Blume der Woche: China-rosa

1

Man kann sich kaum vorstellen, dass es bei den Gartenrosen, der beliebten Gartenpflanze, eine so große Sortenvielfalt gibt – von Sträuchern bis zu Weinreben, von Rosenduft Tee bis zu eleganten Schnittrosen, von Rosentee bis zu ätherischem Rosenöl. Die Gartenrose ist tief in unserem Leben verwurzelt, wird von Generationen von Züchtern bewundert und hat sowohl östliche als auch westliche Gärtner aus unterschiedlichen Kulturkreisen erobert. Sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in England ist die Gartenrose sogar die Nationalblume.

Orte von Interesse
1. Städtischer Rosengarten von San Jose, Kalifornien, USA

Der in San Jose, Kalifornien, gelegene Garten beherbergt mehr als 4.000 Grasbüschel und Hunderte von Rosensorten. Sie werden kaum glauben, dass dieser Rosengarten ursprünglich ein Obstgarten voller Pflaumen war. Im Jahr 2010 gewann der Garten den ersten Wettbewerb “America’s Best Rose Garden”. Von April bis November können Sie hier jedes Jahr verschiedene Blumensorten bewundern. Wenn Sie das Spektakel Ihres Lebens sehen möchten, ist der Mai zweifellos die beste Zeit, denn dann blühen alle Rosen anmutig und verströmen einen aromatischen Duft. Ein Spaziergang durch den Garten ist auch eine gute Möglichkeit, sich zu entspannen. Am Eingang erhalten Sie sogar eine detaillierte Karte, auf der Sie die Namen der Rosen im Detail erfahren.

2
2. Royal National Rose Society Gardens, Hertfordshire, Großbritannien

Wie der Name schon sagt, sind die Royal National Rose Society Gardens der offizielle Garten der Royal National Rose Society, der sich an ihrem Hauptsitz in der Nähe von St. Albans befindet. Nach einer vierjährigen Schließung und Neugestaltung wurde er 2007 wiedereröffnet und beherbergt mehr als 7.000 Pflanzen in 2.500 Sorten. Zu den Besonderheiten des Parks gehören eine Ausstellung über die Geschichte der Rosen und Rosen mit Begleitpflanzungen und Designs. Wenn Sie in Ihrem eigenen kleinen Garten Gartenrosen anpflanzen möchten, können Sie sich hier auf jeden Fall inspirieren lassen.

3
3. Der Rosengarten der Stadt Sakura, Chiba, Japan

Vom Flughafen Narita am Rande der Metropole Tokio sind es nur 30 Minuten bis zu dieser berühmten Rosensammlung. Obwohl sie erst 20 Jahre alt ist, bezaubert sie durch ihren Vintage-Stil und wird von Behörden in aller Welt hoch geschätzt. Die traditionellen Rosensorten verströmen hier ein hervorragendes Aroma, das die modernen Hybridsorten, die in der Regel nicht duften, weit übertrifft. Unter den Tausenden von Rosen im Park hat der weltberühmte Rosenzüchter des 20. Jahrhunderts, Seizo Suzuki, 200 seltene Sorten gestiftet, darunter viele japanische, chinesische und andere asiatische Sorten.

Kurze Geschichte der Rose

Die Gartenrose hat eine lange Geschichte. Sie symbolisiert Liebe, Schönheit, Krieg und Politik.

Fossilen Funden zufolge ist die Gartenrose 35 Millionen Jahre alt. In der Natur gibt es in ganz Euroasien, Nordamerika und Nordafrika etwa 150 Arten von Gartenrosen. Die Kultivierung von Rosengärten zu Schauzwecken begann in China vor etwa 5.000 Jahren.

4

Die aus China stammende Lady Banks’ Rose, eine seltene gelbe Rose

Während der Römerzeit wurden Gartenrosen im Nahen Osten in großem Umfang angebaut. Sie wurden als Rohstoff für Medizin, Parfüm und als Konfetti bei Feierlichkeiten verwendet. Die römischen Aristokraten legten auch einen großen öffentlichen Rosengarten im Süden Roms an. Nach dem Untergang des Römischen Reiches erlebte die Popularität der Gartenrose im damaligen Gartentrend ein Auf und Ab.

5
Der Rosenkrieg

In der Mitte des 15. Jahrhunderts brach in England ein Bürgerkrieg aus, in dem um den Thron gekämpft wurde. Die beiden Rivalen des Königshauses Plantagenet – das Haus Lancaster und das Haus York – lieferten sich in 32 Jahren zahlreiche Kriege. Der Krieg endete mit der Heirat von Heinrich VII. aus der Familie Lancaster und Elisabeth von York. Er beendete auch die Herrschaft der französischen Kanarischen Dynastie in England und eröffnete die neue Herrschaft der walisischen Tudor-Dynastie. Dieser berühmte Krieg wird in der Geschichte als Rosenkrieg (War of the Roses) bezeichnet. Danach endete das Mittelalter in England und es begann eine neue Renaissance.

6

Gerahmter Druck nach einem Gemälde von Henry Payne aus dem Jahr 1908, das die Szene im Temple Garden aus Shakespeares Stück Henry VI, Teil 1 zeigt, in der die Anhänger der rivalisierenden Parteien entweder rote oder weiße Rosen pflücken.

Tatsächlich wurde der Name “Rosenkrieg” damals nicht verwendet, aber im 16. Jahrhundert markierte Shakespeare den Beginn des Krieges mit dem Pflücken von zwei Gartenrosen in dem historischen Stück Heinrich VI. Der Name leitet sich von den Familienwappen ab, die von den beiden Familien gewählt wurden – die rote Rose von Lancaster und die weiße Rose von York.

Um des Krieges zu gedenken, machte England die Gartenrose zur Nationalblume und änderte die königlichen Insignien in die rot-weiße Rose – eine Kombination der beiden Familien Insignien.

7
Der Garten von Königin Josephine

Im 17. Jahrhundert waren Gartenrosen sehr beliebt. Die königliche Familie verwendete sie sogar als gesetzliches Zahlungsmittel. Sie wurden als Tausch- und Zahlungsmittel verwendet. Im 19. Jahrhundert sammelte Napoleons Frau Josephine eine große Anzahl von Rosen im Chateau de Malmaison, sieben Meilen westlich von Paris. Dieser Garten wurde zum kreativen Hintergrund des berühmten Pflanzen Illustrators Pierre Joseph Redout é. 1824 stellte er seine Aquarell Sammlung Les rose fertig, die bis heute als eine der besten Pflanzenillustrationen gilt.

8

Rosa centifolia foliacea aus Les Roses, Pierre-Joseph Redouté

Die Geburt der ersten modernen Rose

Ende des 18. Jahrhunderts wurde die China-Rose aus China nach Europa eingeführt. Zuvor blühte die einheimische Rose in Europa nur einmal, doch die China-Rose zeichnete sich durch eine lange Blütezeit, wiederholtes Blühen und sogar eine seltene gelbe Rose aus, was das große Interesse der Züchter weckte. Im Jahr 1867 wurde im Rosengarten von Königin Josephine die weltweit erste Kreuzung aus China-Rose und europäischer Rose geboren. Der berühmte Rosenzüchter Jean-Baptiste André Guillot züchtete mit Erfolg Rosa ‘la France’, den Stern, der die Geschichte veränderte und auch die Ankunft der modernen Rose markierte.

9

Rosa ‘La France’, die erste moderne Rosensorte, ist bis heute beliebt.

Kann ich eine anständige Gartenrose züchten?

Durch die Bemühungen von Generationen von Züchtern hat die Gartenrose schließlich eine reiche Vielfalt an Erscheinungsbildern und freundlichen Preisen, und sie ist jetzt in allen Gärten Gewächshäusern zu finden. Die Pflege der Gartenrosen war jedoch schon immer ein Problem. Denn die Gartenrose ist zu empfindlich, wird leicht krank und bekommt gelbe Blätter. Wenn Sie die folgenden Punkte beachten, kann Ihre Gartenrose problemlos gesunde und schöne Blüten treiben.

10

Zunächst einmal sollten Sie nicht blindlings nach neuen Sorten suchen. Machen Sie sich mit den tatsächlichen Gegebenheiten in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon vertraut und wählen

Sie dann eine geeignete Sorte. Viele Gartenrosen mögen täglich mehr als fünf Stunden volles Sonnenlicht und eine gute Belüftung, daher ist es sehr wichtig, sie an einem offenen und belüfteten Ort zu pflanzen. Wenn Ihr Balkon geschlossen ist, ist es schwierig, Gartenrosen gut zu pflanzen. Für einen kleinen Bereich des Balkons können Sie einige Miniatur-Garten Rosensorten wählen.

In der Zeit, in der die Gartenrosen in voller Blüte stehen, können Sie mehr Dünger verwenden. Wenn die Blüte verblüht ist, müssen die verbleibenden Blüten sofort abgeschnitten werden, um die Nährstoffe zu erhalten und die Blüte anderer Blumen zu fördern. Versuchen Sie, sie an sonnigen Tagen zu beschneiden, damit die Wunde weniger anfällig für Infektionen ist.

11

Gartenrosen können leicht Krankheiten und Schädlinge entwickeln. Es ist besser, Krankheiten und Schädlinge im Voraus zu beobachten und ihnen vorzubeugen, als bei einem ernsthaften Befall eine Menge Pestizide zu versprühen. Beim Auftreten von Krankheiten und Schädlingen ist es außerdem notwendig, die Art der Schädlinge zu ermitteln und eine geeignete Bekämpfung zu wählen.

Die Größe: Von der winzigen Gartenrose bis zur Rose Rebe, die Größe variiert je nach Sorte stark

Widerstandsfähigkeit: Zonen 5 bis 9

Sonnenlicht: Volle Sonne

Boden: fruchtbar, gut durchlässig, pH 6,0-7,0

Blütezeit: Vom Frühjahr bis Herbst