wasser vollständig aufnehmen kann. Stellen Sie den Stiel in Wasser und stecken Sie ihn, nachdem er Wurzeln bekommen hat, in die Erde. Halten Sie die Erde feucht, platzieren Sie die Pflanze an einem gut belüfteten Ort im Halbschatten und warten Sie, bis sie zu einer gesunden Pflanze heranwächst.
Cultivation:PropagationDetail
Cultivation:PlantingDetail

Wie pflanze ich Ipomoea lacunosa ein?

Ipomoea lacunosa werden üblicherweise durch Samen oder Stecklinge vermehrt. Wenn Sie Saatgut verwenden, ist die Aussaat im Frühjahr oder Sommer durchzuführen, weil Temperatur und Feuchtigkeit zu diesen Zeiten besser geeignet sind und die Aussaat- und Überlebensrate am höchsten ist. Die Samen vor der Aussaat 6-12 Stunden in Wasser einweichen. Streuen Sie die eingeweichten Samen direkt auf die Bodenoberfläche und bedecken Sie die Samen mit einer dünnen Erdschicht.
Sie können stattdessen aber auch einige 2 bis 3 cm tiefe Löcher graben, die Samen hinein legen und sie dann gut bewässern. Halten Sie die Erde feucht und die Samen werden in etwa einer Woche keimen. Düngen Sie die Sämlinge sofort nach dem Keimen mittels einer verstreuten Schicht organischem Dünger auf der Bodenoberfläche. Seien Sie aber vorsichtig und düngen Sie nicht in der Nähe der Wurzeln, da die Sämlinge sonst schnell verbrennen und verdorren können.
Cultivation:PlantingDetail
Cultivation:HarvestDetail

Wie erntet man Ipomoea lacunosa?

Sie können Ipomoea lacunosasamen im Spätherbst sammeln, wenn sie reif sind. Lagern Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort für die Aussaat im nächsten Frühjahr oder Sommer.
Cultivation:HarvestDetail
seasonal-tip

Saisonale Vorsichtsmaßnahmen

Ipomoea lacunosa sind gegenüber Hitze durchaus widerstandsfähig, nicht aber gegen Kälte. Frost kann die Stängel und Blätter abtöten, halten Sie es also über den Winter warm. Wenn die Pflanze im Sommer kultiviert wird, wächst sie aufgrund der hohen Temperaturen schnell, also versorgen Sie sie mit ausreichend Wasser und Dünger. Wenn die Temperaturen im Herbst kühler werden, lockern Sie den Boden auf, jäten Sie Unkraut, beschneiden Sie die Pflanze und bekämpfen Sie Schädlinge und Krankheiten, während sie sich auf ihre Winterruhe vorbereitet.
seasonal-tip
care_scenes

Weitere Informationen zu Wachstum und Pflege von Ipomoea Lacunosa

Grundlegende Pflegehinweise
Mehr entdecken
Lichteinstrahlung
Volle sonne
Die Ipomoea lacunosa hat eine starke Vorliebe für viel Sonnenlicht und gedeiht in offenen Räumen, in denen sie ständig Sonnenlicht erhält. Sie verträgt auch mäßige Sonne. Um ein gesundes Wachstum zu gewährleisten, sollte sie an einem Ort mit viel Sonnenlicht gepflanzt werden.
Best Practice Sonnenlicht
Temperatur
0 43 ℃
Ipomoea lacunosa wächst ursprünglich in warmen Klimazonen mit Temperaturen von 15 bis 38 ℃ (59 bis 100,4 ℉). Sie bevorzugt einen warmen und sonnigen Standort mit gut durchlässigem Boden. In kühleren Jahreszeiten kann sie von einem Schutz vor Frost und längeren Kälteperioden profitieren.
Temp. für gesundes Wachstum
Richtung im Feng Shui
Westen
care_pet_and_diseases

Häufige Krankheiten und Schädlinge

Häufige Probleme bei Ipomoea lacunosa basierend auf 10 Millionen echte Fälle
Saftsaugende Insekten
Saftsaugende Insekten Saftsaugende Insekten
Saftsaugende Insekten
Saugende Insekten können dichte Gruppen von kleinen gelben oder weißen Flecken auf den Blättern bilden.
Lösungen: Saftsaugende Insekten sind nur schwer zu erkennen, da sie sehr klein sind und sich oft auf der Unterseite der Blätter aufhalten. Wenn Sie Anzeichen eines Befalls bemerken, folgen Sie diesen Schritte, um dagegen vorzugehen. Entfernen Sie Käfer und Eier per Hand: Untersuchen Sie Ihre Pflanzen auf Insekten und geben Sie alle gefundenen Insekten in einen Behälter mit Seifenwasser. Achten Sie besonders auf die Unterseite der Blätter und zerdrücken Sie sämtliche Eier, die Sie finden. Nutzen Sie Insektizide: Gezieltes Sprühen kann saftsaugende Insekten eliminieren. Ein kleiner Befall kann mit insektizider Seife kontrolliert werden, wobei schwere Fälle stärkere Sprays erordern. Nutzen Sie natürliche Feinde: Viele Insekten wie Marienkäfer und Gottesanbeterinnen lieben saftsaugende Insekten. Sie können diese natürlichen Feinde in Pflanzenmärkten kaufen und diese in der Nähe infizierter Pflanzen freilassen. Natürlich können Sie die Insekten auch auf natürliche Weise anlocken.
Raupen
Raupen Raupen
Raupen
Raupen sind fleischige Motten oder Schmetterlingslarven, die es in unterschiedlichen Farben, Mustern und sogar Behaarungen gibt. Sie kauen an den Blättern und Blütenblättern, wodurch große unregelmäßige Löcher entstehen.
Lösungen: Obwohl Raupen vielfältig sind, kauen sie alle auf Pflanzenteilen herum und können in großer Anzahl erheblichen Schaden verursachen. Für schwere Fälle: Insektizid auftragen. Als organische Lösung, besprühen Sie die Pflanzen mit einem Bacillus thuringiensis (Bt), der insbesondere das Larvenstadium der Motten und Schmetterlinge beeinflusst. Stellen Sie sicher, die Pflanzen komplett abzudecken, da Raupen das Bt aufnehmen müssen, damit es Wirkung zeigt. Dies wird keine anderen Insekten schädigen. Versprühen Sie einen Chilli-Extrakt. Chillisamen können in Wasser gekocht werden, um ein scharfes Spray zu erzeugen, welches Raupen nicht mögen. Sprühe diese Mixtur auf die Pflanzen, doch seien Sie sich bewusst, dass es ebenso scharf für Menschen sein wird. Nützliche Insekten einbringen. Lassen Sie nützliche Insekten im Garten frei, die Raupen essen, wie zum Beispiel parasitäre Wespen. Bei weniger schweren Fällen: Mit der Hand einsammeln. Sammeln Sie die Raupen mit Handschuhen von den Pflanzen und entsorgen Sie diese in einem Eimer Seifenwasser. Bestäuben Sie Pflanzen mit Kieselgur. Dieses Pulver ist harmlos für Menschen, doch reizt es Raupen. Es erschwert ihnen Bewegung und Essensaufnahme.
Düngemittelmangel
Düngemittelmangel Düngemittelmangel
Düngemittelmangel
Nährstoffmangel führt zur Vergilbung der Blätter. Diese beginnt entweder an den Blättern in Bodennähe oder an der Pflanzenspitze.
Lösungen: Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten, den Düngemittelmangel in Böden zu beheben. Verwenden Sie einen wasserlöslichen Dünger. Düngemittel enthalten die meisten oder alle Makro- und Mikronährstoffe, die Ihre Pflanzen zum Gedeihen benötigen. Das Hinzufügen von etwas Dünger zum Boden macht diese Nährstoffe verfügbar und kann Mangelerscheinungen bekämpfen. Tragen Sie regelmäßig organische Düngemittel auf. Organische Düngemittel wie Tierdünger und Knochenmehl können Pflanzen mit allen Nährstoffen versorgen, die sie für ein starkes und gesundes Wachstum benötigen. Tragen Sie Kompost auf. Kompost ist zwar nicht so fein abgestimmt wie Kunstdünger, kann aber dennoch reich an wichtigen Nährstoffen sein und sollte dem Boden regelmäßig zugeführt werden. Fügen Sie Nährstoffe über die Blätter zu. Neben der Nährstoffergänzung des Bodens kann Dünger auch direkt auf die Blätter der Pflanze aufgebracht werden. Nährstoffe, die so angeboten werden, können oft schneller aufgenommen werden als die, die in den Boden gegeben werden, so dass diese Anwendung großartig sein kann, um bestimmte Mängel schnell zu beheben.
Blattminierer
Blattminierer Blattminierer
Blattminierer
Blattminierer hinterlassen auf den Blättern kurvige, weißen Streifen oder runde weiße Flecken mit braunen Punkten in der Mitte.
Lösungen: Blattminierer sind zunächst zwar relativ harmlos, vermehren sich jedoch schnell und zerstören Ihre Pflanze in wenigen Wochen. In schweren Fällen. Sprühen Sie organische Insektizide. Als organische Lösung bietet sich ein Spray aus einer verdünnten Mischung aus Azadirachtin (aus Neemsamen) an, das oberhalb und unterhalb der Blätter aufgetragen wird. Sprühen Sie synthetische Insektizide. Sprühen Sie ein Produkt bestehend aus Spinosad (wie Entrust) und bearbeiten Sie alle Seiten der Blätter. Führen Sie nützliche Insekten ein. Nützliche Insekten wie parasitäre Wespen oder Schwebfliegen ernähren sich von Blattminierern. In milden Fällen: Schneiden Sie Pflanzengewebe ab. Entfernen und entsorgen Sie die betroffenen Stellen der Blätter, die die Symptome eines Blattminierer-Befalls zeigen.
autodiagnose

Behandle und verhindere Pflanzenkrankheiten.

Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft, Pflanzenleiden in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
close
Saftsaugende Insekten
plant poor
Saftsaugende Insekten
Saugende Insekten können dichte Gruppen von kleinen gelben oder weißen Flecken auf den Blättern bilden.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Ihre Pflanze hat winzige gelbliche Flecken entwickelt, die auf den ganzen Blättern verteilt sind und wie Schimmel oder Mehltau aussehen. Wenn sich diese Flecken nicht abwischen lassen, handelt es sich womöglich um saftsaugende Insekten wie Blattläuse, Lederwanzen, Schildläuse, Zwerkzikaden, Mottenläuse, Milben, Schmierläuse usw.
All diese Schädlinge nutzen ihre Mäuler, um das Blattgewebe zu zerschneiden und den Saft der Blätter herauszusaugen. Die Symptome sind zunächst kaum ersichtlich, aber ein großer Befall kann schnell die ganze Pflanze beeinträchtigen. Womöglich sehen sie die saftsaugenden Pflanzen insbesondere in den heißen Sommermonaten, weil die aufgrund der Hitze oder Trockenheit geschwächten Pflanzen ein leichteres Opfer für die Insekten sind.
Auch wenn die saftsaugenden Insekten Ihre Pflanze kaum töten werden, können sie diese stark schwächen und so anfälliger für Krankheiten machen. Sie verbreiten auch Viren von einer Pflanze zur anderen.
Lösungen
Lösungen
Saftsaugende Insekten sind nur schwer zu erkennen, da sie sehr klein sind und sich oft auf der Unterseite der Blätter aufhalten. Wenn Sie Anzeichen eines Befalls bemerken, folgen Sie diesen Schritte, um dagegen vorzugehen.
  1. Entfernen Sie Käfer und Eier per Hand: Untersuchen Sie Ihre Pflanzen auf Insekten und geben Sie alle gefundenen Insekten in einen Behälter mit Seifenwasser. Achten Sie besonders auf die Unterseite der Blätter und zerdrücken Sie sämtliche Eier, die Sie finden.
  2. Nutzen Sie Insektizide: Gezieltes Sprühen kann saftsaugende Insekten eliminieren. Ein kleiner Befall kann mit insektizider Seife kontrolliert werden, wobei schwere Fälle stärkere Sprays erordern.
  3. Nutzen Sie natürliche Feinde: Viele Insekten wie Marienkäfer und Gottesanbeterinnen lieben saftsaugende Insekten. Sie können diese natürlichen Feinde in Pflanzenmärkten kaufen und diese in der Nähe infizierter Pflanzen freilassen. Natürlich können Sie die Insekten auch auf natürliche Weise anlocken.
Vorbeugung
Vorbeugung
Gesunde Pflanzen sind weniger anfällig für Angriffe durch saftsaugende Insekten. Stärken Sie Ihre Pflanzen mit Dünger und den richtigen Mengen Wasser und Licht. Pflanzen, die zu viel Stickstoff erhalten, sind anfälliger für Angriffe. Vermeiden Sie daher, die Pflanzen zu oft und zu viel zu düngen. Außerdem sollten Sie Unkraut und hohe Gräser in der Umgebung entfernen, um den Schädlingen keine natürliche Umgebung zu gewähren.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Raupen
plant poor
Raupen
Raupen sind fleischige Motten oder Schmetterlingslarven, die es in unterschiedlichen Farben, Mustern und sogar Behaarungen gibt. Sie kauen an den Blättern und Blütenblättern, wodurch große unregelmäßige Löcher entstehen.
Übersicht
Übersicht
Raupen können für Heimgärtner Probleme verursachen. Wenn sie nicht bekämpft werden, können diese Insekten eine Pflanze in nur wenigen Tagen entlauben. Heimgärtner sehen sich jedoch einer Herausforderung gegenübergestellt, denn diese Raupen verwandeln sich schließlich in hübsche Schmetterlinge und Motten, die für die Bestäubung und das allgemeine Ökosystem wichtig sind.
Es gibt Tausende verschiedene Spezies von Raupen und viele haben nur gewisse Pflanzen zum Ziel. Wenn Raupen ein Problem darstellen, können sie per Hand entfernt werden, oder Gärtner können auf insektensichere Netze zurückgreifen, um ihre kostbaren Pflanzen zu schützen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Raupen sind die Larven von Schmetterlingen und Motten. Während der wärmeren Monate legen Schmetterlinge und Motten, die Gärten besuchen, ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab.
Wenn die winzigen Eier schlüpfen, tauchen die jungen Larven auf und beginnen, sich von den Blättern der Pflanze zu ernähren. Abhängig von der Anzahl der geschlüpften Larven, können diese die Pflanze leicht in einer sehr kurzen Zeit entlauben. Raupen werfen ihre Haut ab, während sie wachsen, ungefähr 4 oder 5 Mal während dieses Fütterungszyklus.
Symptome von Raupen, die Plfanzen essen, erscheinen als Löcher in den Blättern. Die Ränder der Blätter werden womöglich mitgegessen. Blüten können ebenfalls betroffen sein.
Einige sind leicht zu erkennen, aber nach anderen muss gesucht werden. Das liegt daran, dass ihre Körper oft so getarnt sind, dass sie als Teil der Pflanze erscheinen. Gärtner müssen sorgfältig sowohl entlang der Stiele der Pflanze, als auch unter den Blättern nachschauen. Schauen Sie ebenfalls nach winzigen weißen, gelben oder braunen Eiern, die in Gruppen auf der Unterseite von Blättern gefunden werden können.
Ist eine Raupe voll ausgewachsen, verwandelt sie sich in einen Kokon oder eine Puppe. Dann, nach einer gewissen Zeitdauer, die abhängig von der Spezies variiert, wird ein Schmetterling oder eine Motte aus dem Kokon hervorkommen und der Zyklus beginnt von neuem.
Lösungen
Lösungen
Obwohl Raupen vielfältig sind, kauen sie alle auf Pflanzenteilen herum und können in großer Anzahl erheblichen Schaden verursachen.
Für schwere Fälle:
  1. Insektizid auftragen. Als organische Lösung, besprühen Sie die Pflanzen mit einem Bacillus thuringiensis (Bt), der insbesondere das Larvenstadium der Motten und Schmetterlinge beeinflusst. Stellen Sie sicher, die Pflanzen komplett abzudecken, da Raupen das Bt aufnehmen müssen, damit es Wirkung zeigt. Dies wird keine anderen Insekten schädigen.
  2. Versprühen Sie einen Chilli-Extrakt. Chillisamen können in Wasser gekocht werden, um ein scharfes Spray zu erzeugen, welches Raupen nicht mögen. Sprühe diese Mixtur auf die Pflanzen, doch seien Sie sich bewusst, dass es ebenso scharf für Menschen sein wird.
  3. Nützliche Insekten einbringen. Lassen Sie nützliche Insekten im Garten frei, die Raupen essen, wie zum Beispiel parasitäre Wespen.
Bei weniger schweren Fällen:
  1. Mit der Hand einsammeln. Sammeln Sie die Raupen mit Handschuhen von den Pflanzen und entsorgen Sie diese in einem Eimer Seifenwasser.
  2. Bestäuben Sie Pflanzen mit Kieselgur. Dieses Pulver ist harmlos für Menschen, doch reizt es Raupen. Es erschwert ihnen Bewegung und Essensaufnahme.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Düngemittelmangel
plant poor
Düngemittelmangel
Nährstoffmangel führt zur Vergilbung der Blätter. Diese beginnt entweder an den Blättern in Bodennähe oder an der Pflanzenspitze.
Übersicht
Übersicht
Düngemittelmangel zeigt sich bei Pflanzen auf viele verschiedene Arten. Grundsätzlich hemmt der Mangel an Nährstoffen das Pflanzenwachstum, produziert schwache Stängel und Blätter und lässt Pflanzen anfällig für Infektionen durch Schädlinge und Krankheiten werden. Pflanzen nutzen die Nährstoffe aus dem Boden, um ihnen bei der Photosynthese zu helfen. Dies wiederum führt zu einem gesunden Pflanzenwachstum. Pflanzen, denen ausreichende Mengen an Nährstoffen fehlen, sehen glanzlos und ungesund aus. Wenn dies nicht behoben wird, sterben die Pflanzen schließlich ab. Die wichtigsten Nährstoffe, die Pflanzen benötigen, sind Stickstoff, Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium sowie Schwefel. Darüber hinaus benötigen Pflanzen auch geringe Mengen an Mikronährstoffen wie Eisen, Bor, Mangan, Zink, Kupfer und Molybdän.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Ein häufiges Zeichen dafür, dass Pflanzen Düngemittelmangel haben, ist das Vergilben der Blätter. Dies kann eine komplette Gelbfärbung sein oder eine Verfärbung einzelner Blätter, die gelb sind, aber noch grüne Adern haben. Diese Blätter werden schließlich braun und sterben ab.
Ein weiteres Anzeichen ist der Verlust der Pflanzenkraft. Die Pflanzen wachsen möglicherweise nicht so gut wie sie sollten oder ihr Wachstum kann gehemmt sein.
Im Folgenden sind einige häufige Symptome aufgeführt, die auftreten, wenn Pflanzen Nährstoffe fehlen.
Stickstoff (N): Innere, ältere Blätter werden zuerst gelb. Wenn der Mangel schwerwiegend ist, schreitet die Vergilbung nach außen zu neuerem Wachstum fort.
Kalium (K): Blattränder können braun und kraus werden, wobei sich eine gelbliche Schicht direkt innerhalb des Randes bildet. Ältere Blätter sind in der Regel zuerst betroffen.
Phosphor (P): Mangel an kräftigem Wachstum. Pflanzen erscheinen verkümmert.
Zink (Zn): Die Vergilbung tritt tendenziell zuerst an der Blattbasis auf.
Kupfer (Cu): Neuere Blätter werden zuerst gelb. Ältere Blätter vergilben nur, wenn der Mangel stark wird.
Bor (B): Neuere Blätter werden zuerst befallen. Bei Bormangel können die Blätter besonders brüchig werden.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Es gibt mehrere Faktoren, die zu Düngemittelmangel führen können. Dies ist eine Situation, in der Pflanzen nicht die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen. Dies kann daran liegen, dass sie in nährstoffarmen Böden gepflanzt werden oder der pH-Wert des Bodens zu hoch oder zu niedrig ist. Ein falscher pH-Wert des Bodens kann bestimmte Nährstoffe blockieren und sie somit für Pflanzen unzugänglich machen. Auch mangelnde Bodenfeuchtigkeit kann ein Problem sein, denn Pflanzen brauchen Wasser, um die Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen zu können.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Blattminierer
plant poor
Blattminierer
Blattminierer hinterlassen auf den Blättern kurvige, weißen Streifen oder runde weiße Flecken mit braunen Punkten in der Mitte.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Die Blätter Ihrer Pflanzen verfügen über klare/weiße Spuren, die zum Teil ausgehöhlt aussehen. Diese Spuren sind zunächst dünn und werden mit der Zeit immer großflächiger. In einigen Fällen werden die Blätter komplett ausgehöhlt und trocknen aus. Wie der Name schon verrät, sind Blattminierer dafür verantwortlich.
Blattminierer sind vor allem im Frühling verbreitet, wenn sie schlüpfen und sich ausbreiten. Sie sind extrem winzig und erinnern an kleine Reiskörner. Die Larven befinden sich im Inneren der Blätter. Einmal erwachsen, verwandeln sie sich zu Fliegen und Legen zwischen den Blattschichten Eier. Schlüpfen die Eier, essen die Larven das Innere der saftigen Blätter.
Lösungen
Lösungen
Blattminierer sind zunächst zwar relativ harmlos, vermehren sich jedoch schnell und zerstören Ihre Pflanze in wenigen Wochen.
In schweren Fällen.
  1. Sprühen Sie organische Insektizide. Als organische Lösung bietet sich ein Spray aus einer verdünnten Mischung aus Azadirachtin (aus Neemsamen) an, das oberhalb und unterhalb der Blätter aufgetragen wird.
  2. Sprühen Sie synthetische Insektizide. Sprühen Sie ein Produkt bestehend aus Spinosad (wie Entrust) und bearbeiten Sie alle Seiten der Blätter.
  3. Führen Sie nützliche Insekten ein. Nützliche Insekten wie parasitäre Wespen oder Schwebfliegen ernähren sich von Blattminierern.
In milden Fällen:
  1. Schneiden Sie Pflanzengewebe ab. Entfernen und entsorgen Sie die betroffenen Stellen der Blätter, die die Symptome eines Blattminierer-Befalls zeigen.
Vorbeugung
Vorbeugung
Auch wenn Blattminierer einfach zu kontrollieren sind, ist die Vorbeugung besser. Unsere Empfehlungen umfassen:
  1. Bedecken Sie die Pflanzen mit schwebenden Abdeckungen, sobald sie die Pflanzen angepflanzt haben, um erwachsene Blattminier-Fliegen daran zu hindern, zu den Pflanzen zu gelangen.
  2. Entfernen Sie Unkraut und Pflanzenreste. Jäten Sie Unkraut, um die Anzahl der Pflanzen zu reduzieren, von denen sich die Blattminierer ernähren können. So vermeiden Sie auch eine Vermehrung der Schädlinge.
  3. Vermeiden Sie die Zugabe von infizierten Pflanzen. Prüfen Sie jede neue Pflanze sorgfältig auf Blattminierer, bevor Sie diese in Ihrem Zuhause oder in Ihrem Garten hinzufügen.
  4. Vermeiden Sie Breitband-Pestizide. Blattminierer können mit natürlichen Feinden kontrolliert werden. Vermeiden Sie Breitband-Insektizide, die nützlichen Insekten schaden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
care_toxicity

Ipomoea Lacunosa und ihre Toxizität

Giftig für Katzen
Giftig für Katzen
Die Reben, Blumen und insbesondere die Samen des Ipomoea lacunosa sind für Katzen mäßig bis stark giftig und können ärztliche Hilfe erfordern. Die Einnahme kleiner Mengen kann zu Symptomen führen, die einer allergischen Reaktion ähneln. Bei größerer Exposition sind die Symptome schwerwiegender, einschließlich Erbrechen, Orientierungslosigkeit, Durchfall, Zittern und Halluzinationen.
care_more_info

Mehr über Ipomoea Lacunosa

Pflanzentyp
Pflanzentyp
Rebe, Kraut
Lebensdauer
Lebensdauer
Jährlich
Kronendurchmesser
Kronendurchmesser
1 m
Blütezeit
Blütezeit
Sommer, Herbst
Blumenfarbe
Blumenfarbe
Weiß
Violett
Blattfarbe
Blattfarbe
Grün
plantfinder

Finde perfekte grüne Freunde.

Plane deine grüne Oase mithilfe von Kriterien: Pflanzentyp, Haustiersicherheit, Erfahrungsschatz, Standort und mehr.
care_faq

Häufige Probleme

Warum werden die Blätter meiner Ipomoea lacunosa gelb?

more more
Die Gelbfärbung der Blätter kann darauf zurückzuführen sein:
  • Nicht sachgemäßes Gießen. Prüfen Sie, ob sich im Boden Wasser angesammelt hat. Wenn ja, lockern Sie den Boden. Wenn es an Wasser fehlt, gießen Sie mehr.
  • Kein ausreichendes Licht. Ipomoea lacunosa_ sollten an Orten mit ausreichenden Lichtverhältnissen stehen, z. B. auf einem Balkon oder an einem Fenster.
  • Nährstoffmangel. Düngung wird genügend Nährstoffe liefern.
  • Infektion durch Krankheiten und Schädlinge. Vorbeugung und Bekämpfung sind erforderlich.

Warum erblühen meine Ipomoea lacunosa nicht?

more more
Die Blüte kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, wie etwa Temperatur, Feuchtigkeit, Lichtverhältnisse und Düngung. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur im ordnungsgemäßen Bereich liegt. Ist die Temperatur zu niedrig, wird die Pflanze durch Frost geschädigt. Achten Sie auf die Bodenpermeabilität; lassen Sie im Boden keine Staunässe entstehen, lockern Sie den Boden häufig und lassen Sie das Wurzelsystem atmen. Außerdem brauchen Ipomoea lacunosa genügend Sonnenlicht. Sie können vor der Blüte auch eine kleine Menge Dünger ausbringen, um eine reiche Blütenpracht zu fördern.
plant

Botaniker in der Hosentasche

plant
plant

App

plant
close
product icon
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Deine ultimative Pflegeanleitung für Pflanzen
Auf die bessere Art und Weise bestimmen, anbauen und düngen!
product icon
17.000 Arten regional und 400.000 Arten weltweit erforscht
product icon
Fast 5 Jahre Forschung
product icon
Über 80 Botanik- und Gartenexperten
ad
ad
Botaniker in der Hosentasche
Scan the QR code with your phone camera to download the app
close
title
Botaniker in der Hosentasche
qrcode
Zum Herunterladen QR-Code scannen
Über uns
Grundpflege
Erweiterte Pflege
Mehr über Anleitungen
Befall und Infekt
Toxizität
Mehr Infos
FAQ
Ipomoea lacunosa
Ipomoea lacunosa
Ipomoea lacunosa
Ipomoea lacunosa
Ipomoea lacunosa

Pflegeanleitung für Ipomoea Lacunosa

Die Ipomoea lacunosa trägt ihren Namen daher, weil die zahlreichen weißen Blüten prächtig aussehen, wenn man sie in Gruppen anpflanzt. Die Blüten schließen sich dann später am Tag, sobald die Sonne stark scheint. Diese Sorte von Ipomoea lacunosa stammt aus den USA und hat eine kleinere Blüte als andere Sorten, aber die Reben können bis zu 10 Fuß lang werden.
Gießen
Wöchentlich
Gießen
Sonnenlicht
Volle sonne
Sonnenlicht
Giftig für Haustiere
care_basic_guide

Grundlegende Pflegeanleitung

Cultivation:WaterDetail

Wie bewässert man Ipomoea lacunosa?

Cultivation:WaterDetail
Ipomoea lacunosa bevorzugen feuchte Bodenmilieus. Normalerweise muss, wenn die Oberfläche der Pflanzerde trocken ist, in der Regel zügig gewässert werden. Es genügt eine Menge an Wasser, die der Boden vollständig aufnehmen kann. Ausreichend Bewässerung fördert das schnelle Wachstum von Stängeln und Blättern. Gießen Sie im Sommer, bei sowohl hoher Temperatur als auch Wasserverdunstung, 1-2 Mal am Tag; bei besonders heißem Wetter können Sie die Pflanzen morgens in der Kühle und gegen 16 Uhr gießen, aber bitte nicht mittags.
waterreminders

Nie wieder verwelkte Pflanzen!

Durch individuell einstellbare Gieß- und Düngeerinnerungen für jede Pflanze, gehören verwelkte Pflanzen der Vergangenheit an.
Wie gieße ich am besten meine Ipomoea lacunosa?
more
Was sollte ich tun, wenn ich meine Ipomoea lacunosa zu viel oder zu wenig gieße?
more
Wie oft sollte ich meine Ipomoea lacunosa gießen?
more
Wie viel Wasser braucht meine Ipomoea lacunosa?
more
WEITERLESEN more
Cultivation:FertilizerDetail

Wie düngt man Ipomoea lacunosa?

Cultivation:FertilizerDetail
Ipomoea lacunosa haben hohen Bedarf an Düngemitteln. Verwenden Sie während der Keimlingsphase eine kleine Menge organischen Düngers, um das Wachstum der Sämlinge zu fördern. Zusätzlich zur ausreichenden Gabe von Basisdünger sollten Sie die Pflanzen während der gesamten Wachstumsperiode (Frühling und Sommer) mit Dünger unterstützen, um die für das Wachstum erforderlichen Nährstoffe zu gewährleisten. Stehen die Pflanzen in Töpfen, fügen Sie beim Umtopfen (6-8 Wochen vor Auftreten von Frühjahrsfrösten) etwas Stickstoffdünger hinzu. Nachdem der Topf gewechselt wurde, mischen Sie einmal pro Monat Blattdünger unter. In der frühen Blütezeit ein- oder zweimal Phosphat- und Kaliumdünger ausbringen, um die Blüte zu fördern. Verwenden Sie wasserlöslichen Dünger, so dass er gleichmäßig und gut verdünnt aufgetragen wird und keine Wurzelverbrennungen aufkommen.
Cultivation:SunlightDetail

Was sind die Sonnenlichtanforderungen für Ipomoea lacunosa?

Cultivation:SunlightDetail
Ipomoea lacunosa mögen viel Sonnenlicht und sollte an einem offenen, sonnigen Ort gepflanzt werden. Um Schäden an den Blättern der Pflanze durch direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden, sollte die Pflanze bei kräftigem Sonnenlicht richtig beschattet werden. Falls das Licht nicht genügt, wird die Pflanze wahrscheinlich langsam wachsen, Blätter verlieren und nicht blühen.
lightmeter

Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.

Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
Wie viel Sonnenlicht sollte Ipomoea lacunosa pro Tag bekommen, um gesund zu wachsen?
more
Welche Art von Sonnenlicht benötigt Ipomoea lacunosa?
more
Kann Sonnenlicht Pflanzen schaden? Wie kann man Ipomoea lacunosa vor Sonnen- und Hitzeschäden schützen?
more
Sollte ich Ipomoea lacunosa vor Sonneneinstrahlung schützen?
more
WEITERLESEN more
Cultivation:PruningDetail

Wie beschneidet man Ipomoea lacunosa?

Cultivation:PruningDetail
Ipomoea lacunosa wachsen schnell, so dass Sie während der Winterruhe kranke und schwache Zweige abschneiden sollten. Damit kann man schlechte Belüftung aufgrund zu dichter Äste vermeiden und das Risiko auf Schädlinge und Krankheiten verringern.
close
care_advanced_guide

Erweiterte Pflegehinweise

Cultivation:WaterAndHardinessDetail

Was ist der ideale Temperaturbereich für Ipomoea lacunosa?

Cultivation:WaterAndHardinessDetail
Ipomoea lacunosa mögen ein warmes und feuchtes Klima. Sie sind hitzebeständig, aber nicht kälteresistent; geeignete Pflanztemperaturen liegen zwischen 20 bis 35 ℃. Innerhalb dieses Bereichs gedeihen sie bei höheren Temperaturen kräftiger. Unterschreitet die Temperatur 10 ℃, verlangsamen sie ihr Wachstum oder stellen es völlig ein, und Frostschäden können leicht zum Absterben der Pflanzen führen. Ipomoea lacunosa brauchen für das Wachstum eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit, vertragen aber keine "nassen Füsse". In trockenen Umgebungen mit hohen Temperaturen wachsen sie langsam.
Was ist die optimale Temperatur für Ipomoea lacunosa?
more
Sollte ich die Temperatur für Ipomoea lacunosa während verschiedener Wachstumsphasen anpassen?
more
Wie kann ich Ipomoea lacunosa in kalten Jahreszeiten warm halten?
more
Wie kann ich Ipomoea lacunosa vor Temperaturschäden bewahren?
more
WEITERLESEN more
Cultivation:SoilDetail

Welcher Boden eignet sich am besten für Ipomoea lacunosa?

Cultivation:SoilDetail
Ipomoea lacunosa stellen keine hohen Anforderungen an Boden und pH-Wert und sind tolerant gegenüber Unfruchtbarkeit. Sie gedeihen gut auf leicht sauren oder leicht alkalischen Böden und am besten auf Böden mit einem pH-Wert von 6,0-6,8. Empfohlen wird lockerer, fruchtbarer Boden. Sie können bei der Pflanzung Gartenerde mit einem geringen Anteil an Torf verwenden. Falls Ihr Boden nicht besonders durchlässig ist, sollten Sie etwas Sand oder Perlit beimischen. Den Boden zu lockern, kann dem Wurzelsystem helfen, besser zu wachsen.
Cultivation:PropagationDetail

Wie vermehrt man Ipomoea lacunosa?

Cultivation:PropagationDetail
Ipomoea lacunosa können durch Aussaat oder Schnitt vermehrt werden. Um Stecklinge zu sammeln, schneiden Sie etwa 10 cm vom Stiel einer gesunden Pflanze ab und entfernen Sie 2-3 Blätter vom unteren Teil. Schneiden Sie den Stiele schräg ab, um die Fläche für die Wasseraufnahme zu vergrößern und um sicherzustellen, dass der Stiel das Wasser vollständig aufnehmen kann. Stellen Sie den Stiel in Wasser und stecken Sie ihn, nachdem er Wurzeln bekommen hat, in die Erde. Halten Sie die Erde feucht, platzieren Sie die Pflanze an einem gut belüfteten Ort im Halbschatten und warten Sie, bis sie zu einer gesunden Pflanze heranwächst.
Cultivation:PlantingDetail

Wie pflanze ich Ipomoea lacunosa ein?

Cultivation:PlantingDetail
Ipomoea lacunosa werden üblicherweise durch Samen oder Stecklinge vermehrt. Wenn Sie Saatgut verwenden, ist die Aussaat im Frühjahr oder Sommer durchzuführen, weil Temperatur und Feuchtigkeit zu diesen Zeiten besser geeignet sind und die Aussaat- und Überlebensrate am höchsten ist. Die Samen vor der Aussaat 6-12 Stunden in Wasser einweichen. Streuen Sie die eingeweichten Samen direkt auf die Bodenoberfläche und bedecken Sie die Samen mit einer dünnen Erdschicht.
Sie können stattdessen aber auch einige 2 bis 3 cm tiefe Löcher graben, die Samen hinein legen und sie dann gut bewässern. Halten Sie die Erde feucht und die Samen werden in etwa einer Woche keimen. Düngen Sie die Sämlinge sofort nach dem Keimen mittels einer verstreuten Schicht organischem Dünger auf der Bodenoberfläche. Seien Sie aber vorsichtig und düngen Sie nicht in der Nähe der Wurzeln, da die Sämlinge sonst schnell verbrennen und verdorren können.
Cultivation:HarvestDetail

Wie erntet man Ipomoea lacunosa?

Cultivation:HarvestDetail
Sie können Ipomoea lacunosasamen im Spätherbst sammeln, wenn sie reif sind. Lagern Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort für die Aussaat im nächsten Frühjahr oder Sommer.
seasonal-tip

Saisonale Vorsichtsmaßnahmen

Ipomoea lacunosa sind gegenüber Hitze durchaus widerstandsfähig, nicht aber gegen Kälte. Frost kann die Stängel und Blätter abtöten, halten Sie es also über den Winter warm. Wenn die Pflanze im Sommer kultiviert wird, wächst sie aufgrund der hohen Temperaturen schnell, also versorgen Sie sie mit ausreichend Wasser und Dünger. Wenn die Temperaturen im Herbst kühler werden, lockern Sie den Boden auf, jäten Sie Unkraut, beschneiden Sie die Pflanze und bekämpfen Sie Schädlinge und Krankheiten, während sie sich auf ihre Winterruhe vorbereitet.
care_scenes

Weitere Informationen zu Wachstum und Pflege von Ipomoea Lacunosa

Grundlegende Pflegehinweise
Mehr entdecken
care_pet_and_diseases

Häufige Krankheiten und Schädlinge

Häufige Probleme bei Ipomoea lacunosa basierend auf 10 Millionen echte Fälle
Saftsaugende Insekten
Saftsaugende Insekten Saftsaugende Insekten Saftsaugende Insekten
Saugende Insekten können dichte Gruppen von kleinen gelben oder weißen Flecken auf den Blättern bilden.
Lösungen: Saftsaugende Insekten sind nur schwer zu erkennen, da sie sehr klein sind und sich oft auf der Unterseite der Blätter aufhalten. Wenn Sie Anzeichen eines Befalls bemerken, folgen Sie diesen Schritte, um dagegen vorzugehen. Entfernen Sie Käfer und Eier per Hand: Untersuchen Sie Ihre Pflanzen auf Insekten und geben Sie alle gefundenen Insekten in einen Behälter mit Seifenwasser. Achten Sie besonders auf die Unterseite der Blätter und zerdrücken Sie sämtliche Eier, die Sie finden. Nutzen Sie Insektizide: Gezieltes Sprühen kann saftsaugende Insekten eliminieren. Ein kleiner Befall kann mit insektizider Seife kontrolliert werden, wobei schwere Fälle stärkere Sprays erordern. Nutzen Sie natürliche Feinde: Viele Insekten wie Marienkäfer und Gottesanbeterinnen lieben saftsaugende Insekten. Sie können diese natürlichen Feinde in Pflanzenmärkten kaufen und diese in der Nähe infizierter Pflanzen freilassen. Natürlich können Sie die Insekten auch auf natürliche Weise anlocken.
Learn More About the Saftsaugende Insekten more
Raupen
Raupen Raupen Raupen
Raupen sind fleischige Motten oder Schmetterlingslarven, die es in unterschiedlichen Farben, Mustern und sogar Behaarungen gibt. Sie kauen an den Blättern und Blütenblättern, wodurch große unregelmäßige Löcher entstehen.
Lösungen: Obwohl Raupen vielfältig sind, kauen sie alle auf Pflanzenteilen herum und können in großer Anzahl erheblichen Schaden verursachen. Für schwere Fälle: Insektizid auftragen. Als organische Lösung, besprühen Sie die Pflanzen mit einem Bacillus thuringiensis (Bt), der insbesondere das Larvenstadium der Motten und Schmetterlinge beeinflusst. Stellen Sie sicher, die Pflanzen komplett abzudecken, da Raupen das Bt aufnehmen müssen, damit es Wirkung zeigt. Dies wird keine anderen Insekten schädigen. Versprühen Sie einen Chilli-Extrakt. Chillisamen können in Wasser gekocht werden, um ein scharfes Spray zu erzeugen, welches Raupen nicht mögen. Sprühe diese Mixtur auf die Pflanzen, doch seien Sie sich bewusst, dass es ebenso scharf für Menschen sein wird. Nützliche Insekten einbringen. Lassen Sie nützliche Insekten im Garten frei, die Raupen essen, wie zum Beispiel parasitäre Wespen. Bei weniger schweren Fällen: Mit der Hand einsammeln. Sammeln Sie die Raupen mit Handschuhen von den Pflanzen und entsorgen Sie diese in einem Eimer Seifenwasser. Bestäuben Sie Pflanzen mit Kieselgur. Dieses Pulver ist harmlos für Menschen, doch reizt es Raupen. Es erschwert ihnen Bewegung und Essensaufnahme.
Learn More About the Raupen more
Düngemittelmangel
Düngemittelmangel Düngemittelmangel Düngemittelmangel
Nährstoffmangel führt zur Vergilbung der Blätter. Diese beginnt entweder an den Blättern in Bodennähe oder an der Pflanzenspitze.
Lösungen: Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten, den Düngemittelmangel in Böden zu beheben. Verwenden Sie einen wasserlöslichen Dünger. Düngemittel enthalten die meisten oder alle Makro- und Mikronährstoffe, die Ihre Pflanzen zum Gedeihen benötigen. Das Hinzufügen von etwas Dünger zum Boden macht diese Nährstoffe verfügbar und kann Mangelerscheinungen bekämpfen. Tragen Sie regelmäßig organische Düngemittel auf. Organische Düngemittel wie Tierdünger und Knochenmehl können Pflanzen mit allen Nährstoffen versorgen, die sie für ein starkes und gesundes Wachstum benötigen. Tragen Sie Kompost auf. Kompost ist zwar nicht so fein abgestimmt wie Kunstdünger, kann aber dennoch reich an wichtigen Nährstoffen sein und sollte dem Boden regelmäßig zugeführt werden. Fügen Sie Nährstoffe über die Blätter zu. Neben der Nährstoffergänzung des Bodens kann Dünger auch direkt auf die Blätter der Pflanze aufgebracht werden. Nährstoffe, die so angeboten werden, können oft schneller aufgenommen werden als die, die in den Boden gegeben werden, so dass diese Anwendung großartig sein kann, um bestimmte Mängel schnell zu beheben.
Learn More About the Düngemittelmangel more
Blattminierer
Blattminierer Blattminierer Blattminierer
Blattminierer hinterlassen auf den Blättern kurvige, weißen Streifen oder runde weiße Flecken mit braunen Punkten in der Mitte.
Lösungen: Blattminierer sind zunächst zwar relativ harmlos, vermehren sich jedoch schnell und zerstören Ihre Pflanze in wenigen Wochen. In schweren Fällen. Sprühen Sie organische Insektizide. Als organische Lösung bietet sich ein Spray aus einer verdünnten Mischung aus Azadirachtin (aus Neemsamen) an, das oberhalb und unterhalb der Blätter aufgetragen wird. Sprühen Sie synthetische Insektizide. Sprühen Sie ein Produkt bestehend aus Spinosad (wie Entrust) und bearbeiten Sie alle Seiten der Blätter. Führen Sie nützliche Insekten ein. Nützliche Insekten wie parasitäre Wespen oder Schwebfliegen ernähren sich von Blattminierern. In milden Fällen: Schneiden Sie Pflanzengewebe ab. Entfernen und entsorgen Sie die betroffenen Stellen der Blätter, die die Symptome eines Blattminierer-Befalls zeigen.
Learn More About the Blattminierer more
autodiagnose

Behandle und verhindere Pflanzenkrankheiten.

Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft, Pflanzenleiden in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
close
Saftsaugende Insekten
plant poor
Saftsaugende Insekten
Saugende Insekten können dichte Gruppen von kleinen gelben oder weißen Flecken auf den Blättern bilden.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Ihre Pflanze hat winzige gelbliche Flecken entwickelt, die auf den ganzen Blättern verteilt sind und wie Schimmel oder Mehltau aussehen. Wenn sich diese Flecken nicht abwischen lassen, handelt es sich womöglich um saftsaugende Insekten wie Blattläuse, Lederwanzen, Schildläuse, Zwerkzikaden, Mottenläuse, Milben, Schmierläuse usw.
All diese Schädlinge nutzen ihre Mäuler, um das Blattgewebe zu zerschneiden und den Saft der Blätter herauszusaugen. Die Symptome sind zunächst kaum ersichtlich, aber ein großer Befall kann schnell die ganze Pflanze beeinträchtigen. Womöglich sehen sie die saftsaugenden Pflanzen insbesondere in den heißen Sommermonaten, weil die aufgrund der Hitze oder Trockenheit geschwächten Pflanzen ein leichteres Opfer für die Insekten sind.
Auch wenn die saftsaugenden Insekten Ihre Pflanze kaum töten werden, können sie diese stark schwächen und so anfälliger für Krankheiten machen. Sie verbreiten auch Viren von einer Pflanze zur anderen.
Lösungen
Lösungen
Saftsaugende Insekten sind nur schwer zu erkennen, da sie sehr klein sind und sich oft auf der Unterseite der Blätter aufhalten. Wenn Sie Anzeichen eines Befalls bemerken, folgen Sie diesen Schritte, um dagegen vorzugehen.
  1. Entfernen Sie Käfer und Eier per Hand: Untersuchen Sie Ihre Pflanzen auf Insekten und geben Sie alle gefundenen Insekten in einen Behälter mit Seifenwasser. Achten Sie besonders auf die Unterseite der Blätter und zerdrücken Sie sämtliche Eier, die Sie finden.
  2. Nutzen Sie Insektizide: Gezieltes Sprühen kann saftsaugende Insekten eliminieren. Ein kleiner Befall kann mit insektizider Seife kontrolliert werden, wobei schwere Fälle stärkere Sprays erordern.
  3. Nutzen Sie natürliche Feinde: Viele Insekten wie Marienkäfer und Gottesanbeterinnen lieben saftsaugende Insekten. Sie können diese natürlichen Feinde in Pflanzenmärkten kaufen und diese in der Nähe infizierter Pflanzen freilassen. Natürlich können Sie die Insekten auch auf natürliche Weise anlocken.
Vorbeugung
Vorbeugung
Gesunde Pflanzen sind weniger anfällig für Angriffe durch saftsaugende Insekten. Stärken Sie Ihre Pflanzen mit Dünger und den richtigen Mengen Wasser und Licht. Pflanzen, die zu viel Stickstoff erhalten, sind anfälliger für Angriffe. Vermeiden Sie daher, die Pflanzen zu oft und zu viel zu düngen. Außerdem sollten Sie Unkraut und hohe Gräser in der Umgebung entfernen, um den Schädlingen keine natürliche Umgebung zu gewähren.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Raupen
plant poor
Raupen
Raupen sind fleischige Motten oder Schmetterlingslarven, die es in unterschiedlichen Farben, Mustern und sogar Behaarungen gibt. Sie kauen an den Blättern und Blütenblättern, wodurch große unregelmäßige Löcher entstehen.
Übersicht
Übersicht
Raupen können für Heimgärtner Probleme verursachen. Wenn sie nicht bekämpft werden, können diese Insekten eine Pflanze in nur wenigen Tagen entlauben. Heimgärtner sehen sich jedoch einer Herausforderung gegenübergestellt, denn diese Raupen verwandeln sich schließlich in hübsche Schmetterlinge und Motten, die für die Bestäubung und das allgemeine Ökosystem wichtig sind.
Es gibt Tausende verschiedene Spezies von Raupen und viele haben nur gewisse Pflanzen zum Ziel. Wenn Raupen ein Problem darstellen, können sie per Hand entfernt werden, oder Gärtner können auf insektensichere Netze zurückgreifen, um ihre kostbaren Pflanzen zu schützen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Raupen sind die Larven von Schmetterlingen und Motten. Während der wärmeren Monate legen Schmetterlinge und Motten, die Gärten besuchen, ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab.
Wenn die winzigen Eier schlüpfen, tauchen die jungen Larven auf und beginnen, sich von den Blättern der Pflanze zu ernähren. Abhängig von der Anzahl der geschlüpften Larven, können diese die Pflanze leicht in einer sehr kurzen Zeit entlauben. Raupen werfen ihre Haut ab, während sie wachsen, ungefähr 4 oder 5 Mal während dieses Fütterungszyklus.
Symptome von Raupen, die Plfanzen essen, erscheinen als Löcher in den Blättern. Die Ränder der Blätter werden womöglich mitgegessen. Blüten können ebenfalls betroffen sein.
Einige sind leicht zu erkennen, aber nach anderen muss gesucht werden. Das liegt daran, dass ihre Körper oft so getarnt sind, dass sie als Teil der Pflanze erscheinen. Gärtner müssen sorgfältig sowohl entlang der Stiele der Pflanze, als auch unter den Blättern nachschauen. Schauen Sie ebenfalls nach winzigen weißen, gelben oder braunen Eiern, die in Gruppen auf der Unterseite von Blättern gefunden werden können.
Ist eine Raupe voll ausgewachsen, verwandelt sie sich in einen Kokon oder eine Puppe. Dann, nach einer gewissen Zeitdauer, die abhängig von der Spezies variiert, wird ein Schmetterling oder eine Motte aus dem Kokon hervorkommen und der Zyklus beginnt von neuem.
Lösungen
Lösungen
Obwohl Raupen vielfältig sind, kauen sie alle auf Pflanzenteilen herum und können in großer Anzahl erheblichen Schaden verursachen.
Für schwere Fälle:
  1. Insektizid auftragen. Als organische Lösung, besprühen Sie die Pflanzen mit einem Bacillus thuringiensis (Bt), der insbesondere das Larvenstadium der Motten und Schmetterlinge beeinflusst. Stellen Sie sicher, die Pflanzen komplett abzudecken, da Raupen das Bt aufnehmen müssen, damit es Wirkung zeigt. Dies wird keine anderen Insekten schädigen.
  2. Versprühen Sie einen Chilli-Extrakt. Chillisamen können in Wasser gekocht werden, um ein scharfes Spray zu erzeugen, welches Raupen nicht mögen. Sprühe diese Mixtur auf die Pflanzen, doch seien Sie sich bewusst, dass es ebenso scharf für Menschen sein wird.
  3. Nützliche Insekten einbringen. Lassen Sie nützliche Insekten im Garten frei, die Raupen essen, wie zum Beispiel parasitäre Wespen.
Bei weniger schweren Fällen:
  1. Mit der Hand einsammeln. Sammeln Sie die Raupen mit Handschuhen von den Pflanzen und entsorgen Sie diese in einem Eimer Seifenwasser.
  2. Bestäuben Sie Pflanzen mit Kieselgur. Dieses Pulver ist harmlos für Menschen, doch reizt es Raupen. Es erschwert ihnen Bewegung und Essensaufnahme.
Vorbeugung
Vorbeugung
Vorbeugung erfordert weniger Anstrengung als Versuche, aktive Befälle zu beseitigen. Hier die besten Methoden zur Vorbeugung:
  1. Pflanzen überwachen. Überprüfen Sie die Pflanzen regelmäßig auf Raupeneier auf Blättern. Sollten sie keiner bedrohten Spezies angehören, sollten sie zerquetscht werden.
  2. Verwendung von Insektennetzen. Bedecken Sie die Pflanzen mit Insektennetzen, um Schmetterlinge und Motten davon abzuhalten, Eier auf die Pflanzen zu legen.
  3. Tragen Sie Kieselgur auf. Tragen Sie Kieselgur früh in der Saison auf die Pflanzen auf und wiederholen Sie dies nach Regenfall.
  4. Ermöglichen Sie Pflanzenvielfalt. Dies wird räuberische Insekten anziehen, inklusive parasitärer Wespen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Düngemittelmangel
plant poor
Düngemittelmangel
Nährstoffmangel führt zur Vergilbung der Blätter. Diese beginnt entweder an den Blättern in Bodennähe oder an der Pflanzenspitze.
Übersicht
Übersicht
Düngemittelmangel zeigt sich bei Pflanzen auf viele verschiedene Arten. Grundsätzlich hemmt der Mangel an Nährstoffen das Pflanzenwachstum, produziert schwache Stängel und Blätter und lässt Pflanzen anfällig für Infektionen durch Schädlinge und Krankheiten werden. Pflanzen nutzen die Nährstoffe aus dem Boden, um ihnen bei der Photosynthese zu helfen. Dies wiederum führt zu einem gesunden Pflanzenwachstum. Pflanzen, denen ausreichende Mengen an Nährstoffen fehlen, sehen glanzlos und ungesund aus. Wenn dies nicht behoben wird, sterben die Pflanzen schließlich ab. Die wichtigsten Nährstoffe, die Pflanzen benötigen, sind Stickstoff, Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium sowie Schwefel. Darüber hinaus benötigen Pflanzen auch geringe Mengen an Mikronährstoffen wie Eisen, Bor, Mangan, Zink, Kupfer und Molybdän.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Ein häufiges Zeichen dafür, dass Pflanzen Düngemittelmangel haben, ist das Vergilben der Blätter. Dies kann eine komplette Gelbfärbung sein oder eine Verfärbung einzelner Blätter, die gelb sind, aber noch grüne Adern haben. Diese Blätter werden schließlich braun und sterben ab.
Ein weiteres Anzeichen ist der Verlust der Pflanzenkraft. Die Pflanzen wachsen möglicherweise nicht so gut wie sie sollten oder ihr Wachstum kann gehemmt sein.
Im Folgenden sind einige häufige Symptome aufgeführt, die auftreten, wenn Pflanzen Nährstoffe fehlen.
Stickstoff (N): Innere, ältere Blätter werden zuerst gelb. Wenn der Mangel schwerwiegend ist, schreitet die Vergilbung nach außen zu neuerem Wachstum fort.
Kalium (K): Blattränder können braun und kraus werden, wobei sich eine gelbliche Schicht direkt innerhalb des Randes bildet. Ältere Blätter sind in der Regel zuerst betroffen.
Phosphor (P): Mangel an kräftigem Wachstum. Pflanzen erscheinen verkümmert.
Zink (Zn): Die Vergilbung tritt tendenziell zuerst an der Blattbasis auf.
Kupfer (Cu): Neuere Blätter werden zuerst gelb. Ältere Blätter vergilben nur, wenn der Mangel stark wird.
Bor (B): Neuere Blätter werden zuerst befallen. Bei Bormangel können die Blätter besonders brüchig werden.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Es gibt mehrere Faktoren, die zu Düngemittelmangel führen können. Dies ist eine Situation, in der Pflanzen nicht die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen. Dies kann daran liegen, dass sie in nährstoffarmen Böden gepflanzt werden oder der pH-Wert des Bodens zu hoch oder zu niedrig ist. Ein falscher pH-Wert des Bodens kann bestimmte Nährstoffe blockieren und sie somit für Pflanzen unzugänglich machen. Auch mangelnde Bodenfeuchtigkeit kann ein Problem sein, denn Pflanzen brauchen Wasser, um die Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen zu können.
Lösungen
Lösungen
Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten, den Düngemittelmangel in Böden zu beheben.
  1. Verwenden Sie einen wasserlöslichen Dünger. Düngemittel enthalten die meisten oder alle Makro- und Mikronährstoffe, die Ihre Pflanzen zum Gedeihen benötigen. Das Hinzufügen von etwas Dünger zum Boden macht diese Nährstoffe verfügbar und kann Mangelerscheinungen bekämpfen.
  2. Tragen Sie regelmäßig organische Düngemittel auf. Organische Düngemittel wie Tierdünger und Knochenmehl können Pflanzen mit allen Nährstoffen versorgen, die sie für ein starkes und gesundes Wachstum benötigen.
  3. Tragen Sie Kompost auf. Kompost ist zwar nicht so fein abgestimmt wie Kunstdünger, kann aber dennoch reich an wichtigen Nährstoffen sein und sollte dem Boden regelmäßig zugeführt werden.
  4. Fügen Sie Nährstoffe über die Blätter zu. Neben der Nährstoffergänzung des Bodens kann Dünger auch direkt auf die Blätter der Pflanze aufgebracht werden. Nährstoffe, die so angeboten werden, können oft schneller aufgenommen werden als die, die in den Boden gegeben werden, so dass diese Anwendung großartig sein kann, um bestimmte Mängel schnell zu beheben.
Vorbeugung
Vorbeugung
Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten, Nährstoffmangel bei Pflanzen zu verhindern.
  1. Regelmäßiges Düngen. Die regelmäßige Zugabe von Dünger in den Boden ist eine der einfachsten und effektivsten Maßnahmen, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.
  2. Richtiges Gießen. Sowohl zu viel als auch zu wenig Bewässerung kann die Wurzeln einer Pflanze beeinträchtigen, was es ihr wiederum erschwert, Nährstoffe richtig aufzunehmen.
  3. pH-Wert des Bodens testen. Der Säure- oder Alkalinitätsgrad eines Bodens beeinflusst den Grad, in dem bestimmte Nährstoffe zur Aufnahme durch Pflanzen verfügbar sind. Wenn man den pH-Wert des Bodens kennt, kann er an die Bedürfnisse der einzelnen Pflanzen angepasst werden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Blattminierer
plant poor
Blattminierer
Blattminierer hinterlassen auf den Blättern kurvige, weißen Streifen oder runde weiße Flecken mit braunen Punkten in der Mitte.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Die Blätter Ihrer Pflanzen verfügen über klare/weiße Spuren, die zum Teil ausgehöhlt aussehen. Diese Spuren sind zunächst dünn und werden mit der Zeit immer großflächiger. In einigen Fällen werden die Blätter komplett ausgehöhlt und trocknen aus. Wie der Name schon verrät, sind Blattminierer dafür verantwortlich.
Blattminierer sind vor allem im Frühling verbreitet, wenn sie schlüpfen und sich ausbreiten. Sie sind extrem winzig und erinnern an kleine Reiskörner. Die Larven befinden sich im Inneren der Blätter. Einmal erwachsen, verwandeln sie sich zu Fliegen und Legen zwischen den Blattschichten Eier. Schlüpfen die Eier, essen die Larven das Innere der saftigen Blätter.
Lösungen
Lösungen
Blattminierer sind zunächst zwar relativ harmlos, vermehren sich jedoch schnell und zerstören Ihre Pflanze in wenigen Wochen.
In schweren Fällen.
  1. Sprühen Sie organische Insektizide. Als organische Lösung bietet sich ein Spray aus einer verdünnten Mischung aus Azadirachtin (aus Neemsamen) an, das oberhalb und unterhalb der Blätter aufgetragen wird.
  2. Sprühen Sie synthetische Insektizide. Sprühen Sie ein Produkt bestehend aus Spinosad (wie Entrust) und bearbeiten Sie alle Seiten der Blätter.
  3. Führen Sie nützliche Insekten ein. Nützliche Insekten wie parasitäre Wespen oder Schwebfliegen ernähren sich von Blattminierern.
In milden Fällen:
  1. Schneiden Sie Pflanzengewebe ab. Entfernen und entsorgen Sie die betroffenen Stellen der Blätter, die die Symptome eines Blattminierer-Befalls zeigen.
Vorbeugung
Vorbeugung
Auch wenn Blattminierer einfach zu kontrollieren sind, ist die Vorbeugung besser. Unsere Empfehlungen umfassen:
  1. Bedecken Sie die Pflanzen mit schwebenden Abdeckungen, sobald sie die Pflanzen angepflanzt haben, um erwachsene Blattminier-Fliegen daran zu hindern, zu den Pflanzen zu gelangen.
  2. Entfernen Sie Unkraut und Pflanzenreste. Jäten Sie Unkraut, um die Anzahl der Pflanzen zu reduzieren, von denen sich die Blattminierer ernähren können. So vermeiden Sie auch eine Vermehrung der Schädlinge.
  3. Vermeiden Sie die Zugabe von infizierten Pflanzen. Prüfen Sie jede neue Pflanze sorgfältig auf Blattminierer, bevor Sie diese in Ihrem Zuhause oder in Ihrem Garten hinzufügen.
  4. Vermeiden Sie Breitband-Pestizide. Blattminierer können mit natürlichen Feinden kontrolliert werden. Vermeiden Sie Breitband-Insektizide, die nützlichen Insekten schaden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
care_toxicity

Ipomoea Lacunosa und ihre Toxizität

* Achtung! !\nDie Beurteilung der Giftigkeit/Gefährlichkeit dieser Pflanze dient lediglich als Anhaltspunkt. Die Genauigkeit einer solchen Einschätzung kann NICHT GARANTIERT werden, da diese von vielen Faktoren beeinflusst wird. Du solltest dich NICHT auf diese Einschätzung verlassen, da es zu Verwechselungen bei der Pflanzenerkennung kommen kann! Im Zweifelsfall ist es WICHTIG, PROFESSIONELLEN RAT einzuholen! !
Giftig für Katzen
Die Reben, Blumen und insbesondere die Samen des Ipomoea lacunosa sind für Katzen mäßig bis stark giftig und können ärztliche Hilfe erfordern. Die Einnahme kleiner Mengen kann zu Symptomen führen, die einer allergischen Reaktion ähneln. Bei größerer Exposition sind die Symptome schwerwiegender, einschließlich Erbrechen, Orientierungslosigkeit, Durchfall, Zittern und Halluzinationen.
care_more_info

Mehr über Ipomoea Lacunosa

Pflanzentyp
Pflanzentyp
Rebe, Kraut
Lebensdauer
Lebensdauer
Jährlich
Kronendurchmesser
Kronendurchmesser
1 m
Blütezeit
Blütezeit
Sommer, Herbst
Blumenfarbe
Blumenfarbe
Weiß
Violett
Blattfarbe
Blattfarbe
Grün
plantfinder

Finde perfekte grüne Freunde.

Plane deine grüne Oase mithilfe von Kriterien: Pflanzentyp, Haustiersicherheit, Erfahrungsschatz, Standort und mehr.
care_faq

Häufige Probleme

Warum werden die Blätter meiner Ipomoea lacunosa gelb?

more more
Die Gelbfärbung der Blätter kann darauf zurückzuführen sein:
  • Nicht sachgemäßes Gießen. Prüfen Sie, ob sich im Boden Wasser angesammelt hat. Wenn ja, lockern Sie den Boden. Wenn es an Wasser fehlt, gießen Sie mehr.
  • Kein ausreichendes Licht. Ipomoea lacunosa_ sollten an Orten mit ausreichenden Lichtverhältnissen stehen, z. B. auf einem Balkon oder an einem Fenster.
  • Nährstoffmangel. Düngung wird genügend Nährstoffe liefern.
  • Infektion durch Krankheiten und Schädlinge. Vorbeugung und Bekämpfung sind erforderlich.

Warum erblühen meine Ipomoea lacunosa nicht?

more more
Die Blüte kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, wie etwa Temperatur, Feuchtigkeit, Lichtverhältnisse und Düngung. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur im ordnungsgemäßen Bereich liegt. Ist die Temperatur zu niedrig, wird die Pflanze durch Frost geschädigt. Achten Sie auf die Bodenpermeabilität; lassen Sie im Boden keine Staunässe entstehen, lockern Sie den Boden häufig und lassen Sie das Wurzelsystem atmen. Außerdem brauchen Ipomoea lacunosa genügend Sonnenlicht. Sie können vor der Blüte auch eine kleine Menge Dünger ausbringen, um eine reiche Blütenpracht zu fördern.
product icon close
Deine ultimative Pflegeanleitung für Pflanzen
Auf die bessere Art und Weise bestimmen, anbauen und düngen!
product icon
17.000 Arten regional und 400.000 Arten weltweit erforscht
product icon
Fast 5 Jahre Forschung
product icon
Über 80 Botanik- und Gartenexperten
ad
product icon close
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Lichteinstrahlung
close
Innen
Innen
Außen
Wähle hier einen Standort für personalisierte Pflegetipps.
Anforderungen
Volle sonne
Ideal
Über 6 Stunden Sonnenlicht
Teilweise sonne
Toleranz
Etwa 3–6 Stunden Sonnenlicht
Beobachten Sie, wie das Sonnenlicht anmutig durch Ihren Garten wandert, und wählen Sie Stellen aus, die die perfekte Balance aus Licht und Schatten für Ihre Pflanzen bieten und so ihr Wohlbefinden sicherstellen.
Wesentliches
Die Ipomoea lacunosa hat eine starke Vorliebe für viel Sonnenlicht und gedeiht in offenen Räumen, in denen sie ständig Sonnenlicht erhält. Sie verträgt auch mäßige Sonne. Um ein gesundes Wachstum zu gewährleisten, sollte sie an einem Ort mit viel Sonnenlicht gepflanzt werden.
Bevorzugt
Akzeptabel
Ungeeignet
icon
Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.
Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
APP TESTEN
Künstliche Beleuchtung
Zimmerpflanzen benötigen ausreichendes Licht für optimales Wachstum. Wenn das natürliche Sonnenlicht nicht ausreicht, insbesondere im Winter oder in weniger sonnigen Räumen, bieten künstliche Lichtquellen eine wichtige Lösung, die ein schnelleres und gesünderes Wachstum fördert.
Mehr anzeigen
Zimmerpflanzen benötigen ausreichendes Licht für ein optimales Wachstum. Wenn das natürliche Sonnenlicht nicht ausreicht, insbesondere im Winter oder in weniger sonnigen Räumen, bieten künstliche Lichtquellen eine wichtige Lösung, um ein schnelleres und gesünderes Wachstum zu fördern.
1. Wählen Sie die richtige Art von künstlichem Licht: LED-Lampen sind eine beliebte Wahl für die Beleuchtung von Zimmerpflanzen, da sie an die spezifischen Lichtwellenlängen angepasst werden können, die Ihre Pflanzen benötigen.
Pflanzen, die volle Sonne benötigen, benötigen 30-50 W/ft² künstliches Licht, Pflanzen mit teilweisem Sonnenlichtbedarf benötigen 20-30 W/ft² und Pflanzen, die volle Schattenbedeckung benötigen, benötigen 10-20 W/ft².
2. Bestimmen Sie den geeigneten Abstand: Platzieren Sie die Lichtquelle 12-36 Zoll über der Pflanze, um das natürliche Sonnenlicht nachzuahmen.
3. Bestimmen Sie die Dauer: Ahmen Sie die Länge der natürlichen Tageslichtstunden für Ihre Pflanzenart nach. Die meisten Pflanzen benötigen 8-12 Stunden Licht pro Tag.
Wichtige Symptome
Unzureichendes Licht
Ipomoea lacunosa Eine Pflanze, die in vollem Sonnenlicht gedeiht, wird normalerweise im Freien mit reichlich Sonnenlicht angebaut. Wenn sie in Innenräumen mit unzureichendem Licht kultiviert wird, kann sie subtile Symptome von Lichtmangel zeigen.
Mehr anzeigen
(Symptomdetails und Lösungen)
Kleine Blätter
Neue Blätter können nach ihrer Reifung kleiner werden als die vorherigen.
Schütteres oder spärliches Wachstum
Die Abstände zwischen den Blättern oder Stängeln Ihrer Ipomoea lacunosa können sich verlängern, was zu einem dünnen und langgezogenen Aussehen führt. Dies kann die Pflanze spärlich und schwach aussehen lassen, und sie kann leicht brechen oder sich durch ihr eigenes Gewicht neigen.
Schnellerer Blattfall
Wenn Pflanzen geringen Lichtverhältnissen ausgesetzt sind, neigen sie dazu, ältere Blätter frühzeitig abzuwerfen, um Ressourcen zu sparen. Innerhalb einer begrenzten Zeit können diese Ressourcen für das Wachstum neuer Blätter genutzt werden, bis die Energiereserven der Pflanze erschöpft sind.
Langsameres oder kein neues Wachstum
Ipomoea lacunosa geht bei schlechten Lichtverhältnissen in einen Überlebensmodus über, der zu einer Einstellung der Blattproduktion führt. Infolgedessen verzögert sich das Wachstum der Pflanze oder kommt ganz zum Stillstand.
Heller gefärbte neue Blätter
Zu wenig Sonnenlicht kann dazu führen, dass die Blätter unregelmäßige Farbmuster entwickeln oder blass erscheinen. Dies deutet auf einen Mangel an Chlorophyll und wichtigen Nährstoffen hin.
Lösungen
1. Um ein optimales Wachstum zu gewährleisten, verschieben Sie die Pflanzen allmählich jede Woche an einen sonnigeren Standort, bis sie täglich mindestens 6 Stunden direktes Sonnenlicht erhalten. Verwenden Sie ein nach Süden ausgerichtetes Fenster und lassen Sie die Vorhänge tagsüber geöffnet, um maximale Sonneneinstrahlung und Nährstoffakkumulation zu ermöglichen.2. Um Ihrer Pflanze zusätzliches Licht zur Verfügung zu stellen, können Sie bei großen oder schwer beweglichen Pflanzen künstliches Licht in Betracht ziehen. Lassen Sie mindestens 8 Stunden täglich eine Schreibtisch- oder Deckenlampe brennen oder investieren Sie in professionelle Pflanzenlampen für ausreichend Licht.
Übermäßiges Licht
Ipomoea lacunosa gedeiht in voller Sonne und kann intensive Sonneneinstrahlung vertragen. Aufgrund ihrer bemerkenswerten Widerstandsfähigkeit sind die Symptome eines Sonnenbrands nicht leicht zu erkennen, da sie nur selten darunter leiden.
Mehr anzeigen
(Symptomdetails und Lösungen)
Chlorose
Chlorose ist eine Erkrankung, bei der die Blätter der Pflanze ihre grüne Farbe verlieren und gelb werden. Dies ist auf den Abbau von Chlorophyll durch übermäßiges Sonnenlicht zurückzuführen, was sich negativ auf die Photosynthese der Pflanze auswirkt.
Sonnenbrand
Sonnenbrand tritt auf, wenn die Blätter oder Stiele der Pflanze durch intensive Sonneneinstrahlung beschädigt werden. Es zeigt sich als helle, gebleichte oder nekrotische Bereiche im Pflanzengewebe und kann die allgemeine Gesundheit der Pflanze beeinträchtigen.
Blattrollen
Blattrollen ist ein Symptom, bei dem sich Blätter unter extremen Sonnenlichtbedingungen krümmen oder verdrehen. Dies ist ein Abwehrmechanismus der Pflanze, um die der Sonne ausgesetzte Oberfläche zu verringern und Wasserverlust und Schäden zu minimieren.
Welken
Welken tritt auf, wenn eine Pflanze den Turgordruck verliert und ihre Blätter und Stiele zu hängen beginnen. Übermäßige Sonneneinstrahlung kann das Welken verursachen, indem sie den Wasserverlust der Pflanze durch Transpiration erhöht und es der Pflanze erschwert, ausreichend hydriert zu bleiben.
Blattsengen
Blattversengung ist ein Symptom, das sich durch das Auftreten von braunen, trockenen und knusprigen Rändern oder Flecken auf den Blättern aufgrund von übermäßigem Sonnenlicht auszeichnet. Dies kann zu einer Verringerung der photosynthetischen Kapazität und der allgemeinen Pflanzengesundheit führen.
Lösungen
1. Bewegen Sie Ihre Pflanze an die optimale Position, an der sie reichlich Sonnenlicht erhalten kann, aber auch etwas Schatten hat. Ein nach Osten ausgerichtetes Fenster ist eine ideale Wahl, da das Morgenlicht sanfter ist. Auf diese Weise kann Ihre Pflanze reichlich Sonnenlicht genießen und gleichzeitig das Risiko von Sonnenbrand verringern.2. Es wird empfohlen, vollständig dehydrierte oder verwelkte Teile der Pflanze abzuschneiden.
Entdecke Pflegeinformationen zu saisonalen Tipps, Pflanzenkrankheiten und mehr.
Temperatur
close
Innen
Innen
Außen
Wähle hier einen Standort für personalisierte Pflegetipps.
Anforderungen
Ideal
Akzeptabel
Ungeeignet
Genau wie Menschen haben auch jede Pflanze ihre eigenen Vorlieben. Erfahren Sie mehr über die Temperaturbedürfnisse Ihrer Pflanzen und schaffen Sie eine behagliche Umgebung, damit sie gedeihen können. Während Sie sich um Ihre Pflanzen kümmern, wird Ihre Bindung zu ihnen stärker werden. Vertrauen Sie Ihrer Intuition, während Sie ihre Temperaturbedürfnisse kennenlernen, und feiern Sie die gemeinsame Reise, die Sie teilen. Überwachen Sie liebevoll die Temperatur um Ihre Pflanzen herum und passen Sie ihre Umgebung bei Bedarf an. Ein Thermometer kann Ihnen bei diesem herzlichen Unterfangen helfen. Seien Sie geduldig und sanft mit sich selbst, während Sie die Temperaturbedürfnisse Ihrer Pflanzen erkunden. Schätzen Sie Ihre Erfolge, lernen Sie aus Herausforderungen und pflegen Sie Ihren Garten mit Liebe, um einen Ort zu schaffen, der die Wärme Ihrer Fürsorge widerspiegelt.
Wesentliches
Ipomoea lacunosa wächst ursprünglich in warmen Klimazonen mit Temperaturen von 15 bis 38 ℃ (59 bis 100,4 ℉). Sie bevorzugt einen warmen und sonnigen Standort mit gut durchlässigem Boden. In kühleren Jahreszeiten kann sie von einem Schutz vor Frost und längeren Kälteperioden profitieren.
Regionale Überwinterungsstrategien
Ipomoea lacunosa hat eine gewisse Kältetoleranz und erfordert im Allgemeinen keine zusätzlichen Maßnahmen, wenn die Temperatur über {Tolerable_growing_temperature_min} liegt. Wenn jedoch ein Absinken der Temperatur unter {Tolerable_growing_temperature_min} zu erwarten ist, müssen vorübergehend Maßnahmen zum Kälteschutz ergriffen werden, z. B. das Umwickeln der Pflanze mit Plastikfolie, Stoff oder anderen Materialien. Sobald die Temperatur wieder ansteigt, sollten die Schutzmaßnahmen umgehend entfernt werden.
Wichtige Symptome
Niedrige Temperatur
Ipomoea lacunosa hat eine mäßige Toleranz gegenüber niedrigen Temperaturen und gedeiht am besten, wenn die Temperatur über {Suitable_growth_temperature_min} liegt. Im Winter sollte sie über {Tolerable_growing_temperature_min} gehalten werden. Wenn die Temperatur unter {Limit_growth_temperature} fällt, können die Blätter anfangen zu hängen. In leichten Fällen können sie sich erholen, aber in schweren Fällen welken die Blätter und fallen schließlich ab.
Lösungen
Schneiden Sie die frostgeschädigten Teile ab. Wickeln Sie die Pflanze mit Materialien wie Vlies oder Tuch ein und errichten Sie eine Windschutzwand, um sie vor dem kalten Wind zu schützen, bevor die Temperaturen wieder sinken.
Hohe Temperatur
Im Sommer sollte Ipomoea lacunosa unter {Suitable_growth_temperature_max} gehalten werden. Wenn die Temperatur über {Tolerable_growing_temperature_max} liegt, wird die Farbe der Blätter heller, die Blattspitzen können trocken und welk werden, die Blätter können sich kräuseln, und die Pflanze wird anfälliger für Sonnenbrand.
Lösungen
Schneiden Sie die sonnenverbrannten und vertrockneten Teile weg. Stellen Sie die Pflanze an einen schattigen Standort, der vor der Mittags- und Nachmittagssonne schützt, oder verwenden Sie ein Schattentuch, um Schatten zu schaffen. Gießen Sie die Pflanze morgens und abends, um die Erde feucht zu halten.
Entdecke Pflegeinformationen zu saisonalen Tipps, Pflanzenkrankheiten und mehr.
Cookie-Management-Tool
Zusätzlich zur Verwaltung von Cookies über deinen Browser oder dein Gerät kannst du deine Cookie-Einstellungen unten ändern.
Notwendige Kekse
Notwendige Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen. Die Website kann ohne diese Cookies nicht ordnungsgemäß funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.
Analytische Cookies
Analytische Cookies helfen uns, unsere Anwendung/Website zu verbessern, indem sie Informationen über ihre Nutzung sammeln und melden.
Name des Cookies Quelle Zweck Lebensdauer
_ga Google Analytics Diese Cookies werden aufgrund unserer Verwendung von Google Analytics gesetzt. Sie werden verwendet, um Informationen über Ihre Nutzung unserer Anwendung/Website zu sammeln. Die Cookies sammeln spezifische Informationen, wie Ihre IP-Adresse, Daten zu Ihrem Gerät und andere Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung/Website. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung im Wesentlichen von Google LLC durchgeführt wird und Google Ihre durch die Cookies gesammelten Daten für eigene Zwecke, z. B. zur Profilerstellung, verwenden und mit anderen Daten, wie z. B. Ihrem Google-Konto, kombinieren kann. Weitere Informationen darüber, wie Google Ihre Daten verarbeitet und wie Google den Datenschutz handhabt, sowie über die implementierten Schutzmaßnahmen für Ihre Daten, finden Sie hier. 1 Jahr
_pta PictureThis Analytics Wir verwenden Cookies, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie unsere Website nutzen, um die Leistung der Website zu überwachen und um die Leistung unserer Website, unserer Dienste sowie Ihre Erfahrung zu verbessern. 1 Jahr
Name des Cookies
_ga
Quelle
Google Analytics
Zweck
Diese Cookies werden aufgrund unserer Verwendung von Google Analytics gesetzt. Sie werden verwendet, um Informationen über Ihre Nutzung unserer Anwendung/Website zu sammeln. Die Cookies sammeln spezifische Informationen, wie Ihre IP-Adresse, Daten zu Ihrem Gerät und andere Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung/Website. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung im Wesentlichen von Google LLC durchgeführt wird und Google Ihre durch die Cookies gesammelten Daten für eigene Zwecke, z. B. zur Profilerstellung, verwenden und mit anderen Daten, wie z. B. Ihrem Google-Konto, kombinieren kann. Weitere Informationen darüber, wie Google Ihre Daten verarbeitet und wie Google den Datenschutz handhabt, sowie über die implementierten Schutzmaßnahmen für Ihre Daten, finden Sie hier.
Lebensdauer
1 Jahr

Name des Cookies
_pta
Quelle
PictureThis Analytics
Zweck
Wir verwenden Cookies, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie unsere Website nutzen, um die Leistung der Website zu überwachen und um die Leistung unserer Website, unserer Dienste sowie Ihre Erfahrung zu verbessern.
Lebensdauer
1 Jahr
Marketing-Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbefirmen verwendet, um Werbung zu schalten, die auf deine Interessen abgestimmt ist.
Name des Cookies Quelle Zweck Lebensdauer
_fbp Facebook-Pixel Ein Conversion-Pixel-Tracking, das wir für Retargeting-Kampagnen verwenden. Erfahren Sie hier mehr. 1 Jahr
_adj Adjust Dieser Cookie bietet mobile Analyse- und Zuordnungsdienste, die es uns ermöglichen, die Wirksamkeit von Marketingkampagnen, bestimmten Ereignissen und Aktionen innerhalb der Anwendung zu messen und zu analysieren. Erfahren Sie hier mehr. 1 Jahr
Name des Cookies
_fbp
Quelle
Facebook-Pixel
Zweck
Ein Conversion-Pixel-Tracking, das wir für Retargeting-Kampagnen verwenden. Erfahren Sie hier mehr.
Lebensdauer
1 Jahr

Name des Cookies
_adj
Quelle
Adjust
Zweck
Dieser Cookie bietet mobile Analyse- und Zuordnungsdienste, die es uns ermöglichen, die Wirksamkeit von Marketingkampagnen, bestimmten Ereignissen und Aktionen innerhalb der Anwendung zu messen und zu analysieren. Erfahren Sie hier mehr.
Lebensdauer
1 Jahr
Diese Seite sieht in der App besser aus
Öffnen