App nutzen
HOME Stadtpflanzen Anwendung
Deutsch
English
繁體中文
日本語
Español
Français
Deutsch
Pусский
Português
Italiano
한국어
Nederlands
العربية
Svenska
Polskie
ภาษาไทย
Bahasa Melayu
Bahasa Indonesia
Diese Seite sieht in der App besser aus
about about
Über uns
care_guide care_guide
Pflegeanleitung
topic topic
Pflege-FAQ
pests pests
Schädlinge und Krankheiten
distribution_map distribution_map
Verbreitung
plant_info plant_info
Weitere Infos
more_plants more_plants
Folgende Pflanzen könnten Sie auch interessieren
pic top
Neuguinea-Araukarie
Neuguinea-Araukarie
Neuguinea-Araukarie
Neuguinea-Araukarie
Neuguinea-Araukarie
Neuguinea-Araukarie
Neuguinea-Araukarie
Araucaria cunninghamii
Auch bekannt als: Cunninghams Schmucktanne
Neuguinea-Araukarie ist ein sehr großer Baum, der bis zu sechzig Meter hoch werden kann. Lediglich auf Neuguinea und in Australien ist diese Spezies anzutreffen, wenn sie nicht als kleiner Kübelstrauch im Wintergarten angepflanzt wird. Der botanische Name Araucaria cunninghamii ist eine Hommage an den englischen Botaniker Allan Cunningham, der die neuguinea-Araukarie zu Beginn des 19. Jahrhunderts sammelte. Dieser Baum erreicht ein Lebensalter von über 400 Jahren, und sein Holz dient auf vielfältige Weise der Möbelindustrie.
Gießen
Alle 2 Wochen
Gießen
Sonnenlicht
Volle sonne
Sonnenlicht
care guide

Neuguinea-Araukarie Pflege

Durchschnittlicher Wasserbedarf, die Bewässerung sollte jede Woche oder wenn die oberen 3 cm Erde ausgetrocknet sind, erfolgen. Gründlich wässern, bis die Erde gesättigt ist und überschüssiges Wasser vollständig aus dem Ablaufloch abfließen konnte.
Kopfdüngung während der Wachstumsphase 1-2 Mal pro Monat mit verdünntem, organischem Dünger
Beschneiden
Beschneiden
Details ansehen
Kürzen und Form geben
Sand, Lehm, Ton, Säure, Neutral, Alkalisch
Eintopfvorschläge
Eintopfvorschläge
Details ansehen
Junge Bäume sollten einmal im Jahr oder jeden zweiten Frühling die Töpfe wechseln, und Pflanzen über fünf Jahre sollten alle zwei oder drei Jahre die Töpfe und den Boden wechseln.
care guide bg
Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.
Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
APP TESTEN
Picture This
Ein Botaniker in Ihrer Hosentasche
qrcode
Zum Herunterladen QR-Code scannen
label
cover
Neuguinea-Araukarie
Gießen
Gießen
Alle 2 Wochen
Sonnenlicht
Sonnenlicht
Volle sonne
Winterhärte-Zonen
Winterhärte-Zonen
8 bis 10
bg
tip
Jetzt Pflegehinweise herunterladen und ausdrucken!
download btn
herunterladen
close
label label
cover
Neuguinea-Araukarie
Gießen
Gießen
Alle 2 Wochen
Sonnenlicht
Sonnenlicht
Volle sonne
Winterhärte-Zonen
Winterhärte-Zonen
8 bis 10
download btn
herunterladen
label label
cover
Neuguinea-Araukarie
Gießen
Gießen
Alle 2 Wochen
Sonnenlicht
Sonnenlicht
Volle sonne
Winterhärte-Zonen
Winterhärte-Zonen
8 bis 10
download btn
herunterladen
question

Fragen zu Neuguinea-Araukarie

Watering Watering Gießen
Pruning Pruning Beschnitt
Sunlight Sunlight Sonnenlicht
Temperature Temperature Temperatur
Fertilizing Fertilizing Düngung
Wie gieße ich am besten meine Neuguinea-Araukarie?
Ihre Neuguinea-Araukarie ist nicht allzu wählerisch, wenn es darum geht, wie Sie sie gießen. Sie können daher fast jedes handelsübliche Bewässerungsgerät verwenden, um die Erde dieser Pflanze zu befeuchten. Gießkannen, Schläuche und sogar Tassen eignen sich hervorragend für die Bewässerung Ihrer Neuguinea-Araukarie. Unabhängig davon, welches Gießwerkzeug Sie verwenden, sollten Sie das Wasser in der Regel direkt auf die Erde auftragen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie alle Bodenbereiche gleichmäßig befeuchten, damit alle Teile des Wurzelsystems das nötige Wasser erhalten. Es kann hilfreich sein, gefiltertes Wasser zu verwenden, da Leitungswasser Partikel enthalten kann, die für Pflanzen schädlich sind. Es ist auch von Vorteil, Wasser zu verwenden, das Zimmertemperatur hat oder leicht darüber liegt, da kälteres oder heißeres Wasser für die Neuguinea-Araukarie etwas schockierend sein kann. In der Regel reagiert die Neuguinea-Araukarie jedoch auf jede Art von Wasser, die Sie ihr geben, gut.
Mehr erfahren more
Was sollte ich tun, wenn ich meine Neuguinea-Araukarie zu viel oder zu wenig gieße?
Bei Pflanzen im Freien, insbesondere bei neu gepflanzten Pflanzen oder Pflanzensetzlingen, kann es zu einem Mangel an Bewässerung kommen. Denken Sie daran, dass Sie einige Monate lang ausreichend gießen müssen, wenn der Baum klein ist oder gerade erst gepflanzt wurde. Wenn die Wurzeln erst einmal etabliert sind, kann sich Neuguinea-Araukarie die meiste Zeit auf Regen verlassen. Wenn Ihr Neuguinea-Araukarie in Töpfe gepflanzt ist, ist eine Überwässerung oft wahrscheinlicher.Wenn Sie Ihren Neuguinea-Araukarie versehentlich überwässern, sollten Sie darauf vorbereitet sein, die Situation sofort zu beheben. Zunächst sollten Sie die Bewässerung Ihrer Pflanze sofort einstellen, um die Auswirkungen der Überwässerung zu minimieren. Danach sollten Sie Ihre Neuguinea-Araukarie aus dem Topf nehmen, um ihre Wurzeln zu untersuchen. Wenn Sie feststellen, dass keine der Wurzeln Wurzelfäule entwickelt haben, können Sie die Pflanze wieder in ihren Topf setzen. Wenn Sie Anzeichen von Wurzelfäule entdecken, sollten Sie alle befallenen Wurzeln abschneiden. Eventuell sollten Sie auch ein Fungizid anwenden, um weitere Schäden zu verhindern. Zu guter Letzt sollten Sie Ihre Neuguinea-Araukarie in gut durchlässige Erde umtopfen. Wenn die Pflanze unter Wasser steht, Neuguinea-Araukarie, gießen Sie sie einfach häufiger. Unterwasserhaltung ist oft eine einfache Lösung. Wenn Sie unter Wasser stehen, neigen die Blätter der Pflanze dazu, herabzuhängen, auszutrocknen und abzufallen, und die Blätter werden nach ausreichender Bewässerung schnell wieder voll. Bitte korrigieren Sie die Bewässerungshäufigkeit, sobald die Unterbewässerung auftritt.
Mehr erfahren more
Wie oft sollte ich meine Neuguinea-Araukarie gießen?
Die meisten Pflanzen, die natürlich im Freien wachsen, können bei Niederschlägen normal wachsen. Wenn es in Ihrer Region zu wenig Niederschlag gibt, sollten Sie Ihre Pflanzen im Frühjahr und Herbst alle zwei Wochen ausreichend gießen. Im Sommer ist häufigeres Gießen erforderlich. Im Winter, wenn das Wachstum langsamer ist und die Pflanzen weniger Wasser benötigen, sollten Sie sparsamer gießen. Während des Winters dürfen Sie die Pflanze überhaupt nicht zusätzlich gießen. Wenn Ihre Neuguinea-Araukarie jung ist oder neu gepflanzt wurde, sollten Sie häufiger gießen, damit sie sich etablieren, reifen und zu anpassungsfähigeren und trockenheitstoleranten Pflanzen heranwachsen kann. Für Topfpflanzen gibt es zwei Möglichkeiten, wie Sie bestimmen können, wie oft Sie Ihre Neuguinea-Araukarie gießen müssen. Die erste Möglichkeit besteht darin, einen festen Bewässerungsplan aufzustellen. Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, sollten Sie die Pflanze etwa einmal pro Woche oder einmal alle zwei Wochen gießen. Dieser Ansatz funktioniert jedoch nicht immer, da er die einzigartigen Bedingungen der Wachstumsumgebung Ihrer Neuguinea-Araukarie nicht berücksichtigt. Die Bewässerungshäufigkeit kann sich auch je nach Jahreszeit ändern. So wird ein vorgegebener Bewässerungsplan im Sommer, wenn der Wasserbedarf der Pflanze am höchsten ist, wahrscheinlich nicht ausreichen. Eine Alternative besteht darin, die Bewässerungshäufigkeit an die Bodenfeuchtigkeit anzupassen. In der Regel ist es am besten, zu warten, bis die ersten zwei bis vier Zentimeter Erde, in der Regel ⅓ bis ½ Tiefe der Töpfe, vollständig ausgetrocknet sind, bevor Sie mehr Wasser geben.
Mehr erfahren more
Wie viel Wasser braucht meine Neuguinea-Araukarie?
Wenn es an der Zeit ist, Ihre Neuguinea-Araukarie zu gießen, werden Sie vielleicht überrascht sein, dass diese Pflanze nicht immer eine große Menge an Wasser benötigt. Wenn seit der letzten Bewässerung nur wenige Zentimeter Boden getrocknet sind, können Sie das gesunde Wachstum der Neuguinea-Araukarie unterstützen, indem Sie ihr bei jeder Bewässerung etwa fünf bis zehn Unzen Wasser geben. Sie können die Wassermenge auch von der Bodenfeuchtigkeit abhängig machen. Wie bereits erwähnt, sollten Sie notieren, wie viele Zentimeter Boden zwischen den Wassergaben ausgetrocknet sind. Eine todsichere Methode, um sicherzustellen, dass Ihre Neuguinea-Araukarie die benötigte Feuchtigkeit erhält, besteht darin, so viel Wasser zu geben, dass alle Bodenschichten befeuchtet werden, die seit der letzten Bewässerung trocken geworden sind. Wenn mehr als die Hälfte des Bodens trocken geworden ist, sollten Sie mehr Wasser als üblich geben. Geben Sie in diesem Fall so lange Wasser, bis Sie sehen, dass überschüssiges Wasser aus den Abflusslöchern des Topfes abfließt. Wenn Ihre Neuguinea-Araukarie in einem Gebiet gepflanzt ist, in dem es draußen viel regnet, muss sie möglicherweise nicht zusätzlich gegossen werden. Wenn die Neuguinea-Araukarie jung ist oder sich gerade erst etabliert, sollten Sie dafür sorgen, dass sie wöchentlich 1 bis 2 Zentimeter Regen abbekommt. Wenn sie weiter wächst und sich etabliert, kann sie vollständig mit Regenwasser überleben. Nur wenn das Wetter heiß ist und es 2-3 Wochen lang überhaupt nicht regnet, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihre Neuguinea-Araukarie voll zu gießen, damit sie nicht unter Stress leidet.
Mehr erfahren more
Wie kann ich feststellen, ob ich meine Neuguinea-Araukarie ausreichend gieße?
Überwässerung ist ein weitaus häufigeres Problem für die Neuguinea-Araukarie, und es gibt mehrere Anzeichen, auf die Sie achten sollten, wenn dies geschieht. Im Allgemeinen vergilben die Blätter einer übermäßig gewässerten Neuguinea-Araukarie und können sogar einige Blätter abwerfen. Außerdem kann eine Überwässerung dazu führen, dass die gesamte Struktur der Pflanze schrumpft und Wurzelfäule begünstigt wird. Andererseits wird eine Neuguinea-Araukarie, die zu wenig Wasser bekommt, auch anfangen zu welken. Außerdem können sich die Blätter braun oder spröde anfühlen. Unabhängig davon, ob Sie Anzeichen von Über- oder Unterwässerung feststellen, sollten Sie darauf vorbereitet sein, einzugreifen und die Gesundheit Ihrer Neuguinea-Araukarie wiederherzustellen.
Mehr erfahren more
Wie kann ich meine Neuguinea-Araukarie in verschiedenen Wachstumsstadien gießen?
Wenn die Neuguinea-Araukarie sehr jung ist, z. B. im Sämlingsstadium, müssen Sie ihr mehr Wasser geben, als wenn sie bereits ausgewachsen ist. In den frühen Lebensphasen dieser Pflanze ist es wichtig, den Boden gleichmäßig feucht zu halten, um die Wurzelentwicklung zu fördern. Das Gleiche gilt für jede Neuguinea-Araukarie, die Sie an einen neuen Standort verpflanzt haben. Außerdem kann die Neuguinea-Araukarie auffällige Blüten und Früchte entwickeln, wenn Sie sie richtig pflegen. Wenn sich Ihre Neuguinea-Araukarie in der Blüte- oder Fruchtphase befindet, müssen Sie wahrscheinlich etwas mehr Wasser als gewöhnlich geben, um diese Pflanzenstrukturen zu unterstützen.
Mehr erfahren more
Wie kann ich meine Neuguinea-Araukarie im Laufe der Jahreszeiten bewässern?
Die jahreszeitlichen Veränderungen wirken sich darauf aus, wie oft Sie Ihre Neuguinea-Araukarie gießen müssen. Vor allem in den heißesten Sommermonaten müssen Sie wahrscheinlich mehr gießen, vor allem, wenn die Pflanze an einem Ort mit viel Sonnenlicht wächst. Starke Sonneneinstrahlung im Sommer kann dazu führen, dass der Boden viel schneller austrocknet als sonst, so dass Sie häufiger gießen müssen. Im Gegensatz dazu benötigt Ihre Neuguinea-Araukarie im Winter viel weniger Wasser, da sie sich dann nicht in einer aktiven Wachstumsphase befindet. Im Winter reicht es aus, sie alle 2 bis 3 Wochen oder manchmal auch gar nicht zu gießen. Wenn Sie diese Pflanze im Haus anbauen, sollten Sie sich vor Geräten wie Klimaanlagen in Acht nehmen, da diese dazu führen können, dass die Pflanze schneller austrocknet, was ebenfalls ein häufigeres Gießen erfordert.
Mehr erfahren more
Was ist der Unterschied zwischen der Bewässerung meiner Neuguinea-Araukarie in Innenräumen und im Freien?
In manchen Fällen braucht Ihre Neuguinea-Araukarie keine zusätzliche Bewässerung, wenn sie im Freien wächst und allein mit Regenwasser überleben kann. Wenn Sie jedoch in einem Gebiet mit wenig oder gar keinem Regen leben, sollten Sie die Pflanze etwa alle zwei Wochen gießen. Wenn Sie zu der Gruppe von Menschen gehören, die außerhalb der natürlichen Winterhärtezone dieser Pflanze leben, sollten Sie sie im Haus anbauen. In Innenräumen sollten Sie die Erde Ihrer Pflanze überwachen, da sie schneller austrocknen kann, wenn sie sich in einem Gefäß befindet oder wenn sie Klimaanlagen wie Klimaanlagen ausgesetzt ist. Diese Austrocknungsfaktoren führen dazu, dass Sie die Pflanze etwas häufiger gießen müssen, als wenn Sie sie im Freien anbauen.
Mehr erfahren more
right
right
right
icon
Hol dir Tipps und Tricks für deine Pflanzen.
Mit unserem Leitfaden zum Gießen, Lichtspenden, Düngen und mehr hältst du deine Pflanzen glücklich und gesund.
close
pests

Häufige Krankheiten und Schädlinge

Häufige Probleme bei Neuguinea-Araukarie basierend auf 10 Millionen echte Fälle
Absterben
Absterben Absterben
Absterben
Für das Absterben gibt es mehrere mögliche Ursachen.
Lösungen: Es gibt ein paar Dinge, die Sie versuchen können, wenn das absterben auftritt: Düngen und gießen Sie die Pflanzen. Diese beiden Schritte können zusammen mit einem ordentlichen Rückschnitt dazu beitragen, den Stress für das Wurzelsystem zu verringern und die Pflanze zu neuem Leben zu erwecken. Lassen Sie einen Baumpfleger prüfen, ob die Wurzeln der Pflanzen verwachsen sind. Testen Sie den pH-Wert des Bodens und passen Sie ihn entsprechend an. Entfernen und vernichten Sie befallene Zweige und Äste.
Astfäule
Astfäule Astfäule
Astfäule
Zweigfäule kann Austrocknung oder Absterben verholzter Zweige verursachen.
Lösungen: Kontrollieren Sie die Bäume regelmäßig und entfernen Sie befallene Äste so bald wie möglich. Astfäule kann nicht geheilt werden, so dass die einzige Behandlung darin besteht, den Baum zu beschneiden und ihn sorgfältig auf Anzeichen der Krankheit zu beobachten. Alle befallenen Teile des Baumes sollten entfernt werden, da die Astfäule im Gewebe der Pflanze überwintern kann. Die Fäule kann sich im Baum systemisch ausbreiten. In diesem Fall sollte die gesamte Pflanze entfernt werden, damit sie kein Wirt für den Erreger bleibt und sich dieser nicht ausbreiten kann.
Vergilben und Austrocken
Vergilben und Austrocken Vergilben und Austrocken
Vergilben und Austrocken
Die natürliche Alterung kann dazu führen, dass die Blätter vergilben und austrocknen.
Lösungen: Wenn das Vergilben und Vertrocknen von Blättern und Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann man nichts tun, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar.
Narben
Narben Narben
Narben
Helle Stellen auf dem Stamm, die nicht größer werden oder sich vermehren, sind verheilte Wunden bzw. Narben.
Lösungen: Jede Ursache der Narbenbildung muss anders angegangen werden, um der Pflanze bei ihrer Erholung zu helfen. Schützen Sie den Stamm und die Blätter vor physischen Schäden wie Kratzern. Falls Schädlinge oder Krankheiten die Ursache der Narben sind, isolieren Sie die Pflanze von anderen, um die Krankheiten oder Schädlinge nicht bei ihrer Ausbreitung zu unterstützen. Einige Schädlinge können mit organischen Mitteln wie Tüchern oder Seifenwasser entfernt werden. Auch verwässertes Isopropyl-Alkohol-Spray bietet sich an. Stoppen Sie Sonnenbrand, indem Sie Ihre Pflanze vom direkten Sonnenlicht entfernen und sicherstellen, dass sie genug gegossen wird. Häufige Blatt- oder Knospenverluste sind ein Anzeichen für Nährstoffmangel oder zu wenig Licht.
Obstwelken
Obstwelken Obstwelken
Obstwelken
Eine Pilzinfektion oder die normale Reifung kann zur Austrocknung der Frucht führen.
Lösungen: Es gibt eine Reihe von geeigneten Lösungen, um gegen das obstwelken vorzugehen: Entfernen Sie alle Früchte, sobald sie Anzeichen eines Befalls zeigen. Kompostieren Sie nicht. Verwenden Sie ein Fungizid vor dem Blattaustrieb und dann während der gesamten Saison gemäß den Anweisungen des Herstellers.
Blattverbrennung
Blattverbrennung Blattverbrennung
Blattverbrennung
Blattbräune führt dazu, dass Blätter austrocknen und von der Blattspitze ausgehend braun werden.
Lösungen: Die Lösung für blattverbrennung ist von der Ursache abhängig. Im Grunde werden jedoch jegliche Kulturpflege-Methoden, die die Gesundheit der Pflanze und der Wurzelfunktionalität verbessern, die Symptome reduzieren. Das Mulchen des Wurzelbereichs (bevorzugt mit einem Holzspan-Mulch) hilft, Feuchtigkeit beizubehalten, Verdunstung zu reduzieren und fördert eine gesunde, funktionale Wurzelumgebung, welche für den Wassertransport zu den Blättern unerlässlich ist. Prüfen Sie den Wurzelhals auf gürtende oder kreisende Wurzeln, welche den Stamm würgen und den Wasser- und Nährstofftransport begrenzen. Schützen Sie Bäume vor schwerem Wurzelschaden durch nahe Baumaßnahmen und Ausgrabungen. Ist Dünger der Grund, wässern Sie die Erde gründlich, um überschüssige Düngersalze heraus zu spülen. Denken Sie jedoch daran, dass Düngerausfluss eine Umweltverschmutzung ist. Die Vermeidung von übermäßigem Düngen im Voraus ist die beste Vorgehensweise. Wenn die Bodenuntersuchung einen Kaliummangel ergeben hat, tragen Sie einen Kaliumdünger auf und bewässern Sie den Bereich gut. Selbst, wenn Sie genügend Kalium im Erdboden haben, werden die Pflanzen nicht dazu in der Lage sein, dieses aufzunehmen, sollte der Boden durchweg zu trocken sein. Schwer betroffene Zweige sollten eventuell entfernt werden, indem Sie eine scharfe und desinfizierte Gartenschere verwenden, da geschwächte Zweige anfällig für Zweitinfektionen sind. Leidet Ihre Pflanze an einer bakteriellen Blattverbrennung, gibt es keine Heilung. Durch einen Fachmann aufgetragene, antibiotische Injektionen können die Symptome zwar für eine Saison lang reduzieren, die oben genannten Kulturpflegemethoden sind jedoch die beste Option für die Reduzierung der Symptome und für eine Verlängerung der Lebensspanne. Eine infizierte Pflanze wird wahrscheinlich innerhalb von zehn Jahren sterben.
icon
Behandle und verhindere Pflanzenkrankheiten.
Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft, Pflanzenleiden in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
close
Absterben
plant poor
Absterben
Für das Absterben gibt es mehrere mögliche Ursachen.
Übersicht
Übersicht
Der Umgang mit dem absterben bei Pflanzen kann knifflig sein, zum Teil weil dies sowohl der Name einer Krankheit selbst als auch ein häufiges Symptom vieler anderer Arten von Krankheiten ist. Absterben zeichnet sich durch ein fortschreitendes, allmähliches Absterben von Trieben, Zweigen, Wurzeln und Ästen aus, das im Allgemeinen zuerst an den Spitzen beginnt.
In vielen Fällen wird das absterben durch Pilze oder Bakterien verursacht. Diese Krankheitserreger können Wucherungen, Welke, Stamm- oder Wurzelfäule und sogar Anthraknose hervorrufen, aber das häufigste Symptom ist natürlich, dass verschiedene Pflanzenteile (oder die gesamte Pflanze) abzusterben beginnen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Die Symptome des absterbens können allmählich oder etwas abrupter auftreten. In der Regel entwickeln sie sich jedoch nur langsam und sind gleichmäßig auf die verschiedenen Teile einer Pflanze verteilt.
Einige Pflanzen können lokalisierte Symptome aufweisen, wobei alle Zweige oder Äste, nicht aber der Rest der Pflanze betroffen sind. Einige mögliche Symptome sind:
  • Abgestorbene oder absterbende Äste und Zweige
  • Absterben, das im oberen Teil der Pflanze beginnt und nach unten fortschreitet (obwohl es auch tiefer beginnen kann, insbesondere bei Koniferen)
  • Ein verzögerter Wachstumsschub im Frühjahr
  • Die Blattränder werden braun
  • Blassgrüne oder gelbe Blätter
  • Kleine oder anderweitig verzerrte Blätter
  • Früher Blattfall
  • Verringertes Wachstum von Zweigen und Stämmen
  • Ausdünnung des Kronenlaubs
  • Bildung von Ablegern an Stamm und Ästen
  • Vorzeitige Herbstfärbung (bei Baumarten wie Birke, Süßholz, Ahorn, Eiche, Esche usw.)
Die Symptome des Baumsterbens können innerhalb einer einzigen Saison auftreten oder sich von Jahr zu Jahr verschlimmern.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Es gibt verschiedene Arten des absterbens, von denen jedes eine andere Ursache hat, mit der sie in Verbindung gebracht wird.
Absterben als eigenständiges Problem, einschließlich des als Geweihkrankheit („Staghead“) bekannten Zustands, wird durch Pilz- oder bakterielle Infektionen verursacht. Die Geweihkrankheit ist ein langsames Absterben, das an den oberen Ästen eines Baumes auftritt und so genannt wird, weil die abgestorbenen Äste dem Geweih eines Hirsches ähneln.
Andere Ursachen für Anzeichen desabsterbens sind:
  • Schimmel oder Verwelken
  • Stamm- oder Wurzelfäule
  • Nematoden
  • Stengel- oder wurzelbohrende Insekten
  • Pflasterung über den Wurzelsystemen
  • Winterschäden durch Kälte
  • Salzschäden
  • Mangel an Feuchtigkeit (oder Überschuss an Feuchtigkeit)
  • Mangel an einem wichtigen Nährstoff oder Element
Bäume und Sträucher, die von Insekten befallen werden, extrem hohen oder niedrigen Temperaturen ausgesetzt sind oder starken und häufigen Schwankungen der Bodenfeuchtigkeit ausgesetzt sind, leiden am ehesten unter dem absterben. Diese Stressfaktoren können allein oder in Kombination miteinander das Blatt- und Triebwachstum verringern und zum Absterben von Zweigen und Ästen führen.
Obwohl jedes dieser Probleme zum absterben führen kann, treten die schwerwiegendsten Folgen auf, wenn die Wurzeln einer Pflanze geschädigt sind. Auch bei Bäumen und Sträuchern, die unsachgemäß oder an ungünstigen Standorten gepflanzt wurden, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie diese Krankheit entwickeln.
Lösungen
Lösungen
Es gibt ein paar Dinge, die Sie versuchen können, wenn das absterben auftritt:
  • Düngen und gießen Sie die Pflanzen. Diese beiden Schritte können zusammen mit einem ordentlichen Rückschnitt dazu beitragen, den Stress für das Wurzelsystem zu verringern und die Pflanze zu neuem Leben zu erwecken.
  • Lassen Sie einen Baumpfleger prüfen, ob die Wurzeln der Pflanzen verwachsen sind.
  • Testen Sie den pH-Wert des Bodens und passen Sie ihn entsprechend an.
  • Entfernen und vernichten Sie befallene Zweige und Äste.
Vorbeugung
Vorbeugung
Der beste Weg, dem absterben vorzubeugen, besteht darin, die Pflanze an den Standort anzupassen. Vergewissern Sie sich, dass die Bedingungen für eine Neupflanzung den Bedürfnissen der Pflanze entsprechen.
  • Pflanzen Sie in tiefen, fruchtbaren und gut durchlässigen Böden.
  • Stellen Sie sicher, dass die Wurzeln der Pflanze nicht eingeengt werden, wenn sie ihre volle Größe erreicht hat.
  • Vermeiden Sie Veränderungen des Standortes.
  • Wenn Bodenverdichtung ein Problem sein könnte, legen Sie ein paar Zentimeter Holzspäne auf und vermeiden Sie Befahrung über dem Wurzelbereich.
  • Düngen und bewässern Sie angemessen.
Es ist auch wichtig, eine mögliche Infektion mit Krankheitserregern zu vermeiden, die das absterben verursachen können:
  • Vermeiden Sie, wann immer möglich, das Binden oder Verwunden der Wurzeln und des Stammes.
  • Vermeiden Sie übermäßiges Beschneiden
  • Desinfizieren Sie alle Gartengeräte, bevor Sie mit den Pflanzen arbeiten, um die Verbreitung von Krankheiten zu verhindern.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Astfäule
plant poor
Astfäule
Zweigfäule kann Austrocknung oder Absterben verholzter Zweige verursachen.
Übersicht
Übersicht
"Fäule" ist ein Oberbegriff für eine Kategorie von Baumkrankheiten, die durch Pilze oder Bakterien verursacht werden. Astfäule tritt auf, wenn ein Pilz die Äste und Zweige eines Baumes angreift, was dazu führt, dass die Äste langsam absterben.
Astfäule kann die meisten Baumarten bis zu einem gewissen Grad befallen und wird auch Zweigfäule oder Stammfäule bezeichnet. Sie wird durch eine Vielzahl von Pilzen verursacht, die zuerst die jungen Zweige befallen.
Die Fäule tritt in der Regel unter warmen, feuchten Bedingungen auf und ist daher in den Frühlings- und Sommermonaten am häufigsten. Da spezifische Umweltbedingungen erforderlich sind, kann die Häufigkeit von astfäule von Jahr zu Jahr variieren. Dadurch ist die Krankheit schwer zu bekämpfen, da sie sich zwischen Bäumen ausbreiten und in kurzer Zeit mehrere Pflanzen befallen kann.
Im schlimmsten Fall können die Bäume erhebliche Teile ihres Laubs verlieren und keine Früchte tragen. Junge oder kranke Bäume können ganz absterben.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Das ersten Symptom der astfäule ist die Braunfärbung des austreibenden Laubs an den Spitzen kleiner Zweige. Braune Flecken bedecken die gesamte Blattoberfläche und führen schließlich dazu, dass Blätter und Stängel schrumpfen und abfallen. Mit der Zeit breitet sich das absterbende Gewebe zum Zentrum der Pflanze hin aus. Bleibt die Infektion unbehandelt, können die Sporen des befallenden Pilzes innerhalb von 3 bis 4 Wochen nach der Infektion auf dem absterbenden Laub erscheinen.
In einigen Fällen können sich Läsionen an der Stelle bilden, an der sich der Zweig vom gesunden Gewebe abzweigt. Zweige können eine Girlande aufweisen, d. h. ein Band aus geschädigtem Gewebe, das den Zweig umgibt. Ein unbehandelter Baum wird schließlich sein gesamtes Laub verlieren und absterben.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
  • Krankheitserreger auf jungen Zweigen und Blättern verursachen Krankheiten
  • Gestresste und ungesunde Bäume sind anfälliger - Wurzelverletzungen aufgrund von physischen oder Insektenschäden, Infektionen oder Alterung können eine angemessene Aufnahme von Wasser und Nährstoffen verhindern
  • Extrem feuchte Bedingungen, einschließlich Bewässerung mit Sprinklern, können Pilze anziehen.
  • Pilze können zwischen benachbarten Bäumen übertragen werden
Lösungen
Lösungen
  • Kontrollieren Sie die Bäume regelmäßig und entfernen Sie befallene Äste so bald wie möglich. Astfäule kann nicht geheilt werden, so dass die einzige Behandlung darin besteht, den Baum zu beschneiden und ihn sorgfältig auf Anzeichen der Krankheit zu beobachten.
  • Alle befallenen Teile des Baumes sollten entfernt werden, da die Astfäule im Gewebe der Pflanze überwintern kann.
  • Die Fäule kann sich im Baum systemisch ausbreiten. In diesem Fall sollte die gesamte Pflanze entfernt werden, damit sie kein Wirt für den Erreger bleibt und sich dieser nicht ausbreiten kann.
Vorbeugung
Vorbeugung
  • Vermeiden Sie den Kauf von Bäumen mit abgestorbenem oder absterbenden Trieben.
  • Sterilisieren Sie die Schneidewerkzeuge beim Beschneiden häufig, um die Verbreitung von Pilzen zwischen den Pflanzen zu vermeiden.
  • Halten Sie die Bäume gemulcht und bewässert, vor allem in Trockenperioden, um Stress zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie es, beim Gießen Wasser auf die Blätter zu spritzen, denn nasses Laub ist für Pilze und Bakterien attraktiv.
  • Achten Sie bei der Pflanzung darauf, dass zwischen den Bäumen genügend Platz ist, damit die Luft ausreichend zirkulieren kann und die Bäume nicht austrocknen. Stehen die Bäume zu dicht beieinander, kann sich die Luftfeuchtigkeit erhöhen und die Pilze können sich ausbreiten.
  • Wenn die Bedingungen nass und feucht sind, kann ein Fungizid auf das neue Wachstum angewendet werden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Vergilben und Austrocken
plant poor
Vergilben und Austrocken
Die natürliche Alterung kann dazu führen, dass die Blätter vergilben und austrocknen.
Übersicht
Übersicht
Unabhängig von der Art der Pflanze oder dem Ort, an dem sie angebaut wird, wird sie irgendwann anfangen zu vergilben und auszutrocknen. Dies ist ein natürlicher, unvermeidlicher Prozess, der eintritt, wenn die Pflanze alle Phasen in ihrem Wachstum abgeschlossen hat.
Einjährige Pflanzen durchlaufen diesen Prozess am Ende einer einzigen Vegetationsperiode. Mehrjährige Pflanzen leben mehrere Jahre, wenn nicht sogar Dutzende oder Hunderte von Jahren, weisen aber dennoch diese Symptome auf.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Wenn die Pflanzen ihre natürlichen Entwicklungsstadien durchlaufen haben und sich dem Ende ihres Lebenszyklus nähern, zeigen sie erste Anzeichen des Verfalls. Die Blätter beginnen zu vergilben und fallen ab. Mit der Zeit werden sie papierartig braun und vertrocknen.
Sobald sie vollständig vertrocknet sind, fallen die Blätter von der Pflanze ab, bis die gesamte Pflanze vertrocknet ist.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Am Ende ihres Lebens erhöht die genetische Kodierung in der Pflanze die Produktion von Ethylen, einem Phytohormon, das die Seneszenz oder die natürliche Alterung und das Absterben steuert. Die Zellteilung wird gestoppt und die Pflanze beginnt mit dem Abbau von Ressourcen, um sie in anderen Teilen der Pflanze zu verwenden.
Dabei beginnt das Gewebe zu vergilben und auszutrocknen, bis die gesamte Pflanze ausgetrocknet ist und abstirbt.
Lösungen
Lösungen
Wenn das Vergilben und Vertrocknen von Blättern und Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann man nichts tun, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar.
Vorbeugung
Vorbeugung
Leider gibt es keine Möglichkeit zu verhindern, dass Pflanzen altersbedingt sterben. Um ihr Leben zu verlängern und die Anzeichen von vergilben und Austrocken so lange wie möglich hinauszuzögern, sollten Sie sie pflegen, indem Sie ihnen ausreichend Wasser geben, sie angemessen düngen und dafür sorgen, dass sie genügend Sonnenlicht bekommen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Narben
plant poor
Narben
Helle Stellen auf dem Stamm, die nicht größer werden oder sich vermehren, sind verheilte Wunden bzw. Narben.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Narben bilden sich, wenn die Wunden einer Pflanze heilen. Sie sind das Ergebnis von Menschen oder Tieren, die an der Pflanze entlang schrammen und die Pflanze dabei verletzen. Sobald das Gewebe regeneriert ist, wird die Pflanze wieder gesund, wobei eine Narbe bleibt.
Schädlinge und Krankheiten können auch für Narben sorgen. Insekten können die Pflanze angreifen, wodurch es zu intensiven Narben kommen kann, wenn schon wenige Eindringlinge die Pflanze befallen. Krankheiten wie Pilze und Bakterien können die Pflanze schwächen, braune Flecken sowie matschige Stellen verursachen. Auch Blasen können so entstehen, die zur Blasenbildung führen.
Narben treten an den Stängeln auf, wenn ein Blatt oder eine Knospe verloren gegangen ist und die Pflanze geheilt ist. Das härtere Gewebe ist wie Schorf, das die Wunde schützt.
In anderen Fällen sind Narben auch ein Anzeichen für Umwelteinflüsse wie zu viel Sonnenlicht oder Hitze. Vielleicht überrascht es Sie, dass auch Pflanzen unter Sonnenbrand leiden, sogar Kakteen!
Lösungen
Lösungen
Jede Ursache der Narbenbildung muss anders angegangen werden, um der Pflanze bei ihrer Erholung zu helfen.
  1. Schützen Sie den Stamm und die Blätter vor physischen Schäden wie Kratzern.
  2. Falls Schädlinge oder Krankheiten die Ursache der Narben sind, isolieren Sie die Pflanze von anderen, um die Krankheiten oder Schädlinge nicht bei ihrer Ausbreitung zu unterstützen. Einige Schädlinge können mit organischen Mitteln wie Tüchern oder Seifenwasser entfernt werden. Auch verwässertes Isopropyl-Alkohol-Spray bietet sich an.
  3. Stoppen Sie Sonnenbrand, indem Sie Ihre Pflanze vom direkten Sonnenlicht entfernen und sicherstellen, dass sie genug gegossen wird.
  4. Häufige Blatt- oder Knospenverluste sind ein Anzeichen für Nährstoffmangel oder zu wenig Licht.
Vorbeugung
Vorbeugung
Die Vermeidung einiger Ursachen der Narbenbilung ist zumeist recht einfach. In jedem Fall sollten Sie sich stets gut um Ihre Pflanzen kümmern.
  1. Achten Sie auf bestimmte Pflegehinweise für Ihre Pflanze bezüglich der Entwässerung, der Bewässerung und der Düngung.
  2. Prüfen Sie jede Pflanze vor dem Anpflanzen und verwenden Sie sterile Töpfe, Erden und Gartenwerkzeuge, um die Ausbreitung von Bakterien und Pilzen zu vermeiden.
  3. Einmal angepflanzt sollten Sie Ihre Pflanzen regelmäßig auf Narben oder Anzeichen von Schädlingen überprüfen. Probleme sollten so wie früh wie möglich entdeckt und angegangen werden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Obstwelken
plant poor
Obstwelken
Eine Pilzinfektion oder die normale Reifung kann zur Austrocknung der Frucht führen.
Übersicht
Übersicht
Obstwelken tritt an vielen Baumfrüchten auf, besonders jedoch bei Äpfeln, Birnen, Pfirsichen, Kirschen und Pflaumen sowie an fruchttragenden Sträuchern. Sie wird durch einen Pilzerreger verursacht und führt zu runzligen und vertrockneten Früchten.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Hier sind die häufigsten Symptome in der Reihenfolge, in der sie wahrscheinlich auftreten.
  1. Sowohl die Blätter als auch die Blüten an den Zweigspitzen werden braun und verwelken.
  2. Auf den befallenen Blättern und Blüten erscheinen graue, pudrige Flecken, die nach Regen am deutlichsten zu sehen sind.
  3. Alle sich bildenden Früchte werden runzlig und entwickeln sich nicht.
  4. Die Zweigspitzen beginnen abzusterben und weiten sich auf die größeren Zweige aus, was zu einer allgemeinen Verschlechterung des Baumes oder der Pflanze führt.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Die Welke wird durch einen von zwei pilzlichen Krankheitserregern verursacht, die Monilina laxa und M. fructigen heißen. Die Sporen überwintern auf befallenem Pflanzenmaterial und werden dann im folgenden Frühjahr durch Wind, Regen oder tierische Überträger verbreitet. Das Problem macht sich ab Mitte des Frühjahrs bemerkbar, nimmt aber mit fortschreitendem Sommer und dem Wachstum des Pilzes an Schwere zu. Wird die Krankheit nicht bekämpft, wird sie sich ausbreiten und auf andere Pflanzen in der Umgebung übergreifen.
Lösungen
Lösungen
Es gibt eine Reihe von geeigneten Lösungen, um gegen das obstwelken vorzugehen:
  1. Entfernen Sie alle Früchte, sobald sie Anzeichen eines Befalls zeigen. Kompostieren Sie nicht.
  2. Verwenden Sie ein Fungizid vor dem Blattaustrieb und dann während der gesamten Saison gemäß den Anweisungen des Herstellers.
Vorbeugung
Vorbeugung
Vorbeugende Maßnahmen umfassen:
  1. Sorgen Sie für einen ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen oder Bäumen.
  2. Stützen Sie Pflanzen, die zum Umstürzen neigen, um einen Feuchtigkeitsstau zu verhindern.
  3. Sorgen Sie für einen korrekten Schnitt, damit eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet ist und entfernen Sie abgestorbene oder kranke Äste, die Sporen tragen könnten.
  4. Praktizieren Sie eine gute Pflanzenpflege, indem Sie heruntergefallene Pflanzenreste entfernen und so schnell wie möglich vernichten.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Blattverbrennung
plant poor
Blattverbrennung
Blattbräune führt dazu, dass Blätter austrocknen und von der Blattspitze ausgehend braun werden.
Übersicht
Übersicht
Blattverbrennung beziehen sich auf zwei grundsätzliche Zustände: Physiologische Blattverbrennung und bakterielle Blattverbrennung. Sie führt bei Blättern zu Entfärbung, beginnend entlang der Ränder, und letztendlich zum Tod.
Die Entwicklung von blattverbrennung tritt am häufigsten in der heißen, trockenen Saison auf und macht sich am stärksten im Spätsommer bemerkbar. Sie kann allerdings auch während anderer Jahreszeiten auftreten. Am häufigsten befällt sie junge Bäume und Büsche, kann jedoch auch Blumen, Gemüse und andere Pflanzen treffen.
Blattverbrennung kann fortschreitend schlimmer werden über mehrere Saisons anhalten. Wenn die eigentlichen Ursachen nicht behandelt werden, kann blattverbrennung zum Tod der Pflanze führen.
Auch wenn Sie den durch physiologische Blattverbrennung verursachten Schaden nicht umkehren können, so können Sie weiteren Schaden verhindern. Mit angemessener Bewirtschaftung werden die Pflanzen sich vollständig erholen. Es existiert jedoch keine Behandlung für bakterielle Blattverbrennung, die eine systemische Infektion ist.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
  • Gelbe, braune oder geschwärzte Blätter, beginnend an den Blatträndern
  • Sterbende Zweigspitzen auf Bäumen und Büschen, während die Blätter absterben und abfallen
  • Oft ist eine helle, gelbe Grenzlinie zwischen dem toten und lebenden Blattgewebe vorhanden
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Es gibt Zahlreiche Ursachen für blattverbrennung.
Bakterielle Blattverbrennung wird durch ein Bakterium verursacht. Die Bakterie blockiert die Xylem-Gefäße und verhindert Wasserbewegung. Die Symptome können zwischen den Spezies variieren.
Physiologische Blattverbrennung tritt am häufigsten auf, wenn eine Pflanze nicht genügend Wasser aufnehmen kann. Zahlreiche Bedingungen können zu diesem Problem führen, insbesondere ein ungesundes Wurzelsystem. Einige Ursachen eines ungesunden Wurzelsystems sind ein übermäßig verdichteter Erdboden, jüngste Bodenbearbeitungen, Wurzelverdichtung und -abtrennung durch Asphaltierung oder Bau, Dürre und übersättigte Böden.
Ein Kaliummangel kann zur blattverbrennung beitragen. Da Pflanzen Kalium zum Transport von Wasser benötigen, können Sie das Wasser nicht vernünftig transportieren, wenn ein Kaliummangel vorherrscht.
Zu viel Dünger kann ebenfalls Symptome von blattverbrennung hervorrufen. Die Anhäufung von Salzen (inklusive Salze von Düngern und auch Salzwasser) sammelt sich an den Blatträndern an und erreicht Konzentrationen, welche das Gewebe verbrennen.
Lösungen
Lösungen
Die Lösung für blattverbrennung ist von der Ursache abhängig. Im Grunde werden jedoch jegliche Kulturpflege-Methoden, die die Gesundheit der Pflanze und der Wurzelfunktionalität verbessern, die Symptome reduzieren.
  • Das Mulchen des Wurzelbereichs (bevorzugt mit einem Holzspan-Mulch) hilft, Feuchtigkeit beizubehalten, Verdunstung zu reduzieren und fördert eine gesunde, funktionale Wurzelumgebung, welche für den Wassertransport zu den Blättern unerlässlich ist.
  • Prüfen Sie den Wurzelhals auf gürtende oder kreisende Wurzeln, welche den Stamm würgen und den Wasser- und Nährstofftransport begrenzen.
  • Schützen Sie Bäume vor schwerem Wurzelschaden durch nahe Baumaßnahmen und Ausgrabungen.
  • Ist Dünger der Grund, wässern Sie die Erde gründlich, um überschüssige Düngersalze heraus zu spülen. Denken Sie jedoch daran, dass Düngerausfluss eine Umweltverschmutzung ist. Die Vermeidung von übermäßigem Düngen im Voraus ist die beste Vorgehensweise.
  • Wenn die Bodenuntersuchung einen Kaliummangel ergeben hat, tragen Sie einen Kaliumdünger auf und bewässern Sie den Bereich gut. Selbst, wenn Sie genügend Kalium im Erdboden haben, werden die Pflanzen nicht dazu in der Lage sein, dieses aufzunehmen, sollte der Boden durchweg zu trocken sein.
  • Schwer betroffene Zweige sollten eventuell entfernt werden, indem Sie eine scharfe und desinfizierte Gartenschere verwenden, da geschwächte Zweige anfällig für Zweitinfektionen sind.
  • Leidet Ihre Pflanze an einer bakteriellen Blattverbrennung, gibt es keine Heilung. Durch einen Fachmann aufgetragene, antibiotische Injektionen können die Symptome zwar für eine Saison lang reduzieren, die oben genannten Kulturpflegemethoden sind jedoch die beste Option für die Reduzierung der Symptome und für eine Verlängerung der Lebensspanne. Eine infizierte Pflanze wird wahrscheinlich innerhalb von zehn Jahren sterben.
Vorbeugung
Vorbeugung
  • Physiologische Blattverbrennung kann am besten dadurch vermieden werden, indem Sie sicherstellen, dass Ihre Pflanzen ein gesundes, funktionales Wurzelsystem und Zugang zu genügend Wasser besitzen. Wässern Sie regelmäßig, besonders an Morgen von exzessiv heißen, sonnigen Tagen. Gründliche, unregelmäßige Bewässerung ist besser als seichte, regelmäßige Bewässerung.
  • Lassen Sie Ihren Erdboden testen und fügen Sie die benötigten Nährstoffe hinzu. Sorgen Sie dafür, nicht zu viel vom Dünger zu verwenden.
  • Stellen Sie sicher, dass die Wurzeln Ihrer Pflanzen genügen Platz zur Ausbreitung haben. Vermeiden Sie zu sehr verdichteten Boden, sowie das Asphaltieren von Bereichen oberhalb des Wurzelbereichs. Kultivieren oder stören Sie den Erdboden nicht, während die Wurzeln am Wachsen sind.
  • Pflanzen Sie neue Bäume und Büsche im Herbst, sodass sie die maximal benötigte Zeit zum Einsetzen haben, vor den umweltbedingten Reizungen des kommenden Sommers.
  • Entfernen Sie jegliches totes Pflanzengewebe, welches möglicherweise Zweitinfektionen beherbergt.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
distribution

Verbreitung

distribution map
Einheimisch
Kultiviert
Invasiv
Potenziell invasiv
Exotisch
Keine Arten gemeldet
habit
plant_info

Weitere Infos

Blumenfarbe
Blumenfarbe
Grün
Blütezeit
Blütezeit
Frühling
Blattfarbe
Blattfarbe
Grün

Symbolik

Ewigkeit

Verwendung

Künstlerischer Wert
Neuguinea-Araukarien sind eine der fünf wichtigsten Parkbaumarten der Welt.
Verwendung im Garten
Neuguinea-Araukarie kann in Gärten oder an Straßenrändern gepflanzt werden. Als Topfpflanzen können sie in Wohnzimmern, Veranstaltungsorten und Ausstellungshallen verwendet werden.

Wissenschaftliche Einordnung

icon
Finde perfekte grüne Freunde.
Plane deine grüne Oase mithilfe von Kriterien: Pflanzentyp, Haustiersicherheit, Erfahrungsschatz, Standort und mehr.
other_plant

Folgende Pflanzen könnten Sie auch interessieren

Malteserkreuzblume
Malteserkreuzblume
Beim Anblick der farbenfrohen Blütenballen malteserkreuzblume kam selbst Goethe ins Schwärmen und bezeichnete sie als den schönsten Gartenschmuck, den er je sah. Der immergrüne Strauch reagiert sehr empfindlich auf Temperaturschwankungen und benötigt das ganze Jahr über einen hellen, warmen und feuchten Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Bevorzugt eignet sich ein Platz im Wintergarten. Zudem muss die malteserkreuzblume regelmäßig gegossen und besprüht werden. Auf Leitungswasser sollte dabei verzichtet werden, da es oft zu kalkhaltig ist.
Blütezeit
Frühling, Sommer
Symphyotrichum pilosum
Symphyotrichum pilosum
Der symphyotrichum pilosum stammt aus dem Osten Nordamerikas und kommt in Prärien oder offenen Wäldern vor. Die steifen Stiele wachsen kreuz und quer in einer Art Geflecht und sind so stark, dass sie auch anderen Stauden Halt bieten können.
Blütezeit
Sommer, Herbst
Mandarine
Mandarine
Die mandarine ist ein kleiner Obstbaum, dessen essbare Früchte im Herbst reifen. Der Baum stammt ursprünglich aus Ostasien, wo er schon früh kultiviert wurde. Da die mandarine jedoch keinen Frost verträgt, kann sie in Mitteleuropa nur als Topfpflanze gehalten werden. In der zweiten Frühlingshälfte entwickeln sich weiße Blüten, die zwar nicht so stark duften wie andere Zitrusarten, jedoch zahlreicher sind.
Blütezeit
Frühling
Zucker-ahorn
Zucker-ahorn
In gemäßigten Gebieten findet man den zucker-ahorn als Baum mit dichter Krone in Gärten, Parks und an Straßen wieder. Sein Saft wird im späten Winter geerntet und zur Gewinnung von Ahornsirup genutzt. Ein einziger Baum kann jährlich zwischen 5-60 Liter Saft produzieren. Bereits die Indianer und frühen europäischen Siedler verwendeten diesen Baum als Hauptquelle für Süßstoffe. Aufgrund seines harten Holzes, eignet sich der zucker-ahorn für den Möbelbau, Bodenbeläge und zur Furnier­herstellung.
Blütezeit
Frühling
Gartennutzung
Der Ahorn ist eine Pflanze aus der gleichnamigen Gattung der Ahorne. Zucker-ahorn wird hauptsächlich als Landschaftsbaum wegen seiner wunderschönen Farbwechsel des Blattwerkes und seiner eleganten Formgebung verwendet. Die Blattfarbe kann drastische Wechsel durchlaufen - zu den gängigen Farben zählen Gelb, Grün, Rot, Orange, Rosa und Violett. Zucker-ahorn wird häufig als Strauch für den Garten oder als Topfpflanze verwendet.
Gewöhnliche Wasserschraube
Gewöhnliche Wasserschraube
Die gewöhnliche Wasserschraube ist als Aquariumpflanze sehr beliebt. Auch als Teichpflanze kann sie verwendet werden. Sie stellt kaum Ansprüche an Wasser- und Lichtverhältnisse. Sie kann sich sehr schnell und effektiv vermehren. Sie behält ihre Blätter, die bis zu 1 m lang werden können, das ganze Jahr über.
Blütezeit
Sommer, Herbst
Kronenblume
Kronenblume
Die kronenblume hat wunderschöne Blumen, die zur Herstellung von Blumenketten verwendet werden. Diese waren ein Liebling der letzten Königin von Hawaii. Die äußeren Blütenblätter dieser Blume kräuseln sich zurück und enthüllen das, was im Inneren einer Krone ähnelt, so dass dieser Name verständlich ist. Der klebrige Saft dieser Pflanze wird medizinisch genutzt, kann aber Hautreizungen verursachen und wird daher als giftig angesehen.
Blütezeit
Das ganze Jahr über blühen
WEITERE PFLANZEN
close
product icon
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Deine ultimative Pflegeanleitung für Pflanzen
Auf die bessere Art und Weise bestimmen, anbauen und düngen!
product icon
17.000 Arten regional und 400.000 Arten weltweit erforscht
product icon
Fast 5 Jahre Forschung
product icon
Über 80 Botanik- und Gartenexperten
ad
ad
Botaniker in der Hosentasche
Scan the QR code with your phone camera to download the app
Über uns
Pflegeanleitung
Pflege-FAQ
Schädlinge und Krankheiten
Verbreitung
Weitere Infos
Folgende Pflanzen könnten Sie auch interessieren
Neuguinea-Araukarie
Neuguinea-Araukarie
Neuguinea-Araukarie
Neuguinea-Araukarie
Neuguinea-Araukarie
Neuguinea-Araukarie
Neuguinea-Araukarie
Araucaria cunninghamii
Auch bekannt als: Cunninghams Schmucktanne
Neuguinea-Araukarie ist ein sehr großer Baum, der bis zu sechzig Meter hoch werden kann. Lediglich auf Neuguinea und in Australien ist diese Spezies anzutreffen, wenn sie nicht als kleiner Kübelstrauch im Wintergarten angepflanzt wird. Der botanische Name Araucaria cunninghamii ist eine Hommage an den englischen Botaniker Allan Cunningham, der die neuguinea-Araukarie zu Beginn des 19. Jahrhunderts sammelte. Dieser Baum erreicht ein Lebensalter von über 400 Jahren, und sein Holz dient auf vielfältige Weise der Möbelindustrie.
Gießen
Alle 2 Wochen
Gießen
Sonnenlicht
Volle sonne
Sonnenlicht
question

Fragen zu Neuguinea-Araukarie

Watering Watering Gießen
Pruning Pruning Beschnitt
Sunlight Sunlight Sonnenlicht
Temperature Temperature Temperatur
Fertilizing Fertilizing Düngung
Wie gieße ich am besten meine Neuguinea-Araukarie?
more
Was sollte ich tun, wenn ich meine Neuguinea-Araukarie zu viel oder zu wenig gieße?
more
Wie oft sollte ich meine Neuguinea-Araukarie gießen?
more
Wie viel Wasser braucht meine Neuguinea-Araukarie?
more
Wie kann ich feststellen, ob ich meine Neuguinea-Araukarie ausreichend gieße?
more
WEITERLESEN more
icon
Hol dir Tipps und Tricks für deine Pflanzen.
Mit unserem Leitfaden zum Gießen, Lichtspenden, Düngen und mehr hältst du deine Pflanzen glücklich und gesund.
APP TESTEN
close
pests

Häufige Krankheiten und Schädlinge

Häufige Probleme bei Neuguinea-Araukarie basierend auf 10 Millionen echte Fälle
Absterben
Absterben  Absterben  Absterben
Für das Absterben gibt es mehrere mögliche Ursachen.
Lösungen: Es gibt ein paar Dinge, die Sie versuchen können, wenn das absterben auftritt: Düngen und gießen Sie die Pflanzen. Diese beiden Schritte können zusammen mit einem ordentlichen Rückschnitt dazu beitragen, den Stress für das Wurzelsystem zu verringern und die Pflanze zu neuem Leben zu erwecken. Lassen Sie einen Baumpfleger prüfen, ob die Wurzeln der Pflanzen verwachsen sind. Testen Sie den pH-Wert des Bodens und passen Sie ihn entsprechend an. Entfernen und vernichten Sie befallene Zweige und Äste.
WEITERLESEN more
Astfäule
Astfäule  Astfäule  Astfäule
Zweigfäule kann Austrocknung oder Absterben verholzter Zweige verursachen.
Lösungen: Kontrollieren Sie die Bäume regelmäßig und entfernen Sie befallene Äste so bald wie möglich. Astfäule kann nicht geheilt werden, so dass die einzige Behandlung darin besteht, den Baum zu beschneiden und ihn sorgfältig auf Anzeichen der Krankheit zu beobachten. Alle befallenen Teile des Baumes sollten entfernt werden, da die Astfäule im Gewebe der Pflanze überwintern kann. Die Fäule kann sich im Baum systemisch ausbreiten. In diesem Fall sollte die gesamte Pflanze entfernt werden, damit sie kein Wirt für den Erreger bleibt und sich dieser nicht ausbreiten kann.
WEITERLESEN more
Vergilben und Austrocken
Vergilben und Austrocken  Vergilben und Austrocken  Vergilben und Austrocken
Die natürliche Alterung kann dazu führen, dass die Blätter vergilben und austrocknen.
Lösungen: Wenn das Vergilben und Vertrocknen von Blättern und Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann man nichts tun, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar.
WEITERLESEN more
Narben
Narben  Narben  Narben
Helle Stellen auf dem Stamm, die nicht größer werden oder sich vermehren, sind verheilte Wunden bzw. Narben.
Lösungen: Jede Ursache der Narbenbildung muss anders angegangen werden, um der Pflanze bei ihrer Erholung zu helfen. Schützen Sie den Stamm und die Blätter vor physischen Schäden wie Kratzern. Falls Schädlinge oder Krankheiten die Ursache der Narben sind, isolieren Sie die Pflanze von anderen, um die Krankheiten oder Schädlinge nicht bei ihrer Ausbreitung zu unterstützen. Einige Schädlinge können mit organischen Mitteln wie Tüchern oder Seifenwasser entfernt werden. Auch verwässertes Isopropyl-Alkohol-Spray bietet sich an. Stoppen Sie Sonnenbrand, indem Sie Ihre Pflanze vom direkten Sonnenlicht entfernen und sicherstellen, dass sie genug gegossen wird. Häufige Blatt- oder Knospenverluste sind ein Anzeichen für Nährstoffmangel oder zu wenig Licht.
WEITERLESEN more
Obstwelken
Obstwelken  Obstwelken  Obstwelken
Eine Pilzinfektion oder die normale Reifung kann zur Austrocknung der Frucht führen.
Lösungen: Es gibt eine Reihe von geeigneten Lösungen, um gegen das obstwelken vorzugehen: Entfernen Sie alle Früchte, sobald sie Anzeichen eines Befalls zeigen. Kompostieren Sie nicht. Verwenden Sie ein Fungizid vor dem Blattaustrieb und dann während der gesamten Saison gemäß den Anweisungen des Herstellers.
WEITERLESEN more
Blattverbrennung
Blattverbrennung  Blattverbrennung  Blattverbrennung
Blattbräune führt dazu, dass Blätter austrocknen und von der Blattspitze ausgehend braun werden.
Lösungen: Die Lösung für blattverbrennung ist von der Ursache abhängig. Im Grunde werden jedoch jegliche Kulturpflege-Methoden, die die Gesundheit der Pflanze und der Wurzelfunktionalität verbessern, die Symptome reduzieren. Das Mulchen des Wurzelbereichs (bevorzugt mit einem Holzspan-Mulch) hilft, Feuchtigkeit beizubehalten, Verdunstung zu reduzieren und fördert eine gesunde, funktionale Wurzelumgebung, welche für den Wassertransport zu den Blättern unerlässlich ist. Prüfen Sie den Wurzelhals auf gürtende oder kreisende Wurzeln, welche den Stamm würgen und den Wasser- und Nährstofftransport begrenzen. Schützen Sie Bäume vor schwerem Wurzelschaden durch nahe Baumaßnahmen und Ausgrabungen. Ist Dünger der Grund, wässern Sie die Erde gründlich, um überschüssige Düngersalze heraus zu spülen. Denken Sie jedoch daran, dass Düngerausfluss eine Umweltverschmutzung ist. Die Vermeidung von übermäßigem Düngen im Voraus ist die beste Vorgehensweise. Wenn die Bodenuntersuchung einen Kaliummangel ergeben hat, tragen Sie einen Kaliumdünger auf und bewässern Sie den Bereich gut. Selbst, wenn Sie genügend Kalium im Erdboden haben, werden die Pflanzen nicht dazu in der Lage sein, dieses aufzunehmen, sollte der Boden durchweg zu trocken sein. Schwer betroffene Zweige sollten eventuell entfernt werden, indem Sie eine scharfe und desinfizierte Gartenschere verwenden, da geschwächte Zweige anfällig für Zweitinfektionen sind. Leidet Ihre Pflanze an einer bakteriellen Blattverbrennung, gibt es keine Heilung. Durch einen Fachmann aufgetragene, antibiotische Injektionen können die Symptome zwar für eine Saison lang reduzieren, die oben genannten Kulturpflegemethoden sind jedoch die beste Option für die Reduzierung der Symptome und für eine Verlängerung der Lebensspanne. Eine infizierte Pflanze wird wahrscheinlich innerhalb von zehn Jahren sterben.
WEITERLESEN more
icon
Behandle und verhindere Pflanzenkrankheiten.
Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft, Pflanzenleiden in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
APP TESTEN
close
Absterben
plant poor
Absterben
Für das Absterben gibt es mehrere mögliche Ursachen.
Übersicht
Übersicht
Der Umgang mit dem absterben bei Pflanzen kann knifflig sein, zum Teil weil dies sowohl der Name einer Krankheit selbst als auch ein häufiges Symptom vieler anderer Arten von Krankheiten ist. Absterben zeichnet sich durch ein fortschreitendes, allmähliches Absterben von Trieben, Zweigen, Wurzeln und Ästen aus, das im Allgemeinen zuerst an den Spitzen beginnt.
In vielen Fällen wird das absterben durch Pilze oder Bakterien verursacht. Diese Krankheitserreger können Wucherungen, Welke, Stamm- oder Wurzelfäule und sogar Anthraknose hervorrufen, aber das häufigste Symptom ist natürlich, dass verschiedene Pflanzenteile (oder die gesamte Pflanze) abzusterben beginnen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Die Symptome des absterbens können allmählich oder etwas abrupter auftreten. In der Regel entwickeln sie sich jedoch nur langsam und sind gleichmäßig auf die verschiedenen Teile einer Pflanze verteilt.
Einige Pflanzen können lokalisierte Symptome aufweisen, wobei alle Zweige oder Äste, nicht aber der Rest der Pflanze betroffen sind. Einige mögliche Symptome sind:
  • Abgestorbene oder absterbende Äste und Zweige
  • Absterben, das im oberen Teil der Pflanze beginnt und nach unten fortschreitet (obwohl es auch tiefer beginnen kann, insbesondere bei Koniferen)
  • Ein verzögerter Wachstumsschub im Frühjahr
  • Die Blattränder werden braun
  • Blassgrüne oder gelbe Blätter
  • Kleine oder anderweitig verzerrte Blätter
  • Früher Blattfall
  • Verringertes Wachstum von Zweigen und Stämmen
  • Ausdünnung des Kronenlaubs
  • Bildung von Ablegern an Stamm und Ästen
  • Vorzeitige Herbstfärbung (bei Baumarten wie Birke, Süßholz, Ahorn, Eiche, Esche usw.)
Die Symptome des Baumsterbens können innerhalb einer einzigen Saison auftreten oder sich von Jahr zu Jahr verschlimmern.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Es gibt verschiedene Arten des absterbens, von denen jedes eine andere Ursache hat, mit der sie in Verbindung gebracht wird.
Absterben als eigenständiges Problem, einschließlich des als Geweihkrankheit („Staghead“) bekannten Zustands, wird durch Pilz- oder bakterielle Infektionen verursacht. Die Geweihkrankheit ist ein langsames Absterben, das an den oberen Ästen eines Baumes auftritt und so genannt wird, weil die abgestorbenen Äste dem Geweih eines Hirsches ähneln.
Andere Ursachen für Anzeichen desabsterbens sind:
  • Schimmel oder Verwelken
  • Stamm- oder Wurzelfäule
  • Nematoden
  • Stengel- oder wurzelbohrende Insekten
  • Pflasterung über den Wurzelsystemen
  • Winterschäden durch Kälte
  • Salzschäden
  • Mangel an Feuchtigkeit (oder Überschuss an Feuchtigkeit)
  • Mangel an einem wichtigen Nährstoff oder Element
Bäume und Sträucher, die von Insekten befallen werden, extrem hohen oder niedrigen Temperaturen ausgesetzt sind oder starken und häufigen Schwankungen der Bodenfeuchtigkeit ausgesetzt sind, leiden am ehesten unter dem absterben. Diese Stressfaktoren können allein oder in Kombination miteinander das Blatt- und Triebwachstum verringern und zum Absterben von Zweigen und Ästen führen.
Obwohl jedes dieser Probleme zum absterben führen kann, treten die schwerwiegendsten Folgen auf, wenn die Wurzeln einer Pflanze geschädigt sind. Auch bei Bäumen und Sträuchern, die unsachgemäß oder an ungünstigen Standorten gepflanzt wurden, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie diese Krankheit entwickeln.
Lösungen
Lösungen
Es gibt ein paar Dinge, die Sie versuchen können, wenn das absterben auftritt:
  • Düngen und gießen Sie die Pflanzen. Diese beiden Schritte können zusammen mit einem ordentlichen Rückschnitt dazu beitragen, den Stress für das Wurzelsystem zu verringern und die Pflanze zu neuem Leben zu erwecken.
  • Lassen Sie einen Baumpfleger prüfen, ob die Wurzeln der Pflanzen verwachsen sind.
  • Testen Sie den pH-Wert des Bodens und passen Sie ihn entsprechend an.
  • Entfernen und vernichten Sie befallene Zweige und Äste.
Vorbeugung
Vorbeugung
Der beste Weg, dem absterben vorzubeugen, besteht darin, die Pflanze an den Standort anzupassen. Vergewissern Sie sich, dass die Bedingungen für eine Neupflanzung den Bedürfnissen der Pflanze entsprechen.
  • Pflanzen Sie in tiefen, fruchtbaren und gut durchlässigen Böden.
  • Stellen Sie sicher, dass die Wurzeln der Pflanze nicht eingeengt werden, wenn sie ihre volle Größe erreicht hat.
  • Vermeiden Sie Veränderungen des Standortes.
  • Wenn Bodenverdichtung ein Problem sein könnte, legen Sie ein paar Zentimeter Holzspäne auf und vermeiden Sie Befahrung über dem Wurzelbereich.
  • Düngen und bewässern Sie angemessen.
Es ist auch wichtig, eine mögliche Infektion mit Krankheitserregern zu vermeiden, die das absterben verursachen können:
  • Vermeiden Sie, wann immer möglich, das Binden oder Verwunden der Wurzeln und des Stammes.
  • Vermeiden Sie übermäßiges Beschneiden
  • Desinfizieren Sie alle Gartengeräte, bevor Sie mit den Pflanzen arbeiten, um die Verbreitung von Krankheiten zu verhindern.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Astfäule
plant poor
Astfäule
Zweigfäule kann Austrocknung oder Absterben verholzter Zweige verursachen.
Übersicht
Übersicht
"Fäule" ist ein Oberbegriff für eine Kategorie von Baumkrankheiten, die durch Pilze oder Bakterien verursacht werden. Astfäule tritt auf, wenn ein Pilz die Äste und Zweige eines Baumes angreift, was dazu führt, dass die Äste langsam absterben.
Astfäule kann die meisten Baumarten bis zu einem gewissen Grad befallen und wird auch Zweigfäule oder Stammfäule bezeichnet. Sie wird durch eine Vielzahl von Pilzen verursacht, die zuerst die jungen Zweige befallen.
Die Fäule tritt in der Regel unter warmen, feuchten Bedingungen auf und ist daher in den Frühlings- und Sommermonaten am häufigsten. Da spezifische Umweltbedingungen erforderlich sind, kann die Häufigkeit von astfäule von Jahr zu Jahr variieren. Dadurch ist die Krankheit schwer zu bekämpfen, da sie sich zwischen Bäumen ausbreiten und in kurzer Zeit mehrere Pflanzen befallen kann.
Im schlimmsten Fall können die Bäume erhebliche Teile ihres Laubs verlieren und keine Früchte tragen. Junge oder kranke Bäume können ganz absterben.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Das ersten Symptom der astfäule ist die Braunfärbung des austreibenden Laubs an den Spitzen kleiner Zweige. Braune Flecken bedecken die gesamte Blattoberfläche und führen schließlich dazu, dass Blätter und Stängel schrumpfen und abfallen. Mit der Zeit breitet sich das absterbende Gewebe zum Zentrum der Pflanze hin aus. Bleibt die Infektion unbehandelt, können die Sporen des befallenden Pilzes innerhalb von 3 bis 4 Wochen nach der Infektion auf dem absterbenden Laub erscheinen.
In einigen Fällen können sich Läsionen an der Stelle bilden, an der sich der Zweig vom gesunden Gewebe abzweigt. Zweige können eine Girlande aufweisen, d. h. ein Band aus geschädigtem Gewebe, das den Zweig umgibt. Ein unbehandelter Baum wird schließlich sein gesamtes Laub verlieren und absterben.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
  • Krankheitserreger auf jungen Zweigen und Blättern verursachen Krankheiten
  • Gestresste und ungesunde Bäume sind anfälliger - Wurzelverletzungen aufgrund von physischen oder Insektenschäden, Infektionen oder Alterung können eine angemessene Aufnahme von Wasser und Nährstoffen verhindern
  • Extrem feuchte Bedingungen, einschließlich Bewässerung mit Sprinklern, können Pilze anziehen.
  • Pilze können zwischen benachbarten Bäumen übertragen werden
Lösungen
Lösungen
  • Kontrollieren Sie die Bäume regelmäßig und entfernen Sie befallene Äste so bald wie möglich. Astfäule kann nicht geheilt werden, so dass die einzige Behandlung darin besteht, den Baum zu beschneiden und ihn sorgfältig auf Anzeichen der Krankheit zu beobachten.
  • Alle befallenen Teile des Baumes sollten entfernt werden, da die Astfäule im Gewebe der Pflanze überwintern kann.
  • Die Fäule kann sich im Baum systemisch ausbreiten. In diesem Fall sollte die gesamte Pflanze entfernt werden, damit sie kein Wirt für den Erreger bleibt und sich dieser nicht ausbreiten kann.
Vorbeugung
Vorbeugung
  • Vermeiden Sie den Kauf von Bäumen mit abgestorbenem oder absterbenden Trieben.
  • Sterilisieren Sie die Schneidewerkzeuge beim Beschneiden häufig, um die Verbreitung von Pilzen zwischen den Pflanzen zu vermeiden.
  • Halten Sie die Bäume gemulcht und bewässert, vor allem in Trockenperioden, um Stress zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie es, beim Gießen Wasser auf die Blätter zu spritzen, denn nasses Laub ist für Pilze und Bakterien attraktiv.
  • Achten Sie bei der Pflanzung darauf, dass zwischen den Bäumen genügend Platz ist, damit die Luft ausreichend zirkulieren kann und die Bäume nicht austrocknen. Stehen die Bäume zu dicht beieinander, kann sich die Luftfeuchtigkeit erhöhen und die Pilze können sich ausbreiten.
  • Wenn die Bedingungen nass und feucht sind, kann ein Fungizid auf das neue Wachstum angewendet werden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Vergilben und Austrocken
plant poor
Vergilben und Austrocken
Die natürliche Alterung kann dazu führen, dass die Blätter vergilben und austrocknen.
Übersicht
Übersicht
Unabhängig von der Art der Pflanze oder dem Ort, an dem sie angebaut wird, wird sie irgendwann anfangen zu vergilben und auszutrocknen. Dies ist ein natürlicher, unvermeidlicher Prozess, der eintritt, wenn die Pflanze alle Phasen in ihrem Wachstum abgeschlossen hat.
Einjährige Pflanzen durchlaufen diesen Prozess am Ende einer einzigen Vegetationsperiode. Mehrjährige Pflanzen leben mehrere Jahre, wenn nicht sogar Dutzende oder Hunderte von Jahren, weisen aber dennoch diese Symptome auf.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Wenn die Pflanzen ihre natürlichen Entwicklungsstadien durchlaufen haben und sich dem Ende ihres Lebenszyklus nähern, zeigen sie erste Anzeichen des Verfalls. Die Blätter beginnen zu vergilben und fallen ab. Mit der Zeit werden sie papierartig braun und vertrocknen.
Sobald sie vollständig vertrocknet sind, fallen die Blätter von der Pflanze ab, bis die gesamte Pflanze vertrocknet ist.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Am Ende ihres Lebens erhöht die genetische Kodierung in der Pflanze die Produktion von Ethylen, einem Phytohormon, das die Seneszenz oder die natürliche Alterung und das Absterben steuert. Die Zellteilung wird gestoppt und die Pflanze beginnt mit dem Abbau von Ressourcen, um sie in anderen Teilen der Pflanze zu verwenden.
Dabei beginnt das Gewebe zu vergilben und auszutrocknen, bis die gesamte Pflanze ausgetrocknet ist und abstirbt.
Lösungen
Lösungen
Wenn das Vergilben und Vertrocknen von Blättern und Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann man nichts tun, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar.
Vorbeugung
Vorbeugung
Leider gibt es keine Möglichkeit zu verhindern, dass Pflanzen altersbedingt sterben. Um ihr Leben zu verlängern und die Anzeichen von vergilben und Austrocken so lange wie möglich hinauszuzögern, sollten Sie sie pflegen, indem Sie ihnen ausreichend Wasser geben, sie angemessen düngen und dafür sorgen, dass sie genügend Sonnenlicht bekommen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Narben
plant poor
Narben
Helle Stellen auf dem Stamm, die nicht größer werden oder sich vermehren, sind verheilte Wunden bzw. Narben.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Narben bilden sich, wenn die Wunden einer Pflanze heilen. Sie sind das Ergebnis von Menschen oder Tieren, die an der Pflanze entlang schrammen und die Pflanze dabei verletzen. Sobald das Gewebe regeneriert ist, wird die Pflanze wieder gesund, wobei eine Narbe bleibt.
Schädlinge und Krankheiten können auch für Narben sorgen. Insekten können die Pflanze angreifen, wodurch es zu intensiven Narben kommen kann, wenn schon wenige Eindringlinge die Pflanze befallen. Krankheiten wie Pilze und Bakterien können die Pflanze schwächen, braune Flecken sowie matschige Stellen verursachen. Auch Blasen können so entstehen, die zur Blasenbildung führen.
Narben treten an den Stängeln auf, wenn ein Blatt oder eine Knospe verloren gegangen ist und die Pflanze geheilt ist. Das härtere Gewebe ist wie Schorf, das die Wunde schützt.
In anderen Fällen sind Narben auch ein Anzeichen für Umwelteinflüsse wie zu viel Sonnenlicht oder Hitze. Vielleicht überrascht es Sie, dass auch Pflanzen unter Sonnenbrand leiden, sogar Kakteen!
Lösungen
Lösungen
Jede Ursache der Narbenbildung muss anders angegangen werden, um der Pflanze bei ihrer Erholung zu helfen.
  1. Schützen Sie den Stamm und die Blätter vor physischen Schäden wie Kratzern.
  2. Falls Schädlinge oder Krankheiten die Ursache der Narben sind, isolieren Sie die Pflanze von anderen, um die Krankheiten oder Schädlinge nicht bei ihrer Ausbreitung zu unterstützen. Einige Schädlinge können mit organischen Mitteln wie Tüchern oder Seifenwasser entfernt werden. Auch verwässertes Isopropyl-Alkohol-Spray bietet sich an.
  3. Stoppen Sie Sonnenbrand, indem Sie Ihre Pflanze vom direkten Sonnenlicht entfernen und sicherstellen, dass sie genug gegossen wird.
  4. Häufige Blatt- oder Knospenverluste sind ein Anzeichen für Nährstoffmangel oder zu wenig Licht.
Vorbeugung
Vorbeugung
Die Vermeidung einiger Ursachen der Narbenbilung ist zumeist recht einfach. In jedem Fall sollten Sie sich stets gut um Ihre Pflanzen kümmern.
  1. Achten Sie auf bestimmte Pflegehinweise für Ihre Pflanze bezüglich der Entwässerung, der Bewässerung und der Düngung.
  2. Prüfen Sie jede Pflanze vor dem Anpflanzen und verwenden Sie sterile Töpfe, Erden und Gartenwerkzeuge, um die Ausbreitung von Bakterien und Pilzen zu vermeiden.
  3. Einmal angepflanzt sollten Sie Ihre Pflanzen regelmäßig auf Narben oder Anzeichen von Schädlingen überprüfen. Probleme sollten so wie früh wie möglich entdeckt und angegangen werden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Obstwelken
plant poor
Obstwelken
Eine Pilzinfektion oder die normale Reifung kann zur Austrocknung der Frucht führen.
Übersicht
Übersicht
Obstwelken tritt an vielen Baumfrüchten auf, besonders jedoch bei Äpfeln, Birnen, Pfirsichen, Kirschen und Pflaumen sowie an fruchttragenden Sträuchern. Sie wird durch einen Pilzerreger verursacht und führt zu runzligen und vertrockneten Früchten.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Hier sind die häufigsten Symptome in der Reihenfolge, in der sie wahrscheinlich auftreten.
  1. Sowohl die Blätter als auch die Blüten an den Zweigspitzen werden braun und verwelken.
  2. Auf den befallenen Blättern und Blüten erscheinen graue, pudrige Flecken, die nach Regen am deutlichsten zu sehen sind.
  3. Alle sich bildenden Früchte werden runzlig und entwickeln sich nicht.
  4. Die Zweigspitzen beginnen abzusterben und weiten sich auf die größeren Zweige aus, was zu einer allgemeinen Verschlechterung des Baumes oder der Pflanze führt.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Die Welke wird durch einen von zwei pilzlichen Krankheitserregern verursacht, die Monilina laxa und M. fructigen heißen. Die Sporen überwintern auf befallenem Pflanzenmaterial und werden dann im folgenden Frühjahr durch Wind, Regen oder tierische Überträger verbreitet. Das Problem macht sich ab Mitte des Frühjahrs bemerkbar, nimmt aber mit fortschreitendem Sommer und dem Wachstum des Pilzes an Schwere zu. Wird die Krankheit nicht bekämpft, wird sie sich ausbreiten und auf andere Pflanzen in der Umgebung übergreifen.
Lösungen
Lösungen
Es gibt eine Reihe von geeigneten Lösungen, um gegen das obstwelken vorzugehen:
  1. Entfernen Sie alle Früchte, sobald sie Anzeichen eines Befalls zeigen. Kompostieren Sie nicht.
  2. Verwenden Sie ein Fungizid vor dem Blattaustrieb und dann während der gesamten Saison gemäß den Anweisungen des Herstellers.
Vorbeugung
Vorbeugung
Vorbeugende Maßnahmen umfassen:
  1. Sorgen Sie für einen ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen oder Bäumen.
  2. Stützen Sie Pflanzen, die zum Umstürzen neigen, um einen Feuchtigkeitsstau zu verhindern.
  3. Sorgen Sie für einen korrekten Schnitt, damit eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet ist und entfernen Sie abgestorbene oder kranke Äste, die Sporen tragen könnten.
  4. Praktizieren Sie eine gute Pflanzenpflege, indem Sie heruntergefallene Pflanzenreste entfernen und so schnell wie möglich vernichten.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Blattverbrennung
plant poor
Blattverbrennung
Blattbräune führt dazu, dass Blätter austrocknen und von der Blattspitze ausgehend braun werden.
Übersicht
Übersicht
Blattverbrennung beziehen sich auf zwei grundsätzliche Zustände: Physiologische Blattverbrennung und bakterielle Blattverbrennung. Sie führt bei Blättern zu Entfärbung, beginnend entlang der Ränder, und letztendlich zum Tod.
Die Entwicklung von blattverbrennung tritt am häufigsten in der heißen, trockenen Saison auf und macht sich am stärksten im Spätsommer bemerkbar. Sie kann allerdings auch während anderer Jahreszeiten auftreten. Am häufigsten befällt sie junge Bäume und Büsche, kann jedoch auch Blumen, Gemüse und andere Pflanzen treffen.
Blattverbrennung kann fortschreitend schlimmer werden über mehrere Saisons anhalten. Wenn die eigentlichen Ursachen nicht behandelt werden, kann blattverbrennung zum Tod der Pflanze führen.
Auch wenn Sie den durch physiologische Blattverbrennung verursachten Schaden nicht umkehren können, so können Sie weiteren Schaden verhindern. Mit angemessener Bewirtschaftung werden die Pflanzen sich vollständig erholen. Es existiert jedoch keine Behandlung für bakterielle Blattverbrennung, die eine systemische Infektion ist.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
  • Gelbe, braune oder geschwärzte Blätter, beginnend an den Blatträndern
  • Sterbende Zweigspitzen auf Bäumen und Büschen, während die Blätter absterben und abfallen
  • Oft ist eine helle, gelbe Grenzlinie zwischen dem toten und lebenden Blattgewebe vorhanden
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Es gibt Zahlreiche Ursachen für blattverbrennung.
Bakterielle Blattverbrennung wird durch ein Bakterium verursacht. Die Bakterie blockiert die Xylem-Gefäße und verhindert Wasserbewegung. Die Symptome können zwischen den Spezies variieren.
Physiologische Blattverbrennung tritt am häufigsten auf, wenn eine Pflanze nicht genügend Wasser aufnehmen kann. Zahlreiche Bedingungen können zu diesem Problem führen, insbesondere ein ungesundes Wurzelsystem. Einige Ursachen eines ungesunden Wurzelsystems sind ein übermäßig verdichteter Erdboden, jüngste Bodenbearbeitungen, Wurzelverdichtung und -abtrennung durch Asphaltierung oder Bau, Dürre und übersättigte Böden.
Ein Kaliummangel kann zur blattverbrennung beitragen. Da Pflanzen Kalium zum Transport von Wasser benötigen, können Sie das Wasser nicht vernünftig transportieren, wenn ein Kaliummangel vorherrscht.
Zu viel Dünger kann ebenfalls Symptome von blattverbrennung hervorrufen. Die Anhäufung von Salzen (inklusive Salze von Düngern und auch Salzwasser) sammelt sich an den Blatträndern an und erreicht Konzentrationen, welche das Gewebe verbrennen.
Lösungen
Lösungen
Die Lösung für blattverbrennung ist von der Ursache abhängig. Im Grunde werden jedoch jegliche Kulturpflege-Methoden, die die Gesundheit der Pflanze und der Wurzelfunktionalität verbessern, die Symptome reduzieren.
  • Das Mulchen des Wurzelbereichs (bevorzugt mit einem Holzspan-Mulch) hilft, Feuchtigkeit beizubehalten, Verdunstung zu reduzieren und fördert eine gesunde, funktionale Wurzelumgebung, welche für den Wassertransport zu den Blättern unerlässlich ist.
  • Prüfen Sie den Wurzelhals auf gürtende oder kreisende Wurzeln, welche den Stamm würgen und den Wasser- und Nährstofftransport begrenzen.
  • Schützen Sie Bäume vor schwerem Wurzelschaden durch nahe Baumaßnahmen und Ausgrabungen.
  • Ist Dünger der Grund, wässern Sie die Erde gründlich, um überschüssige Düngersalze heraus zu spülen. Denken Sie jedoch daran, dass Düngerausfluss eine Umweltverschmutzung ist. Die Vermeidung von übermäßigem Düngen im Voraus ist die beste Vorgehensweise.
  • Wenn die Bodenuntersuchung einen Kaliummangel ergeben hat, tragen Sie einen Kaliumdünger auf und bewässern Sie den Bereich gut. Selbst, wenn Sie genügend Kalium im Erdboden haben, werden die Pflanzen nicht dazu in der Lage sein, dieses aufzunehmen, sollte der Boden durchweg zu trocken sein.
  • Schwer betroffene Zweige sollten eventuell entfernt werden, indem Sie eine scharfe und desinfizierte Gartenschere verwenden, da geschwächte Zweige anfällig für Zweitinfektionen sind.
  • Leidet Ihre Pflanze an einer bakteriellen Blattverbrennung, gibt es keine Heilung. Durch einen Fachmann aufgetragene, antibiotische Injektionen können die Symptome zwar für eine Saison lang reduzieren, die oben genannten Kulturpflegemethoden sind jedoch die beste Option für die Reduzierung der Symptome und für eine Verlängerung der Lebensspanne. Eine infizierte Pflanze wird wahrscheinlich innerhalb von zehn Jahren sterben.
Vorbeugung
Vorbeugung
  • Physiologische Blattverbrennung kann am besten dadurch vermieden werden, indem Sie sicherstellen, dass Ihre Pflanzen ein gesundes, funktionales Wurzelsystem und Zugang zu genügend Wasser besitzen. Wässern Sie regelmäßig, besonders an Morgen von exzessiv heißen, sonnigen Tagen. Gründliche, unregelmäßige Bewässerung ist besser als seichte, regelmäßige Bewässerung.
  • Lassen Sie Ihren Erdboden testen und fügen Sie die benötigten Nährstoffe hinzu. Sorgen Sie dafür, nicht zu viel vom Dünger zu verwenden.
  • Stellen Sie sicher, dass die Wurzeln Ihrer Pflanzen genügen Platz zur Ausbreitung haben. Vermeiden Sie zu sehr verdichteten Boden, sowie das Asphaltieren von Bereichen oberhalb des Wurzelbereichs. Kultivieren oder stören Sie den Erdboden nicht, während die Wurzeln am Wachsen sind.
  • Pflanzen Sie neue Bäume und Büsche im Herbst, sodass sie die maximal benötigte Zeit zum Einsetzen haben, vor den umweltbedingten Reizungen des kommenden Sommers.
  • Entfernen Sie jegliches totes Pflanzengewebe, welches möglicherweise Zweitinfektionen beherbergt.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
distribution

Verbreitung

Map

distribution map
Einheimisch
Kultiviert
Invasiv
Potenziell invasiv
Exotisch
Keine Arten gemeldet
plant_info

Weitere Infos

Blumenfarbe
Blumenfarbe
Grün
Blütezeit
Blütezeit
Frühling
Blattfarbe
Blattfarbe
Grün

Symbolik

Ewigkeit

Verwendung

Künstlerischer Wert
Neuguinea-Araukarien sind eine der fünf wichtigsten Parkbaumarten der Welt.
Verwendung im Garten
Neuguinea-Araukarie kann in Gärten oder an Straßenrändern gepflanzt werden. Als Topfpflanzen können sie in Wohnzimmern, Veranstaltungsorten und Ausstellungshallen verwendet werden.

Wissenschaftliche Einordnung

icon
Finde perfekte grüne Freunde.
Plane deine grüne Oase mithilfe von Kriterien: Pflanzentyp, Haustiersicherheit, Erfahrungsschatz, Standort und mehr.
APP TESTEN
product icon close
Deine ultimative Pflegeanleitung für Pflanzen
Auf die bessere Art und Weise bestimmen, anbauen und düngen!
product icon
17.000 Arten regional und 400.000 Arten weltweit erforscht
product icon
Fast 5 Jahre Forschung
product icon
Über 80 Botanik- und Gartenexperten
ad
product icon close
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Cookie-Management-Tool
Zusätzlich zur Verwaltung von Cookies über deinen Browser oder dein Gerät kannst du deine Cookie-Einstellungen unten ändern.
Notwendige Kekse
Notwendige Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen. Die Website kann ohne diese Cookies nicht ordnungsgemäß funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.
Analytische Cookies
Analytische Cookies helfen uns, unsere Anwendung/Website zu verbessern, indem sie Informationen über ihre Nutzung sammeln und melden.
Name des Cookies Quelle Zweck Lebensdauer
_ga Google Analytics Diese Cookies werden aufgrund unserer Verwendung von Google Analytics gesetzt. Sie werden verwendet, um Informationen über Ihre Nutzung unserer Anwendung/Website zu sammeln. Die Cookies sammeln spezifische Informationen, wie Ihre IP-Adresse, Daten zu Ihrem Gerät und andere Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung/Website. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung im Wesentlichen von Google LLC durchgeführt wird und Google Ihre durch die Cookies gesammelten Daten für eigene Zwecke, z. B. zur Profilerstellung, verwenden und mit anderen Daten, wie z. B. Ihrem Google-Konto, kombinieren kann. Weitere Informationen darüber, wie Google Ihre Daten verarbeitet und wie Google den Datenschutz handhabt, sowie über die implementierten Schutzmaßnahmen für Ihre Daten, finden Sie hier. 1 Jahr
_pta PictureThis Analytics Wir verwenden Cookies, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie unsere Website nutzen, um die Leistung der Website zu überwachen und um die Leistung unserer Website, unserer Dienste sowie Ihre Erfahrung zu verbessern. 1 Jahr
Name des Cookies
_ga
Quelle
Google Analytics
Zweck
Diese Cookies werden aufgrund unserer Verwendung von Google Analytics gesetzt. Sie werden verwendet, um Informationen über Ihre Nutzung unserer Anwendung/Website zu sammeln. Die Cookies sammeln spezifische Informationen, wie Ihre IP-Adresse, Daten zu Ihrem Gerät und andere Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung/Website. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung im Wesentlichen von Google LLC durchgeführt wird und Google Ihre durch die Cookies gesammelten Daten für eigene Zwecke, z. B. zur Profilerstellung, verwenden und mit anderen Daten, wie z. B. Ihrem Google-Konto, kombinieren kann. Weitere Informationen darüber, wie Google Ihre Daten verarbeitet und wie Google den Datenschutz handhabt, sowie über die implementierten Schutzmaßnahmen für Ihre Daten, finden Sie hier.
Lebensdauer
1 Jahr

Name des Cookies
_pta
Quelle
PictureThis Analytics
Zweck
Wir verwenden Cookies, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie unsere Website nutzen, um die Leistung der Website zu überwachen und um die Leistung unserer Website, unserer Dienste sowie Ihre Erfahrung zu verbessern.
Lebensdauer
1 Jahr
Marketing-Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbefirmen verwendet, um Werbung zu schalten, die auf deine Interessen abgestimmt ist.
Name des Cookies Quelle Zweck Lebensdauer
_fbp Facebook-Pixel Ein Conversion-Pixel-Tracking, das wir für Retargeting-Kampagnen verwenden. Erfahren Sie hier mehr. 1 Jahr
_adj Adjust Dieser Cookie bietet mobile Analyse- und Zuordnungsdienste, die es uns ermöglichen, die Wirksamkeit von Marketingkampagnen, bestimmten Ereignissen und Aktionen innerhalb der Anwendung zu messen und zu analysieren. Erfahren Sie hier mehr. 1 Jahr
Name des Cookies
_fbp
Quelle
Facebook-Pixel
Zweck
Ein Conversion-Pixel-Tracking, das wir für Retargeting-Kampagnen verwenden. Erfahren Sie hier mehr.
Lebensdauer
1 Jahr

Name des Cookies
_adj
Quelle
Adjust
Zweck
Dieser Cookie bietet mobile Analyse- und Zuordnungsdienste, die es uns ermöglichen, die Wirksamkeit von Marketingkampagnen, bestimmten Ereignissen und Aktionen innerhalb der Anwendung zu messen und zu analysieren. Erfahren Sie hier mehr.
Lebensdauer
1 Jahr
This page looks better in the app
Open