camera identify
Kostenlos ausprobieren
tab list
PictureThis
Deutsch
arrow
English
繁體中文
日本語
Español
Français
Deutsch
Pусский
Português
Italiano
한국어
Nederlands
العربية
Svenska
Polskie
ภาษาไทย
Bahasa Melayu
Bahasa Indonesia
PictureThis
Search
Pflanzen suchen
Kostenlos ausprobieren
Global
Deutsch
English
繁體中文
日本語
Español
Français
Deutsch
Pусский
Português
Italiano
한국어
Nederlands
العربية
Svenska
Polskie
ภาษาไทย
Bahasa Melayu
Bahasa Indonesia
Diese Seite sieht in der App besser aus
picturethis icon
Pflanzen sofort mit einem Schnappschuss identifizieren
Mache ein Foto, um die Pflanze sofort zu identifizieren und so schnelle Einblicke in Vorbeugung von Krankheiten, Behandlung, Toxizität, Pflege, Nutzen und Symbolik usw. zu erhalten.
Die App herunterladen
Weiterlesen
about about
Über uns
care_guide care_guide
Pflegeanleitung
topic topic
Pflege-FAQ
plant_info plant_info
Weitere Infos
pests pests
Schädlinge und Krankheiten
distribution_map distribution_map
Verbreitung
care_scenes care_scenes
Mehr über Anleitungen
more_plants more_plants
Folgende Pflanzen könnten Sie auch interessieren
pic top
Japanische Kastanie
Japanische Kastanie
Japanische Kastanie
Japanische Kastanie
Japanische Kastanie
Japanische Kastanie
Castanea crenata
Auch bekannt als : Japanischer Kastanienbaum
Pflanzzeit
Pflanzzeit
Winter
care guide

Japanische Kastanie Pflege

feedback
Feedback
feedback
Pflege des Bodens
Pflege des Bodens
Sand, Säure, Neutral
Informationen zur Bodenpflege Pflege des Bodens
Ideales Licht
Ideales Licht
Volle sonne, Teilweise sonne
Infos zu den Anforderungen an die Sonneneinstrahlung Ideales Licht
Idealtemperatur
Idealtemperatur
5 bis 7
Infos zur Temperatur Idealtemperatur
Anpflanzungszeit
Anpflanzungszeit
Winter
Infos zur Anpflanzungszeit Anpflanzungszeit
Erntezeit
Erntezeit
Frühherbst, Mitte Herbst
Infos zur Erntezeit Erntezeit
care guide bg
Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.
Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
APP TESTEN
Picture This
Ein Botaniker in Ihrer Hosentasche
qrcode
Zum Herunterladen QR-Code scannen
label
cover
Japanische Kastanie
Gießen
Gießen
Alle 2 Wochen
Sonnenlicht
Sonnenlicht
Volle sonne
Pflanzzeit
Pflanzzeit
Winter
question

Fragen zu Japanische Kastanie

feedback
Feedback
feedback
Watering Watering Gießen
Pruning Pruning Beschnitt
Sunlight Sunlight Sonnenlicht
Fertilizing Fertilizing Düngung
Wie gieße ich am besten meine Japanische Kastanie?
Vielleicht sollten Sie einen Gartenschlauch an der Basis der Pflanze anbringen, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Vermeiden Sie es, die Blätter direkt zu besprühen, und bedenken Sie, dass die Blätter mehr Wasser benötigen, wenn sie im Freien stehen und direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Sie können auch Wassersprudler verwenden, die Sie an jeder Pflanze anbringen können, um die Wurzeln zu befeuchten. Verwenden Sie beim Hinzufügen oder Entfernen von Pflanzen auch Sickerschläuche, die den gesamten Garten oder das Beet abdecken können, um die Wurzeln tief einzudrücken. Lassen Sie überschüssiges Wasser ablaufen und warten Sie, bis der Boden trocken ist, bevor Sie gießen. Gießen Sie auf Bodenhöhe, um Krankheiten vorzubeugen. An einem sonnigen Tag können Sie den gesamten Strauch mit Wasser besprühen. Ob im Topf oder in der Erde, denken Sie bitte daran, dass Japanische Kastanie tiefes Gießen dem leichten Besprühen vorzieht.
Mehr erfahren more
Was sollte ich tun, wenn ich Japanische Kastanie zu viel/zu wenig gieße?
Bei einer übermäßig bewässerten Japanische Kastanie können sich die Blätter gelb verfärben, abfallen und welken. Die Pflanze kann auch stumpf und ungesund aussehen, mit Anzeichen von matschigen Stängeln. Wenn sie diese Anzeichen zeigen, sollten Sie Ihren Pflanzplan so weit wie möglich anpassen. Das Welken kann auch ein Zeichen für eine zu geringe Bewässerung sein. Sie können sehen, dass die Blätter anfangen, knusprig und trocken zu werden, während die übermäßig bewässerten Pflanzen weiche, verwelkte Blätter haben. Überprüfen Sie den Boden, wenn er trocken ist und die Bewässerung nicht ausreicht, und gießen Sie ihn rechtzeitig. Bei ausreichender Bewässerung erholt sich die Japanische Kastanie wieder, aber die Pflanze wird aufgrund des beschädigten Wurzelsystems nach einigen Tagen immer noch trockene und gelbe Blätter aufweisen. Sobald sich das Wurzelsystem wieder normalisiert hat, wird die Blattvergilbung aufhören. Überprüfen Sie immer den Feuchtigkeitsgehalt des Topfes, wenn Sie die Japanische Kastanie im Haus haben. Vermeiden Sie Überwässerung und achten Sie auf Anzeichen von schwarzen Flecken. Wenn dies der Fall ist, lassen Sie die Erde im Topf trocknen, indem Sie sie einige Tage lang nicht gießen. Übermäßiges Gießen kann zu Wurzelfäule in Ihrer Pflanze führen. In diesem Fall sollten Sie sie in einen anderen Topf umtopfen, vor allem wenn Sie verfärbte und schleimige Wurzeln sehen. Beugen Sie der Wurzelfäule so weit wie möglich vor, und lassen Sie die Erde nicht zu feucht werden. Wenn Sie Ihre Japanische Kastanie im Freien pflanzen, sollten Sie etwas tiefer graben. Wenn Sie mit den Fingern nachsehen und feststellen, dass die Erde zu trocken ist, könnte das bedeuten, dass sie unter Wasser steht. Damit sich die Pflanze erholen kann, muss sie ausreichend gegossen werden.
Mehr erfahren more
Wie oft sollte ich meine Japanische Kastanie gießen?
Die Japanische Kastanie mag tiefes und seltenes Gießen. Man sollte sie jedes Mal mit einem halben Liter Wasser tränken, vor allem, wenn sie in Töpfe gepflanzt wird. Der Wasserspeicher von Blumentöpfen ist begrenzt und die Erde trocknet schneller aus. Wenn Sie in einer kalten Region leben, müssen Sie alle 3 bis 5 Tage gießen. Gießen Sie frühmorgens, wenn die Erde trocken ist, im Freien oder im Haus. Sie können auch feststellen, ob eine Bewässerung erforderlich ist, indem Sie den Boden im Haus überprüfen. Wenn die obersten 2 bis 3 Zentimeter der Erde trocken sind, ist es an der Zeit, die Pflanze zu gießen. An heißen Tagen müssen Sie die Feuchtigkeit möglicherweise täglich überprüfen, da die Hitze die Erde im Topf schnell austrocknen kann. Wenn Sie einen Garten haben, müssen Sie die Erde auch bewässern. Wenn Sie in einem heißen Klima leben, sollten Sie vielleicht einmal pro Woche gießen. Gießen Sie nur, wenn Sie bemerken, dass etwa 2 bis 3 Zentimeter der Erde im Freien oder im Haus zu trocken werden. Berücksichtigen Sie die Menge des Regenwassers auf der Pflanze und stellen Sie sicher, dass Sie es nicht noch zusätzlich gießen, um Wurzelfäule zu vermeiden. Japanische Kastanie wächst im Allgemeinen im Frühjahr und Herbst. Wenn sie im Freien stehen, müssen Sie Mulch etwa 3 bis 4 Zoll tief hinzufügen, um mehr Wasser zu sparen. Bei sandigem Boden müssen Sie die Pflanzen häufiger gießen, da dieser Boden schneller abfließt. Bei Lehmboden hingegen müssen Sie weniger häufig gießen, da die Pflanze 2-3 Tage lang trocknen kann, ohne dass es zu Wurzelfäule kommt. Sie können das Datum im Kalender markieren, an dem Sie gießen und an dem Sie feststellen, dass die Blätter zu hängen beginnen. Das kann bedeuten, dass Sie vielleicht einen Tag zu spät dran sind.
Mehr erfahren more
Wie viel Wasser muss ich meinem Japanische Kastanie geben?
Die Japanische Kastanie benötigt in der Regel etwa einen halben Liter Wasser pro Woche. Bei Topfpflanzen sollten Sie sie so lange gießen, bis das Wasser am Boden des Topfes tropft. Warten Sie dann, bis die Erde getrocknet ist, bevor Sie sie erneut gießen. Sie können einen Wasserrechner oder einen Feuchtigkeitsmesser verwenden, um die Menge zu ermitteln, die Sie Ihrer Pflanze in einer Woche gegeben haben. Gießen Sie reichlich, vor allem während der Blütezeit, aber lassen Sie die Feuchtigkeit anschließend verdunsten, um Wurzelfäule zu vermeiden. Wenn Japanische Kastanie im Freien gepflanzt wird und es ausreichend regnet, muss sie möglicherweise nicht zusätzlich gegossen werden. Wenn Japanische Kastanie jung ist oder neu gepflanzt wurde, sollten Sie dafür sorgen, dass sie wöchentlich 1 bis 2 Zentimeter Regen bekommt. Wenn Japanische Kastanie weiter wächst, kann sie vollständig von Niederschlägen leben. Nur bei zu heißem Wetter oder wenn es 2-3 Wochen lang überhaupt nicht geregnet hat, sollten Sie Japanische Kastanie während der kühleren Tageszeit gießen, um zu verhindern, dass die Pflanze durch große Hitze Schaden nimmt. Bei anhaltender Trockenheit ist eine zusätzliche Bewässerung erforderlich.
Mehr erfahren more
Sollte ich die Bewässerungshäufigkeit für meine Japanische Kastanie an die verschiedenen Jahreszeiten oder Klimazonen anpassen?
Die Japanische Kastanie braucht im Freien Regen, nur bei anhaltend trockenem Wetter muss sie gegossen werden. Während der Wachstumsperiode im Frühjahr und Herbst muss der Boden feucht, aber nicht nass gehalten werden, und ein Wechsel von trockenen und feuchten Bodenverhältnissen ermöglicht der Japanische Kastanie ein gutes Wachstum. Im Sommer kann heißes Wetter dazu führen, dass das Wasser zu schnell verdunstet, und wenn es zu wenig regnet, müssen Sie häufiger und zusätzlich gießen, um den Boden feucht zu halten. In der Regel benötigt die Japanische Kastanie im Winter weniger Wasser. Da die Japanische Kastanie ihre Blätter abwirft und in den Winterschlaf geht, können Sie sie in eine gut durchlässige, aber feuchtigkeitshaltende Erdmischung wie Terrakotta setzen, damit das Wasser schneller verdunstet. Sobald Ihre Japanische Kastanie im Freien wächst und ihre Blätter abwirft, können Sie die Bewässerung ganz auslassen. In den meisten Fällen kann sich Japanische Kastanie auf den Herbst- und Winterregen verlassen, um die gesamte Ruhezeit zu überstehen. Nach dem Frühjahr können Sie Ihre Japanische Kastanie kultivieren und sie zum Wachsen und Blühen anregen, wenn die Temperaturen wärmer werden. Sie müssen dafür sorgen, dass die Drainage immer gut ist, vor allem im Winter. Wenn die Pflanze in einem Topf steht, ist ihr Wurzelwachstum begrenzt. Halten Sie sie gut bewässert, vor allem wenn sie im Sommer in Töpfe gepflanzt wird. Sie mögen keine kalten und nassen Wurzeln, also sorgen Sie für eine ausreichende Drainage, vor allem, wenn sie noch im Wachstum sind. Am besten gießen Sie Ihre Japanische Kastanie 's immer sorgfältig. Wässern Sie das gesamte Wurzelsystem mindestens ein- bis zweimal pro Woche, je nach Wetterlage. Vermeiden Sie am besten flache Wassergaben, die bis zu den Blättern reichen, da sie im Allgemeinen das Wachstum von Pilzen fördern und nicht bis zu den Wurzeln vordringen. Lassen Sie die Japanische Kastanie 's im Herbst oder Winter nicht vollständig austrocknen, auch wenn sie bereits in der Ruhephase sind. Ertränken Sie die Pflanzen nicht, denn sie mögen es im Allgemeinen nicht, wenn sie zu lange im Wasser stehen. Sie können im Winter absterben, wenn der Boden nicht gut entwässert. Außerdem sollten Sie, wann immer möglich, Mulch auftragen, um Stress zu reduzieren, Wasser zu sparen und eine gesunde Blüte zu fördern.
Mehr erfahren more
Worauf sollte ich achten, wenn ich meine Japanische Kastanie in verschiedenen Jahreszeiten, Klimazonen oder während verschiedener Wachstumsperioden gieße?
Wenn Sie in den Boden pflanzen, ist Japanische Kastanie hauptsächlich auf Regen angewiesen. Wenn es jedoch 2-3 Wochen lang nicht regnet, sollten Sie die Pflanzen gründlich wässern. Wenn Sie Japanische Kastanie im Sommer gießen, sollten Sie dies möglichst am Morgen tun. Ein großer Temperaturunterschied zwischen der Wassertemperatur und dem Wurzelsystem kann die Wurzeln belasten. Gießen Sie die Sträucher nicht, wenn es draußen zu heiß ist. Beginnen Sie mit dem Mulchen im Frühjahr, wenn der Boden noch nicht zu kalt ist. Das Alter der Pflanzen spielt eine Rolle. Wassermangel ist einer der häufigsten Gründe dafür, dass die neu gepflanzten Pflanzen nicht wachsen. Wenn sie sich etabliert haben, müssen Sie die Bewässerung reduzieren. Reduzieren Sie die Bewässerung im Herbst und Winter, vor allem, wenn die Pflanzen ein wasserspeicherndes Material im Boden haben. Die trockenen Winde im Winter können sie austrocknen, und die neu gepflanzten Pflanzen können in windigen Winter-, Sommer- und Herbstperioden von Trockenheit bedroht sein. Windige Jahreszeiten bedeuten, dass mehr gegossen werden muss. Im Topf gepflanzte Pflanzen neigen dazu, schneller auszutrocknen, so dass sie mehr gegossen werden müssen. Sobald man sieht, dass sie weniger blühen, beginnen die Blätter zu vertrocknen. Topfpflanzen sind relativ aufwändig zu gießen und schwanken in der Häufigkeit. Achten Sie immer darauf, dass die Topfpflanze nicht im Wasser steht. Vermeiden Sie es, sie in Gefäße mit Untertassen, Schalen und Tabletts zu stellen. Zu viel Gießen im Herbst kann das Laub fleckig oder gelblich aussehen lassen. Es ist immer ratsam, sie nicht zu viel zu gießen, unabhängig vom aktuellen Klima oder der Jahreszeit, die Sie gerade haben. In den Monaten, in denen Japanische Kastanie zu blühen beginnt, sollten Sie die Bewässerungshäufigkeit erhöhen, aber eine Pause einlegen, sobald die Pflanze ausgewachsen ist. Geben Sie ihnen alle 3 bis 5 Tage eine angemessene Menge Wasser, aber gießen Sie sie nicht in regelmäßigen Abständen. Vergewissern Sie sich, dass die Erde trocken ist, indem Sie mit dem Finger in den Topf stechen, oder verwenden Sie einen Feuchtigkeitsmesser, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es der richtige Zeitpunkt ist. Eine zu starke Wurzelfäule kann zum Absterben der Pflanzen führen. Achten Sie also darauf, dass Sie die Pflanzen nicht über- oder unterbewässern, unabhängig vom Klima oder der Jahreszeit in Ihrer Region.
Mehr erfahren more
Warum ist die Bewässerung meiner Japanische Kastanie wichtig?
Das Gießen der Japanische Kastanie hilft, die benötigten Nährstoffe aus dem Boden zum Rest der Pflanze zu transportieren. Die Feuchtigkeit hält diese Art gesund, wenn Sie wissen, wie viel Wasser Sie geben müssen. Der Wasserbedarf hängt von der Witterung in Ihrer Region und dem Boden der Pflanze ab. Die Japanische Kastanie gedeiht auf feuchtem Boden, verträgt aber im Allgemeinen keine Staunässe. Achten Sie bei der Pflanzung auf eine ausreichende Mulchschicht und gießen Sie nicht zu wenig. Sie mögen eine volle Gießkanne, wobei das Wasser an der Basis feucht sein sollte, wenn sie in einen Topf gepflanzt werden, um die beste Blüte zu erhalten. Wenn sie als Laubpflanze gezüchtet werden, müssen Sie sie bis zu einer Tiefe von 10 bis 20 Zentimetern gießen, damit sie weiter wachsen. Wenn es regnet, sollten Sie die Pflanzen nicht gießen, sondern ihnen die benötigten Nährstoffe aus dem Regenwasser zuführen.
Mehr erfahren more
icon
Hol dir Tipps und Tricks für deine Pflanzen.
Mit unserem Leitfaden zum Gießen, Lichtspenden, Düngen und mehr hältst du deine Pflanzen glücklich und gesund.
close
plant_info

Wichtige Fakten über Japanische Kastanie

feedback
Feedback
feedback

Attribute von Japanische Kastanie

Lebensdauer
Mehrjährig
Wuchsform
Baum
Pflanzzeit
Winter
Blütezeit
Spätes Frühjahr, Frühsommer, Hochsommer
Erntezeit
Frühherbst, Mitte Herbst
Wuchshöhe
9 m to 12 m
Blüte (Breite)
9 m to 12 m
Blumendurchmesser
7 cm to 20 cm
Blumenfarbe
Weiß
Gelb
Grün
Typ des Blattes
Laubabwerfend
Idealtemperatur
5 - 32 ℃

Wissenschaftliche Einordnung von Japanische Kastanie

icon
Finde perfekte grüne Freunde.
Plane deine grüne Oase mithilfe von Kriterien: Pflanzentyp, Haustiersicherheit, Erfahrungsschatz, Standort und mehr.
pests

Häufige Schädlinge und Krankheiten von Japanische Kastanie

feedback
Feedback
feedback
Häufige Probleme bei Japanische Kastanie basierend auf 10 Millionen echte Fälle
icon
Behandle und verhindere Pflanzenkrankheiten.
Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft, Pflanzenleiden in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
Schildlaus
Schildläuse sind Schädlinge, die sich an der Rinde, den Blättern und Früchten von Japanische Kastanie festsetzen und zu gelblichen Blättern, reduziertem Wachstum und gelegentlichem Pflanzentod führen. Die wirksame Bekämpfung variiert je nach Schwere der Infektion und Umweltbedingungen.
Obstwelken
Obstwelken Obstwelken
Obstwelken
Eine Pilzinfektion oder die normale Reifung kann zur Austrocknung der Frucht führen.
Lösungen: Es gibt eine Reihe von geeigneten Lösungen, um gegen das Obstwelken vorzugehen: Entfernen Sie alle Früchte, sobald sie Anzeichen eines Befalls zeigen. Kompostieren Sie nicht. Verwenden Sie ein Fungizid vor dem Blattaustrieb und dann während der gesamten Saison gemäß den Anweisungen des Herstellers.
Blattfleckenkrankheit
Blattfleckenkrankheit Blattfleckenkrankheit
Blattfleckenkrankheit
Diese Infektion kann dazu führen, dass braune Flecken oder Stellen auf der Pflanze erscheinen.
Lösungen: Bei kleineren Fällen von Blattfleckenkrankheit besteht keine Notwendigkeit die Erkrankung zu behandeln. Wenn jedoch ein großer Teil des Blattes betroffen ist und Blattverlust auftritt, profitiert die Pflanze davon, die Infektion loszuwerden. Es wird empfohlen, zunächst mit organischen Behandlungsmethoden zu beginnen und bei Bedarf auf die wirksameren synthetischen, chemischen Fungizide umzusteigen. Organische Optionen töten den Pilz nicht, aber verhindern, dass er sich ausbreitet. Lösen Sie ½ Teelöffel Backpulver und einen Teelöffel Flüssigseife in ca. 5L Wasser auf. Sprühen Sie mit einer Sprühflasche die Ober- und Unterseiten der Blätter ein, bis die Mischung abtropft. Wiederholen Sie den Vorgang alle zwei Wochen, bis sich die vorhandenen Flecken nicht mehr vergrößern und keine neuen Flecken mehr auftreten. Sprühen Sie eine fungizide Seife auf Kupferbasis auf die Blätter und beschichten Sie die obere und untere Blattoberfläche. Wie auf dem Produktetikett angegeben erneut auftragen. Kupfer dringt in die Blattoberfläche ein und verhindert die Keimung von Sporen, so dass sich der Pilz nicht ausbreiten kann. Tragen Sie ein Allzweck-Fungizid auf die gesamte Pflanze auf und befolgen Sie die Anweisungen des Etiketts sorgfältig. 6.
Düngemittelmangel
Düngemittelmangel Düngemittelmangel
Düngemittelmangel
Nährstoffmangel führt zur Vergilbung der Blätter. Diese beginnt entweder an den Blättern in Bodennähe oder an der Pflanzenspitze.
Lösungen: Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten, den Düngemittelmangel in Böden zu beheben. Verwenden Sie einen wasserlöslichen Dünger. Düngemittel enthalten die meisten oder alle Makro- und Mikronährstoffe, die Ihre Pflanzen zum Gedeihen benötigen. Das Hinzufügen von etwas Dünger zum Boden macht diese Nährstoffe verfügbar und kann Mangelerscheinungen bekämpfen. Tragen Sie regelmäßig organische Düngemittel auf. Organische Düngemittel wie Tierdünger und Knochenmehl können Pflanzen mit allen Nährstoffen versorgen, die sie für ein starkes und gesundes Wachstum benötigen. Tragen Sie Kompost auf. Kompost ist zwar nicht so fein abgestimmt wie Kunstdünger, kann aber dennoch reich an wichtigen Nährstoffen sein und sollte dem Boden regelmäßig zugeführt werden. Fügen Sie Nährstoffe über die Blätter zu. Neben der Nährstoffergänzung des Bodens kann Dünger auch direkt auf die Blätter der Pflanze aufgebracht werden. Nährstoffe, die so angeboten werden, können oft schneller aufgenommen werden als die, die in den Boden gegeben werden, so dass diese Anwendung großartig sein kann, um bestimmte Mängel schnell zu beheben.
close
plant poor
Schildlaus
Überblick
Symptom
Ursachen
Behandlung
Prävention
Hochphase
Was bedeutet die Krankheit Schildlaus bei Japanische Kastanie ?
Was bedeutet die Krankheit Schildlaus bei Japanische Kastanie ?
Schildläuse sind Schädlinge, die sich an der Rinde, den Blättern und Früchten von Japanische Kastanie festsetzen und zu gelblichen Blättern, reduziertem Wachstum und gelegentlichem Pflanzentod führen. Die wirksame Bekämpfung variiert je nach Schwere der Infektion und Umweltbedingungen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Auf Japanische Kastanie verursachen Schildläuse Gelbverfärbung und Welken der Blätter, die Produktion von Honigtau, der zu Rußtaupilzen führt, und bei schweren Infektionen verkümmertes Wachstum. Die Rinde kann auch buckelige, verfärbte Schuppen aufweisen.
Was verursacht die Krankheit Schildlaus bei Japanische Kastanie?
Was verursacht die Krankheit Schildlaus bei Japanische Kastanie?
1
Schildläuse
Dies sind kleine, saugende Insekten, die verschiedene Teile von Japanische Kastanie befallen und schädigen.
Wie behandelt man die Krankheit Schildlaus bei Japanische Kastanie?
Wie behandelt man die Krankheit Schildlaus bei Japanische Kastanie?
1
Nicht-chemisch
Manuelle Entfernung: Sichtbare Schuppen abschaben oder stark befallene Äste stark zurückschneiden, um die Insektenpopulation zu reduzieren.

Verwendung natürlicher Feinde: Einführung nützlicher Räuber wie Marienkäfer oder Florfliegen zur Kontrolle der Schildläusepopulation.
2
Chemisch
Horticulturalöl: Während der Ruhephase oder Wachstumsperiode auftragen, um die Schildläuse zu ersticken, ohne Japanische Kastanie zu schädigen.

Systemische Insektizide: Bei schweren Infektionen systemische Insektizide anwenden, um die richtige Anwendungszeit zu gewährleisten und den Anweisungen auf dem Etikett zu folgen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Obstwelken
plant poor
Obstwelken
Eine Pilzinfektion oder die normale Reifung kann zur Austrocknung der Frucht führen.
Übersicht
Übersicht
Obstwelken tritt an vielen Baumfrüchten auf, besonders jedoch bei Äpfeln, Birnen, Pfirsichen, Kirschen und Pflaumen sowie an fruchttragenden Sträuchern. Sie wird durch einen Pilzerreger verursacht und führt zu runzligen und vertrockneten Früchten.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Hier sind die häufigsten Symptome in der Reihenfolge, in der sie wahrscheinlich auftreten.
  1. Sowohl die Blätter als auch die Blüten an den Zweigspitzen werden braun und verwelken.
  2. Auf den befallenen Blättern und Blüten erscheinen graue, pudrige Flecken, die nach Regen am deutlichsten zu sehen sind.
  3. Alle sich bildenden Früchte werden runzlig und entwickeln sich nicht.
  4. Die Zweigspitzen beginnen abzusterben und weiten sich auf die größeren Zweige aus, was zu einer allgemeinen Verschlechterung des Baumes oder der Pflanze führt.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Die Welke wird durch einen von zwei pilzlichen Krankheitserregern verursacht, die Monilina laxa und M. fructigen heißen. Die Sporen überwintern auf befallenem Pflanzenmaterial und werden dann im folgenden Frühjahr durch Wind, Regen oder tierische Überträger verbreitet. Das Problem macht sich ab Mitte des Frühjahrs bemerkbar, nimmt aber mit fortschreitendem Sommer und dem Wachstum des Pilzes an Schwere zu. Wird die Krankheit nicht bekämpft, wird sie sich ausbreiten und auf andere Pflanzen in der Umgebung übergreifen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Blattfleckenkrankheit
plant poor
Blattfleckenkrankheit
Diese Infektion kann dazu führen, dass braune Flecken oder Stellen auf der Pflanze erscheinen.
Übersicht
Übersicht
Verfärbte Flecken auf dem Laub von Pflanzen sind eines der häufigsten Krankheitsprobleme, die Menschen beobachten. Diese Flecken werden durch Pilz- und Bakterienkrankheiten verursacht, wobei die meisten Infektionen durch einen Pilzerreger verursacht werden.
Blattfleckenkrankheit kann an allen Zimmerpflanzen, blühenden Zierpflanzen, Gemüsepflanzen und Blättern von Bäumen, Sträuchern und Stauden auftreten. Es gibt keine Pflanzen, die dagegen resistent sind und das Problem ist in warmen, feuchten Umgebungen am größten. Er kann in jedem Lebensstadium auftreten, solange Blätter vorhanden sind.
Kleine bräunliche Flecken erscheinen auf dem Laub und vergrößern sich mit fortschreitender Erkrankung. In schweren Fällen ist die Pflanze oder der Baum geschwächt, wenn die Läsionen die Photosynthese unterbrechen oder Blattverlust verursachen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
In den meisten Fällen wirkt sich die Blattfleckenkrankheit nur auf einen kleinen Prozentsatz der gesamten Pflanze aus. Eine kleine Infektion belastet die Pflanze nur wenig. Wenn sie jedoch unbehandelt bleibt und die Krankheit über mehrere Jahreszeiten fortschreitet, wird sie die Gesundheit und Produktivität der infizierten Pflanze stark beeinträchtigen.
  • Die Sporenbildung beginnt (Vermehrung der Pilzsporen) und kleine Flecken erscheinen auf den Blättern.
  • Die Verteilung erfolgt oft zufällig und verstreut, da Krankheit durch Regentropfen verbreitet wird.
  • Kann auf den unteren Blättern erscheinen und wenn die Luftfeuchtigkeit höher ist, im Inneren der Pflanze.
  • Braune Flecken vergrößern sich und wachsen groß genug, um benachbarte Flecken zu berühren und somit einen markanteren Fleck zu bilden.
  • Blattränder können sich gelb verfärben.
  • In den toten Stellen erscheinen winzige schwarze Punkte (Fruchtkörper der Pilze).
  • Flecken werden größer, bis das gesamte Blatt braun ist.
  • Das Blatt fällt von der Pflanze ab.
Starke Symptome
  • Teilweiser oder vollständiger vorzeitiger Blattverlust.
  • Verringertes Wachstum.
  • Erhöhte Anfälligkeit für Schädlinge und andere Krankheiten.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Blattfleckenkrankheit, oder Blattflecken, ist ein gebräuchlicher beschreibender Begriff für verschiedene Krankheiten, die die Blätter von Pflanzen und Bäumen befallen. Rund 85% der Erkrankungen mit Blattflecken werden durch Pilze oder pilzähnliche Organismen verursacht. Manchmal wird Blattfleckenkrankheit durch eine bakterielle Infektion oder Insektenaktivität mit ähnlichen Symptomen verursacht.
Bei warmen Bedingungen und feuchten Blattoberflächen landen Pilzsporen, die durch Wind oder Regen transportiert werden, auf der Oberfläche und klammern sich an diese. Sie reißen die Zellwände nicht auf, sondern wachsen im Raum zwischen der pflanzlichen Plasmamembran und der pflanzlichen Zellwand. Während sich die Sporen vermehren, setzen sie Toxine und Enzyme frei, die nekrotische Flecken (d. h. abgestorbenes Gewebe) auf den Blättern verursachen, sodass die Pilze die beim Zellabbau freigesetzten Produkte aufnehmen können.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
Düngemittelmangel
plant poor
Düngemittelmangel
Nährstoffmangel führt zur Vergilbung der Blätter. Diese beginnt entweder an den Blättern in Bodennähe oder an der Pflanzenspitze.
Übersicht
Übersicht
Düngemittelmangel zeigt sich bei Pflanzen auf viele verschiedene Arten. Grundsätzlich hemmt der Mangel an Nährstoffen das Pflanzenwachstum, produziert schwache Stängel und Blätter und lässt Pflanzen anfällig für Infektionen durch Schädlinge und Krankheiten werden. Pflanzen nutzen die Nährstoffe aus dem Boden, um ihnen bei der Photosynthese zu helfen. Dies wiederum führt zu einem gesunden Pflanzenwachstum. Pflanzen, denen ausreichende Mengen an Nährstoffen fehlen, sehen glanzlos und ungesund aus. Wenn dies nicht behoben wird, sterben die Pflanzen schließlich ab. Die wichtigsten Nährstoffe, die Pflanzen benötigen, sind Stickstoff, Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium sowie Schwefel. Darüber hinaus benötigen Pflanzen auch geringe Mengen an Mikronährstoffen wie Eisen, Bor, Mangan, Zink, Kupfer und Molybdän.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Ein häufiges Zeichen dafür, dass Pflanzen Düngemittelmangel haben, ist das Vergilben der Blätter. Dies kann eine komplette Gelbfärbung sein oder eine Verfärbung einzelner Blätter, die gelb sind, aber noch grüne Adern haben. Diese Blätter werden schließlich braun und sterben ab.
Ein weiteres Anzeichen ist der Verlust der Pflanzenkraft. Die Pflanzen wachsen möglicherweise nicht so gut wie sie sollten oder ihr Wachstum kann gehemmt sein.
Im Folgenden sind einige häufige Symptome aufgeführt, die auftreten, wenn Pflanzen Nährstoffe fehlen.
Stickstoff (N): Innere, ältere Blätter werden zuerst gelb. Wenn der Mangel schwerwiegend ist, schreitet die Vergilbung nach außen zu neuerem Wachstum fort.
Kalium (K): Blattränder können braun und kraus werden, wobei sich eine gelbliche Schicht direkt innerhalb des Randes bildet. Ältere Blätter sind in der Regel zuerst betroffen.
Phosphor (P): Mangel an kräftigem Wachstum. Pflanzen erscheinen verkümmert.
Zink (Zn): Die Vergilbung tritt tendenziell zuerst an der Blattbasis auf.
Kupfer (Cu): Neuere Blätter werden zuerst gelb. Ältere Blätter vergilben nur, wenn der Mangel stark wird.
Bor (B): Neuere Blätter werden zuerst befallen. Bei Bormangel können die Blätter besonders brüchig werden.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Es gibt mehrere Faktoren, die zu Düngemittelmangel führen können. Dies ist eine Situation, in der Pflanzen nicht die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen. Dies kann daran liegen, dass sie in nährstoffarmen Böden gepflanzt werden oder der pH-Wert des Bodens zu hoch oder zu niedrig ist. Ein falscher pH-Wert des Bodens kann bestimmte Nährstoffe blockieren und sie somit für Pflanzen unzugänglich machen. Auch mangelnde Bodenfeuchtigkeit kann ein Problem sein, denn Pflanzen brauchen Wasser, um die Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen zu können.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
qrcode
Scanne den QR-Code mit der Kamera deines Telefons, um die App herunterzuladen.
distribution

Verbreitung von Japanische Kastanie

feedback
Feedback
feedback

Verbreitungskarte von Japanische Kastanie

distribution map
Einheimisch
Kultiviert
Invasiv
Potenziell invasiv
Exotisch
Keine Arten gemeldet
habit
care_scenes

Weitere Informationen zu Wachstum und Pflege von Japanische Kastanie

feedback
Feedback
Grundlegende Pflegehinweise
Häufige Krankheiten & Schädlinge
Umpflanzen
20-30 feet
Für Japanische Kastanie liegt der Höhepunkt des Umpflanzens in der Frühjahrssaison, um eine robuste Wurzelbildung zu ermöglichen. Wählen Sie sonnenverwöhnte Orte mit gut durchlässigem Boden. Eine zarte Behandlung ist entscheidend, um Wurzelprobleme zu vermeiden und einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.
Verpflanzungstechnik
Beschnitt
Vorfrühling, Spätwinter
Ursprünglich aus Japan stammend, wird dieser Fruchtbaum wegen seiner essbaren Nüsse und ornamentalen Qualitäten geschätzt. Für optimale Gesundheit und Ertrag erfordert Japanische Kastanie einen Schnitt, um die Form zu erhalten, abgestorbenes Holz zu entfernen und den Luftstrom zu fördern. Die beste Zeit zum Beschneiden ist Spätwinter oder Frühling, bevor neues Wachstum beginnt. Ausdünnende Schnitte reduzieren das Gedränge, während Kopfschnitte buschigeres Wachstum fördern. Ein sorgfältiger Schnitt gewährleistet eine gute Nussernte, verhindert Krankheiten und sorgt für Strukturfestigkeit, wodurch die Langlebigkeit und Ästhetik von Japanische Kastanie verbessert werden.
Beschneidungstechniken
Vermehrung
Herbst, Winter
Ursprünglich aus Japan stammend, ist Japanische Kastanie ein Laubbaum, der für seine essbaren Nüsse und dekorativen Wert bekannt ist. Bei der Vermehrung durch Stecklinge hängt der Erfolg davon ab, gesunde, halbholzige Segmente während der aktiven Wachstumsphase des Baumes auszuwählen. Diese Stecklinge sollten mit einem Wurzelhormon behandelt werden, bevor sie in ein gut durchlässiges, feuchtigkeitsretendes Substrat gepflanzt werden, um eine warme, feuchte Umgebung zu gewährleisten, die die Wurzelentwicklung fördert. Eine kontinuierliche Überwachung und Pflege sind entscheidend, wenn die neuen Pflanzen sich etablieren.
Vermehrungsmethoden
Schildlaus
Schildläuse sind Schädlinge, die sich an der Rinde, den Blättern und Früchten von Japanische Kastanie festsetzen und zu gelblichen Blättern, reduziertem Wachstum und gelegentlichem Pflanzentod führen. Die wirksame Bekämpfung variiert je nach Schwere der Infektion und Umweltbedingungen.
Mehr erfahren
Wunden
Verletzungen an Japanische Kastanie führen zu Gewebeschäden, die Eintrittspunkte für Pathogene sein können, Infektionen verursachen und die Gesundheit der Pflanze sowie die Nusserzeugung beeinträchtigen können.
Mehr erfahren
Dunkler Fleck
Dark blotch ist eine Pilzkrankheit, die Japanische Kastanie stark beeinträchtigt, indem sie Geschwüre verursacht und Äste absterben lässt. Der langfristige Befall durch die Krankheit kann zu einer Verlangsamung des Baumwachstums und letztendlich zum Absterben der gesamten Pflanze führen.
Mehr erfahren
Zweig welkt
Zweigwelke ist eine Krankheit, die Japanische Kastanie betrifft, was zu Trockenheit der Zweige und einer verringerten Nussernte führt. Sie ist gekennzeichnet durch das Welken der Zweige und den anschließenden Rückgang der Pflanze.
Mehr erfahren
Dunkle Flecken
Dunkle Flecken ist eine Pilzkrankheit, die die Gesundheit und Vitalität von Japanische Kastanie drastisch beeinträchtigt. Die Krankheit verursacht Verfärbungen und Läsionen auf den Blättern und dem Stiel der Pflanze. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann sie zu schwerwiegenden Zuständen und möglichen Pflanzentod führen.
Mehr erfahren
Schwarzer Schimmel
Schwarzer Schimmel ist eine Pilzkrankheit, die Japanische Kastanie beeinträchtigt, indem sie das Wachstum hemmt und kosmetische Schäden an den Nüssen verursacht, was potenziell ihren kommerziellen Wert mindert.
Mehr erfahren
Krebs und Gummosis
Canker und Gummosis sind Krankheiten, die Läsionen und Saftlecks auf Japanische Kastanie verursachen, was zu einer Verringerung des Ertrags und potenziellem Baumsterben führen kann, wenn sie nicht behandelt werden.
Mehr erfahren
Blattlaus
Blattlaus-Plage auf Japanische Kastanie ist ein häufiges Problem, das zu behindertem Wachstum und Blattschäden führt. Es beeinträchtigt die Photosynthese erheblich und schwächt somit die Pflanze.
Mehr erfahren
Ganzblattwelkung
Das Welken des gesamten Blattes ist eine schwere Krankheit, die Japanische Kastanie beeinträchtigt, wodurch ein schnelles Welken und Bräunen der Blätter verursacht wird, was zum Absterben der Pflanze führen kann, wenn es nicht behandelt wird.
Mehr erfahren
Blattvergilbung
Blattvergilbung ist eine häufige Pflanzenkrankheit, die Japanische Kastanie betrifft und zu Chlorose und in schweren Fällen zum Pflanzentod führt. Mehrere Faktoren wie Nährstoffmangel und Pilzinfektionen können dies verursachen, die eine genaue Diagnose für eine effektive Bekämpfung erfordern.
Mehr erfahren
Blattgalle
Blattgalle ist eine Pflanzenkrankheit, die Japanische Kastanie betrifft und abnormales Wachstum an den Blättern verursacht. Dies beeinträchtigt die Photosynthese und kann die Anfälligkeit für andere Krankheiten oder Schädlinge erhöhen. Wenn nicht rechtzeitig behandelt, kann dies zu schwerwiegendem Gesundheitsverfall oder Tod führen.
Mehr erfahren
Flecken
Flecken sind eine Krankheit, die Japanische Kastanie betrifft, Verfärbungen und Läsionen auf den Blättern verursacht, die die Photosynthese beeinträchtigen und möglicherweise zu Laubabwurf und verminderter Nussqualität führen können.
Mehr erfahren
Ganzpflanzenwelke
Das Welken der gesamten Pflanze ist eine schwere Krankheit, die Japanische Kastanie betrifft. Sie ist gekennzeichnet durch den schnellen Verfall und Tod der Pflanze. Zu den Hauptfaktoren gehören Bodenbedingungen und Pathogene, die zu einem beeinträchtigten Gefäßsystem führen.
Mehr erfahren
Narben
Narben auf Japanische Kastanie entstehen durch äußere Verletzungen oder Krankheiten, die zu Flecken und beeinträchtigtem Wachstum führen. Wichtige Details betreffen die spezifische Verletzung oder Infektion, die diese Narben verursacht und deren Auswirkungen auf die Ästhetik und Gesundheit der Pflanze.
Mehr erfahren
Welken von nicht-basischen Zweigen
Die Welke von Nicht-Basiszweigen ist eine Krankheit, die dazu führt, dass die Zweige der Japanische Kastanie verwelken, die Gesundheit der Pflanze und die Nussproduktion beeinträchtigen. Dieser Leitfaden beschreibt ihre Ursachen, Symptome, Behandlungen und Präventionsmaßnahmen, um ihre Auswirkungen zu mindern.
Mehr erfahren
Gelbe Kanten
Gelbkanten ist eine schädliche Pflanzenkrankheit, die Japanische Kastanie betrifft. Sie führt zu einer Verfärbung der Blätter, vermindertem Wachstum und in schweren Fällen zum Pflanzentod. Eine frühzeitige Erkennung und prompte Behandlung sind entscheidend für die Bekämpfung der Krankheit.
Mehr erfahren
Spitzenwelke der Blätter
Blattspitzenwelke ist eine Krankheit, die die Langlebigkeit und Produktivität der Japanische Kastanie beeinträchtigt. Diese Krankheit schwächt die Pflanze, reduziert ihre Fruchtbarkeit und kann in schweren Fällen zum Pflanzentod führen. Eine schnelle Identifikation und Behandlung sind entscheidende Maßnahmen, um ihre Ausbreitung einzudämmen.
Mehr erfahren
other_plant

Pflanzen mit Bezug zu Japanische Kastanie

feedback
Feedback
feedback
Gelbes Schmuckkörbchen
Gelbes Schmuckkörbchen
Die Gelbes Schmuckkörbchen ist sehr selten und als Staude in Gärten beliebt. Auch für Bienen und Hummeln ist sie wichtig, denn mit den üppigen Blüten stellt sie eine wichtige Nahrungsquelle für sie dar. Die Gelbes Schmuckkörbchen blüht bis zum ersten Frost, so kann die gelbliche Blüte bis in den Herbst hinein als Bienenweide genutzt werden.
Zoysia japonica
Zoysia japonica
Beim Zoysia japonica handelt es sich um ein kriechendes, mattenbildendes Gras. Es wird häufig als Rasen verwendet, beispielsweise für Golfplätze, Parks, Schulen oder Hausrasen. Außerdem macht es einen großen Teil des Futters der japanischen Sikahirsche aus, die sich von den Samen des Grases ernähren.
Königspalme
Königspalme
Die Königspalme stammt aus der Karibik und ist in den Tropen und Subtropen eine häufig angebaute Zierpflanze. Diese hoch wachsende Palme gilt als der Nationalbaum Kubas. Ihre großen Blätter werden zum Abdecken von Dächern verwendet.
Birkenfeige
Birkenfeige
Die Birkenfeige kann in ihrer asiatischen Heimat als Strauch oder Baum wachsen, in Europa wird sie meist als Zimmerpflanze gehalten. Die Blätter der Birkenfeige sind dunkelgrün und matt glänzend. Die orangeroten Früchte wachsen aus den Blattachseln und werden etwa einen Zentimeter groß. Wird sie als Zimmerpflanze gehalten, ist es sehr unwahrscheinlich, dass man ihre Blüte zu Gesicht bekommt.
Filziger Roseneibisch
Filziger Roseneibisch
Der Filziger Roseneibisch hat wunderschöne trompetenförmige Blüten, so wie die meisten Hibiskus-Arten. Er ist eine hervorragende Zierpflanze für Gärten und erfordert wenig Pflege. Er stammt ursprünglich aus China, wo er meistens nahe dem Wasser gefunden werden kann. Der Wortteil "mutabilis" des botanischen Namens bedeutet so viel wie "veränderbar" und bezieht sich auf Blüten, die ihre Farben ändern können.
Galphimia gracilis
Galphimia gracilis
Galphimia gracilis bildet kleine sternenförmige und gelbe Blüten aus und wird als Zierde in Innenraumhaltung oder in Gewächshäusern gezüchtet. Der immergrüne Strauch besitzt ein tropisches Aussehen und bringt Farbe in seine Umgebung. In der Wildnis kann dieser aber schnell invasiv werden.
Gardenie
Gardenie
Die immergrüne Gardenie genießt trotz ihrer Giftigkeit wegen ihrer aufälligen großen weißen an Jasmin und Rosen erinnernde Blüten und des angenehmen blumigen Dufts einen Kultstatus als Zierpflanze. Im deutschsprachigen Raum ist sie nur als Zimmer-, und im Sommer als Balkon- oder Kübelpflanze zu nutzen, während sie in wärmeren Gefilden gar als Heckenpflanze eingesetzt wird.
Goldene Efeutute
Goldene Efeutute
Die Goldene Efeutute ist eine der beliebtesten Efeuzimmerpflanzen. Dies verdankt sie den gelblichen Masserungen auf ihren Blättern. In der Natur wächst sie als Kletterpflanze und kann bis zu 20 Meter an Bäumen empor wachsen. Wenn sie als Zimmerpflanze gehalten wird, sollte darauf geachtet werden, dass Katzen und Hunde keine Teile der Pflanze essen, da dies zu Übelkeit führen kann.
WEITERE PFLANZEN
close
product icon
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen und Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Deine ultimative Pflegeanleitung für Pflanzen
Auf die bessere Art und Weise bestimmen, anbauen und düngen!
product icon
17.000 Arten regional und 400.000 Arten weltweit erforscht
product icon
Fast 5 Jahre Forschung
product icon
Über 80 Botanik- und Gartenexperten
ad
ad
Botaniker in der Hosentasche
Scan the QR code with your phone camera to download the app
Über uns
Pflegeanleitung
Pflege-FAQ
Weitere Infos
Schädlinge und Krankheiten
Verbreitung
Mehr über Anleitungen
Folgende Pflanzen könnten Sie auch interessieren
Japanische Kastanie
Japanische Kastanie
Japanische Kastanie
Japanische Kastanie
Japanische Kastanie
Japanische Kastanie
Castanea crenata
Auch bekannt als: Japanischer Kastanienbaum
Pflanzzeit
Pflanzzeit
Winter
icon
Pflanzen sofort mit einem Schnappschuss identifizieren
Mache ein Foto, um die Pflanze sofort zu identifizieren und so schnelle Einblicke in Vorbeugung von Krankheiten, Behandlung, Toxizität, Pflege, Nutzen und Symbolik usw. zu erhalten.
Die App herunterladen
care guide

Japanische Kastanie Pflege

feedback
Feedback
feedback
icon
Mit der PictureThis-App die optimale Pflanzenbeleuchtung ermitteln.
Die PictureThis-App ermittelt im Handumdrehen den idealen Standort für ihre Pflanzen - so schaffen sie kinderleicht beste Bedingungen für ein langes Pflanzenleben.
Die App herunterladen
close
bg bg
download btn
herunterladen
question

Fragen zu Japanische Kastanie

feedback
Feedback
feedback
Watering Watering Gießen
Pruning Pruning Beschnitt
Sunlight Sunlight Sonnenlicht
Fertilizing Fertilizing Düngung
Wie gieße ich am besten meine Japanische Kastanie?
more
Was sollte ich tun, wenn ich Japanische Kastanie zu viel/zu wenig gieße?
more
Wie oft sollte ich meine Japanische Kastanie gießen?
more
Wie viel Wasser muss ich meinem Japanische Kastanie geben?
more
Sollte ich die Bewässerungshäufigkeit für meine Japanische Kastanie an die verschiedenen Jahreszeiten oder Klimazonen anpassen?
more
Worauf sollte ich achten, wenn ich meine Japanische Kastanie in verschiedenen Jahreszeiten, Klimazonen oder während verschiedener Wachstumsperioden gieße?
more
Warum ist die Bewässerung meiner Japanische Kastanie wichtig?
more
icon
Hol dir Tipps und Tricks für deine Pflanzen.
Mit unserem Leitfaden zum Gießen, Lichtspenden, Düngen und mehr hältst du deine Pflanzen glücklich und gesund.
Die App herunterladen
close
plant_info

Wichtige Fakten über Japanische Kastanie

feedback
Feedback
feedback

Attribute von Japanische Kastanie

Lebensdauer
Mehrjährig
Wuchsform
Baum
Pflanzzeit
Winter
Blütezeit
Spätes Frühjahr, Frühsommer, Hochsommer
Erntezeit
Frühherbst, Mitte Herbst
Wuchshöhe
9 m to 12 m
Blüte (Breite)
9 m to 12 m
Blumendurchmesser
7 cm to 20 cm
Blumenfarbe
Weiß
Gelb
Grün
Typ des Blattes
Laubabwerfend
Idealtemperatur
5 - 32 ℃
icon
Sammle mehr wertvolles Wissen über Pflanzen
Erkunde eine umfangreiche botanische Enzyklopädie für tiefere Einblicke
Die App herunterladen

Wissenschaftliche Einordnung von Japanische Kastanie

icon
Nie wieder verwelkte Pflanzen!
Durch individuell einstellbare Gieß- und Düngeerinnerungen für jede Pflanze, gehören verwelkte Pflanzen der Vergangenheit an.
Die App herunterladen
pests

Häufige Schädlinge und Krankheiten von Japanische Kastanie

feedback
Feedback
feedback
Häufige Probleme bei Japanische Kastanie basierend auf 10 Millionen echte Fälle
icon
Automatische Diagnose und Vorbeugung von Pflanzenkrankheiten
Der KI-gestützte Pflanzendoktor hilft dir, Pflanzenprobleme in Sekundenschnelle zu diagnostizieren.
Die App herunterladen
Schildlaus
Schildläuse sind Schädlinge, die sich an der Rinde, den Blättern und Früchten von Japanische Kastanie festsetzen und zu gelblichen Blättern, reduziertem Wachstum und gelegentlichem Pflanzentod führen. Die wirksame Bekämpfung variiert je nach Schwere der Infektion und Umweltbedingungen.
Erfahre mehr über Schildlaus more
Obstwelken
Obstwelken Obstwelken Obstwelken
Eine Pilzinfektion oder die normale Reifung kann zur Austrocknung der Frucht führen.
Lösungen: Es gibt eine Reihe von geeigneten Lösungen, um gegen das Obstwelken vorzugehen: Entfernen Sie alle Früchte, sobald sie Anzeichen eines Befalls zeigen. Kompostieren Sie nicht. Verwenden Sie ein Fungizid vor dem Blattaustrieb und dann während der gesamten Saison gemäß den Anweisungen des Herstellers.
Erfahre mehr über Obstwelken more
Blattfleckenkrankheit
Blattfleckenkrankheit Blattfleckenkrankheit Blattfleckenkrankheit
Diese Infektion kann dazu führen, dass braune Flecken oder Stellen auf der Pflanze erscheinen.
Lösungen: Bei kleineren Fällen von Blattfleckenkrankheit besteht keine Notwendigkeit die Erkrankung zu behandeln. Wenn jedoch ein großer Teil des Blattes betroffen ist und Blattverlust auftritt, profitiert die Pflanze davon, die Infektion loszuwerden. Es wird empfohlen, zunächst mit organischen Behandlungsmethoden zu beginnen und bei Bedarf auf die wirksameren synthetischen, chemischen Fungizide umzusteigen. Organische Optionen töten den Pilz nicht, aber verhindern, dass er sich ausbreitet. Lösen Sie ½ Teelöffel Backpulver und einen Teelöffel Flüssigseife in ca. 5L Wasser auf. Sprühen Sie mit einer Sprühflasche die Ober- und Unterseiten der Blätter ein, bis die Mischung abtropft. Wiederholen Sie den Vorgang alle zwei Wochen, bis sich die vorhandenen Flecken nicht mehr vergrößern und keine neuen Flecken mehr auftreten. Sprühen Sie eine fungizide Seife auf Kupferbasis auf die Blätter und beschichten Sie die obere und untere Blattoberfläche. Wie auf dem Produktetikett angegeben erneut auftragen. Kupfer dringt in die Blattoberfläche ein und verhindert die Keimung von Sporen, so dass sich der Pilz nicht ausbreiten kann. Tragen Sie ein Allzweck-Fungizid auf die gesamte Pflanze auf und befolgen Sie die Anweisungen des Etiketts sorgfältig. 6.
Erfahre mehr über Blattfleckenkrankheit more
Düngemittelmangel
Düngemittelmangel Düngemittelmangel Düngemittelmangel
Nährstoffmangel führt zur Vergilbung der Blätter. Diese beginnt entweder an den Blättern in Bodennähe oder an der Pflanzenspitze.
Lösungen: Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten, den Düngemittelmangel in Böden zu beheben. Verwenden Sie einen wasserlöslichen Dünger. Düngemittel enthalten die meisten oder alle Makro- und Mikronährstoffe, die Ihre Pflanzen zum Gedeihen benötigen. Das Hinzufügen von etwas Dünger zum Boden macht diese Nährstoffe verfügbar und kann Mangelerscheinungen bekämpfen. Tragen Sie regelmäßig organische Düngemittel auf. Organische Düngemittel wie Tierdünger und Knochenmehl können Pflanzen mit allen Nährstoffen versorgen, die sie für ein starkes und gesundes Wachstum benötigen. Tragen Sie Kompost auf. Kompost ist zwar nicht so fein abgestimmt wie Kunstdünger, kann aber dennoch reich an wichtigen Nährstoffen sein und sollte dem Boden regelmäßig zugeführt werden. Fügen Sie Nährstoffe über die Blätter zu. Neben der Nährstoffergänzung des Bodens kann Dünger auch direkt auf die Blätter der Pflanze aufgebracht werden. Nährstoffe, die so angeboten werden, können oft schneller aufgenommen werden als die, die in den Boden gegeben werden, so dass diese Anwendung großartig sein kann, um bestimmte Mängel schnell zu beheben.
Erfahre mehr über Düngemittelmangel more
close
plant poor
Schildlaus
Überblick
Symptom
Ursachen
Behandlung
Prävention
Hochphase
Was bedeutet die Krankheit Schildlaus bei Japanische Kastanie ?
Was bedeutet die Krankheit Schildlaus bei Japanische Kastanie ?
Schildläuse sind Schädlinge, die sich an der Rinde, den Blättern und Früchten von Japanische Kastanie festsetzen und zu gelblichen Blättern, reduziertem Wachstum und gelegentlichem Pflanzentod führen. Die wirksame Bekämpfung variiert je nach Schwere der Infektion und Umweltbedingungen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Auf Japanische Kastanie verursachen Schildläuse Gelbverfärbung und Welken der Blätter, die Produktion von Honigtau, der zu Rußtaupilzen führt, und bei schweren Infektionen verkümmertes Wachstum. Die Rinde kann auch buckelige, verfärbte Schuppen aufweisen.
Was verursacht die Krankheit Schildlaus bei Japanische Kastanie?
Was verursacht die Krankheit Schildlaus bei Japanische Kastanie?
1
Schildläuse
Dies sind kleine, saugende Insekten, die verschiedene Teile von Japanische Kastanie befallen und schädigen.
Wie behandelt man die Krankheit Schildlaus bei Japanische Kastanie?
Wie behandelt man die Krankheit Schildlaus bei Japanische Kastanie?
1
Nicht-chemisch
Manuelle Entfernung: Sichtbare Schuppen abschaben oder stark befallene Äste stark zurückschneiden, um die Insektenpopulation zu reduzieren.

Verwendung natürlicher Feinde: Einführung nützlicher Räuber wie Marienkäfer oder Florfliegen zur Kontrolle der Schildläusepopulation.
2
Chemisch
Horticulturalöl: Während der Ruhephase oder Wachstumsperiode auftragen, um die Schildläuse zu ersticken, ohne Japanische Kastanie zu schädigen.

Systemische Insektizide: Bei schweren Infektionen systemische Insektizide anwenden, um die richtige Anwendungszeit zu gewährleisten und den Anweisungen auf dem Etikett zu folgen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Obstwelken
plant poor
Obstwelken
Eine Pilzinfektion oder die normale Reifung kann zur Austrocknung der Frucht führen.
Übersicht
Übersicht
Obstwelken tritt an vielen Baumfrüchten auf, besonders jedoch bei Äpfeln, Birnen, Pfirsichen, Kirschen und Pflaumen sowie an fruchttragenden Sträuchern. Sie wird durch einen Pilzerreger verursacht und führt zu runzligen und vertrockneten Früchten.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Hier sind die häufigsten Symptome in der Reihenfolge, in der sie wahrscheinlich auftreten.
  1. Sowohl die Blätter als auch die Blüten an den Zweigspitzen werden braun und verwelken.
  2. Auf den befallenen Blättern und Blüten erscheinen graue, pudrige Flecken, die nach Regen am deutlichsten zu sehen sind.
  3. Alle sich bildenden Früchte werden runzlig und entwickeln sich nicht.
  4. Die Zweigspitzen beginnen abzusterben und weiten sich auf die größeren Zweige aus, was zu einer allgemeinen Verschlechterung des Baumes oder der Pflanze führt.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Die Welke wird durch einen von zwei pilzlichen Krankheitserregern verursacht, die Monilina laxa und M. fructigen heißen. Die Sporen überwintern auf befallenem Pflanzenmaterial und werden dann im folgenden Frühjahr durch Wind, Regen oder tierische Überträger verbreitet. Das Problem macht sich ab Mitte des Frühjahrs bemerkbar, nimmt aber mit fortschreitendem Sommer und dem Wachstum des Pilzes an Schwere zu. Wird die Krankheit nicht bekämpft, wird sie sich ausbreiten und auf andere Pflanzen in der Umgebung übergreifen.
Lösungen
Lösungen
Es gibt eine Reihe von geeigneten Lösungen, um gegen das Obstwelken vorzugehen:
  1. Entfernen Sie alle Früchte, sobald sie Anzeichen eines Befalls zeigen. Kompostieren Sie nicht.
  2. Verwenden Sie ein Fungizid vor dem Blattaustrieb und dann während der gesamten Saison gemäß den Anweisungen des Herstellers.
Vorbeugung
Vorbeugung
Vorbeugende Maßnahmen umfassen:
  1. Sorgen Sie für einen ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen oder Bäumen.
  2. Stützen Sie Pflanzen, die zum Umstürzen neigen, um einen Feuchtigkeitsstau zu verhindern.
  3. Sorgen Sie für einen korrekten Schnitt, damit eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet ist und entfernen Sie abgestorbene oder kranke Äste, die Sporen tragen könnten.
  4. Praktizieren Sie eine gute Pflanzenpflege, indem Sie heruntergefallene Pflanzenreste entfernen und so schnell wie möglich vernichten.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Blattfleckenkrankheit
plant poor
Blattfleckenkrankheit
Diese Infektion kann dazu führen, dass braune Flecken oder Stellen auf der Pflanze erscheinen.
Übersicht
Übersicht
Verfärbte Flecken auf dem Laub von Pflanzen sind eines der häufigsten Krankheitsprobleme, die Menschen beobachten. Diese Flecken werden durch Pilz- und Bakterienkrankheiten verursacht, wobei die meisten Infektionen durch einen Pilzerreger verursacht werden.
Blattfleckenkrankheit kann an allen Zimmerpflanzen, blühenden Zierpflanzen, Gemüsepflanzen und Blättern von Bäumen, Sträuchern und Stauden auftreten. Es gibt keine Pflanzen, die dagegen resistent sind und das Problem ist in warmen, feuchten Umgebungen am größten. Er kann in jedem Lebensstadium auftreten, solange Blätter vorhanden sind.
Kleine bräunliche Flecken erscheinen auf dem Laub und vergrößern sich mit fortschreitender Erkrankung. In schweren Fällen ist die Pflanze oder der Baum geschwächt, wenn die Läsionen die Photosynthese unterbrechen oder Blattverlust verursachen.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
In den meisten Fällen wirkt sich die Blattfleckenkrankheit nur auf einen kleinen Prozentsatz der gesamten Pflanze aus. Eine kleine Infektion belastet die Pflanze nur wenig. Wenn sie jedoch unbehandelt bleibt und die Krankheit über mehrere Jahreszeiten fortschreitet, wird sie die Gesundheit und Produktivität der infizierten Pflanze stark beeinträchtigen.
  • Die Sporenbildung beginnt (Vermehrung der Pilzsporen) und kleine Flecken erscheinen auf den Blättern.
  • Die Verteilung erfolgt oft zufällig und verstreut, da Krankheit durch Regentropfen verbreitet wird.
  • Kann auf den unteren Blättern erscheinen und wenn die Luftfeuchtigkeit höher ist, im Inneren der Pflanze.
  • Braune Flecken vergrößern sich und wachsen groß genug, um benachbarte Flecken zu berühren und somit einen markanteren Fleck zu bilden.
  • Blattränder können sich gelb verfärben.
  • In den toten Stellen erscheinen winzige schwarze Punkte (Fruchtkörper der Pilze).
  • Flecken werden größer, bis das gesamte Blatt braun ist.
  • Das Blatt fällt von der Pflanze ab.
Starke Symptome
  • Teilweiser oder vollständiger vorzeitiger Blattverlust.
  • Verringertes Wachstum.
  • Erhöhte Anfälligkeit für Schädlinge und andere Krankheiten.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Blattfleckenkrankheit, oder Blattflecken, ist ein gebräuchlicher beschreibender Begriff für verschiedene Krankheiten, die die Blätter von Pflanzen und Bäumen befallen. Rund 85% der Erkrankungen mit Blattflecken werden durch Pilze oder pilzähnliche Organismen verursacht. Manchmal wird Blattfleckenkrankheit durch eine bakterielle Infektion oder Insektenaktivität mit ähnlichen Symptomen verursacht.
Bei warmen Bedingungen und feuchten Blattoberflächen landen Pilzsporen, die durch Wind oder Regen transportiert werden, auf der Oberfläche und klammern sich an diese. Sie reißen die Zellwände nicht auf, sondern wachsen im Raum zwischen der pflanzlichen Plasmamembran und der pflanzlichen Zellwand. Während sich die Sporen vermehren, setzen sie Toxine und Enzyme frei, die nekrotische Flecken (d. h. abgestorbenes Gewebe) auf den Blättern verursachen, sodass die Pilze die beim Zellabbau freigesetzten Produkte aufnehmen können.
Lösungen
Lösungen
Bei kleineren Fällen von Blattfleckenkrankheit besteht keine Notwendigkeit die Erkrankung zu behandeln. Wenn jedoch ein großer Teil des Blattes betroffen ist und Blattverlust auftritt, profitiert die Pflanze davon, die Infektion loszuwerden. Es wird empfohlen, zunächst mit organischen Behandlungsmethoden zu beginnen und bei Bedarf auf die wirksameren synthetischen, chemischen Fungizide umzusteigen.
Organische Optionen töten den Pilz nicht, aber verhindern, dass er sich ausbreitet.
  1. Lösen Sie ½ Teelöffel Backpulver und einen Teelöffel Flüssigseife in ca. 5L Wasser auf. Sprühen Sie mit einer Sprühflasche die Ober- und Unterseiten der Blätter ein, bis die Mischung abtropft. Wiederholen Sie den Vorgang alle zwei Wochen, bis sich die vorhandenen Flecken nicht mehr vergrößern und keine neuen Flecken mehr auftreten.
  2. Sprühen Sie eine fungizide Seife auf Kupferbasis auf die Blätter und beschichten Sie die obere und untere Blattoberfläche. Wie auf dem Produktetikett angegeben erneut auftragen. Kupfer dringt in die Blattoberfläche ein und verhindert die Keimung von Sporen, so dass sich der Pilz nicht ausbreiten kann.
  3. Tragen Sie ein Allzweck-Fungizid auf die gesamte Pflanze auf und befolgen Sie die Anweisungen des Etiketts sorgfältig. 6.
Vorbeugung
Vorbeugung
Wie bei vielen anderen Krankheiten ist es einfacher der Blattfleckenkrankheit vorzubeugen als sie zu heilen, und das geschieht durch kulturelle Praktiken.
  • Entfernen Sie vor dem Winter das Herbstlaub vom Boden, um die Überwinterung von Pilzen und Bakterien zu minimieren.
  • Sorgen Sie durch einen angemessenen Pflanzenabstand für eine gute Luftbewegung zwischen den Pflanzen.
  • Erhöhen Sie die Luftzirkulation in der Mitte der Pflanzen durch Beschneiden.
  • Reinigen Sie alle Schnittwerkzeuge gründlich, nachdem Sie mit erkrankten Pflanzen gearbeitet haben.
  • Entsorgen Sie niemals krankes Pflanzenmaterial in einem Komposthaufen.
  • Vermeiden Sie Überkopfbewässerung, um Feuchtigkeit vom Laub fernzuhalten.
  • Halten Sie die Pflanzen gesund, indem Sie ausreichend Sonnenlicht, Wasser und Dünger zur Verfügung stellen.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
close
Düngemittelmangel
plant poor
Düngemittelmangel
Nährstoffmangel führt zur Vergilbung der Blätter. Diese beginnt entweder an den Blättern in Bodennähe oder an der Pflanzenspitze.
Übersicht
Übersicht
Düngemittelmangel zeigt sich bei Pflanzen auf viele verschiedene Arten. Grundsätzlich hemmt der Mangel an Nährstoffen das Pflanzenwachstum, produziert schwache Stängel und Blätter und lässt Pflanzen anfällig für Infektionen durch Schädlinge und Krankheiten werden. Pflanzen nutzen die Nährstoffe aus dem Boden, um ihnen bei der Photosynthese zu helfen. Dies wiederum führt zu einem gesunden Pflanzenwachstum. Pflanzen, denen ausreichende Mengen an Nährstoffen fehlen, sehen glanzlos und ungesund aus. Wenn dies nicht behoben wird, sterben die Pflanzen schließlich ab. Die wichtigsten Nährstoffe, die Pflanzen benötigen, sind Stickstoff, Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium sowie Schwefel. Darüber hinaus benötigen Pflanzen auch geringe Mengen an Mikronährstoffen wie Eisen, Bor, Mangan, Zink, Kupfer und Molybdän.
Symptomanalyse
Symptomanalyse
Ein häufiges Zeichen dafür, dass Pflanzen Düngemittelmangel haben, ist das Vergilben der Blätter. Dies kann eine komplette Gelbfärbung sein oder eine Verfärbung einzelner Blätter, die gelb sind, aber noch grüne Adern haben. Diese Blätter werden schließlich braun und sterben ab.
Ein weiteres Anzeichen ist der Verlust der Pflanzenkraft. Die Pflanzen wachsen möglicherweise nicht so gut wie sie sollten oder ihr Wachstum kann gehemmt sein.
Im Folgenden sind einige häufige Symptome aufgeführt, die auftreten, wenn Pflanzen Nährstoffe fehlen.
Stickstoff (N): Innere, ältere Blätter werden zuerst gelb. Wenn der Mangel schwerwiegend ist, schreitet die Vergilbung nach außen zu neuerem Wachstum fort.
Kalium (K): Blattränder können braun und kraus werden, wobei sich eine gelbliche Schicht direkt innerhalb des Randes bildet. Ältere Blätter sind in der Regel zuerst betroffen.
Phosphor (P): Mangel an kräftigem Wachstum. Pflanzen erscheinen verkümmert.
Zink (Zn): Die Vergilbung tritt tendenziell zuerst an der Blattbasis auf.
Kupfer (Cu): Neuere Blätter werden zuerst gelb. Ältere Blätter vergilben nur, wenn der Mangel stark wird.
Bor (B): Neuere Blätter werden zuerst befallen. Bei Bormangel können die Blätter besonders brüchig werden.
Krankheitsursache
Krankheitsursache
Es gibt mehrere Faktoren, die zu Düngemittelmangel führen können. Dies ist eine Situation, in der Pflanzen nicht die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen. Dies kann daran liegen, dass sie in nährstoffarmen Böden gepflanzt werden oder der pH-Wert des Bodens zu hoch oder zu niedrig ist. Ein falscher pH-Wert des Bodens kann bestimmte Nährstoffe blockieren und sie somit für Pflanzen unzugänglich machen. Auch mangelnde Bodenfeuchtigkeit kann ein Problem sein, denn Pflanzen brauchen Wasser, um die Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen zu können.
Lösungen
Lösungen
Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten, den Düngemittelmangel in Böden zu beheben.
  1. Verwenden Sie einen wasserlöslichen Dünger. Düngemittel enthalten die meisten oder alle Makro- und Mikronährstoffe, die Ihre Pflanzen zum Gedeihen benötigen. Das Hinzufügen von etwas Dünger zum Boden macht diese Nährstoffe verfügbar und kann Mangelerscheinungen bekämpfen.
  2. Tragen Sie regelmäßig organische Düngemittel auf. Organische Düngemittel wie Tierdünger und Knochenmehl können Pflanzen mit allen Nährstoffen versorgen, die sie für ein starkes und gesundes Wachstum benötigen.
  3. Tragen Sie Kompost auf. Kompost ist zwar nicht so fein abgestimmt wie Kunstdünger, kann aber dennoch reich an wichtigen Nährstoffen sein und sollte dem Boden regelmäßig zugeführt werden.
  4. Fügen Sie Nährstoffe über die Blätter zu. Neben der Nährstoffergänzung des Bodens kann Dünger auch direkt auf die Blätter der Pflanze aufgebracht werden. Nährstoffe, die so angeboten werden, können oft schneller aufgenommen werden als die, die in den Boden gegeben werden, so dass diese Anwendung großartig sein kann, um bestimmte Mängel schnell zu beheben.
Vorbeugung
Vorbeugung
Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten, Nährstoffmangel bei Pflanzen zu verhindern.
  1. Regelmäßiges Düngen. Die regelmäßige Zugabe von Dünger in den Boden ist eine der einfachsten und effektivsten Maßnahmen, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.
  2. Richtiges Gießen. Sowohl zu viel als auch zu wenig Bewässerung kann die Wurzeln einer Pflanze beeinträchtigen, was es ihr wiederum erschwert, Nährstoffe richtig aufzunehmen.
  3. pH-Wert des Bodens testen. Der Säure- oder Alkalinitätsgrad eines Bodens beeinflusst den Grad, in dem bestimmte Nährstoffe zur Aufnahme durch Pflanzen verfügbar sind. Wenn man den pH-Wert des Bodens kennt, kann er an die Bedürfnisse der einzelnen Pflanzen angepasst werden.
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
distribution

Verbreitung von Japanische Kastanie

feedback
Feedback
feedback

Verbreitungskarte von Japanische Kastanie

distribution map
Einheimisch
Kultiviert
Invasiv
Potenziell invasiv
Exotisch
Keine Arten gemeldet
care_scenes

Weitere Informationen zu Wachstum und Pflege von Japanische Kastanie

feedback
Grundlegende Pflegehinweise
Häufige Krankheiten & Schädlinge
Schildlaus
Schildläuse sind Schädlinge, die sich an der Rinde, den Blättern und Früchten von Japanische Kastanie festsetzen und zu gelblichen Blättern, reduziertem Wachstum und gelegentlichem Pflanzentod führen. Die wirksame Bekämpfung variiert je nach Schwere der Infektion und Umweltbedingungen.
 detail
Wunden
Verletzungen an Japanische Kastanie führen zu Gewebeschäden, die Eintrittspunkte für Pathogene sein können, Infektionen verursachen und die Gesundheit der Pflanze sowie die Nusserzeugung beeinträchtigen können.
 detail
Dunkler Fleck
Dark blotch ist eine Pilzkrankheit, die Japanische Kastanie stark beeinträchtigt, indem sie Geschwüre verursacht und Äste absterben lässt. Der langfristige Befall durch die Krankheit kann zu einer Verlangsamung des Baumwachstums und letztendlich zum Absterben der gesamten Pflanze führen.
 detail
Zweig welkt
Zweigwelke ist eine Krankheit, die Japanische Kastanie betrifft, was zu Trockenheit der Zweige und einer verringerten Nussernte führt. Sie ist gekennzeichnet durch das Welken der Zweige und den anschließenden Rückgang der Pflanze.
 detail
Dunkle Flecken
Dunkle Flecken ist eine Pilzkrankheit, die die Gesundheit und Vitalität von Japanische Kastanie drastisch beeinträchtigt. Die Krankheit verursacht Verfärbungen und Läsionen auf den Blättern und dem Stiel der Pflanze. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann sie zu schwerwiegenden Zuständen und möglichen Pflanzentod führen.
 detail
Schwarzer Schimmel
Schwarzer Schimmel ist eine Pilzkrankheit, die Japanische Kastanie beeinträchtigt, indem sie das Wachstum hemmt und kosmetische Schäden an den Nüssen verursacht, was potenziell ihren kommerziellen Wert mindert.
 detail
Krebs und Gummosis
Canker und Gummosis sind Krankheiten, die Läsionen und Saftlecks auf Japanische Kastanie verursachen, was zu einer Verringerung des Ertrags und potenziellem Baumsterben führen kann, wenn sie nicht behandelt werden.
 detail
Blattlaus
Blattlaus-Plage auf Japanische Kastanie ist ein häufiges Problem, das zu behindertem Wachstum und Blattschäden führt. Es beeinträchtigt die Photosynthese erheblich und schwächt somit die Pflanze.
 detail
Ganzblattwelkung
Das Welken des gesamten Blattes ist eine schwere Krankheit, die Japanische Kastanie beeinträchtigt, wodurch ein schnelles Welken und Bräunen der Blätter verursacht wird, was zum Absterben der Pflanze führen kann, wenn es nicht behandelt wird.
 detail
Blattvergilbung
Blattvergilbung ist eine häufige Pflanzenkrankheit, die Japanische Kastanie betrifft und zu Chlorose und in schweren Fällen zum Pflanzentod führt. Mehrere Faktoren wie Nährstoffmangel und Pilzinfektionen können dies verursachen, die eine genaue Diagnose für eine effektive Bekämpfung erfordern.
 detail
Blattgalle
Blattgalle ist eine Pflanzenkrankheit, die Japanische Kastanie betrifft und abnormales Wachstum an den Blättern verursacht. Dies beeinträchtigt die Photosynthese und kann die Anfälligkeit für andere Krankheiten oder Schädlinge erhöhen. Wenn nicht rechtzeitig behandelt, kann dies zu schwerwiegendem Gesundheitsverfall oder Tod führen.
 detail
Flecken
Flecken sind eine Krankheit, die Japanische Kastanie betrifft, Verfärbungen und Läsionen auf den Blättern verursacht, die die Photosynthese beeinträchtigen und möglicherweise zu Laubabwurf und verminderter Nussqualität führen können.
 detail
Ganzpflanzenwelke
Das Welken der gesamten Pflanze ist eine schwere Krankheit, die Japanische Kastanie betrifft. Sie ist gekennzeichnet durch den schnellen Verfall und Tod der Pflanze. Zu den Hauptfaktoren gehören Bodenbedingungen und Pathogene, die zu einem beeinträchtigten Gefäßsystem führen.
 detail
Narben
Narben auf Japanische Kastanie entstehen durch äußere Verletzungen oder Krankheiten, die zu Flecken und beeinträchtigtem Wachstum führen. Wichtige Details betreffen die spezifische Verletzung oder Infektion, die diese Narben verursacht und deren Auswirkungen auf die Ästhetik und Gesundheit der Pflanze.
 detail
Welken von nicht-basischen Zweigen
Die Welke von Nicht-Basiszweigen ist eine Krankheit, die dazu führt, dass die Zweige der Japanische Kastanie verwelken, die Gesundheit der Pflanze und die Nussproduktion beeinträchtigen. Dieser Leitfaden beschreibt ihre Ursachen, Symptome, Behandlungen und Präventionsmaßnahmen, um ihre Auswirkungen zu mindern.
 detail
Gelbe Kanten
Gelbkanten ist eine schädliche Pflanzenkrankheit, die Japanische Kastanie betrifft. Sie führt zu einer Verfärbung der Blätter, vermindertem Wachstum und in schweren Fällen zum Pflanzentod. Eine frühzeitige Erkennung und prompte Behandlung sind entscheidend für die Bekämpfung der Krankheit.
 detail
Spitzenwelke der Blätter
Blattspitzenwelke ist eine Krankheit, die die Langlebigkeit und Produktivität der Japanische Kastanie beeinträchtigt. Diese Krankheit schwächt die Pflanze, reduziert ihre Fruchtbarkeit und kann in schweren Fällen zum Pflanzentod führen. Eine schnelle Identifikation und Behandlung sind entscheidende Maßnahmen, um ihre Ausbreitung einzudämmen.
 detail
plant_info

Pflanzen mit Bezug zu Japanische Kastanie

feedback
Feedback
feedback
product icon close
Deine ultimative Pflegeanleitung für Pflanzen
Auf die bessere Art und Weise bestimmen, anbauen und düngen!
product icon
17.000 Arten regional und 400.000 Arten weltweit erforscht
product icon
Fast 5 Jahre Forschung
product icon
Über 80 Botanik- und Gartenexperten
ad
product icon close
Lese in unserer App weiter - das ist besser
eine Datenbank mit mehr als 400.000 Pflanzen
Unbegrenzte Anzahl von Anleitungen auf Knopfdruck...
Cookie-Management-Tool
Zusätzlich zur Verwaltung von Cookies über deinen Browser oder dein Gerät kannst du deine Cookie-Einstellungen unten ändern.
Notwendige Kekse
Notwendige Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen. Die Website kann ohne diese Cookies nicht ordnungsgemäß funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.
Analytische Cookies
Analytische Cookies helfen uns, unsere Anwendung/Website zu verbessern, indem sie Informationen über ihre Nutzung sammeln und melden.
Name des Cookies Quelle Zweck Lebensdauer
_ga Google Analytics Diese Cookies werden aufgrund unserer Verwendung von Google Analytics gesetzt. Sie werden verwendet, um Informationen über Ihre Nutzung unserer Anwendung/Website zu sammeln. Die Cookies sammeln spezifische Informationen, wie Ihre IP-Adresse, Daten zu Ihrem Gerät und andere Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung/Website. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung im Wesentlichen von Google LLC durchgeführt wird und Google Ihre durch die Cookies gesammelten Daten für eigene Zwecke, z. B. zur Profilerstellung, verwenden und mit anderen Daten, wie z. B. Ihrem Google-Konto, kombinieren kann. Weitere Informationen darüber, wie Google Ihre Daten verarbeitet und wie Google den Datenschutz handhabt, sowie über die implementierten Schutzmaßnahmen für Ihre Daten, finden Sie hier. 1 Jahr
_pta PictureThis Analytics Wir verwenden Cookies, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie unsere Website nutzen, um die Leistung der Website zu überwachen und um die Leistung unserer Website, unserer Dienste sowie Ihre Erfahrung zu verbessern. 1 Jahr
Name des Cookies
_ga
Quelle
Google Analytics
Zweck
Diese Cookies werden aufgrund unserer Verwendung von Google Analytics gesetzt. Sie werden verwendet, um Informationen über Ihre Nutzung unserer Anwendung/Website zu sammeln. Die Cookies sammeln spezifische Informationen, wie Ihre IP-Adresse, Daten zu Ihrem Gerät und andere Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung/Website. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung im Wesentlichen von Google LLC durchgeführt wird und Google Ihre durch die Cookies gesammelten Daten für eigene Zwecke, z. B. zur Profilerstellung, verwenden und mit anderen Daten, wie z. B. Ihrem Google-Konto, kombinieren kann. Weitere Informationen darüber, wie Google Ihre Daten verarbeitet und wie Google den Datenschutz handhabt, sowie über die implementierten Schutzmaßnahmen für Ihre Daten, finden Sie hier.
Lebensdauer
1 Jahr

Name des Cookies
_pta
Quelle
PictureThis Analytics
Zweck
Wir verwenden Cookies, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie unsere Website nutzen, um die Leistung der Website zu überwachen und um die Leistung unserer Website, unserer Dienste sowie Ihre Erfahrung zu verbessern.
Lebensdauer
1 Jahr
Marketing-Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbefirmen verwendet, um Werbung zu schalten, die auf deine Interessen abgestimmt ist.
Name des Cookies Quelle Zweck Lebensdauer
_fbp Facebook-Pixel Ein Conversion-Pixel-Tracking, das wir für Retargeting-Kampagnen verwenden. Erfahren Sie hier mehr. 1 Jahr
_adj Adjust Dieser Cookie bietet mobile Analyse- und Zuordnungsdienste, die es uns ermöglichen, die Wirksamkeit von Marketingkampagnen, bestimmten Ereignissen und Aktionen innerhalb der Anwendung zu messen und zu analysieren. Erfahren Sie hier mehr. 1 Jahr
Name des Cookies
_fbp
Quelle
Facebook-Pixel
Zweck
Ein Conversion-Pixel-Tracking, das wir für Retargeting-Kampagnen verwenden. Erfahren Sie hier mehr.
Lebensdauer
1 Jahr

Name des Cookies
_adj
Quelle
Adjust
Zweck
Dieser Cookie bietet mobile Analyse- und Zuordnungsdienste, die es uns ermöglichen, die Wirksamkeit von Marketingkampagnen, bestimmten Ereignissen und Aktionen innerhalb der Anwendung zu messen und zu analysieren. Erfahren Sie hier mehr.
Lebensdauer
1 Jahr
picturethis icon
picturethis icon
Mache ein Foto, um Informationen über Pflanzung, Toxizität, Kultur, Krankheiten usw. zu erhalten.
App nutzen
Diese Seite sieht in der App besser aus
Öffnen