camera identify
Kostenlos ausprobieren
tab list
PictureThis
Deutsch
arrow
English
繁體中文
日本語
Español
Français
Deutsch
Pусский
Português
Italiano
한국어
Nederlands
العربية
Svenska
Polskie
ภาษาไทย
Bahasa Melayu
Bahasa Indonesia
PictureThis
Search
Pflanzen suchen
Kostenlos ausprobieren
Global
Deutsch
English
繁體中文
日本語
Español
Français
Deutsch
Pусский
Português
Italiano
한국어
Nederlands
العربية
Svenska
Polskie
ภาษาไทย
Bahasa Melayu
Bahasa Indonesia
Diese Seite sieht in der App besser aus
picturethis icon
Pflanzen sofort mit einem Schnappschuss identifizieren
Mache ein Foto, um die Pflanze sofort zu identifizieren und so schnelle Einblicke in Vorbeugung von Krankheiten, Behandlung, Toxizität, Pflege, Nutzen und Symbolik usw. zu erhalten.
Die App herunterladen
Weiterlesen
about about
Über uns
care_guide care_guide
Pflegeanleitung
topic topic
Pflege-FAQ
plant_info plant_info
Weitere Infos
identifypage identifypage
Wie identifiziert man
pests pests
Schädlinge und Krankheiten
distribution_map distribution_map
Verbreitung
care_scenes care_scenes
Mehr über Anleitungen
more_plants more_plants
Folgende Pflanzen könnten Sie auch interessieren
pic top
Kerrie
Kerrie
Kerrie
Kerrie
Kerrie
Kerrie
Kerrie
Kerria japonica
Auch bekannt als : Japanische Kerrie, Japanisches Goldröschen, Ranunkelstrauch
Winterhärte-Zonen
Winterhärte-Zonen
4 bis 9
more
care guide

Kerrie Pflege

feedback
Feedback
feedback
Bewässerungsversorgung
Bewässerungsversorgung
Informationen zur Bewässerung Bewässerungsversorgung
Behandlung mit Dünger
Behandlung mit Dünger
Informationen zur Düngung Behandlung mit Dünger
Beschnitt
Beschnitt
Zur Verbesserung der Belüftung trimmen und Boden leicht auflockern sowie Unkräuter vernichten
Informationen zum Beschneiden Beschnitt
Pflege des Bodens
Pflege des Bodens
Lehm, Kreidig, Sandiger Lehm, Säure, Neutral, Alkalisch
Informationen zur Bodenpflege Pflege des Bodens
Ideales Licht
Ideales Licht
Teilweise sonne, Volle sonne, Vollschatten
Infos zu den Anforderungen an die Sonneneinstrahlung Ideales Licht
care guide bg
Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.
Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
APP TESTEN
Picture This
Ein Botaniker in Ihrer Hosentasche
qrcode
Zum Herunterladen QR-Code scannen
label
cover
Kerrie
Gießen
Gießen
Alle 2 Wochen
Winterhärte-Zonen
Winterhärte-Zonen
4 bis 9
Pflanzzeit
Pflanzzeit
Frühling, Herbst
question

Fragen zu Kerrie

feedback
Feedback
feedback
Watering Watering Gießen
Pruning Pruning Beschnitt
Sunlight Sunlight Sonnenlicht
Temperature Temperature Temperatur
Fertilizing Fertilizing Düngung
Wie gieße ich am besten meine Kerrie?
Vielleicht sollten Sie einen Gartenschlauch an der Basis der Pflanze anbringen, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Vermeiden Sie es, die Blätter direkt zu besprühen, und bedenken Sie, dass die Blätter mehr Wasser benötigen, wenn sie im Freien stehen und direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Sie können auch Wassersprudler verwenden, die Sie an jeder Pflanze anbringen können, um die Wurzeln zu befeuchten. Verwenden Sie beim Hinzufügen oder Entfernen von Pflanzen auch Sickerschläuche, die den gesamten Garten oder das Beet abdecken können, um die Wurzeln tief einzudrücken. Lassen Sie überschüssiges Wasser ablaufen und warten Sie, bis der Boden trocken ist, bevor Sie gießen. Gießen Sie auf Bodenhöhe, um Krankheiten vorzubeugen. An einem sonnigen Tag können Sie den gesamten Strauch mit Wasser besprühen. Ob im Topf oder in der Erde, denken Sie bitte daran, dass Kerrie tiefes Gießen dem leichten Besprühen vorzieht.
Mehr erfahren more
Was sollte ich tun, wenn ich Kerrie zu viel/zu wenig gieße?
Bei einer übermäßig bewässerten Kerrie können sich die Blätter gelb verfärben, abfallen und welken. Die Pflanze kann auch stumpf und ungesund aussehen, mit Anzeichen von matschigen Stängeln. Wenn sie diese Anzeichen zeigen, sollten Sie Ihren Pflanzplan so weit wie möglich anpassen. Das Welken kann auch ein Zeichen für eine zu geringe Bewässerung sein. Sie können sehen, dass die Blätter anfangen, knusprig und trocken zu werden, während die übermäßig bewässerten Pflanzen weiche, verwelkte Blätter haben. Überprüfen Sie den Boden, wenn er trocken ist und die Bewässerung nicht ausreicht, und gießen Sie ihn rechtzeitig. Bei ausreichender Bewässerung erholt sich die Kerrie wieder, aber die Pflanze wird aufgrund des beschädigten Wurzelsystems nach einigen Tagen immer noch trockene und gelbe Blätter aufweisen. Sobald sich das Wurzelsystem wieder normalisiert hat, wird die Blattvergilbung aufhören. Überprüfen Sie immer den Feuchtigkeitsgehalt des Topfes, wenn Sie die Kerrie im Haus haben. Vermeiden Sie Überwässerung und achten Sie auf Anzeichen von schwarzen Flecken. Wenn dies der Fall ist, lassen Sie die Erde im Topf trocknen, indem Sie sie einige Tage lang nicht gießen. Übermäßiges Gießen kann zu Wurzelfäule in Ihrer Pflanze führen. In diesem Fall sollten Sie sie in einen anderen Topf umtopfen, vor allem wenn Sie verfärbte und schleimige Wurzeln sehen. Beugen Sie der Wurzelfäule so weit wie möglich vor, und lassen Sie die Erde nicht zu feucht werden. Wenn Sie Ihre Kerrie im Freien pflanzen, sollten Sie etwas tiefer graben. Wenn Sie mit den Fingern nachsehen und feststellen, dass die Erde zu trocken ist, könnte das bedeuten, dass sie unter Wasser steht. Damit sich die Pflanze erholen kann, muss sie ausreichend gegossen werden.
Mehr erfahren more
Wie oft sollte ich meine Kerrie gießen?
Die Kerrie mag tiefes und seltenes Gießen. Man sollte sie jedes Mal mit einem halben Liter Wasser tränken, vor allem, wenn sie in Töpfe gepflanzt wird. Der Wasserspeicher von Blumentöpfen ist begrenzt und die Erde trocknet schneller aus. Wenn Sie in einer kalten Region leben, müssen Sie alle 3 bis 5 Tage gießen. Gießen Sie frühmorgens, wenn die Erde trocken ist, im Freien oder im Haus. Sie können auch feststellen, ob eine Bewässerung erforderlich ist, indem Sie den Boden im Haus überprüfen. Wenn die obersten 2 bis 3 Zentimeter der Erde trocken sind, ist es an der Zeit, die Pflanze zu gießen. An heißen Tagen müssen Sie die Feuchtigkeit möglicherweise täglich überprüfen, da die Hitze die Erde im Topf schnell austrocknen kann. Wenn Sie einen Garten haben, müssen Sie die Erde auch bewässern. Wenn Sie in einem heißen Klima leben, sollten Sie vielleicht einmal pro Woche gießen. Gießen Sie nur, wenn Sie bemerken, dass etwa 2 bis 3 Zentimeter der Erde im Freien oder im Haus zu trocken werden. Berücksichtigen Sie die Menge des Regenwassers auf der Pflanze und stellen Sie sicher, dass Sie es nicht noch zusätzlich gießen, um Wurzelfäule zu vermeiden. Kerrie wächst im Allgemeinen im Frühjahr und Herbst. Wenn sie im Freien stehen, müssen Sie Mulch etwa 3 bis 4 Zoll tief hinzufügen, um mehr Wasser zu sparen. Bei sandigem Boden müssen Sie die Pflanzen häufiger gießen, da dieser Boden schneller abfließt. Bei Lehmboden hingegen müssen Sie weniger häufig gießen, da die Pflanze 2-3 Tage lang trocknen kann, ohne dass es zu Wurzelfäule kommt. Sie können das Datum im Kalender markieren, an dem Sie gießen und an dem Sie feststellen, dass die Blätter zu hängen beginnen. Das kann bedeuten, dass Sie vielleicht einen Tag zu spät dran sind.
Mehr erfahren more
Wie viel Wasser muss ich meinem Kerrie geben?
Die Kerrie benötigt in der Regel etwa einen halben Liter Wasser pro Woche. Bei Topfpflanzen sollten Sie sie so lange gießen, bis das Wasser am Boden des Topfes tropft. Warten Sie dann, bis die Erde getrocknet ist, bevor Sie sie erneut gießen. Sie können einen Wasserrechner oder einen Feuchtigkeitsmesser verwenden, um die Menge zu ermitteln, die Sie Ihrer Pflanze in einer Woche gegeben haben. Gießen Sie reichlich, vor allem während der Blütezeit, aber lassen Sie die Feuchtigkeit anschließend verdunsten, um Wurzelfäule zu vermeiden. Wenn Kerrie im Freien gepflanzt wird und es ausreichend regnet, muss sie möglicherweise nicht zusätzlich gegossen werden. Wenn Kerrie jung ist oder neu gepflanzt wurde, sollten Sie dafür sorgen, dass sie wöchentlich 1 bis 2 Zentimeter Regen bekommt. Wenn Kerrie weiter wächst, kann sie vollständig von Niederschlägen leben. Nur bei zu heißem Wetter oder wenn es 2-3 Wochen lang überhaupt nicht geregnet hat, sollten Sie Kerrie während der kühleren Tageszeit gießen, um zu verhindern, dass die Pflanze durch große Hitze Schaden nimmt. Bei anhaltender Trockenheit ist eine zusätzliche Bewässerung erforderlich.
Mehr erfahren more
Sollte ich die Bewässerungshäufigkeit für meine Kerrie an die verschiedenen Jahreszeiten oder Klimazonen anpassen?
Die Kerrie braucht im Freien Regen, nur bei anhaltend trockenem Wetter muss sie gegossen werden. Während der Wachstumsperiode im Frühjahr und Herbst muss der Boden feucht, aber nicht nass gehalten werden, und ein Wechsel von trockenen und feuchten Bodenverhältnissen ermöglicht der Kerrie ein gutes Wachstum. Im Sommer kann heißes Wetter dazu führen, dass das Wasser zu schnell verdunstet, und wenn es zu wenig regnet, müssen Sie häufiger und zusätzlich gießen, um den Boden feucht zu halten. In der Regel benötigt die Kerrie im Winter weniger Wasser. Da die Kerrie ihre Blätter abwirft und in den Winterschlaf geht, können Sie sie in eine gut durchlässige, aber feuchtigkeitshaltende Erdmischung wie Terrakotta setzen, damit das Wasser schneller verdunstet. Sobald Ihre Kerrie im Freien wächst und ihre Blätter abwirft, können Sie die Bewässerung ganz auslassen. In den meisten Fällen kann sich Kerrie auf den Herbst- und Winterregen verlassen, um die gesamte Ruhezeit zu überstehen. Nach dem Frühjahr können Sie Ihre Kerrie kultivieren und sie zum Wachsen und Blühen anregen, wenn die Temperaturen wärmer werden. Sie müssen dafür sorgen, dass die Drainage immer gut ist, vor allem im Winter. Wenn die Pflanze in einem Topf steht, ist ihr Wurzelwachstum begrenzt. Halten Sie sie gut bewässert, vor allem wenn sie im Sommer in Töpfe gepflanzt wird. Sie mögen keine kalten und nassen Wurzeln, also sorgen Sie für eine ausreichende Drainage, vor allem, wenn sie noch im Wachstum sind. Am besten gießen Sie Ihre Kerrie 's immer sorgfältig. Wässern Sie das gesamte Wurzelsystem mindestens ein- bis zweimal pro Woche, je nach Wetterlage. Vermeiden Sie am besten flache Wassergaben, die bis zu den Blättern reichen, da sie im Allgemeinen das Wachstum von Pilzen fördern und nicht bis zu den Wurzeln vordringen. Lassen Sie die Kerrie 's im Herbst oder Winter nicht vollständig austrocknen, auch wenn sie bereits in der Ruhephase sind. Ertränken Sie die Pflanzen nicht, denn sie mögen es im Allgemeinen nicht, wenn sie zu lange im Wasser stehen. Sie können im Winter absterben, wenn der Boden nicht gut entwässert. Außerdem sollten Sie, wann immer möglich, Mulch auftragen, um Stress zu reduzieren, Wasser zu sparen und eine gesunde Blüte zu fördern.
Mehr erfahren more
Worauf sollte ich achten, wenn ich meine Kerrie in verschiedenen Jahreszeiten, Klimazonen oder während verschiedener Wachstumsperioden gieße?
Wenn Sie in den Boden pflanzen, ist Kerrie hauptsächlich auf Regen angewiesen. Wenn es jedoch 2-3 Wochen lang nicht regnet, sollten Sie die Pflanzen gründlich wässern. Wenn Sie Kerrie im Sommer gießen, sollten Sie dies möglichst am Morgen tun. Ein großer Temperaturunterschied zwischen der Wassertemperatur und dem Wurzelsystem kann die Wurzeln belasten. Gießen Sie die Sträucher nicht, wenn es draußen zu heiß ist. Beginnen Sie mit dem Mulchen im Frühjahr, wenn der Boden noch nicht zu kalt ist. Das Alter der Pflanzen spielt eine Rolle. Wassermangel ist einer der häufigsten Gründe dafür, dass die neu gepflanzten Pflanzen nicht wachsen. Wenn sie sich etabliert haben, müssen Sie die Bewässerung reduzieren. Reduzieren Sie die Bewässerung im Herbst und Winter, vor allem, wenn die Pflanzen ein wasserspeicherndes Material im Boden haben. Die trockenen Winde im Winter können sie austrocknen, und die neu gepflanzten Pflanzen können in windigen Winter-, Sommer- und Herbstperioden von Trockenheit bedroht sein. Windige Jahreszeiten bedeuten, dass mehr gegossen werden muss. Im Topf gepflanzte Pflanzen neigen dazu, schneller auszutrocknen, so dass sie mehr gegossen werden müssen. Sobald man sieht, dass sie weniger blühen, beginnen die Blätter zu vertrocknen. Topfpflanzen sind relativ aufwändig zu gießen und schwanken in der Häufigkeit. Achten Sie immer darauf, dass die Topfpflanze nicht im Wasser steht. Vermeiden Sie es, sie in Gefäße mit Untertassen, Schalen und Tabletts zu stellen. Zu viel Gießen im Herbst kann das Laub fleckig oder gelblich aussehen lassen. Es ist immer ratsam, sie nicht zu viel zu gießen, unabhängig vom aktuellen Klima oder der Jahreszeit, die Sie gerade haben. In den Monaten, in denen Kerrie zu blühen beginnt, sollten Sie die Bewässerungshäufigkeit erhöhen, aber eine Pause einlegen, sobald die Pflanze ausgewachsen ist. Geben Sie ihnen alle 3 bis 5 Tage eine angemessene Menge Wasser, aber gießen Sie sie nicht in regelmäßigen Abständen. Vergewissern Sie sich, dass die Erde trocken ist, indem Sie mit dem Finger in den Topf stechen, oder verwenden Sie einen Feuchtigkeitsmesser, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es der richtige Zeitpunkt ist. Eine zu starke Wurzelfäule kann zum Absterben der Pflanzen führen. Achten Sie also darauf, dass Sie die Pflanzen nicht über- oder unterbewässern, unabhängig vom Klima oder der Jahreszeit in Ihrer Region.
Mehr erfahren more
Warum ist die Bewässerung meiner Kerrie wichtig?
Das Gießen der Kerrie hilft, die benötigten Nährstoffe aus dem Boden zum Rest der Pflanze zu transportieren. Die Feuchtigkeit hält diese Art gesund, wenn Sie wissen, wie viel Wasser Sie geben müssen. Der Wasserbedarf hängt von der Witterung in Ihrer Region und dem Boden der Pflanze ab. Die Kerrie gedeiht auf feuchtem Boden, verträgt aber im Allgemeinen keine Staunässe. Achten Sie bei der Pflanzung auf eine ausreichende Mulchschicht und gießen Sie nicht zu wenig. Sie mögen eine volle Gießkanne, wobei das Wasser an der Basis feucht sein sollte, wenn sie in einen Topf gepflanzt werden, um die beste Blüte zu erhalten. Wenn sie als Laubpflanze gezüchtet werden, müssen Sie sie bis zu einer Tiefe von 10 bis 20 Zentimetern gießen, damit sie weiter wachsen. Wenn es regnet, sollten Sie die Pflanzen nicht gießen, sondern ihnen die benötigten Nährstoffe aus dem Regenwasser zuführen.
Mehr erfahren more
icon
Hol dir Tipps und Tricks für deine Pflanzen.
Mit unserem Leitfaden zum Gießen, Lichtspenden, Düngen und mehr hältst du deine Pflanzen glücklich und gesund.
close
plant_info

Wichtige Fakten über Kerrie

feedback
Feedback
feedback

Attribute von Kerrie

Lebensdauer
Mehrjährig
Wuchsform
Strauch
Pflanzzeit
Frühling, Herbst
Blütezeit
Mitte Frühjahr, Spätes Frühjahr, Sommer
Erntezeit
Frühsommer, Hochsommer
Wuchshöhe
1 m to 3 m
Blüte (Breite)
2 m to 3 m
Blattfarbe
Grün
Blumendurchmesser
2.5 cm to 6 cm
Blumenfarbe
Gelb
Gold
Stängelfarbe
Grün
Ruhezustand
Winterruhe
Typ des Blattes
Laubabwerfend
Idealtemperatur
5 - 35 ℃
Vegetationsperiode
Frühling
Wachstumsrate
Mittel

Name Geschichte

Kerrie||Japanische kerrie

Symbolik

Wissenswertes und interessante Fakten

Wissenschaftliche Einordnung von Kerrie

icon
Finde perfekte grüne Freunde.
Plane deine grüne Oase mithilfe von Kriterien: Pflanzentyp, Haustiersicherheit, Erfahrungsschatz, Standort und mehr.
identify

Kerrie schnell identifizieren

feedback
Feedback
feedback
icon
Pflanzen sofort mit einem Schnappschuss identifizieren
Mache ein Foto, um die Pflanze sofort zu identifizieren und so schnelle Einblicke in Vorbeugung von Krankheiten, Behandlung, Toxizität, Pflege, Nutzen und Symbolik usw. zu erhalten.
1
Laubabwerfende Pflanze mit rohrähnlichem Wuchs, erreicht eine Höhe von 213 cm und eine Breite von 274 cm.
2
Schlanke Stängel mit glänzendem Aussehen, zickzackförmig, tragen gefaltete Blätter.
3
Leuchtend gelbe Endblüten, 2,5-3,8 cm groß, erscheinen einzeln oder doppelt-blättrig.
4
Wechselständige, eiförmig-lanzettliche Blätter, 4-10 cm lang, mit doppelt gesägten Rändern.
5
Die Stängel sind grün, dünn (5-10 mm) und geschmeidig, aber rohrartig.
Kerrie identify image Kerrie identify image Kerrie identify image Kerrie identify image Kerrie identify image
Erfahren Sie mehr über die Identifizierung Kerrie
pests

Häufige Schädlinge und Krankheiten von Kerrie

feedback
Feedback
feedback
Häufige Probleme bei Kerrie basierend auf 10 Millionen echte Fälle
icon
Behandle und verhindere Pflanzenkrankheiten.
Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft, Pflanzenleiden in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
Blattlaus
Läuse, kleine saugende Insekten, beeinträchtigen häufig die Gesundheit von Kerrie. Sie verursachen gedrungenes Wachstum, gekräuselte Blätter und können Viren übertragen. Starke Befälle können zu schweren Schäden und geschwächter Pflanzenvitalität führen.
Blütenwelken
Blütenwelken Blütenwelken
Blütenwelken
Blüten können austrocknen, weil sie einem plötzlichen Umgebungswechsel ausgesetzt werden oder weil die Pflanze ihre normale Blütezeit beendet hat.
Lösungen: Wenn das Verwelken der Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann nichts getan werden, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar. Bei Wassermangel gießen Sie die Pflanze sofort mit zimmerwarmem Regenwasser, abgefülltem Quellwasser oder gefiltertem Leitungswasser. Gießen Sie Kübelpflanzen so lange, bis überschüssiges Wasser aus dem Boden abläuft. Gießen Sie Bodenpflanzen so lange, bis die Erde aufgeweicht ist, aber kein Wasser mehr an der Oberfläche steht. Bei Nährstoffmangel ist es am besten, einen granulierten oder wasserlöslichen Flüssigdünger zu verwenden und ihn etwa in der Hälfte der empfohlenen Dosierung in den Boden einzubringen. Halten Sie ihn von den Blättern fern und sorgen Sie dafür, dass die granulierten Produkte gut in den Boden einfließen. Wenn die Pflanze mit einem bakteriellen oder pilzlichen Krankheitserreger befallen ist, gibt es keine Behandlungsmethode, die die kranken Pflanzen heilt. Die beste Lösung ist, die befallenen Pflanzen zu entfernen und das Pflanzenmaterial außerhalb des Geländes zu entsorgen. Geben Sie es nicht auf einen Komposthaufen.
Austrocknung
Austrocknung Austrocknung
Austrocknung
Die gesamte Pflanze kann aufgrund des Absterbens oder normaler Ruhephasen austrocknen.
Lösungen: Die Lösung im Fall einer ausgetrockneten Pflanze hängt von der Ursache der Austrocknung ab. Bestimmen Sie daher zunächst die Ursache, um die richtige Behandlungsmethode zu wählen. Richtig gießen: Prüfen Sie mit einem Finger, ob die Erde in der Nähe der Wurzeln staubtrocken oder nass ist. Passen Sie Ihr Gießverhalten entsprechend an. Tote Blätter abschneiden: Schneiden Sie braune Stiele und Blätter der Pflanze ab, um Platz für neues Wachstum zu schaffen. Dies regt die Wurzeln an, neue und frische Stiele zu produzieren. Richtigen Standort wählen. Dies könnte bedeuten, der Pflanze mehr oder weniger Licht zukommen zu lassen (je nach Art). Weniger düngen. Wenn Sie zu viel Dünger verwendet haben, können Sie die Pflanze in frische Blumenerde umpflanzen. Warten. Falls Ihre Pflanze aufgrund weniger Tageslicht austrocknet, befindet sie sich in der Winterruhe. Gießen Sie sie weniger und warten Sie ab, bis sie wieder wächst.
Unterwässern
Unterwässern Unterwässern
Unterwässern
Blätter können aus verschiedenen Gründen verwelken.
Lösungen: Der einfachste (und naheliegendste) Weg, Unterwässern zubekämpfen, ist die vollständige Hydratation der Pflanze. Dies muss jedoch sorgfältig durchgeführt werden. Ein häufiger Fehler, den viele Gärtner machen, besteht darin, ihre unterwässerten Pflanzen mit Wasser zu übergießen. Dies kann die Wurzeln der Pflanze überlasten und ihr System schockieren, was sogar noch schädlicher sein kann als der anfängliche Wassermangel. Gießen Sie stattdessen gründlich und langsam und machen Sie Pausen, damit das Wasser langsam durch den Boden gesättigt wird, um zu den Wurzeln zu gelangen. Verwenden Sie Wasser mit Raumtemperatur, da kaltes Wasser ein zu großer Schock sein kann. Verkürzen Sie künftig die Zeit zwischen den Bewässerungen. Eine gute Faustregel ist, den Boden um jede Pflanze täglich zu überprüfen. Wenn es mindestens fünf Zentimeter nach unten trocken ist, ist es Zeit zu gießen. Wenn eine Topfpflanze immer wieder sehr schnell austrocknet, kann auch ein Umtopfen in ein langsamer trocknendes Gefäß sinnvoll sein.
close
plant poor
Blattlaus
Überblick
Symptom
Ursachen
Behandlung
Prävention
Hochphase
Was bedeutet die Krankheit Blattlaus bei Kerrie ?
Was bedeutet die Krankheit Blattlaus bei Kerrie ?
Läuse, kleine saugende Insekten, beeinträchtigen häufig die Gesundheit von Kerrie. Sie verursachen gedrungenes Wachstum, gekräuselte Blätter und können Viren übertragen. Starke Befälle können zu schweren Schäden und geschwächter Pflanzenvitalität führen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Auf Kerrie führen Läuse zu gekräuselten, gelben und entstellten Blättern. Das Vorhandensein von Läusen kann auch zur Bildung von Rußtaupilzen auf den Blättern führen, aufgrund der Ausscheidung von Honigtau.
Was verursacht die Krankheit Blattlaus bei Kerrie?
Was verursacht die Krankheit Blattlaus bei Kerrie?
1
Insekten
Läuse sind winzige Schädlinge, die sich vom Saft von Kerrie ernähren und essentielle Nährstoffe aus der Pflanze extrahieren.
Wie behandelt man die Krankheit Blattlaus bei Kerrie?
Wie behandelt man die Krankheit Blattlaus bei Kerrie?
1
Nicht chemisch
Manuelle Entfernung: Überprüfen Sie Kerrie regelmäßig auf Läuse und entfernen Sie sie physisch per Hand oder mit einem kräftigen Wasserstrahl.

Biologische Kontrollen: Setzen Sie natürliche Feinde wie Marienkäfer oder Florfliegenlarven ein, um die Populationen von Läusen zu reduzieren.
2
Pflanzengesundheit
Insektizide Seife: Tragen Sie insektizide Seife direkt auf befallene Stellen auf, um die Läuse effektiv zu töten, ohne Kerrie zu schädigen.

Neemöl: Verwenden Sie Neemölsprays als natürliche Pestizide; es stört die Hormonsysteme der Läuse und reduziert die Infestation.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Blütenwelken
plant poor
Blütenwelken
Blüten können austrocknen, weil sie einem plötzlichen Umgebungswechsel ausgesetzt werden oder weil die Pflanze ihre normale Blütezeit beendet hat.
Übersicht
Übersicht
Blütenwelken tritt auf, wenn Blüten schwach, schlaff, verwelkt oder verblüht sind. Während des Verwelkens beginnen sie zu runzeln und zu schrumpfen, bis die Blüte völlig vertrocknet oder abgestorben ist.
Alle Blüten, unabhängig von der Pflanzenart oder dem Klima, in dem sie wachsen, sind anfällig für das Verwelken. Es ist ein weltweites Problem bei Zimmerpflanzen, Kräutern, blühenden Zierpflanzen, Bäumen, Sträuchern, Gartengemüse und Nutzpflanzen.
Im Gegensatz zum Vertrocknen, mit dem es oft verwechselt wird, kann das Welken verschiedene Ursachen haben und ist oft nicht nur auf Wassermangel zurückzuführen. In schweren Fällen kann das Welken zum Absterben führen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Das Blütenwelken reicht von sehr leichten Fällen bis hin zu schweren Fällen, die die Pflanzen absterben lassen. Die Schwere der Symptome hängt von der Ursache ab und davon, wie lange die Krankheit fortschreitet, bevor Maßnahmen ergriffen werden.
  • Verwelkte, hängende Blüten
  • Blütenblätter und Blätter beginnen sich zu runzeln
  • Braune papierartige Streifen oder Flecken erscheinen auf den Blütenblättern und Blattspitzen
  • Der Blütenkopf schrumpft in der Größe
  • Die Farbe der Blütenblätter verblasst
  • Vergilbende Blätter
  • Vollständiges Absterben der Pflanze
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Zu den Hauptursachen des Blütenwelkens gehören natürliches Altern, Wassermangel, Nährstoffmangel sowie Pilzerkrankungen und der Befall von Bakterien. Wenn Blütenwelken festgestellt wird, ist es wichtig, die zugrunde liegende Ursache zu ermitteln. Daraus ergibt sich dann die beste Vorgehensweise, falls eine Behandlung möglich ist.
Prüfen Sie den Boden auf Feuchtigkeit und untersuchen Sie dann die gesamte Pflanze genau auf Anzeichen von Nährstoffmangel. Wenn nichts davon die Ursache zu sein scheint, schneiden Sie den Stängel unterhalb einer Blüte auf. Wenn ein Querschnitt braune oder rostfarbene Flecken zeigt, können Sie davon ausgehen, dass es sich um einen bakteriellen oder pilzlichen Befall handelt.
Wenn sich die Blüte dem Ende ihrer normalen Lebensspanne nähert, erhöht die genetische Codierung in der Pflanze die Produktion von Ethylen, einem Phytohormon, das die Seneszenz oder die Zellalterung und den Zelltod kontrolliert. Die Zellteilung wird gestoppt und die Pflanze beginnt, die Ressourcen in der Blüte abzubauen, um sie in anderen Teilen der Pflanze zu verwenden.
In allen anderen Fällen geschieht das Blütenwelken, wenn die Pflanze als Abwehrmechanismus den Stängel abdichtet und den Transport innerhalb des Gefäßsystems stoppt. Dadurch wird ein weiterer Wasserverlust durch die Blüten verhindert, aber auch Bakterien und Pilze werden daran gehindert, in gesunde Teile der Pflanze vorzudringen. Sobald der Wasser- und Nährstofftransport gestoppt ist, beginnt die Blüte zu verwelken und stirbt schließlich ab.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Austrocknung
plant poor
Austrocknung
Die gesamte Pflanze kann aufgrund des Absterbens oder normaler Ruhephasen austrocknen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Ihre Pflanze ist ausgetrocknet und hat sich braun verfärbt. Womöglich welkt sie bereits und es gibt kaum mehr sichtbares Grün im Bereich des Stiels oder der Blätter. Bei Berührung der Blätter kräuseln sich diese eventuell.
Mögliche Ursachen einer ausgetrockneten Pflanze umfassen:
  1. Nicht genug Wasser. Wassermangel führt zur Austrocknung des Pflanzengewebes.
  2. Zu viel Wasser. Zu starkes Gießen kann dazu führen, dass die Wurzeln verfaulen, wodurch die Pflanze Probleme bei der Wasseraufnahme bekommt. Verfaulte, verpilzte Wurzeln sind ein Anzeichen für zu starkes Gießen.
  3. Winterruhe. Viele winterfeste Pflanzen gehen in eine Art Winterschlaf über. In dieser Phase trocknen die Blätter aus und können abfallen. Dies geschieht bereits bei abnehmender Tageslänge.
  4. Zu viel Herbizide und andere giftige Substanzen. Falls eine Pflanze mit einer hohen Dosis an Herbiziden oder anderen giftigen Chemikalien belastet wird, wird diese sich braun verfärben.
  5. Zu viel Dünger. Eine übermäßige Düngung kann die Pflanzen daran hindern, Wasser aufzunehmen und auszutrocknen.
  6. Ungeeignete Sonneneinstrahlung. Wie wir Menschen können die Pflanzen einen Sonnenbrand bekommen. Sie können aber auch austrocknen, wenn sie nicht genug Licht erhalten.
Um zu bestimmen, ob die Pflanze noch lebt und gerettet werden kann, gehen Sie wiefolgt vor:
  1. Biegen Sie einen Stiel. Ist er biegsam, lebt die Pflanze. Bricht er, ist sie tot.
  2. Kratzen Sie mit einem Fingernagel am Stiel und schauen Sie, ob er innen grün ist. Ist die Pflanze tot, ist der Stiel gänzlich braun und spröde.
  3. Schneiden Sie den Stiel ein wenig zurück, um sichtbares grünes Wachstum zu sehen. Hat keiner der Stiele sichtbares grünes Wachstum, ist die Pflanze tot.
Lösungen
Lösungen
Die Lösung im Fall einer ausgetrockneten Pflanze hängt von der Ursache der Austrocknung ab. Bestimmen Sie daher zunächst die Ursache, um die richtige Behandlungsmethode zu wählen.
  1. Richtig gießen: Prüfen Sie mit einem Finger, ob die Erde in der Nähe der Wurzeln staubtrocken oder nass ist. Passen Sie Ihr Gießverhalten entsprechend an.
  2. Tote Blätter abschneiden: Schneiden Sie braune Stiele und Blätter der Pflanze ab, um Platz für neues Wachstum zu schaffen. Dies regt die Wurzeln an, neue und frische Stiele zu produzieren.
  3. Richtigen Standort wählen. Dies könnte bedeuten, der Pflanze mehr oder weniger Licht zukommen zu lassen (je nach Art).
  4. Weniger düngen. Wenn Sie zu viel Dünger verwendet haben, können Sie die Pflanze in frische Blumenerde umpflanzen.
  5. Warten. Falls Ihre Pflanze aufgrund weniger Tageslicht austrocknet, befindet sie sich in der Winterruhe. Gießen Sie sie weniger und warten Sie ab, bis sie wieder wächst.
Vorbeugung
Vorbeugung
Zur Vorbeugung müssen Sie Ihrer Pflanze eine geeignete Umgebung bieten.
  1. Stellen Sie die richtige Menge Wasser bereit. Die Menge an Wasser hängt von der Größe, der Art und der Umgebung der Pflanze ab. In der Regel sollte die Erde zwischen den Gießeinheiten austrocknen.
  2. Platzieren Sie die Pflanze in eine geeignete Umgebung. Bieten Sie ihr genug Sonnenlicht und passende Temperaturen.
  3. Sorgen Sie für eine ideale Fertilität. Die meisten Pflanzen müssen nur ein- oder zweimal pro Jahr gedüngt werden.
  4. Vermeiden Sie chemische und giftige Substanzen. Herbizide und toxische Mittel sollten nicht verwendet werden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Unterwässern
plant poor
Unterwässern
Blätter können aus verschiedenen Gründen verwelken.
Übersicht
Übersicht
Unterwässern von Pflanzen ist eine der schnellsten Methoden, sie zu töten. Dies ist den meisten Gärtnern bewusst. Leider kann es schwierig sein, genau zu wissen, wie viel Wasser eine Pflanze benötigt, insbesondere wenn man bedenkt, dass Unter- und Überwässerung bei Pflanzen ähnliche Symptome aufweisen.
Deshalb ist es wichtig, wachsam und aufmerksam auf die individuellen Bedürfnisse jeder Pflanze zu achten.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Wie bereits erwähnt, zeigen Über- und Unterwässern ähnliche Symptome bei Pflanzen. Zu diesen Symptomen gehören schlechtes Wachstum, welke Blätter, Blattverlust und braune Blattspitzen oder -ränder. Letztlich kann sowohl Unter- als auch Überwässerung zum Absterben einer Pflanze führen.
Ob eine Pflanze zu viel oder zu wenig Wasser hat, lässt sich am einfachsten anhand der Blätter feststellen. Wenn Unterwässern der Übeltäter ist, sehen die Blätter braun und knackig aus, während sie bei Überwässerung gelb oder blassgrün erscheinen.
Wenn dieses Problem zuerst beginnt, treten möglicherweise überhaupt keine Symptome auf, insbesondere bei winterharten oder trockenheitstoleranten Pflanzen. Sie beginnen jedoch zu welken, sobald sie an Wassermangel leiden. Die Blattränder der Pflanze werden braun oder gekräuselt. Erde, die sich von den Rändern des Topfes löst, ist ein Hinweis oder ein knuspriger, spröder Stamm.
Längeres Unterwässern kann dazu führen, dass das Wachstum einer Pflanze gehemmt wird. Die Blätter können abfallen und die Pflanze kann anfälliger für Schädlingsbefall sein.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Unterwässern wird einfach dadurch verursacht, dass Pflanzen nicht oft oder tief genug gegossen werden. Es besteht ein erhöhtes Risiko von Unterwässern, wenn eine dieser Situationen zutrifft:
  • Extreme Hitze und trockenes Wetter (beim Anbau im Freien)
  • Anbaulampen oder Innenbeleuchtung, die zu hell oder zu intensiv für den Pflanzentyp ist
  • Verwendung von schnell trocknender Kultursubstraten wie Sand
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
distribution

Verbreitung von Kerrie

feedback
Feedback
feedback

Verbreitungskarte von Kerrie

distribution map
Einheimisch
Kultiviert
Invasiv
Potenziell invasiv
Exotisch
Keine Arten gemeldet
habit
care_scenes

Weitere Informationen zu Wachstum und Pflege von Kerrie

feedback
Feedback
Grundlegende Pflegehinweise
Häufige Krankheiten & Schädlinge
Lichteinstrahlung
Teilweise sonne
Kerrie bevorzugt mäßige Sonneneinstrahlung und gedeiht gut an schattigen, sonnigen Standorten. Ihr natürlicher Lebensraum sind Waldgebiete, in denen das Sonnenlicht durch die Baumkronen fällt. Wenn nötig, kann sie sich an intensive Sonne oder stärkeren Schatten anpassen, was eine flexible Platzierung im Garten ermöglicht.
Best Practice Sonnenlicht
Umpflanzen
4-6 feet
Pflanzen Sie Kerrie im Frühling um, wenn das neue Wachstum einsetzt und bevor die Sommerhitze einsetzt. Wählen Sie einen gut durchlässigen, halb- bis vollschattigen Standort. Denken Sie daran, dass Sie bei der Behandlung der empfindlichen Wurzeln behutsam vorgehen müssen.
Verpflanzungstechnik
Temperatur
-25 - 38 ℃
Die Kerrie bevorzugt in ihrer Heimat eine kühle Umgebung mit Temperaturen zwischen 5 und 25 ℃ (41 bis 77 ℉). Sie kann Temperaturschwankungen und heiße Sommer bis zu 35 ℃ (95 ℉) aushalten. Um ein optimales Wachstum und Blüte zu gewährleisten, wird empfohlen, die Temperaturen im Frühjahr und Herbst zwischen 10 und 20 ℃ (50 bis 68 ℉) zu halten und für Schatten oder Schutz zu sorgen, wenn das Klima zu warm ist.
Temp. für gesundes Wachstum
Beschnitt
Spätes Frühjahr, Frühsommer
Dieser sommergrüne Strauch hat leuchtend gelbe Blüten und bogenförmige Zweige. Unter Kerrie können Sie nach der Blüte totes/altes Holz herausschneiden und die Stämme einkürzen, um die Form zu erhalten. Optimal ist ein Rückschnitt im späten Frühjahr bis zum Frühsommer nach der Blüte, um die Knospen des nächsten Jahres zu fördern. Das Beschneiden fördert die Vitalität, verhindert Überfüllung und erhält eine kompakte Form. Vermeiden Sie Schnitte am Ende der Saison, um die aufkeimenden Knospen zu schützen.
Beschneidungstechniken
Bester Zeitpunkt zum Kauf von
Früher Frühling, Mitte Frühling
Fetch Kerrie ist Anfang bis Mitte des Frühjahrs perfekt geeignet, um Schatten im Garten zu erhellen. Sie ist eine winterharte Pflanze mit mäßigem Wachstum und geringem Pflegeaufwand, was sie für die meisten Gärtner zu einer bevorzugten Wahl macht. Die leuchtend gelben Blüten und die bezaubernde Frühjahrsblüte von Kerrie sind einzigartig in ihrer hefeartigen Wuchsform. Achten Sie auf robustes, grünes Laub ohne Flecken oder Schädlinge, damit die Pflanze gut gedeiht.
Wie man wählt Kerrie
Blattlaus
Läuse, kleine saugende Insekten, beeinträchtigen häufig die Gesundheit von Kerrie. Sie verursachen gedrungenes Wachstum, gekräuselte Blätter und können Viren übertragen. Starke Befälle können zu schweren Schäden und geschwächter Pflanzenvitalität führen.
Mehr erfahren
Braune Flecken
Braunfäule ist eine Pilzkrankheit, die Kerrie betrifft, braune nekrotische Flecken auf den Blättern verursacht, was zu Laubabwurf und Verschlechterung der Pflanzengesundheit führt. Diese Krankheit beeinträchtigt den ästhetischen Wert und die Vitalität von Kerrie.
Mehr erfahren
Blattwelken
Blattneigung ist ein nicht-infektiöser Zustand, der Kerrie oft aufgrund von Umweltbelastungen wie Wasserungleichgewicht oder Nährstoffmangel betrifft, was zu verminderter Vitalität und ästhetischer Anziehungskraft führt.
Mehr erfahren
Ganzpflanzenwelke
Die Welke der ganzen Pflanze ist eine schwere Krankheit, die Kerrie betrifft und zu ihrem schnellen Verfall und potenziellen Tod führt. Sie zeichnet sich durch welkende Pflanzenteile und Verfärbungen aus.
Mehr erfahren
Dunkle Flecken
Dunkle Flecken auf Kerrie sind eine häufige Pflanzenkrankheit, die durch Pilze verursacht wird und oft zu Blattfall, deutlichem ästhetischem Verfall und in schweren Fällen zum Absterben der Pflanze führt. Eine gesunde Pflanze kann sich erholen, aber eine integrierte Schädlingsbekämpfung ist unerlässlich, um Rückfälle zu verhindern.
Mehr erfahren
Blattvergilbung
Blattvergelbung an Kerrie ist ein häufiges Problem, das die dekorative Anziehungskraft und Gesundheit der Pflanze beeinträchtigt, das typischerweise auf Nährstoffmängel oder Krankheiten zurückzuführen ist.
Mehr erfahren
Narben
Narben auf Kerrie zeigen sich als physische Makel und können zu verminderter Vitalität und ästhetischem Wert führen. Schlüsselaspekte sind Pathogenbefall, Umweltstressfaktoren und geeignete Behandlungsmaßnahmen.
Mehr erfahren
Ganzblattwelkung
Ganze Blätter welken ist eine Pflanzenkrankheit, die zu umfangreichen Schäden an Kerrie führt, was zum Welken seiner Blätter und einem möglichen Pflanzenrückgang führt.
Mehr erfahren
Stängelschwärzung
Stengelverdunkelung ist eine Krankheit, die Kerrie betrifft, was zu dunklen Läsionen an den Stielen führt und bei unbehandelt zum möglichen Pflanzentod führt, der sowohl ästhetisch als auch gesundheitlich beeinträchtigt.
Mehr erfahren
Verwelkende Blume
Verwelken der Blume' in Kerrie ist eine Krankheit, die hauptsächlich zu einem Verlust an Vitalität und ästhetischer Attraktivität führt. Faktoren sind Pathogene, Umweltbedingungen und schlechte kulturelle Praktiken. Der Einfluss variiert je nach Infektiosität und Letalität der Krankheit, die jeweils moderat und niedrig sind.
Mehr erfahren
Schwarze Flecken
Der schwarze Fleck ist eine Pilzerkrankung, die Kerrie ernsthaft schädigen kann, indem sie Blattfall und verminderte Vitalität verursacht. Die Krankheit wird durch schwarze Flecken auf dem Laub identifiziert und breitet sich schnell aus, wenn sie nicht prompt behandelt und kontrolliert wird.
Mehr erfahren
Blattwelke
Blattwelke ist eine schädliche Krankheit, die Kerrie betrifft und zu einem Rückgang der Pflanzengesundheit, Vitalität und ästhetischen Wert führt. Die Krankheit kann zu schwerem Welken und Verfärbung der Blätter führen, was letztendlich zum Absterben der Pflanze führen kann, wenn sie unbehandelt bleibt.
Mehr erfahren
Blumenfäule
Blumenfäule ist eine Pilzkrankheit, die Kerrie schwer beeinträchtigt und häufig zu Schäden an Stängeln, Blättern und Blüten führt. Sie kann das normale Pflanzenwachstum behindern, zu Gelbfärbung oder Welken der Blätter führen und letztendlich zu Pflanzentod aufgrund einer langanhaltenden oder unbehandelten Infektion führen.
Mehr erfahren
Wassermangel
Unterwässerung ist ein häufiges gärtnerisches Problem, das Kerrie Pflanzen stark beeinträchtigen kann, was zu Welken, Verfärbungen und letztendlich zum Tod führt. Keine Krankheit, sie ist nicht ansteckend und wird hauptsächlich durch unzureichende Bewässerungspraktiken verursacht.
Mehr erfahren
Schildlaus
Schildläuse sind Schädlinge, die Kerrie durch das Saugen von Saft beeinträchtigen, was zu vergilbten Blättern, schlechtem Wachstum und möglicherweise zum Absterben der Pflanze führt. Effektive Kontrollmaßnahmen sind entscheidend, um die Pflanzengesundheit zu erhalten.
Mehr erfahren
Welken von nicht-basischen Zweigen
Das Absterben von Nicht-Basiszweigen ist eine Krankheit, die zum allmählichen Rückgang der Äste von Kerrie führt und zu Blattverfärbungen, Welke und potenziellem Pflanzensterben führt, wenn sie unbehandelt bleibt.
Mehr erfahren
Blattfäule
Blattfäule ist eine schädliche Krankheit, die hauptsächlich das Laub von Kerrie betrifft. Sie verursacht Verfärbungen, Welken und vorzeitiges Abfallen der Blätter der Pflanze, was zu einer Reduzierung der allgemeinen Pflanzengesundheit führt und möglicherweise zum Tod der Pflanze führen kann, wenn sie nicht behandelt wird.
Mehr erfahren
Zweig welkt
Zweigwelke ist eine Krankheit, die Kerrie betrifft, gekennzeichnet durch das Absterben von Zweigen und den Rückgang der Vitalität, was oft zum Absterben der Pflanze führt, wenn sie nicht behandelt wird. Es beeinträchtigt den ästhetischen Wert und die Pflanzengesundheit.
Mehr erfahren
Wunden
Wunden an Kerrie entstehen hauptsächlich durch physische Schäden aufgrund von mechanischer Belastung, unzureichendem Beschneiden oder Schädlingsaktivitäten. Solche Verletzungen beeinträchtigen oft das Wachstum, können Schädlinge oder Krankheitserreger anlocken, die zu Sekundärinfektionen führen und bei Nichtbehandlung potenziell tödlich sein können.
Mehr erfahren
Interveinale Vergilbung
Interveinale Gelbfärbung ist ein Symptom, das auf mögliche Mängel oder Infektionen in Kerrie hinweist, die Verfärbungen verursachen und bei Nichtbehandlung zu verkümmertem Wachstum oder Pflanzentod führen können.
Mehr erfahren
Dunkler Fleck
Dunkle Flecken sind eine Pilzkrankheit, die Kerrie betrifft und zu erheblicher Blattverfärbung führt. Wenn nicht effektiv verwaltet, kann es das Pflanzenwachstum und das äußere Erscheinungsbild beeinträchtigen, was zu einem Rückgang der Pflanzengesundheit und Vitalität führt.
Mehr erfahren
Gelbe Kanten
Gelbkanten ist eine häufige Krankheit, die Kerrie betrifft und sich durch Gelbfärbung an den Blatträndern der Pflanze zeigt. Diese Krankheit beeinträchtigt die Fähigkeit der Pflanze, vollständig zu fotosynthetisieren, was zu einem allgemeinen Rückgang und Wachstumsstörungen führt, wenn sie unbehandelt bleibt.
Mehr erfahren
Welke
Welke ist eine schwächende Krankheit, die Kerrie betrifft. Sie führt dazu, dass Pflanzen an Steifheit verlieren, was zu einem schlaffen, welken Aussehen führt. Die Krankheit wird hauptsächlich durch Wassermangel, pathogene Infektionen oder Umweltstress verursacht und kann das Wachstum und die Produktivität der Pflanze erheblich beeinträchtigen.
Mehr erfahren
Chlorose
Ein Mangel an Dünger in Kerrie ist keine Krankheit, sondern ein Nährstoffmangel, der zu schlechtem Wachstum, Verfärbungen und verminderter Blüte führt. Eine angemessene Düngung kann das Problem effektiv lösen und die Pflanzengesundheit wiederherstellen.
Mehr erfahren
Austrocknung
Pflanze vertrocknet' ist eine Gefäßerkrankung, die Kerrie schwer beeinträchtigt und dazu führt, dass Blätter und Stängel austrocknen und die Pflanze schließlich absterben. Diese Krankheit wird hauptsächlich durch Winterfröste oder falsches Gießen verursacht und tritt oft im Winter bis zum Frühling auf. Es ist wichtig, den Zustand bei den ersten Symptomen zu behandeln.
Mehr erfahren
Spitzenwelke der Blätter
Blattspitzenwelke bei Kerrie ist ein Zustand, bei dem die Spitzen der Blätter austrocknen und absterben, was potenziell zu verminderter Vitalität und ästhetischem Wert der Pflanze führen kann.
Mehr erfahren
Wolllaus
Ein Befall von Wollläusen in Kerrie führt zu deformiertem Wachstum, geschwächten Pflanzen und vorzeitigem Blattfall. Diese Schädlinge zapfen lebenswichtige Nährstoffe ab und stellen eine erhebliche Bedrohung dar, insbesondere in warmen, geschützten Umgebungen.
Mehr erfahren
Weißer Blattschimmel
Der Weiße Schimmelpilz ist eine Pilzkrankheit, die Kerrie betrifft und zu welken, verfärbten Blättern und Blattabwurf führt. Es beeinträchtigt die Ästhetik und Vitalität der Pflanze und kann bei Nichtbehandlung erhebliche Schäden verursachen.
Mehr erfahren
Schwarzer Schimmel
Schwarzer Schimmel ist eine Pilzkrankheit, die Kerrie betrifft und zu verfärbten Stellen, reduzierter Vitalität und potenziellem Blattabwurf führt. Früherkennung und Behandlung sind entscheidend für die Gesundheit der Pflanze.
Mehr erfahren
Blumenwelke
Die Blumenwelke ist eine schwere Pflanzenkrankheit, die zu Austrocknung und Tod von Kerrie führt. Die Krankheit, die unter hoher Luftfeuchtigkeit während der Blütezeit virulent ist, verursacht erhebliche Schäden an der Gesundheit der Pflanze und beeinträchtigt ihre Blütendarstellung.
Mehr erfahren
Eisenmangel
Eisenmangel ist eine häufige abiotische Krankheit bei Kerrie, die zu Chlorose, gehemmtem Wachstum und verminderten Blüten führt. Sie entsteht durch unzureichendes Eisen im Boden oder die Unfähigkeit der Pflanze, aufgrund hoher pH-Werte Eisen aufzunehmen.
Mehr erfahren
Kerbe
Die Kerbschaden verursacht charakteristische Vertiefungen auf den Blättern von Kerrie, was ihr Aussehen und ihre Vitalität beeinträchtigt. Diese Krankheit kann zu verminderter Pflanzengesundheit führen und potenziell zur Entlaubung führen, wenn sie nicht behandelt wird.
Mehr erfahren
Blattflecken
Blattflecken ist eine Pilzkrankheit, die Kerrie betrifft, verursacht verfärbte Flecken auf den Blättern und führt möglicherweise zu Blattverlust und geschwächter Vitalität.
Mehr erfahren
Flecken
Flecken ist eine Pilzerkrankung, die Kerrie betrifft und zu einer raschen Verfärbung und Verschlechterung der Blätter führt, was letztendlich die Gesundheit der Pflanze und die Qualität der Blüte beeinträchtigt. Diese Krankheit kann mit aufmerksamer Pflege, angemessener Behandlung und vorbeugenden Maßnahmen kontrolliert werden.
Mehr erfahren
other_plant

Pflanzen mit Bezug zu Kerrie

feedback
Feedback
feedback
Oplismenus hirtellus
Oplismenus hirtellus
Oplismenus hirtellus ( Oplismenus hirtellus ) ist eine invasive Pflanzenart, die in den Vereinigten Staaten heimisch ist. Die Blüten des Oplismenus hirtellus erscheinen sehr lange, vom Winter bis zum Sommer. Diese Spezies ist vielfach in dichten Beständen anzutreffen und gedeiht auf allen Kontinenten außer der Antarktis. Diverse Vogel- und Tierarten werden von ihm angezogen und verbreiten die Samen, die recht klebrig sind, fleißig per Gefieder und Fell.
Asch-weide
Asch-weide
Man kann die Asch-weide zum Beispiel an Waldrändern oder Bachufern antreffen. Die Blätter sind auf der Unterseite samtig, auch die Zweige haben samtige Härchen. Die Samen besitzen lange Flughaare und werden mit dem Wind verbreitet. Ein bekanntes Merkmal sind die nierenförmigen Nebenblätter am Stiel.
Purpurblättrige Dreimasterblume
Purpurblättrige Dreimasterblume
Die Purpurblättrige Dreimasterblume breitet sich rasch aus und formt eine üppige Bodenbedeckung. Als Zierpflanze lässt man sie in Blumenampeln oder an Regalen wachsen. Die weißen Blüten zeigen sich nur sehr kurz, dafür kann man sich länger an den dunkelrot gefärbten Hochblättern erfreuen.
Ausdauerndes Traubenkraut
Ausdauerndes Traubenkraut
Kleine Säugetiere und Vögel verwenden das Ausdauerndes Traubenkraut zum Nisten und auch als eine Nahrungsquelle. Die Blätter und Samen werden nämlich bspw. von Hochland-Spielvögeln verspeist. Oft breitet es sich invasiv im Weideland aus und wird daher bekämpft. Die Pflanze ist sehr resistent gegenüber Feuerbränden.
Kleiner Orchideenbaum
Kleiner Orchideenbaum
Der Kleiner Orchideenbaum wurde wahrscheinlich in den 1800er Jahren auf den Westindischen Inseln als Zierpflanze eingeführt und hat sich später allmählich verbreitet. Heutzutage wird er neben der dekorativen Verwendung als Brennholz in Puerto Rico und für Zäune in Jamaika verwendet. In Hongkong ist das Blatt als "kluges Blatt" bekannt und gilt als Symbol der Weisheit.
Raps
Raps
Der Raps ist eine sehr wichtige Nutzpflanze. Daraus wird nämlich Öl gewonnen. Schon vor über 4000 Jahren wurde Raps in Indien angebaut. In Europa wurde es vor allem für Öllampen verwendet und fand dann den Weg in die Lebensmittelindustrie. Die Samenschalen verwendet man zum Verputzen von Hauswänden.
Kletternde Giftsumach
Kletternde Giftsumach
Mit wem man am besten keinen Kontakt hat, ist Kletternde Giftsumach . Diese Pflanze besitzt die Fähigkeit, bei Hautkontakt extrem starke allergische Reaktionen hervorzurufen. Diese sind auf den Pflanzenwirkstoff Urushiol zurückzuführen, einem der stärksten bekannten, pflanzlichen Kontakt Toxine. In Deutschland ist Toxicodendron radicans nur in wenigen botanischen Gärten zu finden. Die Figur der Poison Ivy inspirierte die gleichnamige Figur in den DC Comics.
Amerikanische Kermesbeere
Amerikanische Kermesbeere
Die Amerikanische Kermesbeere ist eine attraktive Staude, die heute auch in deutschen Gärten zu finden ist. Sie ist in allen Teilen giftig und hat ein großes Ausbreitungspotenzial. In Wäldern Süddeutschlands gilt sie inzwischen als invasiv, weil sie mit ihrem Gift zahlreiche Spezies verdrängt. Aufgepasst: Die Wurzeln dieser Kermesbeere ähneln denen des Meerrettichs, sind aber keinesfalls essbar! Nur die Vögel verspeisen gerne die Beerenfrüchte, die von rötlich bis schwarz glänzen.
WEITERE PFLANZEN
close
product icon
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Deine ultimative Pflegeanleitung für Pflanzen
Auf die bessere Art und Weise bestimmen, anbauen und düngen!
product icon
17.000 Arten regional und 400.000 Arten weltweit erforscht
product icon
Fast 5 Jahre Forschung
product icon
Über 80 Botanik- und Gartenexperten
ad
ad
Botaniker in der Hosentasche
Scan the QR code with your phone camera to download the app
Über uns
Pflegeanleitung
Pflege-FAQ
Weitere Infos
Wie identifiziert man
Schädlinge und Krankheiten
Verbreitung
Mehr über Anleitungen
Folgende Pflanzen könnten Sie auch interessieren
Kerrie
Kerrie
Kerrie
Kerrie
Kerrie
Kerrie
Kerrie
Kerria japonica
Auch bekannt als: Japanische Kerrie, Japanisches Goldröschen, Ranunkelstrauch
Winterhärte-Zonen
Winterhärte-Zonen
4 bis 9
more
icon
Pflanzen sofort mit einem Schnappschuss identifizieren
Mache ein Foto, um die Pflanze sofort zu identifizieren und so schnelle Einblicke in Vorbeugung von Krankheiten, Behandlung, Toxizität, Pflege, Nutzen und Symbolik usw. zu erhalten.
Die App herunterladen
care guide

Kerrie Pflege

feedback
Feedback
feedback
icon
Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.
Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
Die App herunterladen
close
bg bg
download btn
herunterladen
question

Fragen zu Kerrie

feedback
Feedback
feedback
Watering Watering Gießen
Pruning Pruning Beschnitt
Sunlight Sunlight Sonnenlicht
Temperature Temperature Temperatur
Fertilizing Fertilizing Düngung
Wie gieße ich am besten meine Kerrie?
more
Was sollte ich tun, wenn ich Kerrie zu viel/zu wenig gieße?
more
Wie oft sollte ich meine Kerrie gießen?
more
Wie viel Wasser muss ich meinem Kerrie geben?
more
Sollte ich die Bewässerungshäufigkeit für meine Kerrie an die verschiedenen Jahreszeiten oder Klimazonen anpassen?
more
Worauf sollte ich achten, wenn ich meine Kerrie in verschiedenen Jahreszeiten, Klimazonen oder während verschiedener Wachstumsperioden gieße?
more
Warum ist die Bewässerung meiner Kerrie wichtig?
more
icon
Hol dir Tipps und Tricks für deine Pflanzen.
Mit unserem Leitfaden zum Gießen, Lichtspenden, Düngen und mehr hältst du deine Pflanzen glücklich und gesund.
Die App herunterladen
close
plant_info

Wichtige Fakten über Kerrie

feedback
Feedback
feedback

Attribute von Kerrie

Lebensdauer
Mehrjährig
Wuchsform
Strauch
Pflanzzeit
Frühling, Herbst
Blütezeit
Mitte Frühjahr, Spätes Frühjahr, Sommer
Erntezeit
Frühsommer, Hochsommer
Wuchshöhe
1 m to 3 m
Blüte (Breite)
2 m to 3 m
Blattfarbe
Grün
Blumendurchmesser
2.5 cm to 6 cm
Blumenfarbe
Gelb
Gold
Stängelfarbe
Grün
Ruhezustand
Winterruhe
Typ des Blattes
Laubabwerfend
Idealtemperatur
5 - 35 ℃
Vegetationsperiode
Frühling
Wachstumsrate
Mittel
icon
Sammle mehr wertvolles Wissen über Pflanzen
Erkunde eine umfangreiche botanische Enzyklopädie für tiefere Einblicke
Die App herunterladen

Name Geschichte

Kerrie||Japanische kerrie

Symbolik

Wissenswertes und interessante Fakten

Wissenschaftliche Einordnung von Kerrie

icon
Nie wieder verwelkte Pflanzen!
Durch individuell einstellbare Gieß- und Düngeerinnerungen für jede Pflanze, gehören verwelkte Pflanzen der Vergangenheit an.
Die App herunterladen
identify

Kerrie schnell identifizieren

feedback
Feedback
feedback
icon
Pflanzen sofort mit einem Schnappschuss identifizieren
Mache ein Foto, um die Pflanze sofort zu identifizieren und so schnelle Einblicke in Vorbeugung von Krankheiten, Behandlung, Toxizität, Pflege, Nutzen und Symbolik usw. zu erhalten.
Die App herunterladen
1
Laubabwerfende Pflanze mit rohrähnlichem Wuchs, erreicht eine Höhe von 213 cm und eine Breite von 274 cm.
2
Schlanke Stängel mit glänzendem Aussehen, zickzackförmig, tragen gefaltete Blätter.
3
Leuchtend gelbe Endblüten, 2,5-3,8 cm groß, erscheinen einzeln oder doppelt-blättrig.
4
Wechselständige, eiförmig-lanzettliche Blätter, 4-10 cm lang, mit doppelt gesägten Rändern.
5
Die Stängel sind grün, dünn (5-10 mm) und geschmeidig, aber rohrartig.
Kerrie identify image Kerrie identify image Kerrie identify image Kerrie identify image Kerrie identify image
Erfahren Sie mehr über die Identifizierung Kerrie
pests

Häufige Schädlinge und Krankheiten von Kerrie

feedback
Feedback
feedback
Häufige Probleme bei Kerrie basierend auf 10 Millionen echte Fälle
icon
Automatische Diagnose und Vorbeugung von Pflanzenkrankheiten
Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft dir, Pflanzenprobleme in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
Die App herunterladen
Blattlaus
Läuse, kleine saugende Insekten, beeinträchtigen häufig die Gesundheit von Kerrie. Sie verursachen gedrungenes Wachstum, gekräuselte Blätter und können Viren übertragen. Starke Befälle können zu schweren Schäden und geschwächter Pflanzenvitalität führen.
Erfahre mehr über Blattlaus more
Blütenwelken
Blütenwelken Blütenwelken Blütenwelken
Blüten können austrocknen, weil sie einem plötzlichen Umgebungswechsel ausgesetzt werden oder weil die Pflanze ihre normale Blütezeit beendet hat.
Lösungen: Wenn das Verwelken der Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann nichts getan werden, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar. Bei Wassermangel gießen Sie die Pflanze sofort mit zimmerwarmem Regenwasser, abgefülltem Quellwasser oder gefiltertem Leitungswasser. Gießen Sie Kübelpflanzen so lange, bis überschüssiges Wasser aus dem Boden abläuft. Gießen Sie Bodenpflanzen so lange, bis die Erde aufgeweicht ist, aber kein Wasser mehr an der Oberfläche steht. Bei Nährstoffmangel ist es am besten, einen granulierten oder wasserlöslichen Flüssigdünger zu verwenden und ihn etwa in der Hälfte der empfohlenen Dosierung in den Boden einzubringen. Halten Sie ihn von den Blättern fern und sorgen Sie dafür, dass die granulierten Produkte gut in den Boden einfließen. Wenn die Pflanze mit einem bakteriellen oder pilzlichen Krankheitserreger befallen ist, gibt es keine Behandlungsmethode, die die kranken Pflanzen heilt. Die beste Lösung ist, die befallenen Pflanzen zu entfernen und das Pflanzenmaterial außerhalb des Geländes zu entsorgen. Geben Sie es nicht auf einen Komposthaufen.
Erfahre mehr über Blütenwelken more
Austrocknung
Austrocknung Austrocknung Austrocknung
Die gesamte Pflanze kann aufgrund des Absterbens oder normaler Ruhephasen austrocknen.
Lösungen: Die Lösung im Fall einer ausgetrockneten Pflanze hängt von der Ursache der Austrocknung ab. Bestimmen Sie daher zunächst die Ursache, um die richtige Behandlungsmethode zu wählen. Richtig gießen: Prüfen Sie mit einem Finger, ob die Erde in der Nähe der Wurzeln staubtrocken oder nass ist. Passen Sie Ihr Gießverhalten entsprechend an. Tote Blätter abschneiden: Schneiden Sie braune Stiele und Blätter der Pflanze ab, um Platz für neues Wachstum zu schaffen. Dies regt die Wurzeln an, neue und frische Stiele zu produzieren. Richtigen Standort wählen. Dies könnte bedeuten, der Pflanze mehr oder weniger Licht zukommen zu lassen (je nach Art). Weniger düngen. Wenn Sie zu viel Dünger verwendet haben, können Sie die Pflanze in frische Blumenerde umpflanzen. Warten. Falls Ihre Pflanze aufgrund weniger Tageslicht austrocknet, befindet sie sich in der Winterruhe. Gießen Sie sie weniger und warten Sie ab, bis sie wieder wächst.
Erfahre mehr über Austrocknung more
Unterwässern
Unterwässern Unterwässern Unterwässern
Blätter können aus verschiedenen Gründen verwelken.
Lösungen: Der einfachste (und naheliegendste) Weg, Unterwässern zubekämpfen, ist die vollständige Hydratation der Pflanze. Dies muss jedoch sorgfältig durchgeführt werden. Ein häufiger Fehler, den viele Gärtner machen, besteht darin, ihre unterwässerten Pflanzen mit Wasser zu übergießen. Dies kann die Wurzeln der Pflanze überlasten und ihr System schockieren, was sogar noch schädlicher sein kann als der anfängliche Wassermangel. Gießen Sie stattdessen gründlich und langsam und machen Sie Pausen, damit das Wasser langsam durch den Boden gesättigt wird, um zu den Wurzeln zu gelangen. Verwenden Sie Wasser mit Raumtemperatur, da kaltes Wasser ein zu großer Schock sein kann. Verkürzen Sie künftig die Zeit zwischen den Bewässerungen. Eine gute Faustregel ist, den Boden um jede Pflanze täglich zu überprüfen. Wenn es mindestens fünf Zentimeter nach unten trocken ist, ist es Zeit zu gießen. Wenn eine Topfpflanze immer wieder sehr schnell austrocknet, kann auch ein Umtopfen in ein langsamer trocknendes Gefäß sinnvoll sein.
Erfahre mehr über Unterwässern more
close
plant poor
Blattlaus
Überblick
Symptom
Ursachen
Behandlung
Prävention
Hochphase
Was bedeutet die Krankheit Blattlaus bei Kerrie ?
Was bedeutet die Krankheit Blattlaus bei Kerrie ?
Läuse, kleine saugende Insekten, beeinträchtigen häufig die Gesundheit von Kerrie. Sie verursachen gedrungenes Wachstum, gekräuselte Blätter und können Viren übertragen. Starke Befälle können zu schweren Schäden und geschwächter Pflanzenvitalität führen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Auf Kerrie führen Läuse zu gekräuselten, gelben und entstellten Blättern. Das Vorhandensein von Läusen kann auch zur Bildung von Rußtaupilzen auf den Blättern führen, aufgrund der Ausscheidung von Honigtau.
Was verursacht die Krankheit Blattlaus bei Kerrie?
Was verursacht die Krankheit Blattlaus bei Kerrie?
1
Insekten
Läuse sind winzige Schädlinge, die sich vom Saft von Kerrie ernähren und essentielle Nährstoffe aus der Pflanze extrahieren.
Wie behandelt man die Krankheit Blattlaus bei Kerrie?
Wie behandelt man die Krankheit Blattlaus bei Kerrie?
1
Nicht chemisch
Manuelle Entfernung: Überprüfen Sie Kerrie regelmäßig auf Läuse und entfernen Sie sie physisch per Hand oder mit einem kräftigen Wasserstrahl.

Biologische Kontrollen: Setzen Sie natürliche Feinde wie Marienkäfer oder Florfliegenlarven ein, um die Populationen von Läusen zu reduzieren.
2
Pflanzengesundheit
Insektizide Seife: Tragen Sie insektizide Seife direkt auf befallene Stellen auf, um die Läuse effektiv zu töten, ohne Kerrie zu schädigen.

Neemöl: Verwenden Sie Neemölsprays als natürliche Pestizide; es stört die Hormonsysteme der Läuse und reduziert die Infestation.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Blütenwelken
plant poor
Blütenwelken
Blüten können austrocknen, weil sie einem plötzlichen Umgebungswechsel ausgesetzt werden oder weil die Pflanze ihre normale Blütezeit beendet hat.
Übersicht
Übersicht
Blütenwelken tritt auf, wenn Blüten schwach, schlaff, verwelkt oder verblüht sind. Während des Verwelkens beginnen sie zu runzeln und zu schrumpfen, bis die Blüte völlig vertrocknet oder abgestorben ist.
Alle Blüten, unabhängig von der Pflanzenart oder dem Klima, in dem sie wachsen, sind anfällig für das Verwelken. Es ist ein weltweites Problem bei Zimmerpflanzen, Kräutern, blühenden Zierpflanzen, Bäumen, Sträuchern, Gartengemüse und Nutzpflanzen.
Im Gegensatz zum Vertrocknen, mit dem es oft verwechselt wird, kann das Welken verschiedene Ursachen haben und ist oft nicht nur auf Wassermangel zurückzuführen. In schweren Fällen kann das Welken zum Absterben führen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Das Blütenwelken reicht von sehr leichten Fällen bis hin zu schweren Fällen, die die Pflanzen absterben lassen. Die Schwere der Symptome hängt von der Ursache ab und davon, wie lange die Krankheit fortschreitet, bevor Maßnahmen ergriffen werden.
  • Verwelkte, hängende Blüten
  • Blütenblätter und Blätter beginnen sich zu runzeln
  • Braune papierartige Streifen oder Flecken erscheinen auf den Blütenblättern und Blattspitzen
  • Der Blütenkopf schrumpft in der Größe
  • Die Farbe der Blütenblätter verblasst
  • Vergilbende Blätter
  • Vollständiges Absterben der Pflanze
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Zu den Hauptursachen des Blütenwelkens gehören natürliches Altern, Wassermangel, Nährstoffmangel sowie Pilzerkrankungen und der Befall von Bakterien. Wenn Blütenwelken festgestellt wird, ist es wichtig, die zugrunde liegende Ursache zu ermitteln. Daraus ergibt sich dann die beste Vorgehensweise, falls eine Behandlung möglich ist.
Prüfen Sie den Boden auf Feuchtigkeit und untersuchen Sie dann die gesamte Pflanze genau auf Anzeichen von Nährstoffmangel. Wenn nichts davon die Ursache zu sein scheint, schneiden Sie den Stängel unterhalb einer Blüte auf. Wenn ein Querschnitt braune oder rostfarbene Flecken zeigt, können Sie davon ausgehen, dass es sich um einen bakteriellen oder pilzlichen Befall handelt.
Wenn sich die Blüte dem Ende ihrer normalen Lebensspanne nähert, erhöht die genetische Codierung in der Pflanze die Produktion von Ethylen, einem Phytohormon, das die Seneszenz oder die Zellalterung und den Zelltod kontrolliert. Die Zellteilung wird gestoppt und die Pflanze beginnt, die Ressourcen in der Blüte abzubauen, um sie in anderen Teilen der Pflanze zu verwenden.
In allen anderen Fällen geschieht das Blütenwelken, wenn die Pflanze als Abwehrmechanismus den Stängel abdichtet und den Transport innerhalb des Gefäßsystems stoppt. Dadurch wird ein weiterer Wasserverlust durch die Blüten verhindert, aber auch Bakterien und Pilze werden daran gehindert, in gesunde Teile der Pflanze vorzudringen. Sobald der Wasser- und Nährstofftransport gestoppt ist, beginnt die Blüte zu verwelken und stirbt schließlich ab.
Lösungen
Lösungen
Wenn das Verwelken der Blüten ein natürlicher, altersbedingter Prozess ist, kann nichts getan werden, um ihn zu verlangsamen oder aufzuhalten. Sobald Hormone in der Pflanze den Prozess der Seneszenz einleiten, ist er unumkehrbar.
Bei Wassermangel gießen Sie die Pflanze sofort mit zimmerwarmem Regenwasser, abgefülltem Quellwasser oder gefiltertem Leitungswasser. Gießen Sie Kübelpflanzen so lange, bis überschüssiges Wasser aus dem Boden abläuft. Gießen Sie Bodenpflanzen so lange, bis die Erde aufgeweicht ist, aber kein Wasser mehr an der Oberfläche steht.
Bei Nährstoffmangel ist es am besten, einen granulierten oder wasserlöslichen Flüssigdünger zu verwenden und ihn etwa in der Hälfte der empfohlenen Dosierung in den Boden einzubringen. Halten Sie ihn von den Blättern fern und sorgen Sie dafür, dass die granulierten Produkte gut in den Boden einfließen.
Wenn die Pflanze mit einem bakteriellen oder pilzlichen Krankheitserreger befallen ist, gibt es keine Behandlungsmethode, die die kranken Pflanzen heilt. Die beste Lösung ist, die befallenen Pflanzen zu entfernen und das Pflanzenmaterial außerhalb des Geländes zu entsorgen. Geben Sie es nicht auf einen Komposthaufen.
Vorbeugung
Vorbeugung
Das Vorbeugen ist einfacher als die Behandlung.. So können Sie das Blütenwelken verhindern.
  • Gießen Sie die Pflanzen je nach Bedarf. Halten Sie die Erde entweder leicht feucht oder lassen Sie die obersten Zentimeter austrocknen, bevor Sie erneut gießen.
  • Düngen Sie regelmäßig leicht, je nach Wachstum der Pflanze. Schnell wachsende Pflanzen und solche, die blühen oder Früchte tragen, müssen häufiger gedüngt werden als langsam wachsende Pflanzen.
  • Kaufen Sie Pflanzen, die als frei von Krankheiten oder Krankheitserregern zertifiziert sind.
  • Halten Sie Ausschau nach krankheitsresistenten Züchtungen.
  • Isolieren Sie Pflanzen, die Krankheitssymptome zeigen, um die Ausbreitung auf benachbarte Pflanzen zu verhindern.
  • Achten Sie auf eine gute Pflanzenpflege, indem Sie abgefallenes Pflanzenmaterial so schnell wie möglich entfernen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Austrocknung
plant poor
Austrocknung
Die gesamte Pflanze kann aufgrund des Absterbens oder normaler Ruhephasen austrocknen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Ihre Pflanze ist ausgetrocknet und hat sich braun verfärbt. Womöglich welkt sie bereits und es gibt kaum mehr sichtbares Grün im Bereich des Stiels oder der Blätter. Bei Berührung der Blätter kräuseln sich diese eventuell.
Mögliche Ursachen einer ausgetrockneten Pflanze umfassen:
  1. Nicht genug Wasser. Wassermangel führt zur Austrocknung des Pflanzengewebes.
  2. Zu viel Wasser. Zu starkes Gießen kann dazu führen, dass die Wurzeln verfaulen, wodurch die Pflanze Probleme bei der Wasseraufnahme bekommt. Verfaulte, verpilzte Wurzeln sind ein Anzeichen für zu starkes Gießen.
  3. Winterruhe. Viele winterfeste Pflanzen gehen in eine Art Winterschlaf über. In dieser Phase trocknen die Blätter aus und können abfallen. Dies geschieht bereits bei abnehmender Tageslänge.
  4. Zu viel Herbizide und andere giftige Substanzen. Falls eine Pflanze mit einer hohen Dosis an Herbiziden oder anderen giftigen Chemikalien belastet wird, wird diese sich braun verfärben.
  5. Zu viel Dünger. Eine übermäßige Düngung kann die Pflanzen daran hindern, Wasser aufzunehmen und auszutrocknen.
  6. Ungeeignete Sonneneinstrahlung. Wie wir Menschen können die Pflanzen einen Sonnenbrand bekommen. Sie können aber auch austrocknen, wenn sie nicht genug Licht erhalten.
Um zu bestimmen, ob die Pflanze noch lebt und gerettet werden kann, gehen Sie wiefolgt vor:
  1. Biegen Sie einen Stiel. Ist er biegsam, lebt die Pflanze. Bricht er, ist sie tot.
  2. Kratzen Sie mit einem Fingernagel am Stiel und schauen Sie, ob er innen grün ist. Ist die Pflanze tot, ist der Stiel gänzlich braun und spröde.
  3. Schneiden Sie den Stiel ein wenig zurück, um sichtbares grünes Wachstum zu sehen. Hat keiner der Stiele sichtbares grünes Wachstum, ist die Pflanze tot.
Lösungen
Lösungen
Die Lösung im Fall einer ausgetrockneten Pflanze hängt von der Ursache der Austrocknung ab. Bestimmen Sie daher zunächst die Ursache, um die richtige Behandlungsmethode zu wählen.
  1. Richtig gießen: Prüfen Sie mit einem Finger, ob die Erde in der Nähe der Wurzeln staubtrocken oder nass ist. Passen Sie Ihr Gießverhalten entsprechend an.
  2. Tote Blätter abschneiden: Schneiden Sie braune Stiele und Blätter der Pflanze ab, um Platz für neues Wachstum zu schaffen. Dies regt die Wurzeln an, neue und frische Stiele zu produzieren.
  3. Richtigen Standort wählen. Dies könnte bedeuten, der Pflanze mehr oder weniger Licht zukommen zu lassen (je nach Art).
  4. Weniger düngen. Wenn Sie zu viel Dünger verwendet haben, können Sie die Pflanze in frische Blumenerde umpflanzen.
  5. Warten. Falls Ihre Pflanze aufgrund weniger Tageslicht austrocknet, befindet sie sich in der Winterruhe. Gießen Sie sie weniger und warten Sie ab, bis sie wieder wächst.
Vorbeugung
Vorbeugung
Zur Vorbeugung müssen Sie Ihrer Pflanze eine geeignete Umgebung bieten.
  1. Stellen Sie die richtige Menge Wasser bereit. Die Menge an Wasser hängt von der Größe, der Art und der Umgebung der Pflanze ab. In der Regel sollte die Erde zwischen den Gießeinheiten austrocknen.
  2. Platzieren Sie die Pflanze in eine geeignete Umgebung. Bieten Sie ihr genug Sonnenlicht und passende Temperaturen.
  3. Sorgen Sie für eine ideale Fertilität. Die meisten Pflanzen müssen nur ein- oder zweimal pro Jahr gedüngt werden.
  4. Vermeiden Sie chemische und giftige Substanzen. Herbizide und toxische Mittel sollten nicht verwendet werden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Unterwässern
plant poor
Unterwässern
Blätter können aus verschiedenen Gründen verwelken.
Übersicht
Übersicht
Unterwässern von Pflanzen ist eine der schnellsten Methoden, sie zu töten. Dies ist den meisten Gärtnern bewusst. Leider kann es schwierig sein, genau zu wissen, wie viel Wasser eine Pflanze benötigt, insbesondere wenn man bedenkt, dass Unter- und Überwässerung bei Pflanzen ähnliche Symptome aufweisen.
Deshalb ist es wichtig, wachsam und aufmerksam auf die individuellen Bedürfnisse jeder Pflanze zu achten.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Wie bereits erwähnt, zeigen Über- und Unterwässern ähnliche Symptome bei Pflanzen. Zu diesen Symptomen gehören schlechtes Wachstum, welke Blätter, Blattverlust und braune Blattspitzen oder -ränder. Letztlich kann sowohl Unter- als auch Überwässerung zum Absterben einer Pflanze führen.
Ob eine Pflanze zu viel oder zu wenig Wasser hat, lässt sich am einfachsten anhand der Blätter feststellen. Wenn Unterwässern der Übeltäter ist, sehen die Blätter braun und knackig aus, während sie bei Überwässerung gelb oder blassgrün erscheinen.
Wenn dieses Problem zuerst beginnt, treten möglicherweise überhaupt keine Symptome auf, insbesondere bei winterharten oder trockenheitstoleranten Pflanzen. Sie beginnen jedoch zu welken, sobald sie an Wassermangel leiden. Die Blattränder der Pflanze werden braun oder gekräuselt. Erde, die sich von den Rändern des Topfes löst, ist ein Hinweis oder ein knuspriger, spröder Stamm.
Längeres Unterwässern kann dazu führen, dass das Wachstum einer Pflanze gehemmt wird. Die Blätter können abfallen und die Pflanze kann anfälliger für Schädlingsbefall sein.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Unterwässern wird einfach dadurch verursacht, dass Pflanzen nicht oft oder tief genug gegossen werden. Es besteht ein erhöhtes Risiko von Unterwässern, wenn eine dieser Situationen zutrifft:
  • Extreme Hitze und trockenes Wetter (beim Anbau im Freien)
  • Anbaulampen oder Innenbeleuchtung, die zu hell oder zu intensiv für den Pflanzentyp ist
  • Verwendung von schnell trocknender Kultursubstraten wie Sand
Lösungen
Lösungen
Der einfachste (und naheliegendste) Weg, Unterwässern zubekämpfen, ist die vollständige Hydratation der Pflanze. Dies muss jedoch sorgfältig durchgeführt werden. Ein häufiger Fehler, den viele Gärtner machen, besteht darin, ihre unterwässerten Pflanzen mit Wasser zu übergießen. Dies kann die Wurzeln der Pflanze überlasten und ihr System schockieren, was sogar noch schädlicher sein kann als der anfängliche Wassermangel.
Gießen Sie stattdessen gründlich und langsam und machen Sie Pausen, damit das Wasser langsam durch den Boden gesättigt wird, um zu den Wurzeln zu gelangen. Verwenden Sie Wasser mit Raumtemperatur, da kaltes Wasser ein zu großer Schock sein kann.
Verkürzen Sie künftig die Zeit zwischen den Bewässerungen. Eine gute Faustregel ist, den Boden um jede Pflanze täglich zu überprüfen. Wenn es mindestens fünf Zentimeter nach unten trocken ist, ist es Zeit zu gießen. Wenn eine Topfpflanze immer wieder sehr schnell austrocknet, kann auch ein Umtopfen in ein langsamer trocknendes Gefäß sinnvoll sein.
Vorbeugung
Vorbeugung
Überprüfen Sie immer die Erde, bevor Sie gießen. Wenn sich der oberste Zentimeter der Erde feucht, aber nicht nass anfühlt, ist die Bewässerung perfekt. Wenn es trocken ist, gießen Sie sofort. Wenn sich die Erde matschig anfühlt, vermeiden Sie es zu wässern, bis es etwas trockener ist.
Stellen Sie außerdem sicher, dass die Beleuchtung für die Art ausreichend ist. Pflanzen wachsen schneller und brauchen mehr Wasser, wenn sie viel Licht oder viel Hitze ausgesetzt sind. Sich dieser Bedingungen bewusst zu sein und sie, wenn möglich, zu modifizieren, ist gut, um, Unterwässern zu verhindern. Viele Topfpflanzen werden in Bodenmischungen eingetopft, die gut durchlässig sein sollten. Das Hinzufügen von feuchtigkeitsspeichernden Materialien wie Kompost oder Torfmoos, kann diesen Symptomen ebenfalls vorbeugen.
Weitere Tipps zur Verhinderung von Unterwässern sind:
  • Wählen Sie Töpfe mit ausreichend großen Entwässerungslöchern
  • Vermeiden Sie warme Temperaturen
  • Verwenden Sie große Töpfe mit zusätzlicher Erde (diese brauchen länger zum Austrocknen)
  • Vermeiden Sie Terracotta-Töpfe, die schnell Wasser verlieren
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
distribution

Verbreitung von Kerrie

feedback
Feedback
feedback

Verbreitungskarte von Kerrie

distribution map
Einheimisch
Kultiviert
Invasiv
Potenziell invasiv
Exotisch
Keine Arten gemeldet
care_scenes

Weitere Informationen zu Wachstum und Pflege von Kerrie

feedback
Grundlegende Pflegehinweise
Häufige Krankheiten & Schädlinge
Blattlaus
Läuse, kleine saugende Insekten, beeinträchtigen häufig die Gesundheit von Kerrie. Sie verursachen gedrungenes Wachstum, gekräuselte Blätter und können Viren übertragen. Starke Befälle können zu schweren Schäden und geschwächter Pflanzenvitalität führen.
 detail
Braune Flecken
Braunfäule ist eine Pilzkrankheit, die Kerrie betrifft, braune nekrotische Flecken auf den Blättern verursacht, was zu Laubabwurf und Verschlechterung der Pflanzengesundheit führt. Diese Krankheit beeinträchtigt den ästhetischen Wert und die Vitalität von Kerrie.
 detail
Blattwelken
Blattneigung ist ein nicht-infektiöser Zustand, der Kerrie oft aufgrund von Umweltbelastungen wie Wasserungleichgewicht oder Nährstoffmangel betrifft, was zu verminderter Vitalität und ästhetischer Anziehungskraft führt.
 detail
Ganzpflanzenwelke
Die Welke der ganzen Pflanze ist eine schwere Krankheit, die Kerrie betrifft und zu ihrem schnellen Verfall und potenziellen Tod führt. Sie zeichnet sich durch welkende Pflanzenteile und Verfärbungen aus.
 detail
Dunkle Flecken
Dunkle Flecken auf Kerrie sind eine häufige Pflanzenkrankheit, die durch Pilze verursacht wird und oft zu Blattfall, deutlichem ästhetischem Verfall und in schweren Fällen zum Absterben der Pflanze führt. Eine gesunde Pflanze kann sich erholen, aber eine integrierte Schädlingsbekämpfung ist unerlässlich, um Rückfälle zu verhindern.
 detail
Blattvergilbung
Blattvergelbung an Kerrie ist ein häufiges Problem, das die dekorative Anziehungskraft und Gesundheit der Pflanze beeinträchtigt, das typischerweise auf Nährstoffmängel oder Krankheiten zurückzuführen ist.
 detail
Narben
Narben auf Kerrie zeigen sich als physische Makel und können zu verminderter Vitalität und ästhetischem Wert führen. Schlüsselaspekte sind Pathogenbefall, Umweltstressfaktoren und geeignete Behandlungsmaßnahmen.
 detail
Ganzblattwelkung
Ganze Blätter welken ist eine Pflanzenkrankheit, die zu umfangreichen Schäden an Kerrie führt, was zum Welken seiner Blätter und einem möglichen Pflanzenrückgang führt.
 detail
Stängelschwärzung
Stengelverdunkelung ist eine Krankheit, die Kerrie betrifft, was zu dunklen Läsionen an den Stielen führt und bei unbehandelt zum möglichen Pflanzentod führt, der sowohl ästhetisch als auch gesundheitlich beeinträchtigt.
 detail
Verwelkende Blume
Verwelken der Blume' in Kerrie ist eine Krankheit, die hauptsächlich zu einem Verlust an Vitalität und ästhetischer Attraktivität führt. Faktoren sind Pathogene, Umweltbedingungen und schlechte kulturelle Praktiken. Der Einfluss variiert je nach Infektiosität und Letalität der Krankheit, die jeweils moderat und niedrig sind.
 detail
Schwarze Flecken
Der schwarze Fleck ist eine Pilzerkrankung, die Kerrie ernsthaft schädigen kann, indem sie Blattfall und verminderte Vitalität verursacht. Die Krankheit wird durch schwarze Flecken auf dem Laub identifiziert und breitet sich schnell aus, wenn sie nicht prompt behandelt und kontrolliert wird.
 detail
Blattwelke
Blattwelke ist eine schädliche Krankheit, die Kerrie betrifft und zu einem Rückgang der Pflanzengesundheit, Vitalität und ästhetischen Wert führt. Die Krankheit kann zu schwerem Welken und Verfärbung der Blätter führen, was letztendlich zum Absterben der Pflanze führen kann, wenn sie unbehandelt bleibt.
 detail
Blumenfäule
Blumenfäule ist eine Pilzkrankheit, die Kerrie schwer beeinträchtigt und häufig zu Schäden an Stängeln, Blättern und Blüten führt. Sie kann das normale Pflanzenwachstum behindern, zu Gelbfärbung oder Welken der Blätter führen und letztendlich zu Pflanzentod aufgrund einer langanhaltenden oder unbehandelten Infektion führen.
 detail
Wassermangel
Unterwässerung ist ein häufiges gärtnerisches Problem, das Kerrie Pflanzen stark beeinträchtigen kann, was zu Welken, Verfärbungen und letztendlich zum Tod führt. Keine Krankheit, sie ist nicht ansteckend und wird hauptsächlich durch unzureichende Bewässerungspraktiken verursacht.
 detail
Schildlaus
Schildläuse sind Schädlinge, die Kerrie durch das Saugen von Saft beeinträchtigen, was zu vergilbten Blättern, schlechtem Wachstum und möglicherweise zum Absterben der Pflanze führt. Effektive Kontrollmaßnahmen sind entscheidend, um die Pflanzengesundheit zu erhalten.
 detail
Welken von nicht-basischen Zweigen
Das Absterben von Nicht-Basiszweigen ist eine Krankheit, die zum allmählichen Rückgang der Äste von Kerrie führt und zu Blattverfärbungen, Welke und potenziellem Pflanzensterben führt, wenn sie unbehandelt bleibt.
 detail
Blattfäule
Blattfäule ist eine schädliche Krankheit, die hauptsächlich das Laub von Kerrie betrifft. Sie verursacht Verfärbungen, Welken und vorzeitiges Abfallen der Blätter der Pflanze, was zu einer Reduzierung der allgemeinen Pflanzengesundheit führt und möglicherweise zum Tod der Pflanze führen kann, wenn sie nicht behandelt wird.
 detail
Zweig welkt
Zweigwelke ist eine Krankheit, die Kerrie betrifft, gekennzeichnet durch das Absterben von Zweigen und den Rückgang der Vitalität, was oft zum Absterben der Pflanze führt, wenn sie nicht behandelt wird. Es beeinträchtigt den ästhetischen Wert und die Pflanzengesundheit.
 detail
Wunden
Wunden an Kerrie entstehen hauptsächlich durch physische Schäden aufgrund von mechanischer Belastung, unzureichendem Beschneiden oder Schädlingsaktivitäten. Solche Verletzungen beeinträchtigen oft das Wachstum, können Schädlinge oder Krankheitserreger anlocken, die zu Sekundärinfektionen führen und bei Nichtbehandlung potenziell tödlich sein können.
 detail
Interveinale Vergilbung
Interveinale Gelbfärbung ist ein Symptom, das auf mögliche Mängel oder Infektionen in Kerrie hinweist, die Verfärbungen verursachen und bei Nichtbehandlung zu verkümmertem Wachstum oder Pflanzentod führen können.
 detail
Dunkler Fleck
Dunkle Flecken sind eine Pilzkrankheit, die Kerrie betrifft und zu erheblicher Blattverfärbung führt. Wenn nicht effektiv verwaltet, kann es das Pflanzenwachstum und das äußere Erscheinungsbild beeinträchtigen, was zu einem Rückgang der Pflanzengesundheit und Vitalität führt.
 detail
Gelbe Kanten
Gelbkanten ist eine häufige Krankheit, die Kerrie betrifft und sich durch Gelbfärbung an den Blatträndern der Pflanze zeigt. Diese Krankheit beeinträchtigt die Fähigkeit der Pflanze, vollständig zu fotosynthetisieren, was zu einem allgemeinen Rückgang und Wachstumsstörungen führt, wenn sie unbehandelt bleibt.
 detail
Welke
Welke ist eine schwächende Krankheit, die Kerrie betrifft. Sie führt dazu, dass Pflanzen an Steifheit verlieren, was zu einem schlaffen, welken Aussehen führt. Die Krankheit wird hauptsächlich durch Wassermangel, pathogene Infektionen oder Umweltstress verursacht und kann das Wachstum und die Produktivität der Pflanze erheblich beeinträchtigen.
 detail
Chlorose
Ein Mangel an Dünger in Kerrie ist keine Krankheit, sondern ein Nährstoffmangel, der zu schlechtem Wachstum, Verfärbungen und verminderter Blüte führt. Eine angemessene Düngung kann das Problem effektiv lösen und die Pflanzengesundheit wiederherstellen.
 detail
Austrocknung
Pflanze vertrocknet' ist eine Gefäßerkrankung, die Kerrie schwer beeinträchtigt und dazu führt, dass Blätter und Stängel austrocknen und die Pflanze schließlich absterben. Diese Krankheit wird hauptsächlich durch Winterfröste oder falsches Gießen verursacht und tritt oft im Winter bis zum Frühling auf. Es ist wichtig, den Zustand bei den ersten Symptomen zu behandeln.
 detail
Spitzenwelke der Blätter
Blattspitzenwelke bei Kerrie ist ein Zustand, bei dem die Spitzen der Blätter austrocknen und absterben, was potenziell zu verminderter Vitalität und ästhetischem Wert der Pflanze führen kann.
 detail
Wolllaus
Ein Befall von Wollläusen in Kerrie führt zu deformiertem Wachstum, geschwächten Pflanzen und vorzeitigem Blattfall. Diese Schädlinge zapfen lebenswichtige Nährstoffe ab und stellen eine erhebliche Bedrohung dar, insbesondere in warmen, geschützten Umgebungen.
 detail
Weißer Blattschimmel
Der Weiße Schimmelpilz ist eine Pilzkrankheit, die Kerrie betrifft und zu welken, verfärbten Blättern und Blattabwurf führt. Es beeinträchtigt die Ästhetik und Vitalität der Pflanze und kann bei Nichtbehandlung erhebliche Schäden verursachen.
 detail
Schwarzer Schimmel
Schwarzer Schimmel ist eine Pilzkrankheit, die Kerrie betrifft und zu verfärbten Stellen, reduzierter Vitalität und potenziellem Blattabwurf führt. Früherkennung und Behandlung sind entscheidend für die Gesundheit der Pflanze.
 detail
Blumenwelke
Die Blumenwelke ist eine schwere Pflanzenkrankheit, die zu Austrocknung und Tod von Kerrie führt. Die Krankheit, die unter hoher Luftfeuchtigkeit während der Blütezeit virulent ist, verursacht erhebliche Schäden an der Gesundheit der Pflanze und beeinträchtigt ihre Blütendarstellung.
 detail
Eisenmangel
Eisenmangel ist eine häufige abiotische Krankheit bei Kerrie, die zu Chlorose, gehemmtem Wachstum und verminderten Blüten führt. Sie entsteht durch unzureichendes Eisen im Boden oder die Unfähigkeit der Pflanze, aufgrund hoher pH-Werte Eisen aufzunehmen.
 detail
Kerbe
Die Kerbschaden verursacht charakteristische Vertiefungen auf den Blättern von Kerrie, was ihr Aussehen und ihre Vitalität beeinträchtigt. Diese Krankheit kann zu verminderter Pflanzengesundheit führen und potenziell zur Entlaubung führen, wenn sie nicht behandelt wird.
 detail
Blattflecken
Blattflecken ist eine Pilzkrankheit, die Kerrie betrifft, verursacht verfärbte Flecken auf den Blättern und führt möglicherweise zu Blattverlust und geschwächter Vitalität.
 detail
Flecken
Flecken ist eine Pilzerkrankung, die Kerrie betrifft und zu einer raschen Verfärbung und Verschlechterung der Blätter führt, was letztendlich die Gesundheit der Pflanze und die Qualität der Blüte beeinträchtigt. Diese Krankheit kann mit aufmerksamer Pflege, angemessener Behandlung und vorbeugenden Maßnahmen kontrolliert werden.
 detail
plant_info

Pflanzen mit Bezug zu Kerrie

feedback
Feedback
feedback
product icon close
Deine ultimative Pflegeanleitung für Pflanzen
Auf die bessere Art und Weise bestimmen, anbauen und düngen!
product icon
17.000 Arten regional und 400.000 Arten weltweit erforscht
product icon
Fast 5 Jahre Forschung
product icon
Über 80 Botanik- und Gartenexperten
ad
product icon close
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Lichteinstrahlung
close
Innen
Innen
Draußen
Wähle hier einen Standort für personalisierte Pflegetipps.
Anforderungen
Teilweise sonne
Ideal
Etwa 3–6 Stunden Sonnenlicht
Volle sonne, Vollschatten
Toleranz
Über 6 Stunden Sonnenlicht
Beobachten Sie, wie das Sonnenlicht anmutig durch Ihren Garten wandert, und wählen Sie Stellen aus, die die perfekte Balance aus Licht und Schatten für Ihre Pflanzen bieten und so ihr Wohlbefinden sicherstellen.
Wesentliches
Kerrie bevorzugt mäßige Sonneneinstrahlung und gedeiht gut an schattigen, sonnigen Standorten. Ihr natürlicher Lebensraum sind Waldgebiete, in denen das Sonnenlicht durch die Baumkronen fällt. Wenn nötig, kann sie sich an intensive Sonne oder stärkeren Schatten anpassen, was eine flexible Platzierung im Garten ermöglicht.
Bevorzugt
Akzeptabel
Ungeeignet
icon
Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.
Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
APP TESTEN
Künstliche Beleuchtung
Zimmerpflanzen benötigen ausreichendes Licht für optimales Wachstum. Wenn das natürliche Sonnenlicht nicht ausreicht, insbesondere im Winter oder in weniger sonnigen Räumen, bieten künstliche Lichtquellen eine wichtige Lösung, die ein schnelleres und gesünderes Wachstum fördert.
Mehr anzeigen
Zimmerpflanzen benötigen ausreichendes Licht für ein optimales Wachstum. Wenn das natürliche Sonnenlicht nicht ausreicht, insbesondere im Winter oder in weniger sonnigen Räumen, bieten künstliche Lichtquellen eine wichtige Lösung, um ein schnelleres und gesünderes Wachstum zu fördern.
1. Wählen Sie die richtige Art von künstlichem Licht: LED-Lampen sind eine beliebte Wahl für die Beleuchtung von Zimmerpflanzen, da sie an die spezifischen Lichtwellenlängen angepasst werden können, die Ihre Pflanzen benötigen.
Pflanzen, die volle Sonne benötigen, benötigen 30-50 W/ft² künstliches Licht, Pflanzen mit teilweisem Sonnenlichtbedarf benötigen 20-30 W/ft² und Pflanzen, die volle Schattenbedeckung benötigen, benötigen 10-20 W/ft².
2. Bestimmen Sie den geeigneten Abstand: Platzieren Sie die Lichtquelle 12-36 Zoll über der Pflanze, um das natürliche Sonnenlicht nachzuahmen.
3. Bestimmen Sie die Dauer: Ahmen Sie die Länge der natürlichen Tageslichtstunden für Ihre Pflanzenart nach. Die meisten Pflanzen benötigen 8-12 Stunden Licht pro Tag.
Wichtige Symptome
Symptome für unzureichendes Licht bei %s
Kerrie ist eine vielseitige Pflanze, die in vollem Sonnenlicht gedeiht, aber auch Halbschatten verträgt. Sie kann sich zwar an verschiedene Lichtverhältnisse anpassen, aber wenn sie in Innenräumen mit unzureichendem Licht kultiviert wird, können subtile Symptome von Lichtmangel auftreten.
Mehr anzeigen
(Symptomdetails und Lösungen)
Kleine Blätter
Neue Blätter können nach ihrer Reifung kleiner werden als die vorherigen.
Schütteres oder spärliches Wachstum
Die Abstände zwischen den Blättern oder Stängeln Ihrer Kerrie können sich verlängern, was zu einem dünnen und langgezogenen Aussehen führt. Dies kann die Pflanze spärlich und schwach aussehen lassen, und sie kann leicht brechen oder sich durch ihr eigenes Gewicht neigen.
Schnellerer Blattfall
Wenn Pflanzen geringen Lichtverhältnissen ausgesetzt sind, neigen sie dazu, ältere Blätter frühzeitig abzuwerfen, um Ressourcen zu sparen. Innerhalb einer begrenzten Zeit können diese Ressourcen für das Wachstum neuer Blätter genutzt werden, bis die Energiereserven der Pflanze erschöpft sind.
Langsameres oder kein neues Wachstum
Kerrie geht bei schlechten Lichtverhältnissen in einen Überlebensmodus über, der zu einer Einstellung der Blattproduktion führt. Infolgedessen verzögert sich das Wachstum der Pflanze oder kommt ganz zum Stillstand.
Heller gefärbte neue Blätter
Zu wenig Sonnenlicht kann dazu führen, dass die Blätter unregelmäßige Farbmuster entwickeln oder blass erscheinen. Dies deutet auf einen Mangel an Chlorophyll und wichtigen Nährstoffen hin.
Lösungen
1. Um das Pflanzenwachstum zu optimieren, verschieben Sie sie jede Woche an immer sonnigere Stellen, bis sie täglich 3-6 Stunden direktes Sonnenlicht erhalten und sich allmählich an wechselnde Lichtbedingungen anpassen können.1. Wenn Ihre Pflanze groß ist oder sich nicht leicht bewegen lässt, sollten Sie zusätzliches Licht in Form von künstlicher Beleuchtung in Betracht ziehen. Lassen Sie eine Schreibtisch- oder Deckenlampe mindestens 8 Stunden täglich brennen oder investieren Sie in professionelle Pflanzenlampen für ausreichend Licht.
Symptome von übermäßigem Licht bei %s
Kerrie gedeiht in voller Sonne, kann sich aber auch an Halbschatten anpassen. Obwohl gelegentlich Sonnenbrand-Symptome auftreten, sind sie aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit im Allgemeinen tolerant gegenüber unterschiedlichen Lichtverhältnissen.
Mehr anzeigen
(Symptomdetails und Lösungen)
Chlorose
Chlorose ist eine Erkrankung, bei der die Blätter der Pflanze ihre grüne Farbe verlieren und gelb werden. Dies ist auf den Abbau von Chlorophyll durch übermäßiges Sonnenlicht zurückzuführen, was sich negativ auf die Photosynthese der Pflanze auswirkt.
Sonnenbrand
Sonnenbrand tritt auf, wenn die Blätter oder Stiele der Pflanze durch intensive Sonneneinstrahlung beschädigt werden. Es zeigt sich als helle, gebleichte oder nekrotische Bereiche im Pflanzengewebe und kann die allgemeine Gesundheit der Pflanze beeinträchtigen.
Blattrollen
Blattrollen ist ein Symptom, bei dem sich Blätter unter extremen Sonnenlichtbedingungen krümmen oder verdrehen. Dies ist ein Abwehrmechanismus der Pflanze, um die der Sonne ausgesetzte Oberfläche zu verringern und Wasserverlust und Schäden zu minimieren.
Welken
Welken tritt auf, wenn eine Pflanze den Turgordruck verliert und ihre Blätter und Stiele zu hängen beginnen. Übermäßige Sonneneinstrahlung kann das Welken verursachen, indem sie den Wasserverlust der Pflanze durch Transpiration erhöht und es der Pflanze erschwert, ausreichend hydriert zu bleiben.
Blattsengen
Blattversengung ist ein Symptom, das sich durch das Auftreten von braunen, trockenen und knusprigen Rändern oder Flecken auf den Blättern aufgrund von übermäßigem Sonnenlicht auszeichnet. Dies kann zu einer Verringerung der photosynthetischen Kapazität und der allgemeinen Pflanzengesundheit führen.
Lösungen
1. Bewegen Sie Ihre Pflanze an die optimale Position, an der sie reichlich Sonnenlicht erhalten kann, aber auch etwas Schatten hat. Ein nach Osten ausgerichtetes Fenster ist eine ideale Wahl, da das Morgenlicht sanfter ist. Auf diese Weise kann Ihre Pflanze reichlich Sonnenlicht genießen und gleichzeitig das Risiko eines Sonnenbrands verringern.2. Es wird empfohlen, alle komplett ausgetrockneten oder verwelkten Teile der Pflanze abzuschneiden.
Entdecke Informationen über Pflanzenkrankheiten, Giftigkeit, Unkrautbekämpfung und mehr.
Temperatur
close
Innen
Innen
Draußen
Wähle hier einen Standort für personalisierte Pflegetipps.
Anforderungen
Ideal
Akzeptabel
Ungeeignet
Genau wie Menschen haben auch jede Pflanze ihre eigenen Vorlieben. Erfahren Sie mehr über die Temperaturbedürfnisse Ihrer Pflanzen und schaffen Sie eine behagliche Umgebung, damit sie gedeihen können. Während Sie sich um Ihre Pflanzen kümmern, wird Ihre Bindung zu ihnen stärker werden. Vertrauen Sie Ihrer Intuition, während Sie ihre Temperaturbedürfnisse kennenlernen, und feiern Sie die gemeinsame Reise, die Sie teilen. Überwachen Sie liebevoll die Temperatur um Ihre Pflanzen herum und passen Sie ihre Umgebung bei Bedarf an. Ein Thermometer kann Ihnen bei diesem herzlichen Unterfangen helfen. Seien Sie geduldig und sanft mit sich selbst, während Sie die Temperaturbedürfnisse Ihrer Pflanzen erkunden. Schätzen Sie Ihre Erfolge, lernen Sie aus Herausforderungen und pflegen Sie Ihren Garten mit Liebe, um einen Ort zu schaffen, der die Wärme Ihrer Fürsorge widerspiegelt.
Wesentliches
Die Kerrie bevorzugt in ihrer Heimat eine kühle Umgebung mit Temperaturen zwischen 5 und 25 ℃ (41 bis 77 ℉). Sie kann Temperaturschwankungen und heiße Sommer bis zu 35 ℃ (95 ℉) aushalten. Um ein optimales Wachstum und Blüte zu gewährleisten, wird empfohlen, die Temperaturen im Frühjahr und Herbst zwischen 10 und 20 ℃ (50 bis 68 ℉) zu halten und für Schatten oder Schutz zu sorgen, wenn das Klima zu warm ist.
Regionale Überwinterungsstrategien
Kerrie ist sehr kälteresistent, so dass im Winter normalerweise keine besonderen Frostschutzmaßnahmen erforderlich sind. Wenn jedoch erwartet wird, dass die Wintertemperaturen unter {Limit_growth_temperature} fallen, ist es dennoch wichtig, für einen Kälteschutz zu sorgen. Dies kann durch Umwickeln des Stammes und der Äste mit Materialien wie Vlies oder Stoff erreicht werden. Vor dem ersten Frost im Herbst empfiehlt es sich, die Pflanze ausgiebig zu gießen, damit der Boden feucht bleibt und in einen gefrorenen Zustand übergeht. Dies hilft der Pflanze, Trockenheit und Wasserknappheit im Winter und im zeitigen Frühjahr zu vermeiden.
Wichtige Symptome
Symptome von niedriger Temperatur bei Kerrie
Kerrie ist kältetolerant und gedeiht am besten, wenn die Temperatur über {Suitable_growth_temperature_min} liegt. Im Winter sollte sie über {Tolerable_growing_temperature_min} gehalten werden. Wenn die Temperatur unter {Limit_growth_temperature} fällt, kann es sein, dass die Zweige im Frühjahr spröde und trocken werden und sich keine neuen Triebe bilden, auch wenn es im Winter zu keinen merklichen Veränderungen kommt.
Lösungen
Schneiden Sie im Frühjahr alle abgestorbenen Zweige zurück, die keine neuen Blätter hervorgebracht haben.
Symptome von hoher Temperatur bei Kerrie
Im Sommer sollte Kerrie unter {Suitable_growth_temperature_max} gehalten werden. Wenn die Temperatur den Wert {Tolerable_growing_temperature_max} übersteigt, können die Blätter der Pflanze heller werden, die Spitzen können trocken und welk werden, und die Pflanze wird anfälliger für Sonnenbrand.
Lösungen
Schneiden Sie die sonnenverbrannten und vertrockneten Teile weg. Stellen Sie die Pflanze an einen schattigen Standort, der vor der Mittags- und Nachmittagssonne schützt, oder verwenden Sie ein Schattentuch, um Schatten zu schaffen. Gießen Sie die Pflanze morgens und abends, um die Erde feucht zu halten.
Entdecke Informationen über Pflanzenkrankheiten, Giftigkeit, Unkrautbekämpfung und mehr.
Cookie-Management-Tool
Zusätzlich zur Verwaltung von Cookies über deinen Browser oder dein Gerät kannst du deine Cookie-Einstellungen unten ändern.
Notwendige Kekse
Notwendige Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen. Die Website kann ohne diese Cookies nicht ordnungsgemäß funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.
Analytische Cookies
Analytische Cookies helfen uns, unsere Anwendung/Website zu verbessern, indem sie Informationen über ihre Nutzung sammeln und melden.
Name des Cookies Quelle Zweck Lebensdauer
_ga Google Analytics Diese Cookies werden aufgrund unserer Verwendung von Google Analytics gesetzt. Sie werden verwendet, um Informationen über Ihre Nutzung unserer Anwendung/Website zu sammeln. Die Cookies sammeln spezifische Informationen, wie Ihre IP-Adresse, Daten zu Ihrem Gerät und andere Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung/Website. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung im Wesentlichen von Google LLC durchgeführt wird und Google Ihre durch die Cookies gesammelten Daten für eigene Zwecke, z. B. zur Profilerstellung, verwenden und mit anderen Daten, wie z. B. Ihrem Google-Konto, kombinieren kann. Weitere Informationen darüber, wie Google Ihre Daten verarbeitet und wie Google den Datenschutz handhabt, sowie über die implementierten Schutzmaßnahmen für Ihre Daten, finden Sie hier. 1 Jahr
_pta PictureThis Analytics Wir verwenden Cookies, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie unsere Website nutzen, um die Leistung der Website zu überwachen und um die Leistung unserer Website, unserer Dienste sowie Ihre Erfahrung zu verbessern. 1 Jahr
Name des Cookies
_ga
Quelle
Google Analytics
Zweck
Diese Cookies werden aufgrund unserer Verwendung von Google Analytics gesetzt. Sie werden verwendet, um Informationen über Ihre Nutzung unserer Anwendung/Website zu sammeln. Die Cookies sammeln spezifische Informationen, wie Ihre IP-Adresse, Daten zu Ihrem Gerät und andere Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung/Website. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung im Wesentlichen von Google LLC durchgeführt wird und Google Ihre durch die Cookies gesammelten Daten für eigene Zwecke, z. B. zur Profilerstellung, verwenden und mit anderen Daten, wie z. B. Ihrem Google-Konto, kombinieren kann. Weitere Informationen darüber, wie Google Ihre Daten verarbeitet und wie Google den Datenschutz handhabt, sowie über die implementierten Schutzmaßnahmen für Ihre Daten, finden Sie hier.
Lebensdauer
1 Jahr

Name des Cookies
_pta
Quelle
PictureThis Analytics
Zweck
Wir verwenden Cookies, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie unsere Website nutzen, um die Leistung der Website zu überwachen und um die Leistung unserer Website, unserer Dienste sowie Ihre Erfahrung zu verbessern.
Lebensdauer
1 Jahr
Marketing-Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbefirmen verwendet, um Werbung zu schalten, die auf deine Interessen abgestimmt ist.
Name des Cookies Quelle Zweck Lebensdauer
_fbp Facebook-Pixel Ein Conversion-Pixel-Tracking, das wir für Retargeting-Kampagnen verwenden. Erfahren Sie hier mehr. 1 Jahr
_adj Adjust Dieser Cookie bietet mobile Analyse- und Zuordnungsdienste, die es uns ermöglichen, die Wirksamkeit von Marketingkampagnen, bestimmten Ereignissen und Aktionen innerhalb der Anwendung zu messen und zu analysieren. Erfahren Sie hier mehr. 1 Jahr
Name des Cookies
_fbp
Quelle
Facebook-Pixel
Zweck
Ein Conversion-Pixel-Tracking, das wir für Retargeting-Kampagnen verwenden. Erfahren Sie hier mehr.
Lebensdauer
1 Jahr

Name des Cookies
_adj
Quelle
Adjust
Zweck
Dieser Cookie bietet mobile Analyse- und Zuordnungsdienste, die es uns ermöglichen, die Wirksamkeit von Marketingkampagnen, bestimmten Ereignissen und Aktionen innerhalb der Anwendung zu messen und zu analysieren. Erfahren Sie hier mehr.
Lebensdauer
1 Jahr
picturethis icon
picturethis icon
Mache ein Foto, um Informationen über Pflanzung, Toxizität, Kultur, Krankheiten usw. zu erhalten.
App nutzen
Diese Seite sieht in der App besser aus
Öffnen